Artikel veröffentlicht am 02.06.2019 um 20:20 Uhr
Eine kleine Ära geht zu Ende: SpVgg Stegaurach erklärt Ligaverzicht
Acht Jahre lang war die Geschichte des Frauenfußballs in Stegaurach eine nahezu beispiellose Erfolgsstory, die von den Niederungen der Kreisklasse bis in die Landesliga führte. Zur kommenden Saison erklärt die SpVgg einen Ligaverzicht. anpfiff.info wirft einen Blick auf die Auswirkungen.
Von Bernd Riemke
Als in Stegaurach unter Trainer Jürgen Wicht der Frauenfußball zur Saison 2011/12 seine ersten Gehversuche unternahm, konnte niemand ahnen, in welch rasantem Tempo die Novizinnen sich in die oberfränkische Spitzenklasse schießen sollten. Zwischen 2013 und 2015, das Traineramt bekleidete inzwischen Steffan Seidler, gelang den Aurachtalerinnen der Durchmarsch von der Kreisklasse in die Bezirksoberliga. Drei Aufstiege in drei aufeinanderfolgenden Spielzeiten gingen einher mit beeindruckenden vierzig Pflichtspielsiegen in Folge in der Zeit vom 21. April 2013 bis 4. September 2015. Über zwei Jahre lang gewann die SpVgg Stegaurach jedes Pflichtspiel und krönte die Erfolgsstory mit der Meisterschaft in der Bezirksoberliga 2017. In der Landesliga angekommen feierte die jungen Damen mit dem Karpfen auf der Brust zwei acht Plätze, die jeweils zum direkten Klassenerhalt reichten. Sportlich! Denn wie Bernd Schreiber, VFMA-Beisitzer und Spielleiter der Frauen Bayern- sowie Landesliga mitteilte, erklärte die SpVgg Stegaurach form- und fristgerecht einen Ligaverzicht für die kommende Spielzeit. Zu den genauen genauen Umständen möchte Steffan Seidler, über viele Jahre Motor des Erfolges, zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage tätigen.

Auswirkungen

Gemäß §11 Absatz 1 der FMO wird die SpVgg Stegaurach damit nach Abschluss der Verbandsrunde auf den letzten Platz der Landesliga Nord gesetzt. Nutznießer davon ist der FC Karsbach, der von Abstiegsplatz neun nun einen Rang nach oben rutscht und damit nachträglich den Klassenerhalt feiern kann. Durch den sportlichen Klassenerhalt und den ausgesprochenen Ligaverzicht kann die SpVgg Stegaurach einen Neustart nicht in der Bezirksoberliga wagen. Am wahrscheinlichsten mag das Szenario eintreten, dass die Spielerinnen, die keinen Vereinswechsel anstreben, in der aktuell bestehenden 2. Mannschaft auflaufen werden, die in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Walsdorf in der Bezirksliga antritt.

Landesliga Nord 2019/20

Da auch der SV Saaldorf in der Bayernliga einen Ligaverzicht bekanntgab,  von dem TuS Bad Aibling, FFC Hof und SpVgg Greuther Fürth profitieren, die damit alle vorzeitig den Klassenerhalt gesichert haben, bekommt die Landesliga Nord in der kommenden Spielzeit ein runderneuertes Gesicht. Voraussichtlich gehen folgende Mannschaften an den Start:
FC Frickenhausen (Absteiger aus der Bayernliga)
FC Pegnitz (Absteiger aus der Bayernliga)
TSV Theuern
1. FC Nürnberg 2
SV Neusorg
Schwabthaler SV
SpVgg Bayreuth
SV Leerstetten
FC Karsbach
SpVgg Ebing (Aufsteiger aus der BOL Oberfranken)
SV Veitshöchheim (Aufsteiger aus der BOL Unterfranken)
SpVgg Greuther Fürth 2 (Aufsteiger aus der BOL Mittelfranken)

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Bilanz SpVgg Stegaurach 2

Saison
Pl. 
Liga
2018/19
5. 
Bezirksliga Oberfranken/W.
 
2017/18
12. 
Kreisklasse Süd
 


Bilanz SpVgg Stegaurach

Saison
Pl. 
Liga
2022/23
3. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2021/22
2. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2019/21
1. 
Bezirksliga Oberfranken/W.
2018/19
8. 
Landesliga Nord
2017/18
8. 
Landesliga Nord
 
2016/17
1. 
Bezirksoberliga Oberfranken
2015/16
2. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2014/15
1. 
Bezirksliga Oberfranken/W.
2013/14
1. 
Kreisliga Süd/West
2012/13
1. 
Kreisklasse West
2011/12
8. 
Kreisklasse West
 

Zum Thema


SpVgg Stegaurach in Zahlen

Spiele
22
Spiele gewonnen
7
Spiele unentschieden
5
Spiele verloren
10
:0
Zu-Null-Spiele
3
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
3
Tore gesamt
43
Verschiedene Torschützen
7
Eigentore
0
Elfmetertore
3
Gelbe Karten
9
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
0
Eingesetzte Spieler
23
Zuschauer
612
Zuschauerschnitt
55


Diesen Artikel...