Artikel veröffentlicht am 04.11.2020 um 17:04 Uhr
Die Regionalliga pausiert: Klare Mehrheit für Unterbrechung
Als Schnittstelle zu den ersten drei Profiligen und mit ihrem Mix aus Zweiten Mannschaften der Lizenzvereine, ambitionierten Traditionsklubs sowie klassischen Amateurvereinen und deren unterschiedlichen Interessenslagen hat die Regionalliga Bayern einen besonderen Stellenwert. Der Verband hat in einer Umfrage ein Meinungsbild eingeholt, das eindeutig ist.
Von Sebastian Baumann / PM BFV
Der Bayerische Fußball-Verband ist in der Diskussion um eine mögliche Unterbrechung des Spielbetriebs bereits Ende vergangener Woche gezielt auf die 17 bayerischen Regionalligisten zugegangen, um deren Meinungsbild zu einer möglichen Unterbrechung der laufenden Saison abzufragen.

14 der 17 Vereine sprachen sich dabei für eine Unterbrechung aus, zwei davon mit ergänzenden Ausführungen. Drei Vereine stimmten dagegen oder sahen eine mögliche Unterbrechung in ihren Ausführungen kritisch. Das jeweilige Votum galt unabhängig von einer möglichen Einstufung der Regionalliga Bayern als Profiliga, in der der Spielbetrieb unter strengen Auflagen fortgesetzt werden darf.

Das sind derzeit absolut keine einfachen Entscheidungen und Fragestellungen für unsere Regionalligisten und uns als Verband. Und genau aus diesem Grund ist es wichtig, die betroffenen Vereine bestmöglich und frühzeitig in den Entscheidungsprozess einzubeziehen. Das haben wir gemacht. Aufgrund der unterschiedlichen Interessen der Klubs war nicht von einem einstimmigen Votum auszugehen. Mit dem Ergebnis haben die Regionalligisten aber ein klares Signal an den Verband gesandt“, erklärt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der im BFV-Präsidium für den Spielbetrieb zuständig ist.

Reinhold Baier, Dr. Rainer Koch, Jürgen Faltenbacher (v.r.)
anpfiff.info

Der Vorstand des BFV ist in seiner Sitzung am Montagabend dieser Einschätzung gefolgt und hat eine coronabedingte Unterbrechung bis zum 31.12.2020 für alle Alters- und Spielklassen im gesamten Verbandsgebiet beschlossen. Im Dezember sind in Bayern aufgrund der Witterungslage ohnehin so gut wie keine Spiele regulär angesetzt.

Die bereits angesetzten Regionalliga-Spiele für das restliche Jahr 2020 wurden zwischenzeitlich bereits abgesetzt.

Die Gesamtlage wird permanent analysiert und es wird fortlaufend geprüft, ob der Spielbetrieb frühzeitig im neuen Jahr wieder aufgenommen werden kann – vorausgesetzt eine entsprechende Pandemielage und kein behördliches Verbot. Es ist weiterhin die klare Zielsetzung, sowohl die Regionalliga als auch den Ligapokal zwischen Januar und Mai 2021 zu Ende spielen zu können.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten



Zum Thema


Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

gestern 00:10 Uhr | 1860 ferdl
Eichhorn-Nachfolger steht fest: Aller guten Dinge sind drei (Ex-Sander)!
gestern 00:10 Uhr | Dagon
14.01.2021 13:00 Uhr | MB18
13.01.2021 09:15 Uhr | Pogo
FC Kleinsteinach: Sebastian Keß: Der Aufstiegsspezialist kehrt zurück!
08.01.2021 09:36 Uhr | isolde


Diesen Artikel...