SG Regnitzlosau 
Kreisliga Nord - männlich, Erwachsene - Saison

Artikel veröffentlicht am 18.06.2021 um 06:00 Uhr
Meister SG Regnitzlosau: Einsam und ungeschlagen marschiert
An der Tabellenspitze der Kreisliga Nord kam von Beginn an wenig Spannung auf. Zu souverän, überlegen und unnahbar traten Schützlinge von Stefan Stadelmann auf. Als sie dann auch noch das Gipfeltreffen im Frankenwald gewannen, war die Vorentscheidung perfekt  - und Corona spielte kaum eine Rolle mehr.
Von Hans-Jürgen Wunder

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR MEISTERSCHAFT!

Im Sommer 2019 setzte sich das Wechselspiel erneut fort. Seit der Saison 2014/15 waren die Regnitzlosauer abwechselnd in der Bezirksliga und dann wieder in der Kreisliga. Statt Oberkotzau, Kirchenlaibach oder Katschenreuth hießen die Gegner nun aber wieder Viktoria Hof, Froschbachtal oder TuS Schauenstein. "Vor der Saison hatte ich den Hals voll, wieder in der Kreisliga kicken zu müssen", machte Mittelfeldmann und Kapitän Tobias Krannich aus seinem Herzen keine Mördergrube.

Allerdings hatte sich auch wieder etwas auf der Kommandobrücke getan. Trainer Stefan Stadelmann, der die Truppe einst in der Bezirksoberliga übernommen und dann drei Jahre in der Bezirksliga gecoacht hatte, rückte als Nachfolger von Volker Brendel wieder in die Verantwortung und nahm damit auch seine Söhne Jonas und Niklas unter die Fittiche. Rein personell änderte sich aber wenig. Nur Neuzugang Florian Winterling, der relativ spät aus Faßmannsreuth kam, avancierte von Beginn an zur Stammkraft. Allerdings standen Franz Fleczok, Patrick Fraaß und Robin Schörner nicht mehr zur Verfügung - die hatten in der Vergangenheit dem einen oder anderen Spiel ihren Stempel aufgedrückt.

Traf bei seinem Saisondebüt ausgerechnet zweimal gegen den Ex-Verein: Florian Winterling (re.).
anpfiff.info

Kaum Gegenwehr

"Stefan Stadelmann versteht es meisterhaft, alles aus seiner Mannschaft herauszukitzeln", lobte Kapitän Krannich seinen Trainer schon zu Beginn der Serie. Entsprechend eindeutig fielen die Ergebnisse aus. Die neun Zähler in den ersten drei Partien wurden zwar nicht mühelos errungen, doch das Torverhältnis von 14:2 sprach Bände. Als möglicher Stolperstein erwies sich erst der FC Frankenwald, der bis in die  Schlussviertelstunde ein 1:1-Remis behauptete, bevor Hans Simacek mit seinem 25-Meter-Knaller zum Edeljoker avancierte. Es folgten mehrere Kantersiege, bei denen Dominic Binder sein Torekonto kräftig aufstockte. "Oft musste ich nicht einmal viel machen. Aber ich bin bestimmt nicht der technisch schlechteste Fußballer", merkte der frühere Schauenstein an, der sich am Ende mit 28 Treffern die Torjägerkrone in der Liga sichern sollte. Nur gegen den unangenehmen Verfolger FC Waldstein blieb ihm ein Erfolgserlebnis versagt. Beim 2:1-Arbeitssieg nutzte die Stadelmann-Elf zwei Eckbälle, um ihre Siegesserie fortzusetzen. Mit jedem weiteren Dreier waren die Gegner zwar nun umso motivierter, dem Tabellenführer erstmals ein Bein zu stellen und deren weiße Weste zu beschmutzen. Doch der Klassenprimus setzte sich regelmäßig durch, und sei es in der Schlussphase wie beim 3:1-Auswärtserfolg im Höllental, als Niklas Stadelmann die Führung besorgte und Kapitän Tobias Krannich in der Nachspielzeit einen Strafstoß verwandelte.      

Brachte es trotz Saisonabbruch auf 28 Treffer: Torschützenkönig Dominic Binder.
anpfiff.info

Vorentscheidung vor der Pandemie

Als die Regnitzlosauer Mitte November 2019 in Grafengehaig beim Hauptverfolger FC Frankenwald zum letzten Spiel vor der Winterpause aufkreuzten, konnten mit dem Begriff "Corona" nur Menschen etwas anfangen, die sich von Berufswegen damit beschäftigten. Zu diesem Zeitpunkt war es den Mannschaften noch möglich, unbeschwert Fußball spielen - und das betraf besonders die Gäste, die mit 17 Siegen in Folge mächtig Selbstvertrauen im Gepäck hatten. Selbst als der Spitzenreiter den Ausgleich kassierte, ließ er sich in der hitzigen Partie nicht beirren, verwandelte anschließend einen durchaus berechtigten Strafstoß und brachte den knappen 2:1-Vorsprung auch mit einem Mann weniger über die Zeit.

Anschließend zweifelte niemand mehr ernsthaft, wer das Meisterschaftsrennen wohl machen würde. Die größte Gefahr drohte den Regnitzlosauern nach dem langen, ersten Lockdown nur darin, dass die Serie vollständig annulliert werden würde. Aber ab Mitte September 2020 konnte die Kugel wieder rollen und der fulminante 6:1-Sieg gegen Verfolger FC Waldstein machte deutlich, dass die Truppe in der langen Auszeit weder an Motivation noch an Qualität eingebüßt hatte. Am Ende sorgte das 4:4-Remis in Wüstenselbitz in einer aufregenden Partie zwar dafür, dass der Meister doch nicht alle Spiele gewann  -aber das konnte schließlich niemand ernsthaft erwarten.   

Trainersohn Niklas Stadelmann (Mitte) steht für die gute Nachwuchsarbeit der SG, die dem Verein weiter viel Freude bereiten dürfte. 
anpfiff.info

Raus aus dem Fahrstuhl

Nach dem erneuten Aufstieg in die Bezirksliga hofft der frischgebackene Meister, dass Wechselspiel Aufstieg/Abstieg durchbrechen zu können. Allerdings, ohne Geld für neue Spieler in die Hand zu nehmen - dafür aber mit der Investition in den neuen Kunstrasenplatz und das neue Flutlicht. Der Sportlicher Leiter Jürgen Schiller bekräftigte die Vereinsphilosophie: „Klarer Auftrag an den Trainer ist es, junge Spieler zu integrieren und deren Entwicklung zu fördern.“ Dabei wird auch der ehemalige Trogener Coach Michael Ordnung helfen, der Stefan Stadelmann künftig assistiert. Abgänge wird es wohl keine geben. Dafür rücken weitere Nachwuchskicker aus der U19-Bezirksoberliga nach. Der Weg, sich mit eigenen Talenten oben behaupten zu wollen, wird also fortgesetzt. 

Neu im Team: Michael Ordnung unterstützt Trainer Stefan Stadelmann.
anpfiff.info

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und viel Erfolg in der neuen Serie.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
1
22
106:18
64
2
20
57:30
45
3
24
63:24
49
4
23
67:28
43

Tabellenverlauf


Top-Torschützen


Top-Vorlagengeber


Team in Zahlen

Spiele
22
Spiele gewonnen
21
Spiele unentschieden
1
Spiele verloren
0
:0
Zu-Null-Spiele
9
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
0
Tore gesamt
106
Verschiedene Torschützen
19
Eigentore
2
Elfmetertore
8
Gelbe Karten
45
Gelb-rote Karten
1
Rote Karten
0
Eingesetzte Spieler
28
Zuschauer
1330
Zuschauerschnitt
110

Torbilanz nach Minuten


Serien

Am längsten ungeschlagen
seit 20.07.2019
22 Sp
64 Pkt
106:18 Tore
Die meisten Siege in Folge
20.07.2019 - 04.10.2020
20 Sp
60 Pkt
92:14 Tore
Zuhause ungeschlagen
seit 26.07.2019
12 Sp
36 Pkt
64:9 Tore
Auswärts ungeschlagen
seit 20.07.2019
10 Sp
28 Pkt
42:9 Tore

Spieler-Bilanz

Spieler
7
3
-
-
R
1
-
-
-
21
28
6
-
R
5
1
-
1,9
17
-
-
-
R
-
-
-
2,6
19
8
1
3
R
-
-
-
2,4
18
7
-
-
R
2
-
-
2,2
1
-
-
-
R
-
-
-
-
4
1
-
2
R
1
-
-
-
12
3
7
-
R
4
-
-
-
4
-
-
-
R
-
-
-
-
2
-
-
2
R
-
-
-
-
7
2
2
3
R
1
-
-
2,7
4
-
-
-
R
-
-
-
-
14
6
-
4
R
7
-
-
2,7
19
5
3
5
R
4
-
-
2,4
2
-
-
2
R
-
-
-
-
7
1
-
7
R
-
-
-
-
15
-
1
2
R
-
-
-
-
2
-
-
2
R
-
-
-
-
17
1
-
5
R
-
-
-
2,9
9
6
3
2
R
1
-
-
2,2
13
4
4
2
R
2
-
-
2,4
2
-
-
2
R
-
-
-
-
18
1
-
5
R
2
-
-
-
2
-
-
2
R
-
-
-
2,6
18
7
1
14
R
-
-
-
-
20
3
-
2
R
4
-
-
2,3
22
13
9
-
R
6
-
-
2,3
12
5
-
-
R
5
-
-
-
Übersicht enthält nur Verbandsspiele.



Diesen Artikel...