Beitrag vom 15.07.2017
Spieltag aktuell – die Landesliga
Abtswind schon jetzt Erster
von Jürgen Sterzbach
Geht es nach dem TSV Abtswind, könnte die gerade gestartete Saison in der Landesliga Nordwest auch schon wieder enden. Die Mannschaft von Trainer Petr Skarabela steht nach einem souveränen Sieg über TuS Röllbach bereits dort, wo sie auch am 19. Mai nächsten Jahres stehen möchte. Die Konkurrenten hatte mit ihren Siegen wesentlich mehr Mühe. Haibach, Heimbuchenthal und Höchberg starteten ebenfalls mit drei Punkten.
Karlburg hat einen, Heimbuchenthal auch – die Rede ist von Steffen Bachmann, oder in der Mehrzahl, den Bachmännern. Beide sind 27 Jahre alt, doch von beiden spielten nur einer am ersten Spieltag der Landesliga Nordwest. Karlburgs Steffen Bachmann erzielte sogar ein Tor und hielt nach der Führung Heimbuchenthals durch Peter Heilig die Hoffnung auf einen erfolgreichen Saisonstart offen. Jedoch durchkreuzte der bei den Gästen eingewechselte Moritz Kunkel die Pläne Karlburgs, mit einem oder gar drei Punkten in die Runde zu starten. Aufsteiger Heimbuchenthal, der erstmals überhaupt in der Landesliga spielt, schickte sogleich eine Warnung an die Konkurrenz, dass trotz der Außenseiterrolle mit ihm zu rechnen ist.

Eisenberger ans Alu

Tim Eisenberger
anpfiff.info
Premiere in der Landesliga feierte auch der ESV Ansbach-Eyb. Dabei musste die Mannschaft von Trainer Jörg Müller gleich beim Bayernliga-Absteiger in Haibach antreten. Gegen das Team um den früheren Bundesliga-Profi Slobodan Komljenovic verkauften sich die Mittelfranken teuer. Nach einer torlosen ersten Halbzeit in einer ausgeglichenen Partie gelang den Alemannen vor nur 130 Zuschauern innerhalb von zwei Minuten ein Doppelschlag durch Faruk Arslan und Ricardo Santos. Zuvor hatte Ansbachs Tim Eisenberger Mitte der ersten Halbzeit die Latte getroffen. In der Schlussphase kamen die Eyber zurück ins Spiel und besaßen durch David Scherb und Anton Schröferl ihre Chancen, bevor Eisenberger in der Nachspielzeit noch verkürzte.

Eng ging es auch zwischen dem TSV Unterpleichfeld und der TG Höchberg zu. Jedoch wollten nur 100 Zuschauer das Duell zwischen den beiden Mannschaften aus dem Landkreis Würzburg trotz der auf 17.30 Uhr verschobenen Anstoßzeit sehen. Lange dauerte es nicht, bis Unterpleichfelds Nikos Bude die Hausherren per Elfmeter in Führung schoss. Zuvor hatten die Gäste den Sololaufs André Schmitts über rund fünfzig Meter im Strafraum mit einem Foul gestoppt. Höchberg reagierte gelassen und kam durch den Ausgleich Alexander Priesnitz' ins Spiel zurück. Das war zugleich der Halbzeitstand. Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel drehte Julian Geiger das Spiel durch sein Tor zugunsten der Gäste um.

Intensives Landkreisduell

Und das, obwohl Unterpleichfeld die zweite Halbzeit leicht feldüberlegen begonnen hatte. Es entwickelte sich in der letzten halben Stunde eine zerfahrene Partie mit wenigen Aktionen vor beiden Toren. Höchberg ließ dabei kaum etwas zu, während Unterpleichfeld gegen den Rückstand anrannte. Dass Nikos Bude in den letzten Minuten nach einem Foul gegen Höchbergs Torhüter Dominik Daxhammer die rote Karte sah, war eine vertretbare Entscheidung von Schiedsrichter Steffen Ehwald. Viel brachten beide Seiten nicht mehr zustande, viele kleinere und größere Fouls unterbrachen mehrmals den Spielfluss. Da es den Hausherren an Möglichkeiten zum Ausgleich fehlte, war der Sieg Höchbergs nicht unverdient.

Abtswinds Sven Gibfried (li.) verteidigt gegen Röllbachs Mario Ackermann.
anpfiff.info

Abtswind obenauf

Von ersten bis zum letzten Spieltag an erster Stelle? Der TSV Abtswind besitzt nun zumindest theoretisch die Möglichkeit dazu. Der große Favorit der gestarteten Saison besiegte nach Anlaufschwierigkeiten den TuS Röllbach souverän mit 5:1. Dessen Trainer Albano Carneiro haderte am Ende mit der Höhe der Niederlage und hatte recht, denn so schlecht wie das Ergebnis präsentierte sich eine Mannschaft nicht. Ganz in Gegenteil, in einer munteren und temporeichen Partie hatte Abtswind zwar die ersten Möglichkeiten und verpasste mit einem Kopfball Pascal Kamolz' nach einem Eckball Adrian Dußlers die erste, doch Röllbach konterte clever und ging mit seiner ersten Chance durch Till Link in Führung.

Vom Kopfstand des Ergebnisses musste sich Abtswind kurz erholen und holte dann zum Gegenschlag aus. Nach einer Flanke Carl Murphys von links, ließ Kamolz den Ball durch und Philipp Hummel sprang am langen Pfosten in den Ball. Nach einem Freistoß Steffen Barthels lag der Ball ebenfalls schon im Tor, doch der Schiedsrichter hatte den vermeintlichen Torschützen Sven Gibfried im Abseits gesehen. Nach der Halbzeit ging es schnell, innerhalb von zwei Minuten trafen die Abtswinder doppelt. Erst besorgte Barthel nach einem Anspiel Kamolz' die Führung, dann erhöhte Nicolas Wirsching den Vorsprung. Adrian Dußler per Foulelfmeter gegen Steffen Barthel und Kamolz nach Jürgen Endres' Vorarbeit erhöhten zum Endstand.


Lengfelds Artem Magel (li.) setzt sich gegen Rimpars Sebastian Brennecke durch.
anpfiff.info

Was sonst noch passierte

Am Freitag eröffneten der ASV Rimpar und TSV Lengfeld die Saison in der Landesliga Nordwest. Nach einer unterhaltsamen Begegnung trennten sich die beiden Vertreter aus Stadt und Landkreis Würzburg mit einem 2:2 unentschieden. Für sehenswerte Tore sorgte Rimpars zweifacher Torschütze Andreas Hetterich. Zwei direkte verwandelte Freistöße ließen 400 Zuschauer mit der Zunge schnalzen. Doch Lengfeld hielt als Aufsteiger dagegen und verdiente sich redlich den Punkt. Zur Halbzeit lagen die Gäste nach dem Ausgleich Moritz Vollmers und einem Elfmeter Igor Mikics, verschuldet an Vollmer, sogar in Führung. Mit dem leistungsgerechten Unentschieden waren beide Trainer schließlich auch zufrieden.

Mehr zum Spiel ASV Rimpar – TSV Lengfeld in unserem ausführlichen Topspiel-Bericht in den Spielkreisen Franken und Würzburg. Mit einem Abo von anpfiff.info lesen Sie einen, zwei oder alle Spielkreise auf einmal.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Ergebnisse Landesliga Nordwest



Tabelle Landesliga Nordwest


Stenos Landesliga Nordwest

TSV Heimbuchenthal: Stürmer, Spatz Andre, Ritter, Thiel, Grund, Krug, Heilig (73. Aulbach P.), Schmitt (60. Vath), Hopf, Bretorius (60. Kunkel), Röth / Deltow
Tore: 0:1 Heilig (44.), 1:1 Bachmann (62.), 1:2 Kunkel (67.)
Zuschauer: 330 | Schiedsrichter: Michael Gutbrod (SV Kürnach)
Tore: 0:1 Link (22., Grimm A.), 1:1 Hummel (31., Murphy), 2:1 Barthel S. (52., Kamolz), 3:1 Wirsching N. (55.), 4:1 Dußler, Foulelfmeter (79., Barthel S.), 5:1 Kamolz (81., Endres D.)
Gelbe Karten: Dußler - Foulspiel (26.) / Patsiouras A. - Foulspiel (78.)
Zuschauer: 240 | Schiedsrichter: Bastian Döhler ()
Tore: 1:0 Arslan, Foulelfmeter (56.), 2:0 Santos (58.), 2:1 Eisenberger (90.)
Gelbe Karten: Santos (60.), Fröhlich (90.+3) / Wendt (55.), Kapp (70.)
Zuschauer: 130 | Schiedsrichter: Sebastian Wieber (SV Ramsthal)
Tore: 1:0 Bude, Foulelfmeter (11.), 1:1 Priesnitz A. (23.), 1:2 Geiger (52.)
Gelbe Karten: Oßwald (2.), Haas (83.) / Hippacher (10.), Unger (19.), Geiger (36.) | Rote Karten: Bude (90.+1) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Steffen Ehwald (FC Geldersheim)

Ergebnisse Landesliga Nordwest


Diesen Artikel...