Artikel veröffentlicht am 04.12.2022 um 13:52 Uhr
Spieltag aktuell Landesliga NW: 18 Treffer in drei Partien - Tore satt am Sonntag
Schon vor den drei Sonntagsspielen steht in der Landesliga Nordwest nach erneut zahlreichen Absagen fest, dass der FC Coburg als Tabellenführer ins Jahr 2023 geht. Im einzigen Samstagsspiel schaffte Vatan Spor Aschaffenburg gegen den FC Sand mit einem klaren 5:0-Auswärtssieg den Sprung über den Relegationsstrich. Am Sonntag gab es dann Tore satt!
Von Marco Heumann
Verrückte Schlussphase des Tages

Bis zur 85. Minute war das Derby zwischen den TuS aus Frammersbach und Röllbach eine "normale" Partie. Nach zwei Treffern, einem auf jeder Seite, stand es 1:1. Röllbach war vor dem Wechsel  durch Robin Naun in Führung gegangen. Tim Zachrau sorgte nach Wiederanpfiff für den Ausgleich. So weit so gut! So gewöhnlich. In der 85. Minute gingen die Gäste dann durch Noah Markert erneut in Führung. Vorhang auf für eine verrückte Schlussphase. Bis weit in die Nachspielzeit hinein sah es nach einem Auswärtsdreier aus. Doch dann erzielte Spielertrainer Patrick Amrhein nach 93 Minuten doch noch das 2:2 für die Frammersbacher. Nicht der letzte Treffer. 95 Minuten waren vorbei, als die Gastgeber erstmals vorne lagen. Domninik Englert stellte die Weichen spät auf Heimsieg. Dachte man zumindest. Bis zur 97. Minute und dem dritten Treffer in der Nachspielzeit. Noah Markert traf und Röllbach bejubelte das 3:3 - einen späten Punkt, nachdem zuvor auch ein Dreier möglich gewesen wäre.

Traf spät zum 3:3: Noah Markert (vo.) - hier gegen den Schweinfurter Turner Luca Reck.
anpfiff.info

Die Aufholjagd des Tages

Dass die FT Schweinfurt Rückstände aufholen können, ist in dieser Saison nichts Neues. Am Sonntag war es wieder einmal soweit. Vor 120 Zuschauern sah der TSV Rottendorf lange wie der Sieger aus. Erst einmal, weil man nach einer guten Stunde durch zwei Treffer von Moritz Schubert und Jannik Fischer mit 2:0 vorne lag. Den konterten die Jungs von Adrian Gahn durch Benjamin Freund - unmittelbar nach dem 0:2 - und Tyrell Watson nur vier Minuten später. Dennoch hatten die Gastgeber den Heimsieg ein weiteres Mal vor Augen, als Nicolas Schubert nach 80 Minuten das 3:2 markierte. Doch die Turner bewiesen wieder einmal Moral und belohnten sich nach 88 Minuten mit dem 3:3 durch den früh eingewechselten Jannik Keuser.

Auch er traf spät zum 3:3: Jannik Keuser.
anpfiff.info

Der Doppelschlag des Tages

Mit zwei Toren binnen drei Minuten entschied der ASV Rimpar das Würzburger Derby gegen die TG Höchberg. Hendrik Fragmeier Mamadou Bah trafen in der 58. und 60. Minuten und stellten vor 125 Zuschauern von 1:1 auf 3:1. In der Schlussviertelstunde erhöhten Sandro Karmosch und Marcel Böhm dann gar noch auf 5:1 und gestalteten das Resultat deutlicher, als das Spiel letztendlich war. Die Gäste hatten lange gut mitgespielt und konnten das 0:1 durch Robert Schmidt (14.) vor dem Wechsel mit dem Ausgleich durch David Bröer (38.) beantworten. Letztendlich zu wenig, um die rote Laterne vor der letzten Partie des Jahres in Röllbach am kommenden Wochenende abgeben zu können.

Stellte die Weichen auf Sieg: Mamadou Bah (vo.), der hier den Ball akrobatisch Ball über Unterpleichfelds Julian Horn hebt.
anpfiff.info

Die Heimschlappe des Tages


100 Zuschauer erlebten im Seestadion die Startelfpremiere des erst 18 Jahre alten Lukas Frank im Kasten des FC Sand. Am Eigengewächs lag es sicher nicht, dass die "Korbmacher" im vorletzten Spiel des Jahres letztendlich chancenlos blieben und deutlich unterlagen. Gerade einmal zwölf Minuten konnte die ersatzgeschwächte Elf, die 14 Ausfälle zu beklagen hatte und nur noch zwei einsatzbereite Feldspieler auf der Bank sitzen hatte, die Null halten. Dann erzielte Ege Noyan die Führung für Vatan Spor Aschaffenburg. Kurz vor dem Wechsel dann so etwas wie der vorzeitige K.o.-Schlag für die Gastgeber. Engin Arslan erhöhte auf 2:0. Zu viel für die an diesem Tag weitgehend harmlosen Sander, die bereits nach einer guten halben Stunde den angeschlagenen Spielführer Fabian Röder ersetzen mussten. Nach dem Wechsel ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Erneut Engin Arslan erhöhte nach einer guten Stunde auf 3:0 ehe Eren Uynaik in der Schlussphase den klaren 5:0-Sieg perfekt macht. Mit dem schoben sich die Aschaffenburger erstmals überhaupt in dieser Runde mit 29 Punkten über den Relegationsstrich. Der TSV Mönchröden dagegen geht auf einem Schleuderplatz in die letzte Partie des Jahres - eine Art Relegationsendspiel gegen den TSV Gochsheim.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Stenogramm Landesliga Nordwest

Tore: 0:1 Noyan E. (12.), 0:2 Arslan (42.), 0:3 Arslan (63.), 0:4 Uyanik Er. (86.), 0:5 Uyanik Er. (90.)
Gelbe Karten: - / Faidi (77.), Ferizovic (84.) | Zeitstrafen: - / Ferizovic (85.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Kai Hoffmann (TSV Röthenbach/Pegnitz)
Tore: 1:0 Schmidt (14., Hagen), 1:1 Bröer (38.), 2:1 Fragmeier (58., Hagen), 3:1 Bah (60., Schmidt), 4:1 Kramosch S., Foulelfmeter (76., Bah), 5:1 Böhm (90., Kramosch S.)
Gelbe Karten: - / Bolg (28.), Zimpel (28.), Glücker (34.), Ljajic (49.), Lehner (58.), Hochstein (68.)
Zuschauer: 125 | Schiedsrichter: Kevin Rösch (SF Laubendorf)
Tore: 0:1 Naun (27.), 1:1 Zachrau T. (50.), 1:2 Markert (83.), 2:2 Amrhein (90.), 3:2 Englert (90.), 3:3 Markert (90.)
Gelbe Karten: Amrhein (56.), Weber (90.+4) / Markert (90.+6)
Zuschauer: 230 | Schiedsrichter: Christoph Stühler (DJK-SC Oesdorf)
Tore: 1:0 Schubert M. (35., Böhler), 2:0 Fischer (66., Schubert M.), 2:1 Freund (67.), 2:2 Walton (71.), 3:2 Schubert N. (80.), 3:3 Keuser (88.)
Gelbe Karten: Schubert M. (63.), Weber (69.) / Mock J. (18.), Öztürk (30.)
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Marcel Neuse (SpVgg Nürnberg Gebersdorf)


Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
21
70:32
50
4
23
47:38
39
5
23
40:28
37
6
22
42:25
37
7
23
39:29
37
10
20
29:25
33
11
22
42:36
31
12
22
46:41
29
13
20
27:27
28
14
21
46:46
27
15
21
34:37
27
16
20
36:60
16
17
21
20:55
14
18
22
22:94
6
19
22
21:69
4
Bei punktgleichen Teams: Sondertabelle der Punktgleichen

Die nächsten Spiele

Samstag, 10.12.2022

anpfiff-Geschenkabo



Diesen Artikel...