Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Artikel veröffentlicht am 13.01.2020 um 11:00 Uhr
18. Internationales Jugendturnier: Augsburg schlägt erneut zu
Zum zweiten Mal in Folge hat der Nachwuchs des FC Augsburg das internationale U15-Jugendturnier in der s.Oliver-Arena gewonnen. Brauchten die Fuggerstädter im Vorjahr gegen die TSG Hoffenheim noch das Neunmeterschießen, besiegten sie bei der mittlerweile 18. Auflage den FC St. Pauli glatt mit 4:1. Die hiesigen Teams waren allesamt einmal mehr im Achtelfinale gescheitert, verkauften sich aber erneut teuer.
Von Alexander Rausch

Freude strahlend machten sich die Augsburger nach dem Finalsieg auf ihre wohlverdiente Ehrenrunde über das Parkett der s.Oliver-Arena und heimsten den verdienten Applaus ein. Schließlich hatten sich die Schwaben über das gesamte Turnier hinweg sehr spielfreudig und treffsicher gezeigt. Dass es letztlich aber zur Titelverteidigung reichte, lag aber an ihrer starken Verteidigung. Denn der Bundesliga-Nachwuchs kassierte in den Finalspielen lediglich zwei Gegentore, was in der Neuauflage des Vorjahresfinals gegen die TSG Hoffenheim (1:0) und den Sieger der Jahre 2016 bis 2018 Austria Wien (2:0) ausschlaggebend war.

Starker FCA

„Die Jungs haben über die zwei Tage sehr konstante Leistungen gebracht und unsere Vorgaben nahezu perfekt umgesetzt. So wünsche ich mir das als Trainer“, zeigte sich FCA-Coach Felix Neumeyer sehr stolz auf das Auftreten seiner Jungs, die mit Romeo Ivelj auch den besten Spieler des Turniers in ihren Reihen hatten. Zum besten Keeper des Turniers wurde Wiens Kenan Jusic bestimmt, der seiner Austria im Neunmeterschießen um Platz drei gegen Slavia Prag zumindest noch einen Platz auf dem Podium sicherte.

Der Nachwuchs des FC Augsburg siegte zum zweiten Mal im Folge.
anpfiff.info

Rothosen scheitern an Hoffenheim


Dieses hatten die kleinen Rothosen einmal mehr deutlich verpasst. Für beide Nachwuchsmannschaften der Gastgeber war bereits im Achtelfinale Schluss. Dabei fehlten dem NLZ-Team wieder nur Nuancen, um erstmals ins Viertelfinale einzuziehen. Denn die Fünf von Ralf Santelli, der die U15 seit Jahresbeginn betreut, hatte gegen die TSG Hoffenheim eine Fülle an Möglichkeiten, wusste diese aber nicht zu verwerten. So reichte den Kraichgauern ein Treffer zum Weiterkommen. Doch die Enttäuschung wich schnell dem Stolz auf die gezeigten Auftritte.

„Wir haben sehr erfrischenden Fußball gezeigt. Natürlich waren in den Bereichen Körperlichkeit und Technik Defizite zu erkennen. Aber daran werden wir arbeiten. In Sachen Taktik und Vorwärtspressing haben sehr viel sehr gut gemacht und von vielen Trainerkollegen Anerkennung erfahren“, so Santelli, dessen Team in der Vorrunde gegen Fulham knapp verlor (1:2), den Karlsruher SC schlug (3:1) und gegen St.Pauli remis spielte (1:1). In der Zwischenrunde besiegten die Rothosen den Würzburger FV (2:1) und rang Austria Wien ein 2:2-Unentschieden ab.

Die Breitensportmannschaft durfte ihren Auftritt einmal mehr als schöne Erfahrung verbuchen. Denn die Schützlinge von Werner Hanke hatten der Konkurrenz nur wenig entgegenzusetzen und verloren stets deutlich. Nur ein eigener Treffer war den kleinen Kickers gegen Slavia Prag (1:7) vergönnt, die letztlich mit einer 0:9-Niederlage im Achtelfinale gegen Austria Wien ausschieden.

Marcello Operskalski erwehrt sich an der Bande gegen zwei Gegenspieler des FC Fulham.
anpfiff.info

WFV und Heidingsfeld treffen gegen Top-Teams

Weiter kamen allerdings auch die anderen beiden Lokalmatadoren aus Heidingsfeld und dem Würzburger FV nicht. Allerdings konnten sie deutlich mehr Erfolgserlebnisse verzeichnen. Die Grün-Weißen, die in der BOL aktuell Letzter sind, gingen gegen Wolverhampton sogar in Führung ebenso wie am zweiten Tag gegen den 1. FC Kaiserslautern. Lange hielt der Vorsprung aber nicht. „Wir können das Niveau nicht über einen längeren Zeitraum halten. Das schaffen wir konditionell nicht. Dennoch haben sie sich ordentlich präsentiert“, war SVH-Coach Alexander John angetan vom Auftritt der Seinen, die vor den Duellen „mächtig Bammel hatten und nervös waren“. Schließlich war das Turnier wahrscheinlich eines ihrer Karriere-Highlights.

Als ein solches sah auch Alexander Wicha, der mit Guiseppe Livadoti seit Kurzem die U15 des Würzburger FV betreut, die Partien gegen die „großen NLZs“ an: „Wir haben natürlich die Qualität nicht, um mitzuhalten. Deshalb sollten die Jungs Spaß haben und wir wollten alle spielen lassen. Das Derby gegen die Kickers war auch nichts Alltägliches.“ Deutlich seien einige Ergebnisse ausgefallen. Doch in vielen Momenten fehle es gegenüber solch starker Konkurrenz an der nötigen Cleverness und dem taktischen Verständnis. Dass die kleinen Blauen phasenweise dennoch Paroli bieten können, zeigten sie beim 2:4 gegen Austria Wien, als es zwischenzeitlich 2:2 stand. Oder beim 2:5 gegen St. Pauli ebenso wie gegen die Rothosen (1:2).

Gaben nicht kampflos kleinbei: die Kicker des SV Heidingsfeld lieferten den Wolverhampton Wanderers einen heißen Fight
anpfiff.info

Gäste fühlen sich wohl in Würzburg

Insgesamt können die Verantwortlichen einmal mehr auf eine gelungene Veranstaltung, die diesmal mit der ebenfalls gut angenommenen Ausbildungsmesse azubikick kombiniert war, zurückblicken. „Wir haben beim obligatorischen Trainerabend sehr viel Lob bekommen für die Organisation und die Durchführung“, berichtete Santelli. Dem pflichtete Augsburgs Coach Felix Neumeyer bei: „Es war wieder ein sehr schönes Turnier. Die Rahmenbedingungen sind top hier in Würzburg.“ Aber nicht nur die nationalen Teams fühlen sich pudelwohl in der Domstadt. Auch die internationale Konkurrenz aus Fulham, Prag, Wien – allesamt seit Jahren Stammgast – und erstmals Wolverhampton zeigten sich einmal mehr angetan und kehrten mit positiven Eindrücken in ihre Heimatländer zurück.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Finalspiele

Achtelfinale
FC Augsburg - Karlsruher SC 3:1
Slavia Prag - Würzburger FV 5:1
Austria Wien – Würzburger Kickers 2 9:0
RB Leipzig - SV Heidingsfeld 6:0
1. FC Kaiserslautern - FC Fulham 0:3
TSG Hoffenheim – Würzburger Kickers 1:0
St. Pauli - FC Union Berlin 1:0
Hamburger SV - Wolverhampton Wanderes 2:3 n.9m.

Viertelfinale
FC Augsburg - TSG Hoffenheim 1:0
Slavia Prag - FC Fulham 2:0
Austria Wien - Wolverhampton Wanderes 4:0
RB Leizig - St. Pauli 0:3

Halbfinale
FC Augsburg - Austria Wien 2:0
Slavia Prag - St. Pauli 5:6 n.9m.

Neunmeterschießen um Platz 3
Austria Wien - Slavia Prag 2:1 n.9m

Finale

FC Augsburg - St. Pauli 4:1


Ergebnisse Würzburger Kickers

Vorrunde (VR): FC Fulham 1:2
VR: Karlsruher SV 3:1
VR: FC St.Pauli 1:1
Zwischenrunde (ZR): Austria Wien 2:2
ZR: Würzburger FV 2:1
Achtelfinale (AF): TSG Hoffenheim 0:1

Ergebnisse Würzburger FV

VR: Austria Wien 2:4
VR: RB Leipzig 0:3
VR: Hamburger FV 1:5
ZR: Würzburger Kickers 1:2
ZR: FC St. Pauli 2:5
AF: Slavia Prag 1:5

Ergebnisse SV Heidingsfeld

VR: TSG Hoffenheim 0:6
VR: Wolverhampton Wanderers 1:3
VR: Union Berlin 0:6
ZR: FC Augsburg 0:8
ZR: FC Kaiserslautern 1:3
AF: RB Leipzig 0:6

Ergebnisse Würzburger Kickers 2

VR: 1. FC Kaiserslautern 0:7
VR: FC Augsburg 0:11
VR: Slavia Prag 1:7
ZR: TSG Hoffenheim 0:8
ZR: Union Berlin 0:9
AF: Austria Wien 0:9


Diesen Artikel...