Artikel veröffentlicht am 10.09.2017 um 22:00 Uhr
Spieltag aktuell – die Landesliga: Kein Spieltag für Genießer
Spitzenreiter Abtswind legte bereits am Freitag vor, dahinter zogen die Verfolger nach und sortierten sich neu, da Höchberg im Landkreisduell gegen Lengfeld nur unentschieden spielte. Kurios: Alle drei Spiele am Samstag endeten mit dem gleichen Ergebnis. Mehr Tore fielen am Sonntag, insgesamt vierzehn in vier Partien. Am häufigsten gejubelt wurde an diesem relativ torarmen Spieltag in Euerbach und Kleinrinderfeld.
Von Jürgen Sterzbach
Bereits am Freitag legte Spitzenreiter TSV Abtswind vor. Keine einfache Aufgabe erwartete den Tabellenführer bei der DJK Schwebenried-Schwemmelsbach, die in der vergangenen Woche ihren bisherigen Trainer Thorsten Selzam entlassen hatte und auf das Spiel von Oliver Mützel, Thomas Cäsar und Felix Zöller vorbereitet wurde. Das Tor des Tages ließ nicht lange auf sich warten. Bereits nach fünf Minuten erzielte Peter Mrugalla nach einem Freistoß Adrian Dußlers die Führung Abtswinds. Die Gäste verpassten weitere Tore, eine Kopie des Tores scheiterte um Zentimeter am Abschluss. In der zweiten Halbzeit traten die Hausherren mutiger auf, doch war ihre Offensive zu schwach. Da auch Abtswind seine Konter nicht zu Ende spielte, sahen die 380 Zuschauer keine Tore mehr.

Abtswind genügt ein Tor

Petr Skarabela
anpfiff.info
„Nach der Pause war zu erwarten, dass der Gegner aufmachen muss. Schwebenried hat nach vorne gespielt, und wir haben im Gegenzug nichts aus den Kontern gemacht“, beschrieb Abtswinds Trainer Petr Skarabela das Geschehen die zweite Halbzeit und stellte fest, dass „offenbar ein Ruck durch die Schwebenrieder Mannschaft gegangen“ sei. Bei Abtswinds Verfolgern wechselte die Reihenfolge, da die zuletzt auf Platz zwei stehende TG Höchberg am Samstag zu Hause gegen den TSV Lengfeld nicht über ein 1:1 hinaus. Jedoch schienen die defensiv eingestellten Hausherren zufrieden zu sein.

„Wir müssen auswärts gegen den in der Tabelle besser stehenden Gegner das Spiel machen“, wunderte sich Lengfelds Trainer Michael Hochrein, räumte alerdings ein, dass der anhaltende Erfolg dem Gegner Recht gebe. Lengfeld sei die aktivere Mannschaft gewesen, fand gegen Höchbergs stabile Abwehr keine Möglichkeit. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielte Daniel Plagens nach einem Pass Kevin Markerts zwar die Führung der Gäste, doch nur zwei Minuten später köpfte Julian Hippacher nach einer Ecke den Ausgleich Höchbergs. Für Hochrein war das zum Haareraufen: „Wir dachten schon, dass wir sie endlich geknackt hätten.“ Da Lengfelds Igor Mikic die größte Gelegenheit Lengfelds vergab, blieb es beim 1:1. „Auch wir können mit dem Unentschieden leben“, meinte Hochrein.

Kellerduell ohne Sieger

Mit diesem Ergebnis endeten übrigens alle drei Samstagsspiele. Auch im Kellerduell zwischen Heimbuchenthal und Röllbach gab es keinen Sieger. Zwar legte Moritz Kunkel für die Hausherren nach einer halben Stunde vor, doch eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Röllbachs Alexander Grimm den Ausgleich. Obwohl sie sich ein packendes Derby vor 675 Zuschauern lieferten, war das Unentschieden für beide Mannschaften zu wenig, um den Rückstand auf die nächsten Plätze zu verringern. Die Punkte geteilt wurden auch zwischen dem TSV Karlburg und ASV Rimpar. Nicht nur, dass zwei punktgleiche Mannschaften aufeinandertrafen, ebenso begegnete Karlburgs Trainer Patrick Sträßer seinem früheren Verein. In einer für beide Seiten richtungsweisenden Partie begannen beide Mannschaften nervös.

Mehr zum Spiel TSV Karlburg – ASV Rimpar in unserem ausführlichen Topspiel-Bericht in den Spielkreisen Franken und Würzburg. Mit einem Abo von anpfiff.info lesen Sie einen, zwei oder alle Spielkreise auf einmal.

Karlburgs David Machau (li.) zieht gegen Rimpars Maximilian Baier das Tempo an.
anpfiff.info

Unterpleichfeld mit Glück

Gar nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war Unterpleichfelds Trainer Thomas Redelberger und attestierte seiner Elf im Heimspiel gegen Feuchtwangen „die schlechte Saisonleistung“. Von Anfang an habe seine Mannschaft gegen den defensiv eingestellten Gegner kein Tempo ins Spiel gebracht. Um die Abwehr des Gegners zu überwinden, dazu fehlten den Gastgebern dieses Mal die nötigen Mittel. Chancen gab es, doch sie wurden vergaben. Felix Klein zweimal in der ersten und Andreas Zehner und André Schmitt in der zweiten Halbzeit trafen das gegnerische Tor nicht. Ebenso hatte Unterpleichfeld Glück, dass Feuchtwangen zweimal kläglich vergab. Nach einer Flanke Julian Horns erzielte Leon Vollmuth das späte Siegtor. „So darf man sich nicht präsentieren“, wütete Redelberger dennoch.

Weitaus souveräner erledigte der TSV Kleinrinderfeld zu Hause gegen Alemannia Haibach seine Aufgabe. Die Mannschaft des Trainerduos Hans-Jürgen Scheder und Hans-Jürgen Meyer zog aus den Grundtugenden ihre Stärke. Nach Benedikt Engerts Führung legte Peter Endres, zuvor Vorlagengeber, nach einer halben Stunde nach. Jedoch verkürzte Haibach durch den schnellen Pasqual Verkamp. „Da haben wir uns wieder ein Eigentor geschossen“, sagte Kleinrinderfelds Abteilungsleiter Peter Engert. TSV-Torhüter Cosmin Andrei bewahrte die Heimelf vor dem Ausgleich. Zur Pause stellten Scheder und Meyer um und setzten den schnellen Joshua Heberlein auf Verkamp an. Der nahm ihn aus dem Spiel. Durch die Tore Simon Sommers und Silas Krebelders gewann Kleinrinderfeld verdient.

Erzielte ein Tor selbst und legte ein zweites auf: Kleinrinderfelds Peter Endres (li.).
anpfiff.info

Was sonst noch passierte

Erst in der Schlussphase entschied der ASV Vach das Auswärtsspiel in Fuchsstadt für sich. Vor 275 Zuschauern in der Kohlenbergarena gingen die Gäste zwar mit dem ersten Angriff der Partie durch Nico Haas schnell in Führung, doch holte Pascal Schmitt den Rückstand für Fuchsstadt nach einer halben Stunde wieder auf. Danach änderte sich längere Zeit nichts am Zwischenstand. Erst in der letzten Viertelstunde zog Vach das Spiel mit den Toren Daniel Krapfenbauers und Dominik Zametzers auf seine Seite. Somit bleib Vach – wie Rimpar – auswärts unbesiegt. Zu Hause ohne Niederlage ist dagegen der SV Euerbach/Kützberg. Im Aufsteigerduell siegte die Mannschaft Oliver Kröners souverän mit 4:0 gegen den ESV Ansbach-Eyb. Die Gäste kassierten die dritte Niederlage in Folge und rutschten nach unten.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Ergebnisse Landesliga Nordwest



Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
9
25:8
22
4
9
22:11
19
5
9
10:8
19
6
9
16:12
15
8
9
14:13
11
9
9
8:9
11
11
9
13:17
9
12
9
12:24
9
14
9
11:18
5
15
9
11:25
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenos Landesliga Nordwest

DJK Schwebenried-Schwemmelsbach: Kemmer 3,2, Heinlein 2,9, Full B. 2,8, Deibl 2,4, Stürmer P. 3,0, Zöller 3,2, Kühlinger 3,0 (82. Wehner), Cäsar 2,7, Rumpel J. 1,9 (73. Hart 3,4), Lichtlein 3,0, Fleischmann D. 3,1 / Pfeffermann Fl., Herchet, Lehfer, Ludwig, Brauner
TSV Abtswind: Schneider 2,1, Graf 2,3, Brunsch 3,4, Szuszkiewicz 3,4, Hummel 3,8 (46. Herrmann 2,6), Wirsching N. 3,2, Barthel S. 2,5, Endres 3,8 (72. Endres D. 3,0), Hartlehnert 3,5 (85. Hämmerlein), Dußler 1,7, Mrugalla 1,9 / Hefner, Wirth L., Riedel
Tore: 0:1 Mrugalla (5., Dußler)
Gelbe Karten: Rumpel J. (31.), Zöller (60.), Deibl (66.), Cäsar (71.), Wehner (85.) / Hummel (16.), Endres (29.), Mrugalla (67.), Dußler (75.), Hartlehnert (84.)
Zuschauer: 380 | Schiedsrichter: Kevin Rösch (SF Laubendorf)
Tore: 1:0 Kunkel (28., Thiel), 1:1 Grimm A. (74., Wolf F.)
Gelbe Karten: Spatz Andre (45.) / Erhart - Meckern (38.), Pascual - Foulspiel (82.) | Gelb-rote Karten: - / Erhart - Foulspiel (86.)
Zuschauer: 675 | Schiedsrichter: Steffen Ehwald (FC Geldersheim) 3,5
Tore: 0:1 Plagens (56.), 1:1 Hippacher (58.)
Gelbe Karten: Schmid - Foulspiel (51.), Hansel - Halten/Trikotziehen (69.), Ettinger - Unsportlichkeit (84.), Riedner - Foulspiel (85.), Schmitt R. - Foulspiel (90.) / Grod - Foulspiel (51.), Heckelmann - Unsportlichkeit (84.)
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Christian Tauscher (SV Burggrumbach)
TSV Karlburg: Brand 2,9, Wabnitz 3,0, Mehling 3,1 (69. Pfister 3,0), Fenske 2,5, Gold J. I. 2,8, Schnell-Kretschmer 2,5, Bachmann 2,6, Schiebel 3,0, Römlein 2,8, Machau D. 2,6 (84. Frank), Stumpf 2,9 / Kohlhepp R., Kübert M., Maier, Wolff Mi., Köhler Mat., Mjalov
ASV Rimpar: Meier 2,5, Yaman 2,6 (74. Schmidt 3,5), Brennecke 3,0, Baier 3,1, Eck 2,9, Rüttiger 3,0, Böhm 2,9 (64. Ott 2,6), Özdemir 3,0, Weidner 3,0, Eberhard 2,6, Löw 3,1 / Ehrenfels, Csef R., Maienschein
Tore: 1:0 Schiebel (60., Machau D.), 1:1 Brennecke, Foulelfmeter (77.)
Gelbe Karten: Mehling - Foulspiel (41.) / Löw - Unsportlichkeit (67.), Ott - Foulspiel (86.)
Zuschauer: 220 | Schiedsrichter: Alexander Arnold (DJK Waldberg) 3,5
Tore: 0:1 Haas (1., Benes), 1:1 Schmitt (32., Halbig D.), 1:2 Krapfenbauer (77., Kohl), 1:3 Zametzer D. (84., Haas)
Gelbe Karten: Bayer (65.), Pfeuffer (86.) / Röder S. (45.)
Zuschauer: 275 | Schiedsrichter: Carsten Dücker (Verein nicht bekannt) 4,0
Tore: 1:0 Engert B. (20., Endres), 2:0 Endres (30., Engert B.), 2:1 Verkamp (32.), 3:1 Sommer (64., Christ M.), 4:1 Krebelder (88., Rentzsch)
Gelbe Karten: Endres - Foulspiel (41.), Meyer J. - Foulspiel (49.), Heberlein - Foulspiel (53.), Hedtstück - Foulspiel (71.) / Thummerer - Foulspiel (55.), Ertler - Foulspiel (69.), Löhr Deni. - Foulspiel (76.), Schrod - Foulspiel (78.), Pavlovic - Foulspiel (80.)
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Thomas M. Raßbach (TSV Lehrberg) 2,0
Tore: 1:0 Vollmuth (86., Horn J.)
Gelbe Karten: Oßwald - Foulspiel (35.), Bude - Halten/Trikotziehen (48.), Vollmuth - Foulspiel (52.), Horn J. - Meckern (70.) / Beck B. - Foulspiel (16.), Seyler - Foulspiel (63.), Lindörfer - Foulspiel (90.), Hornberger F. - Foulspiel (90.+2)
Zuschauer: 130 | Schiedsrichter: Joshua Roloff (TB St. Johannis 88 Nürnberg)
Tore: 1:0 Brändlein (10.), 2:0 Mekic (47.), 3:0 Brändlein (58.), 4:0 Heinisch T. (83.)
Gelbe Karten: Murgoci (55.), Slintchenko (87.), Pitter (89.) / -
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Felix Lang (Jahn Schweinfurt)

Ergebnisse Landesliga Nordwest


Diesen Artikel...