Artikel veröffentlicht am 17.10.2020 um 20:34 Uhr
Spieltag aktuell - Landesliga NW: Kellerkind schockt die Alemannen
SPIELTAG AKTUELL Das unterfränkische Westderby brachte den Aufreger des Spieltags, denn die Alemannen aus Haibach mussten unerwartet die Segel strecken. Die Würzburger Teams sind weiterhin im Tiefflug, während die Schweinfurter Teams trotz kritischem Inzidenzwert allesamt punkteten. Nicht um Punkte ging es dagegen für den SV Friesen, denn das Spiel gegen Euerbach/Kützberg konnte nicht stattfinden.
Von Sebastian Werner
Die Überraschung des Tages

Das "Holla" des Tages ereignete sich im tiefen Westen des Verbreitungsgebietes. Die klar favorisierten Alemannen aus Haibach verloren das Derby gegen die formstarken Röllbacher überraschend mit 1:3. Der Torjäger der Liga, Christian Breunig, schien den Spielverlauf in die erwartbare Richtung zu lenken, als er die Grünen nach 29 Minuten in Führung schoss. Doch die Zeuch-Elf legte nicht nach und duschte nach der Pause eiskalt. Noah Markert und Alexander Grimm drehten das Spiel innerhalb von nur drei Minuten. Verzweiflung machte sich breit im Lager der Hausherren. Als Rene Hagendorf einen Foulelfmeter für die Gästeelf versenkte, war die Überraschung dann aber perfekt. Zwar klebt der TuS immer noch auf einem direkten Abstiegsplatz, aber mit dem TSV Lengfeld hat man nun gleichgezogen.

Alexander Grimm dreht mit seinem Treffer zum 2:1 das Spiel in Haibach.
anpfiff.info

Kein Ausgang aus dem Höchberger Jammertal

Die Lokalpresse im Raum Würzburg hat momentan nur wenig Positives aus dem Fußballkreis zu berichten. Siege ihrer Teams sind aktuell selten. Als einziges Team konnte sich die TG Höchberg einen Punkt ergattern. Richtig zufrieden dürfte Thomas Kaiser, Coach der Kracken, aber nicht gewesen sein. Denn bis zur 83. Minute führte die Turngemeinde durch einen Treffer von Jeffrey Karl mit 1:0, verpasste aber die Entscheidung. Die Gäste aus Lichtenfels nutzen da aus. Höchbergs Youngster Felix Thiele (19) packte die Notbremse aus und musste mit Rot vom Platz, da die Attacke nicht dem Ball galt. Luca Ljevsic, der in Höchberg sein Saisondebüt feierte, zeigte keine Nerven und versenkte den Strafstoß sicher. Nach zuletzt drei Niederlagen war es zwar der erste Punkt seit dem 23.11.2019, so richtig freuen konnte man sich bei der TGH aber nicht.


Die Schlafmützen des Spieltags

Die aktuelle Form des TSV Lengfeld ließ eine Niederlage in Schweinfurt schon erahnen. Auf etwas mehr Chancen beim Aufsteiger hatte man aber doch gehofft. Doch wenn man derart schlafmützig in eine Landesliga-Partie geht, darf man sich nicht über ein leeres Punktesäckchen beschweren. Als Tyrell Walton die Führung der FTS erzielte, hatte der Sekundenzeiger noch nicht mal eine komplette Drehung absolviert. Die Truppe von Adrian Gahn nutzte die sofort einsetzende Verunsicherung der Lengfelder und traf durch Dominik Popp in der 13. und 18. Minute zum 2:0 und 3:0. Damit war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Lengfeld hat aktuell nicht die Mittel, in solch ein Spiel zurückzufinden. Trainer Michael Hochrein wirkt da macht- und auch ein wenig ratlos. Die Freien Turner dagegen begnügten sich mit der 3:0-Führung nach 18 Minuten und erreichte damit die 40-Punkte-Marke. Die Spitzenplätze sind zwar weit weg, aber mischt man nun im Konzert der Topteams mit.

Schweinfurts Dominik Popp machte mit seinem Doppelpack schnell alles klar.
anpfiff.info

Die Punktegarantie vom Kohlenberg

Auf Dominik Halbig ist einfach Verlass. Wie schon in der vergangenen Woche erzielte der 23-jährige Mittelfeldspieler das entscheidende 1:0 für die Kicker vom Kohlenberg. In einer nickeligen Partie (elf Verwarnungen!) wollten über eine Stunde keine Tore fallen. Als Dees bei den Gästen die Ampelkarte sah, schlug das Pendel in Richtung Heimelf aus und Halbig markierte den entscheidenden Treffer der Partie. Damit hat sich "Fuscht" erstmal der gröbsten Abstiegssorgen entledigt und ist am TSV Unterpleichfeld vorbeigezogen. Allerdings hat die Redelberger-Elf noch zwei Partien mehr zu absolvieren.


Neue Träger der roten Laterne

Es macht zwar keinen großen Unterschied, ob man auf dem 17. oder 18. Tabellenplatz steht, weil man am Ende auf beiden Positionen absteigt. Richtig angenehm ist es aber nicht am Tabellenende einer Liga zu stehen. Nach Röllbachs Überraschungssieg in Haibach ist das dem ASV Rimpar widerfahren. Beim SV Memmelsdorf kassierte die Elf von Marcel Eck die erwartbare Niederlage. Lange hielt man gegen das Spitzenteam dagegen. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause kassierte man aber das 0:1 durch Philipp Hörnes. Nach einer Stunde machte Markus Saal mit dem zweiten Tor den Deckel drauf. Damit ziert der ASV wieder das Tabellenende.

Das 1:0 aufgelegt, das 2:0 selbst erzielt - Markus Saal vom SV Memmelsdorf
anpfiff.info

Die Widerstandskämpfer des Spieltages

Diesen Punkt hat man sich beim VfL Frohnlach redlich verdient. Trotz langer Unterzahl holt die Elf von Marcel Burkard einen Punkt in Geesdorf, dem die Punkteteilung nicht gefallen haben dürfte. Die Frohnlacher begannen stark und gingen durch Kevin Hartmann in Führung. Die leicht favorisierte Heimelf fand aber die schnelle Antwort. Luca Fischer glich nur acht Minuten später aus. Als Domenic Lauberbach ein zweites Mal ordentlich hinlangte und nach einer halben Stunde die Ampelkarte sah, schien alles für einen Heimsieg zu sprechen. Geesdorf tat sich aber trotz Überzahl schwer gegen aufopferungsvoll kämpfende Frohnlacher. Auch ein zweiter Platzverweis kurz vor dem Ende brachte der Feidel-Elf nichts mehr. Frohnlach wehrte sich erfolgreich und entführte einen Punkt beim FCG.


Das Hin und Her des Spieltags

So richtig entscheiden konnten sich die Teams nicht, wer am Ende den Sieg einheimsen sollte. Daher "einigte" man sich auf ein Unentschieden. Die Coburger kamen besser in die Partie und konnten nach 21 Minuten ihrem Spieler Eric Heinze zur Führung gratulieren. Die DJK Schwebenried-Schwemmelsbach, die zuletzt mit argen Personalproblemen zu kämpfen hatte, zeigte Moral und drehte das Spiel. Julian Hart glich kurz vor der Pause aus, Pascal Stürmer gelang gar die Führung nach knapp einer Stunde. Die abstiegsbedrohten Coburger rissen sich aber nochmals zusammen. Davide Dilauro gelang der Lucky Punch fünf Minuten vor dem Ende. Am Ende konnten beide Teams mit dem Remis leben, weil auch beide Teams hätten verlieren können.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Landesliga Nordwest



Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
25
63:21
58
3
26
45:31
42
4
26
61:42
40
5
24
45:37
39
6
24
50:39
38
12
26
45:68
31
13
25
32:43
27
14
27
44:53
27
16
27
29:59
26
17
27
36:53
26
18
26
37:48
25
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Landesliga Nordwest

Tore: 0:1 Hartmann (16.), 1:1 Fischer (24.)
Gelbe Karten: Feidel J. (27.), Weiglein St. (90.+1) / Lauerbach (23.), Schmitt (32.), Rebhan Willy. (50.), Rebhan T. (89.) | Gelb-rote Karten: - / Lauerbach (89.) | Rote Karten: - / Pflaum (31.)
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Michael Emmert (TSV Flachslanden)
Tore: 1:0 Breunig (29.), 1:1 Markert (50.), 1:2 Grimm A. (52.), 1:3 Hagendorf, Foulelfmeter (81.)
Gelbe Karten: Gelzleichter (53.), Koukalias (70.), Summa (70.), Gerhart (76.) / Stapf (7.), Wolf F. (36.), Bundschuh (70.), Link (75.), Grimm A. (77.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Davina Haupt (TSV Poppenhausen)
Tore: 1:0 Karl (24., Hippacher), 1:1 Jankowiak L., Foulelfmeter (83., Dietz L.)
Gelbe Karten: Schmitt R. - Ball-Wegschlagen (32.), Glücker - Unsportlichkeit (35.), Lehner - Halten/Trikotziehen (54.), Bolg - Foulspiel (58.), Karl - Foulspiel (76.), Bretorius - Halten/Trikotziehen (85.) / Funk - Foulspiel (48.), Ljevsic - Foulspiel (74.) | Rote Karten: Thiele - Notbremse (82.) / -
Zuschauer: -
Tore: 1:0 Halbig D. (68.)
Gelbe Karten: Bolz (28.), Feser (44.), Neder (89.) / Dees (5.), Zehner A. (53.), Vollmuth (60.), Wagner (84.), Eisenmann T. (85.), Göbel J. (87.) | Gelb-rote Karten: - / Dees (63.)
Zuschauer: - | Schiedsrichter: Hannes Hemrich (TSV 1930 Urspringen)
FT Schweinfurt: Mai S. 2,0, Mock J. 3,0 (46. Reuß 3,0), Kraus 3,5 (46. Hölderle 3,0), Heusinger 3,0 (73. Zeißner 3,0), Reith 3,0, Öztürk 4,0, Walton 2,5, Mosandl 4,0 (62. Siegmund 3,0), Rinbergas 3,5 (73. Werner S. 2,5), Saal Y. 3,5, Popp 1,5 / Krieg
TSV Lengfeld: Krämer 3,0, Engel 4,0, Meisinger 4,0, Hofmann 3,0, Renninger 3,5, Krebelder 3,5 (76. Dörr), Kirchner 4,5 (22. Vollmer 3,0), Ramaj 2,0, Hänling 3,0 (89. Dawod), Lindner 3,5, Weidner 2,5 / Zehner, Top
Tore: 1:0 Walton (1.), 2:0 Popp (13., Saal Y.), 3:0 Popp (18., Rinbergas)
Gelbe Karten: Heusinger - Foulspiel (39.), Reuß - Foulspiel (84.) / Ramaj - Ball-Wegschlagen (38.), Weidner - Foulspiel (41.), Hänling - Foulspiel (68.)
Zuschauer: 130 | Schiedsrichter: Martin Götz (SV Steppach e.V.) 2,0
Tore: 1:0 Heinze (21.), 1:1 Hart (42.), 1:2 Stürmer P. (64.), 2:2 Dilauro (85., Schad)
Gelbe Karten: Sener G. (39.), Guhling A. (61.), Heinze (63.), Churilov (72.) / Wehner J. (34.), Markert (54.) | Gelb-rote Karten: Heinze (88.), Sener G. (90.) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Peter Dotzel (TSV Heidenfeld)

Torschützen Landesliga Nordwest



Diesen Artikel...