Artikel veröffentlicht am 12.06.2019 um 12:00 Uhr
ERDINGER Meister-Cup 2019: Kreisligarückkehrer Steinberg ist mit dabei
Nur eine Spielzeit dauerte es nach dem bitteren Abstieg des TSV Steinberg, ehe man wieder ins Kreisoberhaus zurückkehren konnte. Trainer-Neuling Pascal Zeiß formte die eingeschworene Steinberger Mannschaft zu einer Einheit, welche sich zwei Spieltage vor Schluss mit der Meisterschaft belohnen konnte für eine starke Saison. Nun steht für den TSV zu Beginn Ihrer Vorbereitung der ERDINGER Meister-Cup 2019 an.
Von Alexander Grober
Mit 67 Punkten aus 30 Spielen konnte der TSV Steinberg in der abgelaufenen Saison der Kreisklasse 4 Coburg-Kronach-Lichtenfels souverän am vorletzten Spieltag die Meisterschaft nach zwischenzeitlichen Schwächephasen einfahren. Knapp fünf Wochen gibt der Coach Pascal Zeiß zwischen alter und neuer Saison Pause, ehe es Ende Juni wieder mit dem Trainingsauftakt losgeht. Ein nicht zu vernachlässigender Bestandteil wird auch der ERDINGER Meister-Cup in der Vorbereitung bei der Zeiß-Elf darstellen. In Anbetracht des anstehenden Turniers sprach anpfiff.info im Vorfeld mit dem Meistertrainer des TSV Steinberg, Pascal Zeiß.

Herr Zeiß, souverän konnten Sie mit Ihrem TSV Steinberg bei Ihrer ersten Trainerstation den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga feiern. Dieser wurde am vorletzten Spieltag im letzten Heimspiel gegen die (SG) Kleintettau 2/Buchbach eingetütet. Es wurde ja bereits ausführlich gefeiert. Wie fällt nun rückblickend Ihre Bilanz für die vergangene Saison aus?
Pascal Zeiß: Mit der Meisterschaft konnte ich mehr als zufrieden sein. Nach dem bitteren Abstieg in der letzten Saison über die Relegation und den Abgängen von Leistungsträgern im Sommer, hatten nicht alle geglaubt, dass wir die sofortige Rückkehr schaffen könnten. Auch von der Vereinsseite hatte ich in meiner ersten Station als Trainer keinen Druck bekommen, dass wir sofort wieder zurückkehren müssen. Aber ich habe schon in den Spielen, die ich angeschaut habe, festgestellt, dass es definitiv nicht am Fußballerischen lag. Ich habe versucht, der Mannschaft zu helfen, wieder selbstbewusster zu sein und so auch zu spielen. Und ich glaube, auch bei kleineren Phasen, in denen wir nicht immer gut gespielt haben, hat man gesehen, dass wir voller Selbstvertrauen waren. Aber natürlich bin ich mit dem bestmöglichen Ausgang einer Saison in Form der Meisterschaft hochzufrieden.

In seinem ersten Jahr als Trainer konnte Steinbergs Spielertrainer Pascal Zeiß den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga bejubeln, als er mit seinem TSV die Meisterschaft sichern konnte.
Alexander Grober

Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften. Ihre Hintermannschaft war mit nur 25 Gegentreffern in 30 Begegnungen die beste der kompletten Liga. Ist die Meisterschaft mit Ihrer starken Defensive zu erklären oder worin sehen Sie die ausschlaggebenden Gründe, dass der TSV Steinberg die direkte Wiederrückkehr schaffte?
Pascal Zeiß: Ich glaube, es gibt viele kleine Bausteine, die zusammengepasst haben. Der Zusammenhalt im Verein und in der Mannschaft sucht seinesgleichen. Echt erstaunlich zu sehen, was hier eigentlich ein ganzes Dorf jede Woche auf die Beine stellt und wie wir unterstützt werden. In der Mannschaft sind wirklich nur Freunde untereinander, die teilweise noch nie woanders gespielt haben und das merkt man auf dem Platz. Jeder kämpft für den anderen und gibt keinen Ball verloren. Ein weiterer Punkt ist, glaube ich, dass oft die Umstellungen in der Halbzeit sehr gut funktioniert haben. Erste Halbzeiten waren fast nie sehr gut, aber mit den kleineren Umstellungen haben wir uns immer wieder steigern können und auch so viele Punkte noch holen können. Glücklicherweise hatten wir im Gegensatz zu anderen Mannschaften auch nie eine Phase in der mir acht, oder gar neun Leistungsträger auf einmal gefehlt haben, sei es arbeits- oder verletzungsbedingt. Es hat, denke ich, einfach vieles zusammengepasst, dass es am Ende so gut geworden ist.

Kommen wir nun auf die Stärken Ihrer Mannschaft zu sprechen. Sie hatten bereits den großen Zusammenhalt angesprochen - was fallen Ihnen spontan für weitere Stärken ein?
Pascal Zeiß: Unsere größte Stärke ist sicherlich unsere Defensive. Wir hatten nicht umsonst die beste Abwehr mit den wenigsten Gegentoren. Unsere Arbeit gegen den Ball war über die ganze Saison, von der vordersten Reihe angehend, wirklich sagenhaft gut. Vorne gewinnt man ein Spiel, aber hinten gewinnt man Meisterschaften und das hat jeder meiner Spieler schnell verinnerlicht und sehr gut umgesetzt. Wir waren zudem in der Lage, mehrere verschiedene Systeme mit unterschiedlichem Personal zu spielen, was bei den verschiedenen Gegnern immer ein Vorteil ist, meiner Meinung nach. So können wir auch einmal in einer Partie kurzfristig umstellen und so auf den Gegner perfekt reagieren. Und natürlich der Zusammenhalt, wie schon oben erwähnt, ist immer ein Erfolgsgarant, da man auch so manche Schwächen oder Schwächephasen bekämpfen kann.

Das Steinberger Eigengewächs Thomas Geiger (weiß) hatte mit seinen 40 Scorerpunkten einen erheblichen Anteil an der Meisterschaft des TSV Steinberg. An knapp 45 Prozent der Steinberger Tore war er mit seinen 26 selbst erzielten Treffern und 14 Vorlagen beteiligt.
Alexander Grober

Kommen wir nun auf den anstehenden ERDINGER Meister-Cup zu sprechen, der am 30. Juni beim 1. FC Mitwitz ausgetragen wird. Wie setzen Sie sich für diese Veranstaltung Ihre Ziele und mit welcher Mannschaft werden Sie an den Start gehen?
Pascal Zeiß: Der ERDINGER Meister-Cup ist immer eine super-organisierte Veranstaltung und von der Idee her sehr interessant, alle Meister aus den verschiedenen Ligen einzuladen und gegeneinander antreten zu lassen. Ich hatte ja bereits in Rödental einmal das Vergnügen, mit Stadtsteinach daran teilzunehmen und es war super. Man trifft zudem viele bekannte Spieler aus anderen Spielkreisen und Ligen wieder. Meine Mannschaft wird gut aufgestellt sein. Ein Ziel gibt es aber nicht. Wir wollen antreten und eine gute Figur machen. Außerdem werden wir die Veranstaltung - wie viele andere Mannschaften - auch als eine Trainingseinheit sehen.

Sie sprechen die anstehenden Trainingseinheiten bereits an. Wann werden Sie mit Ihrer Mannschaft in die Sommervorbereitung starten und wie soll das Ziel in der kommenden Saison in der Kreisliga Kronach lauten?
Pascal Zeiß: Wir werden Ende Juni das Training auf die Kreisligasaison aufnehmen und werden als Aufsteiger natürlich erst einmal versuchen, den Klassenerhalt zu erreichen. Am liebsten natürlich bei dem ganzen Wahnsinn mit Relegation über den direkten Klassenerhalt. Alles andere wäre bei uns auch vermessen, da wir nicht, wie andere Mannschaften, mit abnormal hohen finanziellen Mitteln für solche Ligen unsere Ziele erreichen wollen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 



Diesen Artikel...