Artikel veröffentlicht am 29.10.2017 um 16:48 Uhr
Die Aufholjagd des Tages: Aus 0:2 mach 3:2 in 13 Minuten
3:2 hieß es nach 90 Minuten in Gochsheim. Mit diesem Sieg festigt der TSV in der Bezirksliga Unterfranken-Ost seinen Platz im oberen Mittelfeld der Tabellen. Und das obwohl der TSV/DJK Wiesentheid bis kurz vor der Halbzeitpause noch 2:1 geführt hatte.
Von Paulina Heumann
Genau die Minuten um besagte Halbzeitpause werden Spielern, Trainern sowie Fans zumindest noch bis zum nächsten Spieltag kin Erinnerung bleiben. Bereits in der 9. Minute ging der elftplatzierte TSV/DJK Wiesentheid durch Christian Enzbrenner in Führung. Und nur sieben Minuten später konnte Stefan Schoelers Efl nachlegen. Der Spieler mit der Nummer 15 - Sebastian Flurschütz - traf zum 0:2.
Der TSV Gochsheim muss etwas tun, um in der Bezirksliga weiter oben mitzuspielen. Ein Tor bis zur Halbzeitpause würde die Situation verbessern. Doch die Mannschaft musste sich bis zur 40. Minute gedulden: erst da gelingt es Yannik Sprenger den Ball an Torwart Jan Molitor vorbei über die Linie zu bringen. Damit machte der 22-Jährige bereits sein zehntes Saisontor perfekt.
War das der Befreiiungsschlag? Mit einem 1:2-Halbzeitstand aus TSV-Sicht gehen beide Mannschaften in die Kabine. Gochsheims Trainer Stefan Riegler scheint dort wohl die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach Wiederanpfiff gelingt es seinen Spielern das Spiel zu drehen. Und das in weniger als zehn Minuten.

Traf wieder einmal doppelt: Yannick Sprenger.
anpfiff.info

Daniel Meusel gleich aus, dann trifft erneut Yannick Sprenger

Es ist Daniel Meusel, der in der 50. Minute den Ausgleich erzielen konnte. Das scheint der Mannschaft des TSV Gochsheim jedoch nicht zu genügen, denn nur drei Minuten später trifft Yannik Sprenger erneut zum  3:2. Seit Jahren als einer der gefährlichsten Torjäger der Liga gehandelt, trifft er an diesem Nachmittag zum finalen Schlag - und zu seinem dritten Doppelpack der Saison. 
Wiesentheid will regieren.  Schoeler bringt mit Marius Klein in der 58. Minute einen Neuling. Das Spiel wird ruppiger, aggressiver und Schiedrichter Marc Treubert vergibt in der Schlussviertelstunde insgesamt vier Gelbe Karten. Auf Wiesentheider Seite werden Anis Sahli (75.), Marius Klein (87.) und Sven Friedrich (88.) verwarnt. Yannik Sprenger sieht für Gochsheim gelb (85.). Beide Mannschaften kämpfen weiterhin um den Sieg. Gochsheim schöpft sein Wechselpotential voll aus und auch Wiesentheid bringt in der 76. Minute mit Lukas Huscher noch einmal einen frischen Spieler - jedoch erfolglos. Am Ende gewinnt die Heimmannschaft nach einer spektakulären Aufholjagd um den Seitenwechsel mit 3:2. Und hält so den Anschluss zu den vorderen drei Rängen.

Leser-Kommentare

von yyyves am 30.10.2017 09:44 Uhr
Wieder mal gedreht
Gochsheim, starker Wind, schwerer tiefer Platz, Regenschauer, Minuskulisse…. die Regie hätte keine bessere Basis für ein langweiliges 0-0 zwischen dem Tabellen 11ten Wiesentheid, und den in ungewohntem schwarz-weiss auflaufenden Gochsheimern, stricken können. Die anfangs schläfrige Heimmannschaft hatte aber was dagegen. Ein angebliches Foul auf der linken Seite, kurz neben der Torauslinie, ca 30m bis zum Tor. Eine von Enzbrenner stark geschlagene Flanke wurde mit Wind immer schneller, der Gochsheimer Inneverteidiger verweigert den Abwehkopfball, der Ball hüpft auf dem nassen Geläuf und landet im linken Toreck….es waren 9 Minuten gespielt…Kurz geschüttelt, erspielten sich die Heimmannschaft in der Folge leichte Spielvorteile, mussten aber in der 16ten Minute nach einem Eckball den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Völlig frei im 5er kam der Wiesntheider Florschütz alleine zum Kopfball und versenkte den Ball im Netz. Die Gochsheimer antworteten jetzt gegen die tiefer stehenden Gäste mit tollem Angriffsfussball, vor allem über die starken Kummerbrüder, Meusel, und dem rackernden Sprenger ergaben sich Einschusschancen, doch nicht nur der Anhang am blauweissen Biertisch ärgerte sich über die Chancenverwertung und die ein oder andere gute Aktion des Gästetorwarts. 5 Minuten vor Halbzeit war es dann soweit, ein Pass von Meusel auf Sprenger, ein Körpertäuschung, Drehung und Schuss aus 12 Metern, und der Ball war drin. Keine 3 Minuten später bekommt Kummer den Ball im 5 Meterraum der Wiesentheider, und wird von einem Abwehrspieler umgerannt, doch der Pfiff blieb aus, so blieb es beim 1-2.
Die 2te Halbzeit begann wie die erste endete, tolle Kombinationen der Heimmannschaft. So auch in der 50ten Minute, als ein Angriff schön vorgetragen, der Ball von rechts in den 16er gespielt, überlegt von dem jungen Demar durchgelassen, und von Meusel unnachahmlich vollendet wurde. Keine 3 Minuten später kommt der Ball von der linken Seite auf den anlaufenden Sprenger, der eigentlich direkt schiessen muss, aber noch einen Haken macht und das Spielgerät zur Führung in die Maschen versenkt. Verständlicherweise liessen es die Gochsheimer jetzt etwas langsamer angehen, so ergab sich noch die ein oder andere Halbchance der Wiesentheider, für die der Ausgleich aber ehrlicherweise auch nicht verdient gewesen wäre. Sie hatten mit dem stark kämpfendenAnis Sahli und dem Kapitän Martin Seitz ihre besten Spieler. Kurz vor Schluss verletzte sich Nico Kummer ohne gegnerische Einwirkung, hoffentlich keiner schwere Verletzung, nachdem schon das fast komplette Gochsheimer Mittelfeld im Moment wegen Verletzung ausfällt.

Spielstenogramm

Tore: 0:1 Enzbrenner (9.), 0:2 Flurschütz (16.), 1:2 Sprenger (40.), 2:2 Meusel (50.), 3:2 Sprenger (53.)
Gelbe Karten: Sprenger (85.) / Sahli (75.), Klein M. (87.), Friedrich S. (88.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Marc Treubert (SG Stadtlauringen/Ballingshausen)


Ergebnisse Bezirksliga


Tabelle Bezirksliga

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
14
30:15
31
2
14
37:22
28
4
14
32:19
24
6
14
20:14
24
7
14
24:28
21
9
13
30:23
20
10
14
27:25
19
12
13
17:20
14
14
14
16:32
11
15
14
17:34
8
16
13
6:34
7
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Spieltag-Analyse

In unserer großen Spieltag-Analyse finden Sie alle Informationen und interessante Statistiken des aktuellen Spieltags.

Bilanz 2017/18 D. Meusel

ST
Gegner
Erg.
Min
11
K
Nt.
1
90
 
1
0
0
 
-
2
45
0
0
0
-
3
90
 
0
0
0
 
-
4
90
 
0
0
0
 
-
5
79
 
1
0
0
-
8
81
1
0
0
 
-
11
63
1
0
0
 
-
12
90
 
0
0
0
-
14
89
1
0
0
 
-
Gesamt
796
 
6
0
0
 
-
ST
Gegner
Erg.
Min
11
K
Nt.
-
67
0
0
0
 
3,5
Gesamt
67
 
0
0
0
 
3,5

Bilanz 2017/18 Y. Sprenger

ST
Gegner
Erg.
Min
11
K
Nt.
1
90
 
0
0
0
 
-
2
90
 
0
0
0
 
-
3
36
0
0
0
 
-
4
90
 
0
0
0
 
-
5
90
 
0
0
0
 
-
7
90
 
0
0
0
 
-
8
89
2
0
0
 
-
9
90
 
2
0
0
 
-
10
90
 
1
1
0
 
-
11
90
 
3
0
0
 
-
12
90
 
1
0
0
 
-
14
90
 
2
0
0
-
Gesamt
1177
 
11
1
0
 
-
ST
Gegner
Erg.
Min
11
K
Nt.
-
90
 
0
0
0
 
3,5
Gesamt
90
 
0
0
0
 
3,5

Hintergründe & Fakten


Zum Thema


Diesen Artikel...