Artikel veröffentlicht am 15.04.2018 um 17:00 Uhr
Spieltag aktuell – die Landesliga: Oben und unten enge Kisten
Abtswind und Vach auswärts sowie Euerbach zu Hause gewannen ihre am 25. Spieltag unterschiedlichen Aufgaben. Dahinter könnten sich die Mannschaften auf den Plätzen vier bis sieben mehr oder weniger sicher fühlen, doch ab Platz acht geht der Blick nach unten auf die Relegationsränge. Das bestätigten Rimpars Harald Funsch nach dem Sieg in Schwebenried und Lengfelds Michael Hochrein nach der Niederlage in Fuchsstadt.
Von Jürgen Sterzbach
Die Landesliga Nordwest biegt auf die Zielgerade ein. Für eine Hand voll Mannschaften sind es jetzt nur noch fünf Spiele in der Saison 2017/18. Noch einmal stehen am Mittwoch drei Nachholspiele an, danach zeigt die Tabelle wieder ein gerades Bild und der Endspurt kann kommen. Abtswind und Vach liefern sich an der Tabellenspitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Sonntag lieferten beide das erwartete Ergebnis. Während der Erste den Letzten besiegte, schlug der Zweite den Vorletzten. Dagegen bäumte sich Alemannia Haibach als Tabellen-14. noch einmal gegen die drohende Relegation auf, nachdem es wahrscheinlich ist, dass diese Platzierung im Nordwesten nicht zum direkten Klassenerhalt reicht.

Rimpar sechs Spiele ungeschlagen

Harald Funsch
anpfiff.info
Im sechsten Spiel ungeschlagen blieb der ASV Rimpar auswärts in Schwebenried. „Der Gegner hat uns 120 Prozent abverlangt“, berichtete Rimpars Trainer Harald Funsch. Es sei ein intensives Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten gewesen. „Jeder Ausgang wäre möglich gewesen. Ein 3:3 oder 4:4 wäre auch verdient gewesen“, fand Funsch. Am Ende hielt jedoch Rimpars Torhüter Robin Michel den Seinen den Sieg fest. Das Siegtor der Gäste hatte Kevin Weidner bereits in der ersten Halbzeit mit einem Schuss aus 22 Metern erzielt.

„Für uns war das ein großer Schritt“, sagte Funsch zum Spring in der Tabelle auf Rang acht. Der Vorsprung auf Platz 14 beträgt somit sieben Zähler. „Uns fehlen noch ein bis zwei ordentliche Spiele. Jetzt haben wir den Klassenerhalt selbst in der Hand“, war Funsch zuversichtlich, dass sich die Aussichten Rimpars bereits am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Heimbuchenthal weiter aufhellen. Dagegen warnte Lengfelds Trainer Michael Hochrein vor zu schneller Genugtuung. Seine Mannschaft steht mit einem Punkt weniger einen Platz hinter Rimpar. „Wir sind uns bewusst, dass wir noch Punkte brauchen. Im nächsten Spiel zählen die Punkte doppelt“, schaute er auf das Nachholspiel gegen Haibach voraus.

Lengfeld 300 Minuten ohne Tor

Da den Lengfeldern auch in Fuchsstadt kein Tor gelang, warten sich jetzt schon seit 300 Minuten auf einen Torerfolg. Ohne Tore keine Siege – seit vier Spielen sind sie zudem sieglos. Ohne ihren angeschlagenen Torjäger Igor Mikic in der Startelf begannen die Gäste in Fuchsstadt, doch lagen schon nach fünf Minuten hinten. Simon Häcker hatte einen Foulelfmeter verwandelte. Dessen Entstehung war kurios: Lengfelds Torhüter Marvin Nicklaus legte den Ball ab, anstatt ihn abzuschlagen. Von hinten setzte ein Gegenspieler nach und zwang Nicklaus nach seinem Ballverlust zum Foul. In der zweiten Halbzeit berichtete Hochrein zwar von einem Spiel auf ein Tor, doch wollte der Ausgleich nicht fallen.

Höchbergs Ferdinand Hansel (Mi.) behauptet sich gegen zwei Gegenspieler.
anpfiff.info

Wischings Warten dauerte 969 Minuten

Die beiden Letzten forderten die beiden Ersten an diesem Spieltag heraus, doch die Favoriten lösten ihre Aufgaben souverän. Von Beginn an nahm Abtswind seine Rolle in Heimbuchenthal an und ging durch Pascal Kamolz in der Anfangsviertelstunde in Führung. Nach gut einer halben Stunde erhöhte ... den Vorsprung, wenige Minuten später traf Nicolas Wirsching nach einer persönlichen Wartezeit von 969 Minuten oder zehn Spielen ohne Tor. Nahmen die Abtswinder den Gegner nach der Führung in der zweiten Halbzeit auf die leichte Schulter? Steffen Bachmann verkürzte auf 1:3, aber verschoss zehn Minuten vor Ende einen Elfmeter. Hätte er getroffen, es wäre in der Schlussphase ein heißer Tanz geworden.

Aber so machte es Adrian Dußler auf der Gegenseite besser und verwandelte nur eine Minute nach Bachmanns Fehlschuss einen weiteren Strafstoß zum Endstand. Ein torreiches Mitttelfrankenduell lieferten sich Ansbach-Eyb und Vach, wobei die Gäste nach etwas mehr als einer halben Stunde durch zwei Tore von Pascal Benes und einem Treffer Michael Mirschbergers klar führen. Auf die Ansbacher Tore Woldemar Kapps vor und David Scherbs nach der Halbzeit hatte Vach jeweils eine sofortige Antwort durch Kai Hufnagel und Rico Röder parat. Eine Viertelstunde vor Schluss verwandelte Tim Eisenberger zwar noch einen Elfmeter zum 3:5, näher kamen die Gastgeber allerdings in der Schlussphase nicht mehr.

Abtswinds Nicolas Wirsching (Mi.) beendete nach 969 Minuten seine persönliche Torflaute.
anpfiff.info

Was sonst noch passierte

Die TG Höchberg feierte am Samstag mit einem 4:0 über Röllbach ihren ersten Sieg nach der Winterpause und zugleich ihren höchsten Saisonsieg. Höchbergs Trainer Thomas Kaiser resümierte „ein sehr, sehr gutes Spiel“ seiner Mannschaft. Mit Ferdinand Hansel und David Bröer als doppelte Torschützen freute sich Kaiser darüber, dass sich das Vertrauen in junge Spieler auszahle. Auch der TSV Karlburg hatte mit David Machau einen zweifachen Torschützen in seinen Reihen, doch reichten die Saisontore acht und neun des 27-Jährigen nicht aus, um die Niederlage gegen Feuchtwangen zu verhindern. Während Karlburg nach unten schauen muss, darf der Aufsteiger den vorzeitigen Klassenerhalt feiern.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Landesliga Nordwest



Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
25
73:30
60
2
25
71:31
57
3
24
47:23
48
5
25
28:26
39
6
24
37:38
36
8
25
34:37
31
9
24
30:31
30
10
25
31:41
30
12
25
36:51
26
13
24
34:50
25
14
25
30:52
24
15
24
29:49
21
16
25
32:58
16
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenos Landesliga Nordwest

Tore: 1:0 Hansel (29., Ettinger), 2:0 Bröer (33., Riedner), 3:0 Bröer (49., Priesnitz A.), 4:0 Hansel (61., Priesnitz A.)
Gelbe Karten: - / Grimm A. (75.)
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Steffen Ehwald (FC Geldersheim)
Tore: 1:0 Häcker, Foulelfmeter (5.)
Gelbe Karten: Häcker (65.) / Jazev (88.)
Zuschauer: 180 | Schiedsrichter: Hannes Hemrich (TSV 1930 Urspringen)
Tore: 0:1 Reichert (12.), 0:2 Reichert (28.), 0:3 Biegler (48.), 1:3 Machau D. (52.), 2:3 Machau D. (54.), 2:4 Wegert (90.)
Gelbe Karten: Fenske (67.), Pfister (82.), Bachmann (87.), Schramm (90.+1) / Biegler (74.), Beck B. (78.), Schaller (78.), Arold S. (80.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Björn Söllner (TSV Schonungen)
Tore: 0:1 Weidner (22.)
Gelbe Karten: Cäsar (35.), Lehfer (67.), Stürmer P. (77.) / Stenzinger H. (61.), Böhm (78.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Alexander Arnold (DJK Waldberg)
Tore: 0:1 Benes (8., Röder R.), 0:2 Benes (27., Röder R.), 0:3 Mirschberger (33., Röder R.), 1:3 Kapp (40., Scherb), 1:4 Hufnagel (50., Haas), 2:4 Scherb (63., Ortner), 2:5 Röder R. (64.), 3:5 Eisenberger, Foulelfmeter (74., Kapp)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Stefan Treiber (VfL Neuburg) 1,0
Tore: 1:0 Pitter (18.), 2:0 Rogers R. (31.), 3:0 Heinisch T. (76.)
Gelbe Karten: Weiß (45.) / Günder (66.), Krebelder (88.)
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Maximilian Stöckl (TSV Bad Steben )
Tore: 0:1 Pavlovic (11.), 0:2 Verkamp (30.), 0:3 Sandikci (75.), 0:4 Lauria (90.)
Gelbe Karten: Oßwald (27.), Dees (37.) / Pavlovic (20.), Arslan (80.), Sänger (82.), Sandikci (85.)
Zuschauer: 123 | Schiedsrichter: Kevin Rösch (ASV Veitsbronn)
Tore: 0:1 Kamolz (12.), 0:2 Brunsch (33.), 0:3 Wirsching N. (37.), 1:3 Bachmann S. (55.), 1:4 Dußler, Foulelfmeter (81.)
Zuschauer: 300 | Schiedsrichter: Manuel Steigerwald (TSV Karlburg) 2,0

Ergebnisse Landesliga Nordwest



Diesen Artikel...