Beitrag vom 24.04.2017
Relegation auf Verbandsebene
36 Punkte für den Nordwest-14.
von Jürgen Sterzbach
Auch in dieser Saison bringt die Abstiegsregelung in den Landesligen die Besonderheit des Quervergleichs mit sich. Ob der 14. Platz der Landesliga Nordwest zum direkten Klassenerhalt berechtigt oder die Mannschaft in die Relegation muss, hängt also vom Abschneiden der Konkurrenten in den anderen vier Landesligen ab. anpfiff.info hat den aktuellen Zwischenstand vorliegen. Im Nordwesten sieht es heuer nicht gut aus.
Saison 2016/17

30. Spieltag
Stand: 23.04.2017

1. SV Hutthurm (Landesliga Mitte) 35 Punkte/29 Spiele (1,207)
2. SV Raisting (Landesliga Südwest) 31 Punkte/28 Spiele (1,107)
3. TSV Eintracht Karlsfeld (Landesliga Südost) 28 Punkte/27 Spiele (1,037)
4. FSV Bayreuth (Landesliga Nordost) 28 Punkte/29 Spiele (0,966)
5. FC Coburg (Landesliga Nordwest) 27 Punkte/28 Spiele (0,964)

Neue Namen tauchen nach diesem Wochenende in der Tabelle zur Entscheidung um Platz 14 auf. Hutthurm (Mitte) verbuchte am Freitag drei Punkte gegen Kareth-Lappersdorf und kletterte um zwei Plätze nach oben. Osterhofen und Seebach beendeten den Spieltag dagegen mit einer Niederlage und hatten das Nachsehen. Für den Koeffizienten ging es von 1,214 auf 1,207 nach unten. Während Stätzling (Südwest) am Wochenende spielfrei war und erst am Mittwoch wieder spielt, verlor Raisting auswärts und absolvierte ein Spiel mehr als der punktgleiche Konkurrent. Am nächsten Sonntag kommt es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen beiden. Ohne Einsatz blieb Karlsfeld (Südost), darf aber ebenso am Mittwoch zu einem Nachholspiel antreten. Mit einem Sieg kletterte Höchberg (Nordwest) auf einen Nichtabstiegsplatz und schickte Coburg nach unten. Auch hier treffen die beiden Konkurrenten am nächsten Samstag aufeinander. Während Röslau (Nordost) einen Punkt holte, ging Bayreuth zu Hause leer aus. Dadurch überließen die Röslauer den Bayreuthern die vakante Position alleine. Für den Nordwest-14. sieht es wie folgt aus: Um den Schnitt von 1,107 zu überbieten, sind 36 Punkte aus 32 Spielen nötig. Coburg müsste also in den letzten vier Spielen noch neun Punkte holen.


Nur nicht einknicken heißt es für Daniel Sam (li.) und seine Coburger im Abstiegskampf.
anpfiff.info

Nachholspiele
Stand: 17.04.2017

1. SpVgg Osterhofen (Landesliga Mitte) 34 Punkte/28 Spiele (1,214)
2. FC Stätzling/SV Raisting (Landesliga Südwest) 31 Punkte/27 Spiele (1,148)
3. TSV Eintracht Karlsfeld ((Landesliga Südost) 28 Punkte/27 Spiele (1,037)
4. TG Höchberg (Landesliga Nordwest) 26 Punkte/26 Spiele (1,000, -10)
5. FSV Bayreuth/FC Röslau (Landesliga Nordost) 28 Punkte/28 Spiele (1,000, -15/-11)

An der Spitze der Sonderwertung um Platz 14 als Relegationsrang befindet sich nach den Nachholspielen am Montag ein neuer Name. Osterhofen (Mitte) siegte und überholte das erneut unterlegene Seebach in der Tabelle. Da Osterhofen zudem ein Spiel weniger absolvierte und einen Punkt mehr holte, erhöhte sich der Quotient des Tabellenführers erneut von 1,179 auf 1,214. Für den zweiten Platz ergibt sich eine Ergänzung. Raisting (Südwest) punkte im Nachholspiel und zog nach Punkten mit Stätzling gleich. Der direkte Vergleich ist noch nicht entschieden, da das Hinspiel unentschieden endete und Ende April erst das Rückspiel ansteht. So verringerte sich die Ausbeute an Punkten pro Spiel leicht von 1,154 auf 1,148. Die gleiche Situation ergibt sich zwischen Röslau (Nordost) und Bayreuth. Beide gewannen am Montag ihr Nachholspiel. Da das Hinspiel ohne Sieger endete und das Rückspiel auch noch bevorsteht, ist der direkte Vergleich auch hier noch offen. Zwar zogen beide dem Quotienten nach mit Höchberg gleich, das allerdings gegenüber beiden die bessere Tordifferenz vorweisen kann. Kein Nachholspiel am Montag absolvierten Karlsfeld (Südost) und Höchberg (Nordwest). Für die Höchberger bleibt es bei folgender Rechnung: Um den Schnitt von 1,148 zu überbieten, sind bei 32 Spielen 37 Punkten notwendig. Sechs Spielen haben sie noch, um das zu erreichen.

29. Spieltag
Stand: 15.04.2017

1. TSV Seebach (Landesliga Mitte) 33 Punkte/28 Spiele (1,179)
2. SV Raisting (Landesliga Südwest) 30 Punkte/26 Spiele (1,154)
3. TSV Eintracht Karlsfeld ((Landesliga Südost) 28 Punkte/27 Spiele (1,037)
4. TG Höchberg (Landesliga Nordwest) 26 Punkte/26 Spiele (1,000)
5. FC Vorwärts Röslau (Landesliga Nordost) 25 Punkte/27 Spiele (0,925)

Seebach (Mitte) ging am Samstag leer aus, dadurch verringerte sich der Quotient aus erzielten Punkten und absolvierten Spielen von 1,222 auf 1,179. Am Montag treten die Seebacher zum Nachholspiel bei Fortuna Regensburg an. Eine weitere Niederlage würde die Mannschaft in eine für Höchberg wiederum erreichbare Region rücken, denn mit – unter der Annahme einer Niederlage – 33 Punkten aus 30 Spielen ergäben sich nur noch 1,100 Punkte pro Spiel. Freilassing (Südost) gewann und tauschte, obwohl punktgleich, mit Karlsfeld die Plätze, wodurch die Mannschaft im Quervergleich um einen Platz nach oben steigt. Während Höchberg (Nordwest) und Röslau (Nordost) spielfrei waren, spielte Gilching (Südwest) unentschieden und kletterte in der Tabelle, womit Raisting in der Wertung erscheint. Für Höchberg als aktueller Nordwest-14. bleibt die Ausgangslage unverändert – mit der Annahme, dass Seebach und Raisting bis zum Saisonende wie bisher punkten. Um Raistings Schnitt von 1,154 zu überbieten, sind bei 32 Spielen 37 Punkten notwendig, wodurch sie in den letzten sechs Spielen noch elf Punkte holen müssten.


Um doch noch der Relegation zu entgehen, muss Höchberg in den letzten Spielen oft jubeln.
anpfiff.info

28. Spieltag
Stand: 09.04.2017

1. TSV Seebach (Landesliga Mitte) 33 Punkte/27 Spiele (1,222)
2. TSV Gilching-Argelsried (Landesliga Südwest) 30 Punkte/25 Spiele (1,200)
3. TG Höchberg (Landesliga Nordwest) 26 Punkte/26 Spiele (1,000)
4. ESV Freilassing (Landesliga Südost) 25 Punkte/25 Spiele (1,000)
5. FC Vorwärts Röslau (Landesliga Nordost) 25 Punkte/27 Spiele (0,925)

Sechs Spieltage vor dem Saisonende geht es für den Tabellen-14. der Landesliga Nordwest wahrscheinlich in die Relegation. Nur wenn die auf dem vakanten Rang stehende Mannschaft ihre Ausbeute noch deutlich steigern kann, könnte sie der Zusatzschicht um den Klassenerhalt entgehen. In den bisherigen drei Jahren konnte der Nordwesten bereits zweimal die Relegation um den Klassenerhalt verhindern. Karlburg gehörte mit 37 Punkten aus 32 Spielen in der Saison 2013/14 und Viktoria Kahl mit 42 Punkten aus 34 Spielen in der Saison 2015/16 zu den beiden in der Sonderwertung besten Mannschaften. Dabei reichten in den letzten drei Jahren ganz unterschiedliche Ergebnisse zum vorzeitigen Klassenerhalt.

Nimmt man beispielsweise das bislang geringste Ergebnis (1,118) als Maßstab, müsste der Nordwest-14. bis zum Saisonende auf 36 Punkte kommen – zehn mehr als aktuell. Die Tabellen-16. und Tabellen-15. der zwei Landesligen mit achtzehn Vereinen und die Tabellen-16. und Tabellen-15. der drei Landesliga mit siebzehn Vereinen sowie die drei in den Abschlusstabellen schlechteren Tabellen-14. der Landesligen nehmen an der Relegation teil. Da die Normzahl von achtzehn Vereinen in mindestens einer Landesliga unterschritten ist, werden die zwei am Ende besten Tabellen-14. der fünf Landesligen durch die erzielte Punkte nach Abschluss der Spielrunde geteilt durch die Anzahl der Spiele ermittelt.

Höchbergs Julian Geiger (li.) ist einen Schritt schneller am Ball als der Gegner.
anpfiff.info

Saison 2015/16

34. Spieltag
Stand: 21.05.2016

1. DJK Gebenbach (Landesliga Mitte) 43 Punkte/34 Spiele (1,264)
2. FC Viktoria Kahl (Landesliga Nordwest) 42 Punkte/34 Spiele (1,235)
3. SV Manching (Landesliga Südost) 40 Punkte/34 Spiele (1,176)
4. TSV Meitingen (Landesliga Südwest) 35 Punkte/32 Spiele (1,094)
5. FSV Stadeln (Landesliga Nordost) 37 Punkte/34 Spiele (1,088)

Saison 2014/15

34. Spieltag
Stand: 23.05.2015

1. SV Etzenricht (Landesliga Mitte) 41 Punkte/34 Spiele (1,206)
2. SV Sfr. Dinkelsbühl (Landesliga Südwest) 38 Punkte/34 Spiele (1,118)
3. BSC Saas Bayreuth (Landesliga Nordost) 37 Punkte/34 Spiele (1,088)
4. SC Kirchheim (Landesliga Südost) 31 Punkte/30 Spiele (1,033)
5. Würzburger FV 2 (Landesliga Nordwest) 33 Punkte/34 Spiele (0,971)

Saison 2013/14

34. Spieltag
Stand: 25.05.2014

1. TSV Gersthofen (Landesliga Südwest) 40 Punkte/34 Spiele (1,176)
2. TSV Karlburg (Landesliga Nordwest) 37 Punkte/32 Spiele (1,156)
3. SC Kirchheim (Landesliga Südost) 39 Punkte/34 Spiele (1,147)
4. 1. SC Feucht (Landesliga Mitte) 39 Punkte/34 Spiele (1,147)
5. SV Buckenhofen (Landesliga Nordost) 36 Punkte/34 Spiele (1,059)

Sollten zwei oder mehrere Tabellen-14. punktgleich sein, wird der schlechter platzierte Verein nach folgenden Kriterien ermittelt: Tordifferenz, mehr erzielte Tore, Anzahl der Siege, Anzahl der auswärts erzielten Tore, Losentscheid. Die zwei besten Tabellen-14. der fünf Landesligen dürfen sich auch über den direkten Klassenerhalt freuen. Die drei schlechteren Tabellen-14. bestreiten zusammen mit den zehn Relegationsteilnehmern der Landesligen auf den Plätzen 15 und 16 sowie den 15 Bezirksliga-Zweiten in sieben regionalen Gruppen mit je vier Mannschaften die Relegation, die in zwei Knockout-Runden ausgetragen wird. Nur die Sieger der zweiten Runde qualifizieren sich für die nächste Landesliga-Saison.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
28
85:37
57
3
28
78:35
55
5
29
57:51
42
7
27
38:33
42
8
29
52:51
40
9
29
49:55
35
10
28
34:38
35
11
28
45:54
33
12
28
38:47
31
13
27
30:39
29
14
28
39:55
27
15
28
31:54
26
17
28
31:67
21
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Tabelle Landesliga Nordost

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
30
75:32
66
4
29
58:32
55
5
29
63:31
52
6
30
48:32
49
8
29
50:48
48
9
29
53:42
41
10
30
43:46
38
12
30
48:66
31
14
29
45:65
28
15
29
36:53
27
16
28
42:63
27
18
29
30:86
12
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Neue mein anpfiff PLUS-Nutzer

20.04.2017 16:18 Uhr
Mike Cantarella
13.04.2017 12:14 Uhr
Christoph Merker
11.04.2017 13:11 Uhr
Justus Hofmann
05.04.2017 13:37 Uhr
Ferdi Alan
03.04.2017 11:36 Uhr
Patrick Weber
3903 Leser nutzen bereits mein anpfiff PLUS

Meist gelesene Artikel


Diesen Artikel...