SV Euerbach/Kützberg 
Bezirksliga Unterfranken Ost - männlich, Erwachsene - Saison

Artikel vom 17.06.2017
Meisterstory Euerbach/Kützberg: "Den frühen Titelgewinn konnte niemand erahnen!"
Mit 21 Treffern war Thomas Heinisch der drittbeste Torschütze der gesamten Bezirksliga. 52 Kisten im Gesamten haben aber nicht unbedingt die Meisterschaft des SV Euerbach/Kützberg ausgemacht. Eher schon die Defensive. Und ein nahezu unbezwingbarer Keeper.
von Michael Horling
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR MEISTERSCHAFT!
SV Euerbach/Kützberg

Dominik Biemer (und bei zwei Vertretungen Irnes Husic) mussten gerade 21 Mal hinter sich greifen. In 30 Partien. Das bedeutet 0.7 Gegentore pro Match. Der 29 Jahre alte Biemer, zuvor bei der FT Schweinfurt und beim FC Sand höherklassig unterwegs, sprach mit anpfiff.info über die vergangene Saison.

Beim 4:0 in Krum fehlten Sie, beim 1:1 gegen Gochsheim saßen Sie auf der Bank. Was war da los?
Dominik Biemer: Da es aus beruflichen Gründen nicht möglich war, in der Sommerpause Urlaub zu machen, musste ich diesen während der Saison nachholen und habe daher zwei Spiele gefehlt.

Euerbachs Torwart Dominik Biemer dirigiert siene Abwehr. 
anpfiff.info

Beim 3:1-Sieg in Dampfach standen Sie im Kasten und Maximilian Schanz wurde dennoch in der Schlussphase als Keeper für Feldspieler Thomas Heinisch eingewechselt. Danach fiel der Gegentreffer. Was war denn da los?
Dominik Biemer: Ich denke nicht, dass die Einwechslung von Maxi Auswirkungen auf das Gegentor hatte. Soweit ich mich erinnern kann, war das eher eine Unaufmerksamkeit meinerseits.

Beim 0:1 gegen Forst kam Schanz in der Schlussphase für Kapitän Kevin Frazier, beim 4:1 in Gerolzhofen kam Schanz für Heinisch. Erklären Sie uns das bitte? Sind Ihnen wirklich so oft die Feldspieler ausgegangen?
Dominik Biemer: Wir hatten von Anfang an einen recht übersichtlichen Kader. Leider kamen in der Rückrunde noch viele Verletzungen hinzu und so muss auch mal der Keeper als Feldspieler ran. Ich kann mich noch gut an ein Vorbereitungsspiel in Geldersheim erinnern, da traf Maxi gleich zwei Mal. Von daher ist er durchaus für eine Überraschung im Sturm gut.

Euerbachs Keeper Dominik Biemer kommt vor dem Oberschwarzacher Simon Müller an den Ball.
anpfiff.info

Jeweils 2:2 endeten die Partien gegen Bad Kissingen und Wiesentheid, als Torwart-Routinier Tobias Schunder beide Male für das Feld eingewechselt wurde. Versauen Ihre Torwart-Kollegen Ihnen einen noch besseren Schnitt?
Dominik Biemer: Einen noch besseren Schnitt hat sich die gesamte Mannschaft in den letzten drei Spielen „versaut“. Das hat mich im Nachhinein schon ein bisschen gewurmt. Betrachtet man die Saison ohne die letzten drei Partien, so hatten wir gerade mal 14 Gegentore auf dem Konto. Das war schon eine außergewöhnliche Defensivleitung der ganzen Mannschaft.

Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften - anscheinend ist da was dran, oder?
Dominik Biemer: Kann man so sagen, allerdings war das eine exzellente Defensivleistung der kompletten Mannschaft, hinter der man als Torwart nur gut ausschauen kann.

Dampfachs Bilal Yücetag sieht, wie der Euerbacher Thomas Heinisch das Bein hebt. 
anpfiff.info

Was hätten Sie denn diese Saison ohne Thomas Heinisch gemacht?
Dominik Biemer: Thomas ist einfach ein super Stürmer, schnell, kopfballstark und zusätzlich noch mit einem guten Schuss. Ohne ihn hätten wir bestimmt einige Tore weniger geschossen und wären vielleicht jetzt nicht aufgestiegen. Das ein oder andere Tor hätte er aber sicherlich auch noch mehr machen können (grinst).

Nennen Sie doch mal drei Spieler des Kaders, die nicht so sehr im Blickpunkt standen, deren Wert aber für die Meisterschaft höher war und ist, als das ein Außenstehender glaubt. Und natürlich warum?
Dominik Biemer: Da fallen mir spontan Con (Constantin Brach), Stolli (Frank Stoll) und Kevo (Kevin Frazier) ein. Kevo, der durch seine Kampfgeist und Einstellung ein Vorbild für die gesamte Mannschaft ist. Con und Stolli sind immer für einen Spaß gut und sorgen durch ihre Art bei jedem Training und Spiel für gute Laune in der Mannschaft.

Euerbachs Frank Stoll führt den Ball gegen den ihn verfolgenden Dampfacher Patrick Winter. 
anpfiff.info

Wladimir Slintchenko, Felix Reich, David Thomas, Frederik Weiß - einige "große Namen" kamen auf recht wenige Partien. Warum mussten Sie so oft auf die verzichten?
Dominik Biemer: Größtenteils verletzungs- oder berufsbedingt, allerdings ist bei einem gut besetzten Kader der Konkurrenzkampf groß. Da hat der Trainer die Qual der Wahl.

Haben Sie sich die Saison in Euerbach so vorgestellt, wie es letztlich kam?
Dominik Biemer: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich ganz offen an die ganze Sache herangegangen bin. Klar hatte ich auch das Ziel Meister zu werden. Aber letztendlich ist für mich immer am wichtigsten, wie sich jeder einzelne Spieler einbringt. Wenn jeder seine Leistung zeigt, war mir klar, dass wir oben mitspielen werden.

Euerbach Lucian Murgoci wird vom Dampacher Antony Jilke zu Fall gebracht. 
anpfiff.info

Kann man sich angesichts des so gut bestückten Kaders und der Favoritenrolle, die Sie von allen Seiten zugesteckt bekamen, überhaupt so richtig freuen über eine Meisterschaft, die von allen Seiten erwartet wurden?
Dominik Biemer: Ich persönlich habe mich sehr über die frühzeitige Meisterschaft gefreut. Wer konnte schon ahnen, dass nach dieser überragenden Hinrunde von Bad Kissingen wir drei Tage vor Saisonende schon Meister werden?

Gab es irgendeine Schlüsselpartie, nach der Sie merkten, "ja, wir können Meister machen!"? Oder kam die Zuversicht eher auch durch die verkorkste Rückrunde des "Halbzeit-Meisters" FC Bad Kissingen und der Roten Laterne für die Saalestädter nach der Winterpause?
Dominik Biemer: Der ganzen Mannschaft war klar, dass wir uns in der Rückrunde keinen Fehler erlauben dürfen und andererseits auf einen Fehler von Bad Kissingen warten müssen, um eine Chance auf die Meisterschaft zu haben. Die Art und Weise, wie wir die Rückrunde souverän bis zum Spiel gegen Forst gespielt haben, hat für mich keine Zweifel offen gelassen, dass wir das noch packen.
Eine Schlüsselpartie war möglicherweise in Oberschwarzach, wo wir auf einer Art „Bolzplatz“ ran durften und auch dort gezeigt haben, dass wir zurecht Meister geworden sind.

Euerbachs Mirza Mekic läuft dem Riedenberger James Galloway davon. 
anpfiff.info

Wie sehen Sie die Rolle von Trainer Carsten Weiß, und trauen Sie seinem Nachfolger Oliver Kröner diese Aufgabe in der Landesliga zu?
Dominik Biemer: Carsten ist eine überragender Trainer, der auch mal durchgreift, wenn es drauf ankommt. Durch seine energische Art hat er immer versucht, die Spannung in der Mannschaft hochzuhalten und so letztendlich auch die Meisterschaft geholt. Mir persönlich hat er zur jeder Zeit das vollste Vertrauen geschenkt, als Torwart ist das immer sehr wichtig.
Oli ist meiner Ansicht nach vom Typ her komplett unterschiedlich. Ihm ist eine mannschaftliche Lösung sehr wichtig, sprich, dass die Mannschaft die Angelegenheiten möglichst unter sich regelt. Die Aufgabe Landesliga wird sicherlich eine große Herausforderung für Oli. Einige Schlüsselspieler werden den Verein verlassen, aber Oli weiß ganz genau. auf was es beim Fußball ankommt, um erfolgreich zu sein.

Irnes Husic, ihr Vertreter in Krum und gegen Gochsheim, kommt aus Abtswind wieder zurück, wo er in der Rückrunde spielte. Gerüchte besagen, dass Sie Euerbach/Kützberg nach nur einer Saison wieder verlassen. Was ist da dran?
Dominik Biemer: Meine persönlich gesteckten Ziele habe ich mit der Bayernliga-Saison in Sand bereits erreicht. Ich denke mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass ich aufgrund des persönlichen Verhältnisses zu Carsten nach Euerbach gekommen bin. Nun muss man sehen wie es nächste Saison weitergeht.

Euerbachs Danny Djalek verfolgt von Maximilian Briegert. 
anpfiff.info

Was ist drin für Euerbach/Kützberg nächste Saison in der Landesliga?
Dominik Biemer: Hauptziel sollte der Klassenerhalt sein. Eine Saison wie vor zwei Jahren will, denke ich, keiner mehr erleben.

Wir danken für das Gespräch und wünschen alles Gute!

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Tabellenplatzierung

Pl.
Team
Sp
Tore
Dif.
Pkt
1
30
52
:
21
31
59
2
30
50
:
35
15
57
3
30
59
:
37
22
56
4
30
53
:
57
-4
49
5
30
64
:
47
17
48

Tabellenverlauf


Top-Torschützen


Top-Vorlagengeber


Team in Zahlen

Spiele
30
Spiele gewonnen
17
Spiele unentschieden
8
Spiele verloren
5
:0
Zu-Null-Spiele
14
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
8
Tore gesamt
52
Verschiedene Torschützen
12
Eigentore
2
Elfmetertore
3
Gelbe Karten
63
Gelb-rote Karten
6
Rote Karten
3
Eingesetzte Spieler
27
Zuschauer
2010
Zuschauerschnitt
134

Torbilanz nach Minuten


Serien

Am längsten ungeschlagen
29.10.2016 - 12.04.2017
10 Sp
26 Pkt
21:4 Tore
Am längsten ohne Sieg
07.05.2017 - 20.05.2017
3 Sp
2 Pkt
4:7 Tore
Die meisten Siege in Folge
29.10.2016 - 12.03.2017
5 Sp
15 Pkt
13:4 Tore
Die meisten Remis in Folge
14.05.2017 - 20.05.2017
2 Sp
2 Pkt
4:4 Tore
25.09.2016 - 02.10.2016
2 Sp
2 Pkt
2:2 Tore
Meiste Niederlagen in Folge
16.10.2016 - 23.10.2016
2 Sp
0 Pkt
0:2 Tore
Zuhause ungeschlagen
06.11.2016 - 02.04.2017
4 Sp
10 Pkt
8:2 Tore
Auswärts ungeschlagen
29.10.2016 - 22.04.2017
7 Sp
19 Pkt
17:3 Tore

Spieler-Bilanz

Spieler
28
-
-
-
-
1
-
-
2,2
27
-
-
6
8
5
1
-
3,3
27
3
-
10
12
-
-
-
3,5
28
2
5
3
6
3
-
-
3,1
23
-
-
3
3
7
1
1
3,1
5
-
-
3
-
-
-
-
-
28
21
2
5
9
5
1
-
3,0
1
-
-
1
-
-
-
-
-
1
-
-
1
-
-
-
-
-
2
-
-
-
-
-
-
-
2,0
26
5
3
2
4
7
1
-
3,4
5
-
-
4
1
2
-
-
-
1
-
-
1
-
-
-
-
-
10
2
-
5
4
1
-
-
3,5
24
2
1
4
6
3
-
-
3,1
25
1
2
-
2
7
2
1
2,8
18
-
-
2
9
1
-
1
3,1
29
5
-
-
1
6
-
-
2,8
13
-
-
11
1
1
-
-
3,0
3
-
-
3
-
-
-
-
-
11
-
-
-
3
1
-
-
3,5
2
-
-
2
-
-
-
-
-
12
1
-
4
2
-
-
-
2,0
29
7
-
7
2
6
-
-
2,7
14
-
-
1
3
4
-
-
3,1
2
-
-
1
1
-
-
-
-
16
1
-
1
3
3
-
-
2,9
Übersicht enthält nur Verbandsspiele.

Tabelle Bezirksliga Unterfranken

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
30
52:21
59
3
30
59:37
56
4
30
53:57
49
5
30
64:47
48
6
30
53:53
44
7
30
45:45
43
9
30
44:52
38
11
30
53:53
37
13
30
48:55
34
14
30
42:54
33
15
30
44:59
30
16
30
38:61
24
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Bilanz SV Euerbach/Kützberg

Saison
Pl. 
Liga
2017/18
3. 
Landesliga Nordwest
 
2016/17
1. 
Bezirksliga Unterfranken Ost
2015/16
16. 
Landesliga Nordwest
2014/15
2. 
Bezirksliga Unterfranken Ost
2013/14
4. 
Bezirksliga Unterfranken Ost
 

Spiele-Bilanz Euerbach/Kützb.

Spiele
30
Siege gesamt
17
Heim-Siege
7
Auswärts-Siege
10
Unentschieden
8
Niederlagen gesamt
5
Heim-Niederlagen
3
Auswärts-Niederlagen
2
:0
Zu-Null-Spiele
14
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
8

Torschützen SV Euerbach/Kützberg

(29|0|0)
7
(29|1|0)
5
(28|0|5)
2
(24|1|1)
2
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Diesen Artikel...