Artikel veröffentlicht am 06.01.2020 um 08:30 Uhr
28. Brucker Hallenturnier: Nach 23 Jahren: Der ATSV gewinnt den Pott
Nach 1997 hat es der ATSV Erlangen endlich geschafft und sich das 28. Brucker Dreikönigsturnier gesichert. In einem spannenden Finale setzten sich die Skeraj-Schützlinge gegen den SV Tennenlohe durch. Dritter wurde der FSV Erlangen-Bruck, der mit Labeat Ferizi auch den besten Torschützen stellte. Der Offensivmann traf zehn Mal.
Von Sebastian Baumann

Finale: ATSV Erlangen - SV Tennenlohe 3:2

Mit einem Pfostentreffer der Tennenloher ging es los, danach war es wie beim Handball. Der SVT stand tief, dem ATSV fiel nicht viel ein. Erst als Lucas Markert Sven Röwe vernaschte und am Keeper scheiterte, wurde es besser. Als dann Zoran Maksimovic wuchtig ins Eck traf war die Führung auf alle Fälle nicht unverdient. In der zweiten Hälfte machte der SVT ein bisschen mehr aus, der ATSV hatte dadurch aber dicke Chancen. Erst vergab Tarik Sormaz, dann Josip Bajic frei vor dem Keeper, der auch gegen Yuri Meleleo Sieger blieb. Gegen den Schuss von Hakim Graine hatte der Hüter dann aber keine Chance, der Ball prallte von der Latte ins Tor. Es blieb aber spannend, weil praktisch im Gegenzug Jonas Blahout den ersten Treffer des SVT erzielen konnte. Mit einem satten Schuss aus der Entfernung brachte Hakim Graine seine Mannschaft vermeintlich sicher in Führung, aber wieder konnte Tennenlohe postwendend verkürzen. Die Führung hielt aber bis zum Ende.

Der ATSV holte sich nach 23 Jahren wieder den Cup.
anpfiff.info

Spiel um Platz 3: FSV Erlangen-Bruck - FC Großdechsendorf 1:8

Das Spiel hatte kaum begonnen als Labeat Ferizi das erste Mal treffen konnte. Danach hatte Bruck aber Glück, weil Max Bauernschmitt einen Schuss gerade noch von der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper kratzen konnte. Adem Selmani und Firat Cagli zeigten sich in einem danach einseitigen Spiel deutlich effektiver. Der FSV spielte seinen Klassenunterschied nun deutlich aus und schraubte das Ergebnis deutlich hoch. Immerhin konnte Thomas Roas noch den Ehrentreffer erzielen. Labeat Ferizi schlug gleich fünfmal zu und kürte sich so mit zehn Turniertreffern zum Torschützenlönig.

Halbfinale

FSV Erlangen-Bruck - ATSV Erlangen 2:3

Das erste Highlight zelebrierte Adem Selmani, der seinen Gegenspieler sauber ausspielte und dann über den Keeper lupfte. Allerdings ging der Ball auch knapp am Kasten vorbei. Danach verpassten Hakim Graine und Yuir Meleleo auf ATSV- und Adem Alemani und Firat Cagli auf FSV-Seite. In der fünften Minute war der Bann dann endlich gebrochen, weil Ex-Brucker Ferdinand List die Kugel ins linke untere Eck bugsieren konnte. Zwar traf Hakim Graine mit einem direkt verwandelten Freistoß zur 2:0-Führung des ATSV, doch praktisch im Gegenzug konnte der FSV aus dem Gewühl verkürzen. Der ATSV hatte danach mehr vom Spiel und machte es noch einmal spannend nach einer Ringereinlage und der fälligen Zwei-Minuten-Strafe für Maksimovic. Kurz danach scheiterte ein Brucker an der Querlatte und kurz danach alleine vor dem Keeper. Als Adem Selmani dann ein Foul wollte schnappte sich Basti Marx den Ball und marschierte zum 3:1 nach vorne. Keine 30 Sekunden später war aber Labeat Ferizi zur Stelle und markierte den erneuten Anschluss. Mit dem Schlusspfiff erzielte der FSV den vermeintlichen Ausgleich, den das Kampfgericht und der Schiedsrichter aber nicht mehr gab, weil der Schuss nach dem Schlusspfiff im Kasten landete. Nach wütenden Protesten hatte das Endergebnis von 2:3 deswegen Bestand.

Da halfen alle Beschwerden nichts, der Ausgleichstreffer der Brucker zählte nicht mehr, weil nach dem Schlusspfiff erzielt.
anpfiff.info

FC Großdechsendorf - SV Tennenlohe 1:5

Nach drei Minuten zähem Abtasten tat der SVT mehr für die Partie und ging postwendend durch einen schnellen Angriff in Führung. Maximilian Dorn verwandelte satt mit dem linken Fuß ins lange Eck. Eine Minute später war es dann Bastian Scholz, der seine Farben mit 2:0 in Führung schoß. In der zweiten Hälfte ging es ähnlich weiter bis Sven Röwe die Trickkiste auspackte, seinen Gegenspieler ausspielte und ins kurze Eck traf. Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, wenn der FCD nach einem gefälligen Angriff den Anschlusstreffer erzielt hätte, aber dagegen hatte der reaktionsschnelle Tennenloher Keeper etwas.

Sven Röwe (links) steuerte einen Treffer zum Halbfinalsieg des SVT gegen Dechsendorf bei.
anpfiff.info

Viertelfinalspiele:

FSV Erlangen-Bruck - SC Eltersdorf 4:3

Beide Mannschaften neutralisierten sich die ersten Minute bis sich der SCE nach und nach mehr in Richtung FSV-Kasten bewegte. Mit einer feinen Einzelleistung scheiterte Julian Konrad noch am FSV-Keepr, der danach aber machtlos war. Nach einem feinen Ball von Patrick Fuchs nahm Philipp Driesslein den Ball auf und markierte im zweiten Versuch die Führung. Mit einem direkt verwandelten Freistoß glich Adem Selmani kurz danach aber aus. Nach der Halbzeit traf Adem Selmani fast aus identischer Situation wie in der ersten Halbzeit zur Führung. Eltersdorf gab sich aber nicht geschlagen und konterte die Führuung durch Treffer von Julian Konrad und Sebastian Schäferlein. Als alles nach einem Eltersdorfer Sieg aussah hatte der FSV erneut Freistoß. Dieses Mal zimmerte Adem Selmani den Ball ins linke obere Eck. Kurz vor dem Ende zog Labeat Ferizi das Spiel endgültig auf FSV-Seite und traf zum 4:3-Endstand.

SG Siemens Erlangen - FC Großdechsendorf 3:4  n.9.

Nachdem sich beide Mannschaften lange belauert hatten, aber Dechsendorf gefühlt einen Tick besser war, dachte sich Thomas Roas: Wenn mich schon keiner angreift, dann haue ich den Ball eben mal links unten locker rein. Und schon stand es 1:0 für die Weiherkicker. Die Führung tat dem Spiel aber nicht gut. Dechsendorf wartete auf Siemens und den Erlangern fiel nichts ein. So schoß Keeper Manicki mehrfach auf den Kasten, richtig gefährlich wurde es aber nie. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, aber dieses Mal traf der Keeper. Mit zwei Treffern drehte Manicki die Partie. Doch eineinhalb Minuten vor dem Ende musste der Keeper dann wieder selber hinter sich greifen und kassierte den Ausgleich durch Erhan Geciki. Kurz vor dem Ende hatte erneut Manicki den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber knapp, sodass es zum Neun-Meter-Schießen kam. Im Neun-Meter-Schießen vergab erst Erhan Gezici, dann hielt Christian Manicki den Versuch und vergab anschließend selber, sodass der FCD ins Halbfinale einzog.

Christian Manicki traf gleich mehrfach gegen Dechsendorf.
anpfiff.info

SpVgg Erlangen - ATSV Erlangen 0:5

Der Mann der ersten Hälfte war Lucas Markert. Erst legte der Youngster den ersten Treffer des ATSV durch Josip Bajic auf, dann machte Markert den zweiten Treffer selber. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte legte Yuir Meleleo den dritten Treffer nach. Nach der Halbzeit hatte erst Tim Basener die große Chance auf den Anschluss, vergab aber leichtfertig. Auch Keeper Müller scheiterte an einer starken Parade seines Gegenübers Maximilian Glas. Den ATSV störte das aber nicht. Erneut Lucas Markert und dann Sebastian Marx schnürten noch zwei weitere Treffer.

DJK Erlangen - SV Tennenlohe 1:2

Die DJK ging gleich giftig ins Spiel und hatte zwei richtig gute Möglichkeiten. Dir dritte saß dann als ein DJKler nachsetzte und den Ball per Kopf über die Linie drückte. Allerdings sollte die Führung nicht halten. Erst traf Simon Driesslein, dann ließ sich die DJK nach eigenem Freistoß auskontern. Christian Rzonsa drückte den Ball zum Schluss über die Linie. Nach der Halbzeit hatte der SVT gleich zweimal Pech, weil zwei Abschlüsse satt die Latte trefen, die DJK hatte in dieser Phase Glück nicht höher hintenzuliegen. Danach hatte die DJK angefeuert von vielen lautstarken Fans das Spiel besser im Griff und erneut Glück, weil der SVT einen Konter Drei gegen Eins schlecht ausspielte. Eine Minute vor dem Ende legte sich Tennenlohe die DJK erneut zurecht und spielte die ganze Abwehr schwindelig - doch der letzte Schuss ging anstatt ins leere Tor an den linken Pfosten.

Gruppenphase beendet

Die Gruppenphase ist  vorbei, es stehen alle Viertelfinalisten fest. Der SC Eltersdorf, der FSV Erlangen-Bruck, die SpVgg Erlangen und der SV Tennenlohe sind Gruppensieger, zusätzlich sind die DJK Erlangen, die SG Siemens Erlangen, der ATSV Erlangen und der FC Großdechsendorf weiter.

Die Viertelfinalspiele haben es in sich. Die DJK Erlangen trifft auf den SV Tennenlohe, die SpVgg Erlangen auf den ATSV Erlangen,  Siemens Erlangen auf den FC Dechsendorf und zum Schluss gibt es das Duell der alten Rivalen zwischen dem FSV Erlangen-Bruck und dem SC Eltersdorf.

Der SV Tennenlohe (links) setzte sich im letzten Spiel gegen den ATSV Erlangen durch.
anpfiff.info

13:50 Uhr: SV Tennenlohe - ATSV Erlangen 3:1


Beide Mannschaften waren schon weiter und konnten dementsprechend entspannt aufspielen. Mit einem Blitztor durch Zoran Maksimovic ging der ATSV auch gleich in Führung, die sehr defensiv stehenden Tennenloher ließen aber kaum Chancen zu und kamen durch einen schönen Schuss von Sven Röwe zum Ausgleich Mitte der ersten Hälfte. Nach der Halbzeit ging es ähnlich verhalten weiter. Sven Röwe traf immerhin zwischendurch einmal das Außennetz, kurz danach scheiterte Dorn nach einem miserablen Freistoß der Erlanger am ATSV Keeper. Den Abpraller drückte aber Bastian Scholz in die Maschen. Eineinhalb Minuten vor dem Ende legte Scholz noch den dritten Treffer nach.

13:25 Uhr: Türkischer SV Erlangen - SpVgg Erlangen 0:7

Erst tat sich nichts in der Partie bis Simon Exner ein Tor in den linken Knick zwirbelte, kurz danach legte die Spieli nach. Viel mehr Highlights gab es in der bisher schwächsten Vorrundenpartie nicht. Nach der Halbzeitpause legte die Spieli gleich nach und vergab noch einige Chancen, sonst hätte es noch höher ausgehen können.

13:10 Uhr: SV Tennenlohe - TSV Frauenaurach 3:1

Auf einmal trommelt es durch die Halle beim Spiel des SVT gegen den TSV Frauenaurach. Die Trommler brachten dem Bezirksligisten auch gleich Glück, denn nach wenigen Sekunden führte der Bezirksligist durch Maximilian Dorn. Danach spielte Frauenaurach besser mit, kassierte aber in der sechsten Minute den zweiten Treffer durch Bastian Scholz, der einen schnellen Angriff entschlossen vollendete. Kurz vor dem Halbzeitpfiff krachte ein Schuss von Tennenlohes Sven Röhe ans linke Lattenkreuz. Nach der Halbzeit hatte allerdings auch der TSV Pech mit einem Lattentreffer. In dieser Phase verwaltete der SVT mehr oder weniger die Partie nur noch.

12:50  Uhr: Türkischer SV - FC Dechsendorf 2:8

Mit einem Sieg in diesem Spiel wäre eine der beiden Mannschaften wohl weiter. Die erste Chance hatten die Gebrüder Roas. Thomas passte auf Nicolas, der aber leichtfertig vergab. Dechsendorf war weiter spielbestimmend, traf aber erst nach vier Minuten durch einen frechen Freistoß aus weiter Distanz, der an Freund und Feind vorbei ins lange Eck rutschte. Deniz Manav konnte wenig später auf 2:0 erhöhen. Danach kombinierten die Weiherkicker toll und erneut war es Manav, der den Ball über die Linie drücken konnte. Danach ging das muntere Scheibenschießen weiter, der FCD schraubte das Ergebnis immer weiter in die Höhe. Fünfmal traf alleine Simon Drechsler. Den Schlusspunkt  setzte Mr. Übersteiger Ken Kishimoto mit einem herrlichen Solo.

Zwei Models? Nein Thomas Roas (links) und Ken Kishimoto vom FC Großdechsendorf.
anpfiff.info

12:30 Uhr: TSV Frauenaurach - ATSV Erlangen 1:4

Alles andere als ein Sieg des ATSV wäre eine Überraschung. Bei dem Bayernligisten spielt auch noch Lucas Markert mit, der in Kürze ind Trauningslager bei der SpVgg Unterhaching fahren wird und hofft einen Profivertrag zu bekommen. Und auch Basti Marx, der seit einem halben Jahr in den USA kickt und studiert, hat sich entschieden in seinem Heimaturlaub am Turnier teilzunehmen. Tarik Sormaz traf dann auch nach drei Minuten mit einer schönen Einzelleistung zur Führung des ATSV gegen einen sehr defensiv stehenden TSV Frauenaurach. Der Torschütze handelte sich zweieinhalb Minuten vor dem Halbzeitwechsel eine Zwei-Minuten-Strafe ein und musste mit ansehen, wie aus der Distanz auf einmal der TSV den Ausgleich erzielen konnte. In der zweiten Hälfte ging der ATSV dann durch einen tollen Spielzug und Lucas Markert in Führung, allerdings hatte der Bayewrnligist auch Glück weil die Frauenauracher gleich zweimal Latte und Außennetz trafen. Erst kurz vor dem Ende entschied Josip Bajic mit zwei Treffern das Spiel.

12:10 Uhr: FC Großdechsendorf - SpVgg Erlangen 1:3

Die erste Halbzeit der Partie war wenig aufregend. Die Spieli traf zweimal den Pfosten und einmal Tim Basener. Als das Spiel so dahin plätscherte traf auf einmal Thomas Roas aus der Distanz zum Ausgleich. Roas' Schuss wenig später ging nur ans rechte Lattenkreuz. Eher zufällig und mit gütlicher Unterstützung der Dechsendorfer traf dann wieder der Favorit. Überlegt machte es nach einigem Leerlauf Tim Basener, der ins lange Eck am Keeper vorbei treffen konnte.

Weiter geht es in Gruppe C. Bei Dechsendorf spielen ein paar Hallenspezialisten mit wie Ex-Brucker Thomas Roas. Nachdem sich die Spieli Leibchen angezogen hat, geht es endlich los.


Gruppe A und Gruppe B

Der SC Eltersdorf hat sich wie erwartet souverän gegen den Zweiten von der DJK Erlangen und den VdS Spardorf durchgesetzt. Überschattet wurde die Gruppe durch eine möglicherweise schwere Verletzung eines DJKlers.  In Gruppe B ist überraschend der Voorjahresfinalist TV 1848 Erlangen bereits ausgeschieden. Hinter dem FSV Erlangen-Bruck wurde Siemens Erlangen Gruppenzweiter.

Die Brucker Verantwortlichn: Norbert Hofmann (in rot) neben Co-Trainer Besnik Avdiji, dahinter Fitnesstrainer Dave Wägner und Torwart-Trainer Dirk Schrott. Der war im letzten Jahr noch im Kasten gestanden und hatte das Turnier gewonnen.
anpfiff.info



11:40 Uhr: TV 1848 Erlangen - FSV Erlangen-Bruck 1:3

Im entscheidenden Spiel der Gruppe B  zwischen dem FSV und dem TV trafen die beiden Vorjahresfinalisten aufeinander. Vor allem der TV brauchte einen Sieg, um noch an Siemens Erlangen vorbeizuziehen. Beide Mannschaften belauerten sich lange, ehe erst Marco Kaiser und dann Paul Horndasch traf. Labeat Ferizi wurde es dann in der zweiten Hälfte zu bunt und haute den Ball mit viel Wucht aus spitzem Winkel in den Kasten zur erneuten Führung des Titelverteidigers. Als dann Firat Cagli zum 3:1 für den FSV traf war dies die Vorentscheidung.

11:15 Uhr: DJK Erlangen - SC Eltersdorf 2:7

Erst brachte Julian Konrad seine Mannschaft mit einem beherzten Schuss in Führung, dann blieb ein DJKler nach einem eigentlich harmlosen Zweikampf liegen und hatte hörbar Schmerzen. Mit einer Trage musste Marcel Graf unter aufmunternden Applaus vom Parkett gebracht werden - Gute Besserung auch von anpfiff.info. Nach einer längeren Pause konnte die DJK im Anschluss an den Freistoß zum Ausgleich durch Christopher Fichtel treffen. Die Quecken schüttelten sich kurz und konnten durch Driesslein und Konrad wieder eine komfortable Führung herstellen. Kurz vor der Pause hatte aber der SCE Glück als ein wuchtiger Schuss der DJK nur an die Latte krachte. Danach spielten es die Quecken locker runter und gewannen hochverdient gegen die DJK. Zweimal Konrad und zweimal Driesslein schraubten Eltersdorf das Ergebnis in die Höhe.

In dieser Szene verletzt sich Marcel Graf schwer.
anpfiff.info

10:52 Uhr: Siemens Erlangen - TV 1848 Erlangen 3:2

Nicht in Bestbesetzung tritt der Turnverein an, schließlich geht die Bezirksliga vor. Unter anderem fehlten Spielertrainer Hannes Decher und auch Zauberfuß Fabio Garcia. Vielleicht auch deswegen tat sich der Favorit gegen den A-Klassisten schwer. Nach zwei Manicki-Schüssen traf der TV aber doch mit einem überlegten Lupfer zur Führung. In Überzahl vergab dann Nuhi Sylejmani leichtfertig den Ausgleich. Nach der Halbzeit traf erst Vidal den linken Pfosten und kurz danach Söllmann zur 2:0-Führung für den TV. Christian Manicki brachte seine Mannschaft mit einem erneuten, aber abgefälschten, Schuss wieder ran. Drei Minuten vor dem Ende schoß erneut Manicki, Sylejmani wollt mit der Hacke ablenken und der Ball landete bei Erhan Gezici, der im Stile eines Torjägers abstaubte. Es blieb spannend bis zum Schluss. 20 Sekunden vor dem Ende verwandelte Nuhi Sylejmani mit seinem dritten Turniertreffer einen Freistoß ins lange Eck zum Sieg des A-Klassisten, der damit gute Karten hat ins Viertelfinale zu kommen.

10:33 Uhr: DJK Erlangen - VdS Spardorf 3:2

In einer anfangs ausgeglichenen Partie gelang Philipp Bachner die Führung für die DJK. Kurz danach legte Marcel Graf nach einer schönen Kombination nach. Nach der Halbzeit schoß Keeper Farfan seinen Mitspieler an und schon lag der Ball im eigenen DJK-Tor. Damit hatte der A-Klassist auf einmal Blur geleckt und traf zweieinhalb Minuten vor dem Ende zum Ausgleich. Kurz zuvor hatte Spardorf schon ein dicke Chance vergeben. Dabei blieb es aber nicht, denn in den Schlusssekunden traf die DJK doch noch.

Nuhi Syleyjmani schiebt hier einen Leo und traf zweimal.
anpfiff.info

10:10 Uhr: Siemens Erlangen - FSV Erlangen-Bruck 4:5

Siemens begann frech und hatte gleich eine dicke Chance nach der Vorarbeit von Nuhi Sylejmani. Der Vorlagengeber machte es kurz danach besser und erzielte die Führung. Bruck kam durch ein Eigentor zum Ausgleich, nach einem Freistoß traf aber erneut Syleymani. Keeper Manicki rettete dann mit Hilfe des Pfosten und traf kurz nach der Pause aus der Distanz. Bruck gab sich aber nicht geschlagen und traf durch einen Doppelpack von Ferizi zum Ausgleich. Als dann Marcel Kaiser zur Führung der Brucker traf, schien Siemens sein Pulver verschossen zu haben. Doch eine Minute vor dem Ende gelang dem Underdog der Ausgleich. Marcel Kaiser traf danach aber noch einmal aus der Drehung und weil Siemens-Keeper Manicki noch Zwei Minuten bekam war die Partie entschieden.

9:30 Uhr: VdS Spardorf - SC Eltersdorf 0:5

Nach einer kleinen Einweisung durch Schiedsrichter Albin Bauer in die Regeln geht es endlich los in der Halle. Karim Said brachte die Quecken mit einem gezielten Schuss in Führung, danach zauberte der Bayernligist nicht wirklich. Nico Ott traf kurz vor der Pause abgefälscht zum zweiten Treffer. Nach der Pause legte der Favorit noch dreimal nach.

8:00 Uhr: Noch 1.5 Stunden bis zum Beginn

Das Siegerbild aus dem letzten Jahr. Damals sicherte sich der FSV Erlangen-Bruck den Turniersieg in einem spannenden Finale gegen den TV 1848 Erlangen. Im Neunmeterschießen hatte der FSV die Nase vorne. Wer gewinnt dieses Mal?

Das letzte Endspiel gewann der FSV Erlangen-Bruck im Shoot-Out gegen TV 1848 Erlangen.
anpfiff.info

Sicher ist schon einmal, dass es einen neuen Wanderpokal geben wird. Der letzte steht jetzt  in Bruck im Sportheim, es wird also noch ein paar Auflagen des Turniers dauern ehe sich wieder eine Mannschaft den Pokal endgültig in die Vitrine stellen kann. Nachdem sich kein Sponsor für den Pokal gefunden hatte, sponserte Thomas Groß den Pokal höchstselbst - schließlich will das Brucker Urgestein auch ein perfektes Turnier. Aber das wird Thomas Groß wohl auch wieder bei dieser Auflage gelingen. Einzig für den Turniersieger hat Groß eine kleine Hürde eingebaut. Der Deckel, der die letzten Jahre oftmals beim Jubel verloren ging, ist dieses Mal fest angebracht.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
28. Brucker Dreikönigs-Turnier

Infos zum Turnier

Datum: 06.01.2020 09:30 - 18:00 Uhr
Sportstätte: Emmy-Noether-Halle Erlangen
Hallentyp: Rundumbande / klassische Regeln
Veranstalter: FSV Erlangen-Bruck

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
SC Eltersdorf
2
13:2
6
2
DJK Erlangen
2
5:10
3
3
VdS Spardorf
2
2:8
0
Gruppe B
1
FSV Erlangen-Bruck
2
8:5
6
2
Siemens Erlangen
2
7:7
3
3
TV 1848 Erlangen
2
3:6
0
Gruppe C
1
SpVgg Erlangen
2
10:1
6
2
FC Großdechsendorf
2
9:5
3
3
Türk. SV Erlangen
2
2:15
0
Gruppe D
1
SV Tennenlohe
2
6:1
6
2
ATSV Erlangen
2
5:4
3
3
TSV Frauenaurach
2
1:7
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
 
09:30
Spardorf - Eltersdorf
 
09:48
Siemens Erlang. - Erlangen-Bruck
 
10:06
DJK Erlangen - Spardorf
 
10:24
TV 48 Erlangen - Siemens Erlang.
 
10:42
DJK Erlangen - Eltersdorf
 
11:00
TV 48 Erlangen - Erlangen-Bruck
 
11:30
Großdechsendorf - SpVgg Erlangen
 
11:48
Frauenaurach - ATSV Erlangen
 
12:06
Türk. SV Erl. - Großdechsendorf
 
12:24
Tennenlohe - Frauenaurach
 
12:42
Türk. SV Erl. - SpVgg Erlangen
 
13:00
Tennenlohe - ATSV Erlangen
Viertelfinale / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
 
14:15
DJK Erlangen - Tennenlohe
 
14:33
SpVgg Erlangen - ATSV Erlangen
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
14:51
Siemens Erlang. - Großdechsendorf
n.9.
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
15:09
Erlangen-Bruck - Eltersdorf
Halbfinale / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
16:15
Großdechsendorf - Tennenlohe
2 x 8 min, 9m-Schießen
 
16:33
Erlangen-Bruck - ATSV Erlangen
Finale / 2 x 8 min
Montag, 06.01.2020
Spiel im Platz 3 / 2 x 8 min, 9m-Schießen
 
17:15
Großdechsendorf - Erlangen-Bruck
Spiel um Platz 1 / 2 x 8 min, 9m-Schießen
 
17:30
ATSV Erlangen - Tennenlohe

Turnier-Statistik

Spiele
20
Tore gesamt
118
9m-Strafstoß-Tore (ohne 9m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...