Artikel veröffentlicht am 11.02.2018 um 06:00 Uhr
Winterwechel der Landesliga Nordost: In der Ruhe liegt die Kraft
Wenig hat sich in der Landesliga Nordost getan. Alle Mannschaften haben sich zurückgehalten in Sachen Wechsel. Dennoch haben viele Vereine zumindest den einen oder anderen Transfer über die Bühne gebracht.
Von Redaktion
TSV Buch

Beim Tabellenzweiten baut man auf Bewährtes: Thomas Adler hat seinen Vertrag als Trainer vorzeitig verlängert und im Kader der Knoblauchsländer gab es kaum Veränderungen. Youngster Vincent Piwernetz wagt den Sprung in die Regionalliga zum SV Seligenporten. Dafür gibt es auch zwei neue Gesichter am Wegfeld: Routinier Sanel Causevic kommt vom B-Klassisten FC Bosna Nürnberg und soll mit seiner Erfahrung, die der 35-Jährige in höheren Spielklassen gesammelt hat, die Defensive weiter stärken. Mit Jan-Patrick Frenkel hat man zudem einen großgewachsenen Defensivallrounder vom SV Lembeck (NRW) hinzugewinnen können.

Sanel Causevic (re..) bringt Landesligaerfahrung aus seiner Zeit bei Dergahspor Nürnberg mit.
anpfiff.info

SC Feucht

Ein Abgang, ein Zugang – so sieht die Transferbilanz beim SC Feucht im Winter aus. Youngster Anthony Janin (11 Einsätze, ein Tor) kehrt zum Kreisligisten SC Germania Nürnberg zurück. Eine echte „Hausnummer“ in der Landesliga Nordost ist freilich Szymon Pasko, der im Vorjahr noch maßgeblich dafür sorgte, dass der TSV Kornburg in die Bayernliga aufstieg. Nun soll der 31-jährige Pole mit der eingebauten Torgarantie (91 Treffer in 120 Partien für Kornburg) auch den Feuchtern zum Aufstieg verhelfen.

Szymon Pasko
Udo Pesteritz

SG Quelle Fürth

Mit Lucas Werner kehrt ein ehemaliger Jugendspieler vom SV Seligenporten zurück nach Fürth-Dambach. Mit Fabian Krapfenbauer hat hingegen ein noch aktueller Jugendspieler, der schon Landesliga-Luft bei den Herren schnuppern durfte, den Verein in Richtung ASV Zirndorf verlassen. Stürmer Richard Vidal hat sich im Winter Türkspor Nürnberg angeschlossen, während Baran Birsen schon seit einigen Monaten nicht mehr eingesetzt wurde und nun für Vatanspor Nürnberg in der Kreisklasse aufläuft. Ahmed Slama wechselte zur SG Nürnberg-Fürth 1883, Tobias Streller zum TSV Feucht.

Lucas Werner
anpfiff.info

Baiersdorfer SV

Neu im Kader sind zwei Spieler. Jermaine Anderson und Moustafa Tchabode kommen von der Reserve des SV Seligenporten, die bekanntlich im Laufe der Runde in der Bezirksliga 2 zurückgezogen wurde. Erstgenannter ist ein Offensivmann, der noch in der U19 spielen könnte und in der laufenden Bezirksligasaison immerhin neun Mal für die kleinen Klosterer aufgelaufen ist und dabei drei Treffer erzielen konnte. Moustafa Tchabode hingegen ist in der Defensive zuhause und könnte endlich der ersehnte Linksverteidiger sein, der dem Baiersdorfer SV schon die ganze Saison abgeht. Dritter im Bunde ist Keeper Moritz Krause, der nach einer Pause wieder einsteigt.

Moritz Krause (re.) fängt wieder an.
anpfiff.info

ASV Veitsbronn-Siegelsdorf

Mit Holger Heidingsfelder (TSV Burgfarrnbach) und Bünyamin Uzun (Türkspor Nürnberg) kann der ASV Veitsbronn zwei Neuzugänge vermelden, wenngleich die Rückkehr von Kapitän Marco Dimper ein weiterer „gefühlter Neuzugang“ nach langer Verletzungspause ist. Auch Dimitrios Fotiadis steht wieder zur Verfügung. Neben dem Abgang von Stefan Sieder (TSV Burgfarrnbach) wird Trainer Michael Green bis Saisonende definitiv auf Noah Barth (pausiert) verzichten müssen, und auch Marius Mauder, Andreas Kallert und Sven Ulrich reihen sich derzeit in die Liste der Langzeitverletzten ein, aus der Fabian Ultsch nach seinem Kreuzbandriss sich im Aufbautraining befindet.

FSV Bayreuth

Vier Spieler dazubekommen, drei Spieler weg: Am Grundproblem hat sich beim FSV Bayreuth in der Winterpause wenig verändert. Der Kader bleibt auch in der Rückrunde weiterhin dünn besetzt. Das kostete schon in der Vorrunde so manchen Punkt. Oft ging die Pötzinger-Elf auf dem Zahnfleisch. Das Team stellte sich aufgrund der Verletztenliste in so mancher Partie beinahe von selbst auf. In der Rückrunde hofft man an der Prellmühle nun auf mehr Glück und vor allem auf einen ähnlichen Lauf wie in der Vorsaison. Damals sicherte man sich mit Platz sechs in der Rückrundentabelle bereits einen Spieltag vor dem Saisonende den Klassenerhalt. Ein Garant hierfür war unter anderem Kapitän Alexander Koßmann, der in der Vorrunde lange Zeit ausfiel. Auf dem Ex-Altstädter ruhen auch dieses Mal die Hoffnungen der Bayreuther. Denn nachdem sich mit Florian Schuberth der treffsicherste Schütze aus beruflichen Gründen nach Köln verabschiedet hat, gilt es nun diese Lücke zu füllen. Den Platz dürfte wohl Felix Angerer einnehmen. Auch der groß gewachsene Angreifer gilt als einer der Hoffnungsträger beim FSV Bayreuth. Schließlich knipste er bei einen seiner seltenen Einsätzen zwischen seinem USA-Studium fast immer für die Rot-Schwarzen. In der Rückrunde steht er nun durchgängig zur Verfügung und könnte zum Glücksfall für die Pötzinger-Elf werden. Auch auf Neuzugang Philipp Hannemann ruhen große Hoffnungen. Der Ex-Altstädter – in der Vorrunde ebenfalls in Amerika zum Studium – soll die Abwehr des Landesligisten zusammen mit Guido Menzel stabilisieren. Mit seiner Regionalliga-Erfahrung soll er nun die Hintermannschaft zusammenhalten. Gespannt darf man dabei auf die beiden neuen Studenten sein: Jan Elsner und Maurice Scheich wollen sich in den kommenden Monaten aber einen Namen in Bayreuth machen. Nicht mehr mit an Bord sind hingegen Marco Konradi und Matthias Sesselmann: Beide Offensivkicker verabschiedeten sich zum ATS Kulmbach in die benachbarte Bierstadt. Das kam überraschend für die Rot-Schwarzen. Denn beide Spieler wären im Abstiegskampf wichtige Stützen gewesen. Bei der Bayreuther Hallenstadtmeisterschaft deutete die FSV-Elf aber schon einmal an, dass sie weiter zusammenhält und mit ihr in der Rückrunde wieder zu rechnen ist.

Philipp Hannemann
anpfiff.info

SpVgg Bayreuth 2


Keine Neuzugänge beim U23-Team der Altstädter. "Wir können keine 50 Spieler unter Vertrag nehmen", meinte der SpVgg-Boss Wolfgang Mahr auf anpfiff-Nachfrage und spielte dabei auf das Verletzungspech beider Herrenteams in der Vorrunde an. Doch das Lazarett hat sich mittlerweile gelichtet, so dass man hofft, die Abgänge kompensieren zu können. Denn Sturmtank Hannes Küfner hat sich mittlerweile Richtung Weidenberg verabschiedet und Yannik Frei und Martin Kovac nach Beendigung des Studiums der Wagnerstadt den Rücken gekehrt. Ebenfalls nicht mehr an Bord sind der künftige Kühlenfelser Kevin Eckert und US-Boy Alexander Ainscough , dessen Schnupperkurs im deutschen Fußball von Beginn an auf wenige Monate angelegt war.

ATSV Erlangen

Personell ist der Kader des ATSV im Winter größer geworden. Denn mit Stefan Steininger (SV Schwaig), Pape Moussa Diouf (TSV Weilimdorf) und Dominik Haschke sind gleich drei Spieler in die Unistadt gewechselt. Doch Erstgenannter darf erst Mitte April das erste Mal spielen, weil sich der ATSV und der abgebende Verein aus Schwaig nicht auf eine Ablöse einigen konnten. Und die beiden anderen haben eher das Prädikat Perspektivspieler. Domink Haschke spielte einst unter Trainer "Chippo" Skeraj in der U17 des SC Eltersdorf und wechselte dann über die SpVgg Erlangen nach Berlin in die Landesliga. Von dort kehrt der Mittelfeldspieler wieder nach Erlangen zurück.

Stefan Steininger (re.) kam vom SV Schwaig nach Erlangen.
anpfiff.info

SpVgg Erlangen

Michael Ulrich kehrt aus Eckenhaid nach Erlangen zurück und soll mit seiner Erfahrung der Defensive Stabilität verleihen. Dazu kommt mit Leondrit Maraj eine echte Verstärkung. Denn der Mittelfeldspieler kickte schon für Dergahspor in der Landes- und in Bruck und Feucht in der Bayernliga. Dazu gesellen sich mit Martin Ruppert (U19 FSV Erlangen-Bruck) und Max Wirth (Baiersdorfer SV) zwei Nachwuchstalente. Max Wirth muss allerdings noch zusehen, weil sich beide Vereine nicht auf die Ablöse einigen konnten. Letzter Neuer ist Schlussmann Tobias Radiske, der vom ASV Habach (Zugspitze) zur Spieli wechselt. Dafür kehrt mit David Hinrichs ein Sommerneuzugang nach Tennenlohe zurück und Tomica Dimitrov wechselte nach nur einem Einsatz in der Landesliga zum SC Germania Nürnberg.

Michael Ulrich (re.)
anpfiff.info

VfL Frohnlach

Kaum breiter und kaum stärker präsentiert sich der Kader der abstiegsgefährdten Frohnlacher. Zwar konnte mit Eriki Mozzo ein weiterer Keeper - der vierte im Team - verpflichtet werden. Aber auf dem Feld bleibt es eng. Immerhin kann Trainer Oliver Müller künftig auf Jasper Humpert zurückgreifen. Der 27-Jährige kommt von der SpVgg Lettenreuth und war dort Stammspieler in der Bezirksliga. Auch für den TSV Meeder sammelte er in der Bezirks- und Bezirksoberliga schon höherklassige Erfahrung.

Jasper Humpert (am Ball) 
anpfiff.info

SV Friesen

Alles beim alten heißt es im Kader von Armin Eck. Es gibt weder Zu- noch Abgänge. Dennoch wird das Aufgebot des Ex-Trainers breiter. Die lange verletzten Nikolai Altwasser, Christian Brandt und Kevin Roger kehren nach ihren Kreuzbandrissen ins Training zurück.

FC Lichtenfels

Mit Tobias Schorn hat einer der Keeper die Korbstädter verlassen, der in der bisherigen Runde noch nicht zum Zug gekommen ist. Ebenfalls auf Seiten der Abgänge steht Adrian Kremer, der erst zu Saisonbeginn vom TSV Marktzeuln gekommen war und nun wieder dorthin wechselt. Der Offensivspieler hinterlässt eine Lücke auf der Außenbahn, wo er sich im Laufe der Hinserie mehr und mehr Einsatzzeiten erkämpfte. Dem steht mit Luca Ljevsic ein trotz seiner jungen Jahre erfahrener Neuer gegenüber. Ljevsic lief in der Vorrunde für Bayernligist DJK Don Bosco Bamberg auf und setzte dort vor allem aus dem zentralen offensiven Mittelfeld heraus Akzente. "Ich möchte mithelfen, dass wir eine sorgenfreie Restsaison spielen", sagte Ljevsic nach seinem Wechsel in die Deutsche Korbstadt.

Luca Ljevsic (li.)
anpfiff.info

SV Memmelsdorf

Mit Deniz Yilmaz, den es studienbedingt nach Kempten zieht, hat der SV Memmelsdorf einen Abgang zu verzeichnen. Der junge Angreifer kam überwiegend aks Joker zum Einsatz, hinterließ dabei aber einen guten Eindruck. In den Kader zurück kehrt Markus Beiersdorfer, dessen Singapur-Aufenthalt beendet ist sowie die beiden Langzeitverletzten Simon Ruß und Nicolas Müller.

SV Mitterteich


Deutlich verstärkt hat sich die Mannschaft aus der Oberpfalz im Angriff. Mit Marco Kießling kommt ein junger Stürmer aus Weiden, der schon viel Bayernliga-Erfahrung gesammelt hatte. Allerdings konnte sich der Angreifer dort keinen Stammplatz sichern und wurde jetzt in Mitterteich gleich vom Verletzungspech verfolgt. Es wird befürchtet, dass es sich um eine Schambeinentzündung handelt. Das ist für die Lang-Elf schwierig, denn der bisherige Top-Torjäger Daniel Cavelius wurde in der Halle schwer verletzt und bereits operiert. Hier hofft man allerdings, dass der Allrounder rechtzeitig fit wird. Defininiv vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen Nika Fidan und Daniel Hösl. Beide sind im Ausland - der eine freiwillig und Fidan unfreiwillig, nachdem seine Aufenthaltserlaubnis abgelaufen ist. Vom Auslandspraktikum ist dagegen Michael Drechsel zurückgekehrt, ist aber ebenfalls außer Gefecht und wird erst in vier bis sechs Wochen zurückerwartet.

Viel Optimismus in Mitterteich bei Trainer Andreas Lang (li.) und dem SV-Vorsitzenden Roland Eckert (re.), als Marco Kießling offiziell vorgestellt wurde.
anpfiff.info

TSV Neudrossenfeld

Am Weinberg gibt’s auch im Winter einiges zu vermelden. Die Truppe, die mit zahlreichen Bayreuther Studenten gespickt ist, verabschiedet nach seinem Studiumsende Johannes Hilla, sowie den beruflich eingespannten Andre Haack, den es zum FC Neuenmarkt in die Kreisklasse zieht. Auch Thomas Ehlert verändert sich. Er schließt sich dem Kreisklassisten SV Heinersreuth an. Doch die dadurch entstandenen Lücken konnten geschlossen werden. Mit Simon Kuster sichern sie sich die Dienste eines im Spielkreis unbekannten Spielers. Er kommt vom SC Bayer Uerdingen an den Weinberg. Mit Yannik Podgur kommt aus Pegnitz ein Spieler, der mit 24 Jahren bereits zahlreiche Einsätze in der Landesliga verbuchen kann. 

Yannick Podgur
anpfiff.info

SC 04 Schwabach

Drei Wechsel gab es in Schwabach. Patrick Soldner legt eine Pause ein und wird erst einmal nicht mehr zur Verfügung stehen. Oguzhan Bozkan hingegen zieht es in die Bezirksliga zu Nachbar Großschwarzenlohe. Simone Filippone ist hingegen neu dabei. Der Student aus den USA kam über das IFX-Austauschprogramm nach Schwabach und ist im Mittelfeld zuhause.

SpVgg Selbitz

Bei den Hochfranken reißen zwei Abgänge größere Lücken in der Offensive: Pascal Hager, bislang einer der besten SpVgg-Torschützen, konzentriert sich auf seine berufliche Karriere und wird nicht mehr zur Disposition stehen. Ebenso verabschiedet sich Marco Bernegg aus beruflichen Gründen, versprach aber auf Abruf zu stehen. Die Schödel-Elf konnte sich in der Defensive verstärken. Mit Nicolai Schödel holen sie einen Nachwuchsmann vom SV Froschbachtal, der genau ins Selbitzer Anforderungsprofil passt: jung, engagiert, dynamisch. Mit Florian Thierauf kommt zudem ein langverletzter Hoffnungsträger zurück aufs Feld der Blau-Weißen. Felix Strootmann fehlte in den letzten Spielen aufgrund seines Auslandsemesters, das nun beendet ist.   

Nicolai Schödel (vorne)
anpfiff.info

TSV Sonnefeld

Der Aufsteiger konnte eine wichtige Baustelle im Kader schließen. Mit Fabian Schorn hat der TSV künftig eine starke Nummer zwei. In der Hinrunde musste, wenn Stammkeeper Patrick Jauch einmal passen, musste, mit Niclas Jacob ein Feldspieler zwischen die Pfosten. Fabian Schorn bringt aus seinen Zeiten beim FC Burgkunstadt und beim ASV Vach Erfahrung in der Landesliga mit, kennt aber auch seinen neuen Verein, bei dem er im Kreisklassen-Meisterjahr 2013/2014 schon einmal zwischen den Pfosten stand. Zudem kann Bastian Renk mit Lukas Ghose auf einen weiteren gut ausgebildeten Akteur zurückgreifen. Den 26-Jährigen haben das Studium und ein Praktikum in die Region geführt. Zuvor spielte er beim Verbandsligisten IF Stjernen Flensborg. Zugang Nummer drei ist Robert Schyga, der vom Kreisligisten TSVfB Krecktal kommt, aber wohl eher ein Mann für die Kreisklassen-Reserve sein dürfte. Als Abgang ist Torhüter Erik Mozzo zu verzeichnen, den es zum Nachbarn VfL Frohnlach zog. Allerdings stand er nie für den TSV zwischen den Pfosten. Auch für die neue Saison haben die Sonnefelder bereits einen Zugang verpflichtet. Daniel Opel wechselt vom FC Lichtenfels zum Aufsteiger.

Spielerwechsel
 
3 Zugänge | 0 Abgänge
Zugänge
pausierte
Februar 2018
 
Abgänge
Keine Abgänge
4 Zugänge | 4 Abgänge
Zugänge
Verein unbekannt
Abwehr
Dezember 2017
Verein unbekannt
Mittelfeld
Dezember 2017
pausierte
Abwehr
Januar 2018
Sturm
April 2018
 
Abgänge
Ziel unbekannt
Mittelfeld
November 2017
Sturm
Dezember 2017
Abwehr
Dezember 2017
Mittelfeld
Januar 2018
2 Zugänge | 5 Abgänge
Zugänge
TSV Holzkirchen 2
Mittelfeld
November 2017
Abwehr
November 2017
 
Abgänge
Amerika
Mittelfeld
Dezember 2017
Mittelfeld
Dezember 2017
Mittelfeld
Dezember 2017
Ziel unbekannt
Mittelfeld
Dezember 2017
Sturm
Dezember 2017
2 Zugänge | 3 Abgänge
Zugänge
SV Lembeck
Abwehr
Dezember 2017
Abwehr
Januar 2018
 
Abgänge
Sturm
Dezember 2017
Mittelfeld
Januar 2018
Ottocool Karagümrük (2. Liga Türkei)
Mittelfeld
Januar 2018
3 Zugänge | 0 Abgänge
Zugänge
TSV Weilimdorf
Sturm
Dezember 2017
Mittelfeld
Dezember 2017
SV Empor Berlin
Abwehr
Januar 2018
 
Abgänge
Keine Abgänge
2 Zugänge | 2 Abgänge
Zugänge
ASV Habach
Torwart
Januar 2018
Abwehr
Januar 2018
 
Abgänge
Mittelfeld
Januar 2018
Sturm
Januar 2018
2 Zugänge | 3 Abgänge
Zugänge
Sturm
Januar 2018
Mittelfeld
April 2018
 
Abgänge
Mittelfeld
Januar 2018
Mittelfeld
Februar 2018
2 Zugänge | 0 Abgänge
Zugänge
Torwart
November 2017
Mittelfeld
Februar 2018
 
Abgänge
Keine Abgänge
1 Zugang | 5 Abgänge
Zugänge
Abwehr
Januar 2018
 
Abgänge
Mittelfeld
Januar 2018
Abwehr
Januar 2018
TSV Feucht
Abwehr
Januar 2018
1 Zugang | 1 Abgang
Zugänge
Sturm
Januar 2018
 
Abgänge
Sturm
Januar 2018
1 Zugang | 2 Abgänge
Zugänge
Sturm
Januar 2018
 
Abgänge
pausiert
Mittelfeld
Februar 2018
pausiert
Mittelfeld
Februar 2018
2 Zugänge | 3 Abgänge
Zugänge
SC Bayer 05 Uerdingen
Mittelfeld
Dezember 2017
Sturm
Dezember 2017
 
Abgänge
Mittelfeld
Dezember 2017
Ziel unbekannt
Abwehr
Dezember 2017
Mittelfeld
Januar 2018
1 Zugang | 2 Abgänge
Zugänge
Mittelfeld
Dezember 2017
 
Abgänge
Mittelfeld
Januar 2018
pausiert
Abwehr
Januar 2018
2 Zugänge | 0 Abgänge
Zugänge
pausierte
Februar 2018
 
Abgänge
Keine Abgänge
3 Zugänge | 0 Abgänge
Zugänge
Torwart
Dezember 2017
IF Stjernen Flensborg
Januar 2018
Sturm
Januar 2018
 
Abgänge
Keine Abgänge
2 Zugänge | 2 Abgänge
 
Abgänge
Sturm
Januar 2018
pausiert
Mittelfeld
Februar 2018
Keine Transfers hinterlegt für: SV Friesen, SV Memmelsdorf

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Transfers und Kadergrössen




Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
34
97:26
78
2
34
77:33
75
3
34
82:34
73
6
34
72:56
52
7
34
75:63
49
8
34
59:56
46
9
34
43:50
46
11
34
48:66
41
12
34
44:64
39
13
34
60:69
39
14
34
52:81
34
16
34
46:86
34
17
34
34:77
33
18
34
36:71
27
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Top-Torschützen
Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Fairste Teams
Klammern: gelbe Karten | gelb-rote Karten | rote Karten

Top-Zuschauerzahlen
Klammern: Heimspiele | Rekord- | Minuskulisse
(17|1.220|190)
(17|550|140)
(17|1.250|100)
(16|450|80)

Top in Form
Punkte/Tore aus den letzten vier Spielen **

Beste Spieler
Angabe in Schulnoten ***

Tor-Vorlagen
Vorlagen, die zu einem Torerfolg führten
* Wertung: gelbe Karte = 1 Strafpunkt, gelb-rote Karte = 3 Strafpunkte, rote Karte = 5 Strafpunkte / ** Kasten: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel; rechtes Kästchen = letztes Spiel, zweites Kästchen von rechts = vorletztes Spiel usw. / *** = ein Spieler muss mindestens in drei Spielen benotet worden sein
Stand nach 306 erfassten von 306 ausgetragenen Spielen



Diesen Artikel...