Artikel veröffentlicht am 01.01.2019 um 06:00 Uhr
Der schönste Tag im Leben: Wenn Fußballer heiraten ...
Partnerschaft und Fußballsport haben mehr Gemeinsamkeiten, als mancher auf den ersten Blick meinen möchte. Hier ein paar Tipps für die Herren der Schöpfung, wie der schönste Tag im Leben auch das hält, was sich vor allem die Frauen davon versprechen.
Von Christian Fiedler
Männer wird gerne nachgesagt, eher mit dem Ball als mit der eigenen Frau verheiratet zu sein. Tatsächlich gehören neben den üblichen Kompromissen auch eine Portion Geschick und Fingerspitzengefühl dazu, um die Bedürfnisse der Freundin bzw. der Frau mit dem Zeitplan des Fußballsports in Einklang zu bringen. Wem das nicht gelingt, der steht auch in der Partnerschaft recht schnell im Abseits oder bekommt von der Partnerin die rote Karte gezeigt. Auf der anderen Seite ist es für alle Hochzeiter ein ganz besonderes Erlebnis, wenn die Mitspieler einer Fußballtruppe zu Ehren des Spielers nach der Kirche Spalier stehen - sie zeigen damit, dass sie nicht nur Kameraden auf dem Platz, sondern auch Freunde im privaten Leben sind. Und weil Fußballer nicht nur gesellig, sondern auch potenzielle Heiratskandidaten sind, möchten wir an dieser Stelle ein paar Tipps geben, damit dieser besondere Tag ein ganz besonderes Erlebnis wird.

Das perfekte Outfit

Eine strahlende Braut, ein fescher Bräutigam - wie kaum ein anderes Detail bestimmt das richtige Outfit den schönsten Tag im Leben. Auf allen Hochzeitsfotos wird man sich noch viele Jahre später über die Bekleidung unterhalten, die man an diesem Tag getragen hat. Gerade Frauen bewahren das eigene Kleid Jahrzehnte auf, um an diesen wunderbaren Augenblick erinnert zu werden. Aber das Kleid bzw. der Anzug müssen nicht nur schön sein, sondern auch perfekt sitzen. Deswegen sollte man hier bei der Auswahl der richtigen Kleidungsstücke besonders sorgfältig sein. Am richtigen Outfit zu sparen, wäre also am falschen Ende angesetzt. Vor allem bei den Damen bleibt heute im Hinblick auf die Auswahl an Brautkleidern praktisch kein Wunsch offen. Die Bandbreite der Kollektionen reicht von edel-ländlich über romantisch-verspielt bis hin zu sachlich-schlicht - jede Frau kann also "ihr" Traumkleid finden. Manchmal dauert die Entscheidung sicherlich etwas länger, aber irgendwo findet sich bestimmt das optimale Outfit! Als Grundregel gilt: Kaufen Sie nie ein Kleid, wenn es Ihnen an einer anderen Person gefallen hat. Achten Sie vielmehr auf Ihren eigenen Körper und Ihren ganz individuellen Stil - dann ist der wichtigste Schritt zum Traum-Outfit schon (fast) gemacht!

Traumhaftes darunter

Die französische Schauspielerin Catherine Deneuve bringt es auf den Punkt: „Ein Dessous muss nicht praktisch, sondern reizvoll sein“ meint sie. Und als ob die Wäschedesigner sie gehört hätten, hat in diesem Sommer die raffinierteste Wäsche-Transparenz Saison. Ginge es nach den internationalen Stilisten, würden die Frauen diese hauchzarten Dessous offen zur Schau stellen. Immerhin waren in Mailand und Paris äußerst reizvolle Beispiele dafür auf den Laufstegen zu sehen. Die Zeiten, in denen Wäsche unsichtbar blieb, sind also vorbei. Heute zeigen junge Frauen die spitzenverzierten Träger ihrer BHs ganz selbstbewusst. Spitzentops und Spitzen-Bustiers, meist mit Spaghettiträgern und dank elastischer Lycrafäden wie eine zweite Haut wirkend, werden sichtbar getragen und sind raffinierte Partner von Sommerkostümen und Blusenjacken. Die neuen luxuriösen Spitzengebilde passen hervorragend zur neuen femininen Mode, die schmücken und nicht verhüllen will. Auch die neue Vorliebe für Farbe stützt diesen Trend. BH, Hemd und Slip gibt es nicht nur im strahlenden Weiss, im raffinierten Schwarz. Ausgewiesene Modefarben sind auch pudrige Candy-Töne, beispielsweise Vanille, Rosé, Bordeaux, Flieder- und Violettschattierungen. Noch raffinierter, falls möglich, sind die Schnitte. Bewährt haben sich Bügel-BHs. Auch sonst werden all die Verarbeitungs-Tricks angewendet, die die Figur formen und besser zur Geltung bringen. Dabei helfen auch attraktive Elastik-Materialien als bewährte Konturzeichner. Insider sprechen von „Body-contouring“, was bedeutet, dass Wäschemode heute jede Figur attraktiver wirken
lässt. Der Besuch im nächsten Wäschegeschäft wird es beweisen.

Brautkleider schonend reinigen

Auch wenn Sie Ihr Brautkleid nur einmal anziehen, so spielt es doch in Ihrem Leben emotional eine ganz besondere Rolle. Deswegen heben viele Frauen ihr Kleid auf, um sich immer an diesen speziellen Tag zu erinnern. Entsprechend wichtig ist die Reinigung dieses sensiblen Kleidungsstücks. Auch hier sollte man den Spezialisten zu Rate ziehen, denn die Reinigung ist sehr aufwändig und sollte nicht auf herkömmliche Art erfolgen. Eine maschinelle Reinigung mit Bleichmitteln oder chlorhaltigen Stoffen könnte möglicherweise dem empfindlichen Stoff schaden. Außerdem sollten die Kleider keiner starken mechanischen Belastung ausgesetzt werden, wie es bei normalen Maschinen zwangsläufig passiert. Vor allem Applikationen wie Stickereien oder Perlen laufen Gefahr, zuerstört zu werden.

Mit neuer Haarpracht vor den Altar

Jede Frau will an ihrem Hochzeitstag von Kopf bis Fuß perfekt sein und strahlend schön sein. Ebenso wichtig wie beispielsweise das Brautkleid und der Blumenschmuck sind deshalb die richtige Frisur und das perfekte Make-up. Beides verleiht der Braut nicht nur die richtige Ausstrahlung, sondern gibt ihr auch das Gefühl, begehrt zu sein. Lassen Sie sich deshalb vom Haarprofi die Frisur gestalten, mit der Sie im Mittelpunkt stehen wollen! Und vertrauen Sie einem Schönheitsexperten, der das Make-up für Sie besorgt! Die Frisur der Braut bildet das I-Tüpfelchen ihrer Silhouette und rundet damit ihr gesamtes Erscheinungsbild harmonisch ab. Besonders wichtig ist dabei die harmonische Abstimmung mit dem Stil und dem Schnitt des Kleides. Und wie so oft gilt auch hier: Alle Details müssen eine Einheit bilden. Zu einem romantischen Kleid mit Rüschen passt beispielsweise eine Hochsteckfrisur als Gegengewicht. Ist das Kleid nämlich voluminös und lang, dann kann auch die Frisur höher gesteckt sein. Im Gegensatz dazu sollten Bräute mit einem dezenten Kleid auch einen etwas konservativeren Schnitt wählen. Kurze oder schmale Kleider bedingen, dass auch die Haarpracht etwas zierlicher ausfallen muss.

Schöne Hände - bei der Hochzeit ein besonders wichtiges Detail.
Fotolia

Voll im Trend: Kosmetik mit Hand und Fuß

Gepflegte und schön manikürte Hände sprechen nicht nur für ein ausgeprägtes ästhetisches Empfinden, sie verraten auch viel über die Persönlichkeit ihres „Trägers“. In Zeiten, in denen Körperbewusstsein, Jugendlichkeit und Schönheit immer stärker an Attributsdenken gewinnen, gehört es zum „guten Ton“, ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild vorzuweisen. Der Besuch im Kosmetikinstitut oder im Nagelstudio ist heute für viele Kunden ganz selbstverständlich. Dabei steht nicht nur die professionelle Pflege von Händen und Nägeln auf dem Programm: Eine große Bandbreite korrigierender und nagelverschönernder Behandlungstechniken – für Frau und Mann – macht den Besuch beim Nagelpflegespezialisten zum Erlebnistermin mit schnell sichtbarem und stolz vorzeigbarem Erfolgsresultat. Vor allem bei der Hochzeit sind manikürte Hände Pflicht - denn das Anstecken der Ringe ist der emotionale Höhepunkt jeder Hochzeitsfeier, der alle Blicke auf sich zieht.

Natürlich gesunde Bräune


Wer auf eine durchgehende, gesunde Bräune Wert legt, der kann mit dem Spray-Tanning nachhelfen. Als Spray-Tanning bezeichnet man eine Selbstbräunungsdusche oder auch Sonnendusche, mit der man sich von Kopf bis Fuß mit einer selbst bräunenden Substanz besprüht. Wie bei anderen Selbstbräunern auch wird bei der Sonnendusche meist der Wirkstoff DHA verwendet, der das in unserer Haut enthaltene Protein Keratin veranlasst, sich dunkel zu verfärben. Im Gegensatz zum Solarium wird beim Tanning also nicht mit UV-Strahlen gearbeitet, weshalb das Tanning nahezu ungefährlich ist. Weitere Vorteile: Eine Behandlung dauert nicht sehr lange, sie ist relativ kostengünstig und gebräunt werden auch Menschen, die sonst nicht so leicht braun werden.

Männer modisch auf dem Vormarsch

Modisch perfekt aufeinander abgestimmt - bis in das kleinste Detail.
Fotolia
Beim Bräutigam ist es sicherlich etwas einfacher, das perfekte Outfit zu finden. Schließlich haben sich die Herren der Schöpfung in der Vergangenheit etwas von den starren Vorschriften gelöst, so dass Sie keine Todsünde begehen, wenn Sie sich nicht 100%-ig an die Kleidungsetikette halten. Trotzdem schadet es nicht, sich ein wenig mit dem traditionellen Dresscode auszukennen, denn der Hochzeitstag ist immer noch ein Tag, dessen Bedeutung man auch kleidungsmäßig entsprechen sollte. Als wichtigste Regel gilt: Der Bräutigam richtet sich immer nach der Braut! Trägt sie ein schlichtes Kostüm, so ist der Herr mit einem Frack sicherlich „overdressed“. Ein langes, prachtvolles Hochzeitskleid mit allem Drum und Dran verlangt vom Herrn ein entsprechendes Outfit. Kleine Details, große Wirkung Damit der Hochzeitstag auch wirklich zu einem unvergesslich schönen Tag wird, müssen alle Planungen aufeinander abgestimmt sein.

Der perfekte Blumenschmuck

Blumen geben immer eine besondere Visitenkarte ab. Ein Hochzeitsfest ohne die festliche Pracht der Blüten ist eigentlich kaum denkbar. Auch hier gibt es wieder einige wichtige Grundregeln zu beachten: Helle Blüten und ein harmonische Farbwahl geben dem fest eine elegante Ausstrahlung. Dazu passen dann vor allem Blumen wie Orchideen oder zarte Rosen. Wer lieber auf etwas Deftigeres steht, der sollte sich für eine kontrastreiche Farbabstimmung entscheiden. Hierbei eignen sich also rote, blaue und gelbe Blüten. Und wenn es passt, dann kann man auch auf Saisonblumen zurückgreifen; besonders eindrucksvoll wirken dann Sonnenblumen, Bauernrosen oder auch der Rittersporn. Neben dem Blumenschmuck in der Kirche sollte auch über die Tischdekoration nachgedacht werden. Je nach Geschmack entscheiden sich die Paare entweder für kleine Gestecke, die gerne von den Gästen mitgenommen werden, oder aber auch für eine etwas üppigere Ausgestaltung des ganzen Raumes. Schön macht sich auch Blumenschmuck auf der Kühlerhaube des Hochzeitsautos, zum Beispiel in Form von zwei ineinander verschlungenen Herzen.

Ohne Worte - die Torte

Eine große Tradition hat der Anschnitt der Hochzeitstorte durch die beiden frisch Angetrauten. Auch dieser Brauch hat - wie fast alles beim Heiraten - eine lange Tradition und eine tiefe Symbolik. Wenn nämlich das Paar die Torte gemeinsam schneidet, dann zeigt es allen Gästen, dass sie gemeinsam „durch dick und dünn“ gehen wollen. Und das anschließende „Füttern“ mit kleinen Häppchen weist darauf hin, dass die beiden in Zukunft füreinander sorgen werden. Bei soviel Hintersinn wird das Anschneiden der Torte zu einem der am meisten fotografierten Augenblicke während eines Hochzeitsfestes. Auch deshalb sollten sich Heiratswillige vorher genau überlegen, welche Torte sie gemeinsam anschneiden möchten. Das Bäcker- und Konditorenhandwerk steht beratend zur Seite und es bietet alle Kreativität auf, um selbst ausgefallene Wünsche zu erfüllen. Dabei gilt es eine wichtige Aufgabe zu meistern: Die Torte soll nicht nur toll aussehen, sondern natürlich auch lecker schmecken. Die Bandbreite ist riesig groß und reicht von der klassischen Variante (mit Zuckergussornamenten) bis zur romantischen Kreation (mit Blumenmustern aus Marzipan). Einen besonders individuellen Schnitt bekommt die Torte, wenn persönliche Motive des Paares die Torte zieren.

Und so wird gefeiert

Einer der wichtigsten Punkte bei der Hochzeitsplanung ist die Frage, wo die Hochzeitsfeier stattfinden soll. Und natürlich: Wie soll gefeiert werden? Wer kümmert sich um Musik, wer macht Hochzeitsfotos? Als Faustregel gilt: Reservieren Sie mindestens ein Jahr im Voraus, denn die schönsten Lokale sind über viele Monate hinweg ausgebucht. Es wäre schade, wenn man sich dann für ein Restaurant entscheiden müsste, das man selbst nur als dritte oder vierte Wahl empfindet. Hier können Sie feiern Bevor Sie sich ihre Wunsch-Location für die Hochzeitsparty aussuchen, sollten Sie sich über die Größe der Hochzeitsgesellschaft im Klaren sein. Nur wenige Gasthäuser können Veranstaltungen meistern, bei denen 150 Gäste oder mehr erwartet werden. Das Haus muss sowohl platzmäßig als auch küchentechnisch in der Lage sein, alle Gäste zu beherbergen bzw. zu versorgen. Kalkulieren Sie also zuerst die Größe der Hochzeitsgesellschaft anhand Ihrer Einladungsliste und bedenken Sie dabei, dass nicht alle Eingeladenen zusagen werden. Mit diesem Wissen suchen Sie sich dann ein Gasthaus, das der erwarteten Zahl gerecht werden kann. Sprechen Sie mit dem Chef bzw. der Chefin des Hauses über den Termin, die Zeitplanung, die Zahl der Gäste und - ganz wichtig - über das Menü. Lassen Sie sich den Saal zeigen, in dem die Feier stattfinden soll und besprechen Sie auch die mögliche Sitzordnung (Einzeltische oder lange Tafeln).

Für jeden Stuhl die passende Husse


Oft sind gemietete oder vorhandene Stühle in Gastwirtschaften oder Vereinsheimen, die für besondere Anlässen gerne angemietet werden, in keinem optisch schönen Zustand. Die Stühle haben Kratzer, Flecken oder sehen auch farblich unterschiedlich aus. Mit Hussen werden die Stühle komplett verhüllt und verwandeln dadurch in Sekundenschnelle das Aussehen der Sitzmöbel. Selbst einfache Stühle lassen sich mit schönen Bezügen einfach und sehr schnell veredeln, dabei sie verleihen sie dem Ambiente eine ausgefallene und elegante Note.
Und sogar Bierzeltgarnituren können mit speziellen Hussen überzogen werden. Damit verhüllen Sie in wenigen Augenblicken die rustikalen Bierzeltgarnituren und sorgen durch zusätzliche Lederauflagen für mehr Sitzkomfort. Qualitativ hochwertige Bierzeltgarniturhussen bestehen aus blickdichten Polyester und wirken optisch wie mercerisierte Baumwolle.
Hochwertige und elegante Stuhlhussen sind als Überzug für Sitzmöbel eine hübsche Dekoration, optisches Highlight und Schutz zugleich. Stuhlhussen für besondere Anlässe zu mieten, liegt nicht nur bei Hochzeiten voll im Trend. Immer mehr sind es auch kleinere, private Veranstaltungen, auf denen die hübschen Stuhlüberzüge zum Einsatz kommen. Mit schönen Accessoires, wie Schleifen und Bänder, lassen sich Hussen einfach und sehr schnell veredeln. Die Accessoires sind hübsche Dekorationen und runden das Gesamtbild ab.

Mit oder ohne Polterabend?

Ein alter Brauch in unserer Region ist das Feiern von Polterabenden. Meist in der Woche vor dem eigentlichen Hochzeitsfest feiern die künftigen Eheleute mit einem erweiterten Kreis von Freunden und Bekannten. Dabei geht es oftmals etwas rauer zu als bei der festlichen Hochzeit. Nicht selten muss das künftige Paar Spiele über sich ergehen lassen, wobei das Zerschlagen von Porzellan und das ständige Aufkehren nur der bekannteste Gag von vielen ist. Das Zerschlagen von Porzellan soll dem Ehepaar vor allem Glück bringen, denn das wird ja von Scherben sprichwörtlich so erwartet. Wer also auf einen lustigen, meist feuchtfröhlichen Polterabend nicht verzichten will, der sollte sich auch hierfür entsprechend vorbereiten: Wo wird gepoltert? Wer wird eingeladen? Was soll es zu Essen und Trinken geben? Wird Livemusik oder ein DJ benötigt? Und wer bringt die Besen hzum Aufkehren mit ...

Immer beliebter: Feiern unter'm Partyzelt


Eine Feier im Freien ist außergewöhlich und wird für Sie und Ihre Gäste
zu einer bleibenden Erinnerung. Deswegen steigt das Interesse an
Zelthochzeiten immer mehr an. Viele Paare wünschen sich diesen
ungezwungenen Rahmen und das außergewöhnliche Flair. Wenn Sie also Ihre Hochzeit in einem ganz individuellen Rahmen ausrichten möchten, dann bieten Zelte eine ganz besondere Atmosphäre voller Gastlichkeit und feinem Ambiente - speziell auf Ihre Hochzeit abgestimmte Dekorationen inklusive. Die Brautpaare haben die Auswahl an
unterschiedlichen Zeltgrößen und Ausstattungen, wie z. B. Fußbodenwahl, Zeltheizung, Toilettenwagen, Beleuchtung, Bestuhlung, Bühnen und Großdekorationen. Zuvor sollte man allerdings abklären, auf dem gewünschten Platz überhaupt Zelte aufgestellt werden können. Auch die Anschlüsse für Strom und Wasser müssen möglich sein, ebenso die Anfahrt für einen Lkw. Pavillons und große Sonnenschirme bieten zusätzlichen Schutz vor Sonne und Regen.

DJ oder Live-Music? Das ist die Frage ...
Fotolia

 ... oder doch besser vom Partyservice?

Eine andere Art, sich und die eigenen Gäste am schönsten Tag kulinarisch rundum zu verwöhnen, bieten Catering- oder Partyservices. Dies eignet sich vor allem dann, wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden feiern oder Ihre Hochzeits-Location über keine eigene Küche verfügt (z.B. bei Zelthochzeiten). Die Profis vom Catering sind in der Lage, auch größere Gruppen mit einem mobilen Aufgebot zu verköstigen. Auch hier empfiehlt es sich, rechtzeitig mit dem Caterer über Umfang und Art des Essen zu reden. Er steht Ihnen bei der Planung jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und kann gerne weitere Anregungen für die Ausgestaltung Ihres persönlichen Events geben. Dies gilt für das Menü ebenso wie für die Getränkeauswahl. Catering- oder Partyservices bieten Ihnen gastronomische Konzepte für Qualität und Quantität inklusive der dazugehörigen Dienstleistungen und dem passenden Equipment.

Diskjockey oder Live-Musik?

Bei der Planung Ihrer Hochzeitsfeier stehen Sie deshalb irgendwann vor der Entscheidung, ob Sie die Musikauswahl einem Diskjockey oder einem Alleinunterhalter bzw. einer Band überlassen. Beides hat seine Vorteile - entscheiden Sie sich also für das, was Ihnen lieber ist: Alleinunterhalter oder kleine Bands spielen Live-Musik. Alleine ihre Anwesenheit sorgt für ein besonderes Flair und eine authentische Stimmung. Bedenken Sie aber, dass auch die besten Musiker hin und wieder eine Pause einlegen müssen und nicht den ganzen Abend pausenlos musizieren können. Manche Hochzeitspaare entscheiden sich deshalb für einen Diskjockey, und damit für „Musik aus der Konserve“.

Der Hochzeitswalzer

Kommen wir nun zu einem wichtigen und zentralen Teil jeder Hochzeitsfeier: Dem Brautwalzer. Vor allem die Herren der Schöpfung haben oftmals Hemmungen, ihre Tanztalent vor den geladenen Gästen zu präsentieren. Zu lange liegt die Erinnerung an den Tanzkurs aus Jugendtagen zurück, die Schrittfolge ist vergessen. Umso wichtiger ist es, das Tanzen rechtzeitig vor der Feier zu üben. Hier empfiehlt sich die Anmeldung bei einer Tanzschule. Die meisten bieten spezielle Kurse für künftige Ehepaare an, man ist dann unter Gleichen, was auch viel Spaß macht. Und der Spaß ist beim Tanzen extrem wichtig, denn der Brautwalzer ist der erste Tanz der Hochzeitsfeier – das Paar eröffnet damit die Tanzfläche des Hochzeitsfestes. Neben den Tanzschritten sollten Sie vorher das passende Musikstück auswählen. Traditionell eröffnet man die Tanzfläche mit einem "Wiener Walzer". Wer damit Schwierigkeiten hat, kann natürlich auch auf den "Langsamen Walzer" zurückgreifen, heutzutage ist das kein Stilbruch mehr.

Fotos für die Ewigkeit

Zur Planung der Hochzeitsfeier verlassen wir nun die akkustische Seite und wenden unseren Blick auf die Optik. Von besonderer Bedeutung ist nämlich die Auswahl eines passenden Fotografen. Tatsächlich ist das Fotografieren eine hohe Kunst, daran hat auch die Einführung der praktischen Digitalkameras nichts geändert. Nur ein echter Profi versteht es wirklich gut, die schönsten Augenblicke im Leben des Paares entsprechend in Szene zu setzen. Sparen Sie also nicht am falschen Ende und besprechen Sie mit dem Fotografen alle Details: Wann soll fotografiert werden? Wo werden die Hochzeitsbilder gemacht? Welche Botschaft sollen die Bilder später vermitteln? Ganz wichtig ist, dass sich das Brautpaar mit dem Fotografen gut versteht. Das wird in einem intensiven Kennenlern-Gespräch sehr schnell deutlich. Denn wenn die „Chemie“ zwischen dem Künstler und den Fotografierten nicht stimmt, dann kann sich keine entspannte Atmosphäre entwickeln. Beim Fotoshooting ist das Brautpaar dann möglicherweise verspannt, die Bilder wirken gestellt und nicht authentisch. Nehmen Sie sich also ruhig etwas mehr Zeit und machen Sie dem Fotografen im Vorfeld klar, worauf Sie Wert legen und welche Vorstellungen Sie haben.

Kleine Botschaften per Karte

Als schöne Geste hat es sich erwiesen, allen Hochzeitsgästen nach dem Fest eine Karte mit Erinnerungsbild zukommen zu lassen. Und bei dieser Gelegenheit sollte man sich dann nochmals für die Hochzeitsgeschenke bedanken. Wie Sie diese Karten gestalten, bleibt Ihnen selbst überlassen. Zeigen Sie Kreativität und geben Sie den Karten eine persönliche Note, beispielsweise mit einem handschriftlichen Vermerk. Sollten Sie hier Hilfe benötigen, dann suchen Sie am besten einen Fachhändler von Hochzeitskarten auf. Hier bekommen Sie ausführliche Beratung, nützliche Tipps und natürlich auch entsprechende Karten. Gleiches gilt natürlich auch für Einladungs- oder Tischkärtchen, die ebenfalls nicht fehlen sollten.

Die Ringe - Symbole der ewig andauernden Liebe.
Fotolia

Symbol der Wertbeständigkeit

Auch wenn wir uns heute nicht mehr am Aberglauben unserer Vorfahren orientieren, der Ring hat bis heute seine magische Symbolik nicht verloren. Gerade bei der Hochzeit zweier sich Liebenden spielt er immer noch eine zentrale Bedeutung. Er wird bei der Hochzeit dem Partner angesteckt und wird von diesem oft bis ans Lebensende getragen. Mit entsprechender Sorgfalt sollten sich die Heiratswillige deshalb der Auswahl des Eherings widmen, damit Symbolik und Werterhalt gegeben sind. Nicht wenige Paare entscheiden sich für eine Sonderanfertigung, damit der Ehering den individuellen Wert ebenso ausstrahlt wie seine starke Symbolkraft. Eine andere Frage ist das Material, aus dem die Ringe beschaffen sind. Wie kein anderes Metall gilt Platin als die Urkraft des Beständigen. Platin hat einen Reinheitsgrad von 95 Prozent. Deshalb wird Platinschmuck nicht stumpf, läuft nicht an und behält sein Aussehen für alle Zeit. Wer sich nicht für Platin festlegen will, der kann aus einer Vielzahl von Gold- und Silberlegierungen wählen. Die Materialvielfalt ist nahezu grenzenlos, denn je nach Beschaffenheit und Bearbeitung kann das Material zwischen goldgelb, weißlich-gold, rötlich-gold oder eben silberfarben variieren.

Ab in die Flitterwochen!

Vergessen Sie in all dem Trubel der Hochzeitsvorbereitungen nicht sich selbst. Schließlich ist die Hochzeit irgendwann reibungslos überstanden und die Anspannung und der Ballast der monatelangen Vorplanung werden sich von Ihnen lösen. Da kommen ein paar Tage Urlaub sicherlich gelegen, um endlich wieder gemeinsam Zeit für den Partner zu haben. Zu besprechen gibt es nach so viel Aufregung sicherlich einiges. Und auch wenn es keine Flitterwochen, sondern nur ein paar schöne Flittertage werden sollen, die Erholung werden Sie wirklich brauchen. Entscheiden Sie sich rechtzeitig, wohin die Reise gehen soll, denn für Fernreisen müssen manchmal Visumanträge gestellt oder auch entsprechende Schutzimpfungen erledigt werden. Das Ziel der Reise sollten die beiden Partner natürlich nach vorheriger Absprache gemeinsam festlegen. Romantiker zieht es vielleicht ganz klassisch nach Venedig, um frisch verliebt auf Gondeln durch die Kanäle dieser reizenden Stadt zu fahren. Am Abend genießt man dann die kulinarischen Leckereien, die die italienische Küche in großer Vielzahl bietet. Andere wiederum stehen eher auf eine Tour in die Karibik, wo Sonne, weißer Sand und Palmen die perfekte Kulisse für einen Traumurlaub bilden. Sonnen, Tauchen und die Seele baumeln lassen? Dann wären Sie möglicherweise auf einer Insel im Pazifik genau richtig. Groß im Kommen sind auch Schiffsreisen. Für echte Landratten ist alleine schon das Fahren auf den gigantischen Ozeanriesen ein Erlebnis. Und noch mehr staunen die Gäste, wenn sie sehen, wie groß das Angebot auf diesen schwimmenden Ferieninseln ist.

Wenn Fußballer heiraten ...



Ihre Service-Partner

·
Musikduo-WIRsindWIR, Brigitte & Fank Herold
Auweg 2, 96257 Marktgraitz
Tel. 09574-80104
EMail: musikduo@wirsindwir.net
Internet: www.wirsindwir.net
·
Tanzschule Scholz, Kay -Uwe Scholz
Ohmstraße 13, 96050 Bamberg
Tel. 0951-12012
EMail: k.u.scholz@web.de
Internet: www.tanzschule-scholz.de
·
Hampel, Roswitha Hampel-Scheper
Promenade 9, 96052 Bamberg
Tel. 0951-22927
EMail: info@dessous-hampel.de
Internet: www.dessous-hampel.de
·
Cafe Schmittinger, Friedrich Schmittinger
Altenbach 37, 96110 Scheßlitz
Tel. 09542-921084
EMail: info@cafe-schmittinger.de
Internet: www.cafe-schmittinger.de
·
Helmut's Hofschänke, Lisa Kann
Gut Leimershof 1, 96149 Breitengüßbach
Tel. 09547-319
EMail: mail@helmutshofschaenke.de
Internet: www.gutleimershof.de
·
Edelmetall - Studio, Edgar Spörlein
Siechenstr. 2, 96052 Bamberg
Tel. 0951-202755
EMail: info@edelmetallstudio.de
Internet: www.edelmetallstudio.de
·
Goldschmiede Pinkert, Alois Pinkert
Heumarkt 7, 96047 Bamberg
Tel. 0951-24642
Internet: www.goldschmiede-pinkert.de
·
Sandra`s Reisecenter, Market Einkaufszentrum
Michellinstr.142, 96104 Hallstadt
Tel. 0951-9710040
EMail: sandras-reisecenter@gmx.de
Internet: www.sandras-reisecenter.de
·
Tinkls Partyservice GbR, Werner Tinkl
Zeckendorfer Str. 24, 96110 Scheßlitz
Tel. 09542-7248
EMail: mail@werners-partyservice.com
Internet: www.werners-partyservice.com
·
Sandras Friseursalon, Sandra Bickel
Bahnhofstr. 4, 96114 Hirschaid
Tel. 09543-9888
EMail: sandras.friseursalon@arcor.de
·
Uhren Stumpf, Inh. Peter Schreck e.K.
Hauptwachstr. 24, 96047 Bamberg
Tel. 0951-22391
EMail: uhren-stumpf@t-online.de
Internet: www.uhren-stumpf.de