Artikel vom 12.08.2017
Spieltag aktuell - die Landesliga: Klatsche für die Altstädter Reserve
Es war nicht der Nachmittag der Altstädter Reserve: Gleich sechs Stück fingen sich die Gelb-Schwarzen gegen Tabellenführer ATSV Erlangen ein. Nicht viel besser erging es den VfL Frohnlach in Selbitz: Auch dort setzte sich die Heimelf mit 4:0 deutlich durch. Nichts anbrennen ließ dagegen der SC Feucht im Duell gegen Aufsteiger Friesen und siegte auch im vierten Spiel in Folge.
von Thomas Nietner
Absteiger gegen Aufsteiger: Da waren die Rollen klar verteilt im Duell Feucht gegen Friesen. Schon vor ein paar Wochen mahnte der Friesener Coach Armin Eck, dass seine Elf die zehn Punkte bislang gegen Teams auf Augenhöhe geholt hatte und nicht gegen die Topteams. Die spielen für ihn in einer anderen Liga. Dazu zählte er sicher auch den Ex-Bayernligisten aus Feucht, der nach sechs Spieltagen immer noch ungeschlagen war und zuletzt auf drei Siege in Folge zurückschauen konnte. Die Friesener Aufstiegseuphorie erhielt dagegen zuletzt einen kleinen Dämpfer, nachdem man den bis dato noch sieglosen Baiersdorfern mit 1:3 unterlag. Aber auswärts wusste die Eck-Elf bislang immer stets etwas mitzunehmen. In Feucht hingen die Trauben aber letztendlich für die Gäste zu hoch. Das zeigte sich schon früh, als Felix Spielbühler bereits in der vierten Spielminute die Heimelf in Front brachte. Dem 25-Jährigen war nach dem Seitenwechsel auch der zweite Feuchter Treffer vorbehalten, nachdem seine Teamkollegen zuvor das Runde nicht im Eckigen unterbringen konnten. Damit hatten aber auch die Gäste so ihre Probleme: Erst landete der Ball am Pfosten und dann vergab die Eck-Elf auch noch einen Elfmeter. Nach einer Stunde hätte es so auch 2:2 stehen können. Als Andreas Baier jedoch zwanzig Minuten vor dem Spielende mit der Ampelkarte vom Platz musste, sanken die Chancen der Gäste, in Feucht noch für eine Überraschung zu sorgen. Letztendlich musste sich der Aufsteiger dann mit 0:2 geschlagen geben. Feucht setzt somit seinen Aufwärtstrend fort, während die Friesener sich im Mittelfeld einordnen. Den Spielbericht zum 2:0-Sieg der Feuchter lesen Sie hier.


Mit einem Doppelpack sorgte Felix Steinbühler (li.) für die Entscheidung gegen Friesen. 
anpfiff.info

Selbitz im Aufwärtstrend - Frohnlach weiter sieglos

Im sechsten Anlauf war der erste Saisonsieg endlich unter Dach und Fach: Mit einem 4:1-Erfolg kehrte die SpVgg Selbitz am vergangenen Wochenende aus der Wagnerstadt vom FSV Bayreuth zurück. Da hieß es nun zuhause nachzulegen für die Schödel-Elf, die zu Saisonbeginn meist an ihrer Chancenverwertung scheiterte. Gegen das Schlusslicht aus Frohnlach, das auch nach dem Abstieg aus der Bayernliga eine Klasse tiefer nicht in die Spur kommt, zählte daher nur ein Sieg für die Heimelf. Wollte die VfL-Elf aber nicht schon wieder den Anschluss an das hintere Mittelfeld verlieren, mussten endlich Punkte her. Letztendlich waren die drei Punkte dann aber ein Selbstläufer: Schon nach einer Viertelstunde führten die Hausherren durch die Tore von Pascal Hager und Albert Pohl mit 2:0. Bis zur Halbzeitpause hätten die Blau-Weißen das Ergebnis auch noch locker weiter in die Höhe schrauben können, aber die beiden nächsten Treffer fielen dann erst in der zweite Hälfte. Yannick Schuberth legte in einer einseitigen Partie gleich nach der Pause den dritten und letztendlich schon vorentscheidenden Treffer nach, ehe Eralp Caliskan mit seinem ersten Saisontreffer den 4:0-Heimsieg unter Dach und Fach brachte. Da weilte der Gästeschlussmann Philipp Pfister schon lange unter der Dusche: Der Keeper sah wegen einer Notbremse die rote Karte. Während bei der Frankenwald-Elf nach dem zweiten Sieg in Folge die Formkurve nach oben zeigt, geht die Pleitenserie der Vorsaison für die VfL-Elf auch eine Liga tiefer in der Landesliga weiter.


Erzielte gegen Frohnlach seinen zweiten Saisontreffer: Albert Pohl (pink)
anpfiff.info  

Klatsche für die Altstädter Reserve

Gegen Frohnlach konnte zuletzt auch die Altstädter Reserve ihre ersten Punkte einfahren. Gegen Spitzenreiter ATSV Erlangen hingen die Trauben nun aber beträchtlich höher, schließlich kamen die Siemensstädter nach sechs Spieltagen immer noch mit einer weißen Weste in die Wagnerstadt. Sechs Spiele, sechs Siege: Die Mittelfranken waren bisher noch von keiner Mannschaft zu bezwingen. Sollte sich das ausgerechnet gegen die Gelb-Schwarzen ändern, die mit vier Unentschieden aktuell die Remiskönige der Liga sind? Die Frage stellte sich eigentlich zu keinem Zeitpunkt. Denn schon nach wenigen Spielminuten brachte ausgerechnet der Ex-Altstädter Sebastian Glasner, der in den vergangenen zwei Jahren das gelb-schwarze Trikot trug und dabei letztendlich seine frühere Klasse nur selten zeigen konnte, die Erlanger Elf in Führung.  Vor der Halbzeit stellte Kevin Guerra dann schließlich die Weichen endgültig auf Sieg. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann richtig hart für die Regionalligareserve: Die Gäste schraubten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff auf 6:0 hoch. Ahmet Kulabas traf dabei doppelt. Zudem konnten sich noch Hakim Graine und Stephan Schreiber in die Torschützenliste einschreiben. Die ATSV-Elf bleibt damit weiter ungeschlagen: Für die Altstädter Reserve waren die Siemensstädter jedenfalls eine Nummer zu groß.


Letztes Jahr noch im Altstädter Trikot, jetzt für Erlangen im Einsatz: Sebastian Glasner (rot) traf in der Anfangsphase gegen seinen Ex-Club.  
anpfiff.info

Was sonst noch geschah:

Bereits am Freitag setzte der TSV Neudrossenfeld seinen Aufwärtstrend fort: Der 4:1-Auswärtserfolg in Schwabach war bereits der dritte Sieg in Folge für die Elf vom Weinberg. Mit einem 2:2-Unentschieden mussten sich dagegen die Kicker vom Baiersdorfer SV begnügen, nachdem Felix Angerer kurz vor dem Spielende noch der Ausgleich für den FSV Bayreuth glückte. Ein Doppelpack von Christian Haag sorgte am Samstag dann für den 2:0-Sieg der Quelle aus Fürth in Mitterteich.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Ergebnisse Landesliga Nordost



Tabelle Landesliga Nordost

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
7
15:8
15
6
7
16:14
11
7
6
7:5
11
8
7
9:11
10
12
6
5:8
7
16
6
7:21
3
18
7
3:18
0
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Landesliga Nordost

Tore: 1:0 Wondra (25., Noppenberger), 1:1 Konradi (76.), 2:1 Noppenberger (82., Zecho), 2:2 Angerer F. (88.)
Gelbe Karten: Noppenberger (54.), Zecho (64.), Hoffmann (78.) / Schuberth (24.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Michael Krug (SB Versbach)
Tore: 1:0 Lala (42., Duraku), 1:1 Engelbrecht (45., Taubenreuther), 1:2 Engelhardt (57.), 1:3 Hamacher (63.), 1:4 Pötzinger (80., Hamacher)
Gelbe Karten: Ruder (44.) / Haack André (37.)
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Sebastian Eder (FC Holzkirchen)
Tore: 1:0 Hager (5., Gezer), 2:0 Pohl (13., Spindler), 3:0 Schuberth (48., Gezer), 4:0 Caliskan (68., Hager)
Gelbe Karten: Findeiß - Foulspiel (84.) / Teuchert - Foulspiel (20.), Schramm - Foulspiel (22.), Pflaum - Foulspiel (42.), Krüger - Foulspiel (88.) | Rote Karten: - / Pfister - Notbremse (50.)
Zuschauer: 235 | Schiedsrichter: Dominik Noegel (DJK Weingarts)
ATSV Erlangen: Kraut 1,8, Kishimoto 2,0, Marx 2,2, Guerra 1,2, Amegan 2,2 (60. Graine), Kammermeyer 1,7, Schreiber 2,0, List 2,2, Krämer 1,5 (59. Vargas Flicker), Kulabas 1,2, Glasner 2,3 / Ort
Tore: 0:1 Glasner (9., Guerra), 0:2 Guerra (44., Glasner), 0:3 Kulabas (58., Guerra), 0:4 Graine (76., Schreiber), 0:5 Schreiber (80., Kulabas), 0:6 Kulabas, Handelfmeter (87.)
Gelbe Karten: Küfner H. (75.), Beszczynski - Handspiel (86.) / -
Zuschauer: 75 | Schiedsrichter: Roman Potemkin (SV Friesen 1920 e.V.)
Tore: 1:0 Spielbühler (4., Kaya Y.), 2:0 Spielbühler (56., Janin)
Gelbe Karten: Uwadia - Foulspiel (30.), Eckert (84.), Wessner (86.) / Baier A. - Foulspiel (12.), Haaf - sonstiges Vergehen (18.), Lindner M. (90.+2) | Gelb-rote Karten: Uwadia - Foulspiel (90.+5) / Baier A. - Meckern (69.)
Zuschauer: 170 | Schiedsrichter: Michael Bäumel (Verein nicht bekannt)
Tore: 0:1 Haag (14., Höhenberger), 0:2 Haag (88.)
Gelbe Karten: Horky (45.) / Turhan (61.), Kirschner (86.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Michael Bäumel (Verein nicht bekannt)
SpVgg Erlangen: Manicki 2,8 (67. Mehlig 3,5), Zollhöfer 2,7, Abu-Zalam 3,0, Hofbauer 2,3, Frommherz 2,3, Karius 2,3 (56. Singer André 3,3), Winkelmann 2,3, Zyder 3,0 (46. Schubert 3,7), Exner 3,0, Hinrichs D. 2,7, Müller Marco 3,0 / Beier, Blank, Diederichs Y.
Tore: 0:1 Pfadenhauer (18., Oppel), 1:1 Hinrichs D. (36., Müller Marco), 1:2 Oppel (74.), 2:2 Winkelmann (89., Müller Marco)
Gelbe Karten: Abu-Zalam (23.), Zyder (45.+1), Müller Marco (60.) / Lulei N. (45.+1), Dietz L. (64.), Mahr (79.) | Gelb-rote Karten: Abu-Zalam (49.) / -
Zuschauer: 180 | Schiedsrichter: David Kern (TSV Röthlein) 4,5
TSV 1862 Sonnefeld: Jauch 1,7, Civelek 3,3, Kunick 2,9, Simitci 2,5, Zapf André 2,6, Demel 2,9 (67. Thyroff 3,0), Graf 2,6 (53. Rödel C. 3,4), Renk 1,9, Özdemir E. 2,9, Steiner 3,2, Scheler Lu. 3,0 / Mozzo, Leffer
ASV Veitsbronn-Siegelsdorf: Gossler I. 1,5, Meyer 3,0, Kallert I. 2,5, Gräß 2,5, Bolz 3,0, Tomic 3,0, Schilmeier T. 2,5 (76. Ulrich), Fotiadis 3,0 (80. Muck), Henke 2,5, Baumann 3,0, Hausleithner 3,0 (77. Sieder Stefan.) / Stark, Becher
Tore: 0:1 Schilmeier T. (4., Henke), 1:1 Renk (87., Scheler Lu.)
Gelbe Karten: Simitci - Foulspiel (48.), Zapf André - Foulspiel (58.), Civelek (88.) / Schilmeier T. - Foulspiel (25.)
Zuschauer: 300 | Schiedsrichter: Sven Thoma (FC Ober-/Mittelstreu) 4,0

Torschützen Landesliga Nordost


Diesen Artikel...