Artikel veröffentlicht am 05.08.2022 um 21:51 Uhr
Spieltag Aktuell Regionalliga: Kickers mit dem nächsten Schützenfest
UPDATE Zum Auftakt des 5. Spieltags in der Regionalliga Bayern kassierte der FC 05 Schweinfurt am Freitagabend seine erste Saisonniederlage. Die Schnüdel unterlagen trotz zweier Treffer von Goalgetter Adam Jabiri beim SV Heimstetten mit 2:3. Die Kickers sind hingegen im Flow und haben Aufsteiger Ansbach gleich sieben Stück eingeschenkt. Türkgücü München entführte in Aubstadt spät einen glücklichen Punkt.
Von Steffen Krapf
Die Würzburger Kickers beendeten nach dem 6:0 gegen Pipinsried und dem 3:2 beim VfB Eichstätt mit einem furiosen 7:1-Heimsieg gegen die SpVgg Ansbach ihre perfekte Englische Woche. Im fränkischen Duell gegen den Liganeuling, ließ die Elf von Cheftrainer Marco Wildersinn nie Zweifel an den Kräfteverhältnissen aufkommen. Bayernliga-Vizemeister Ansbach, der am 2. Spieltag den FC Bayern München II 2:0 geschlagen hat, zeigte sich im ersten Durchgang vor über 2.200 Zuschauern im Kickers-Stadion am Dallenberg restlos überfordert gegen einen spielfreudigen und zielstrebigen Drittliga-Absteiger. Maximilian Zaiser sorgte mit einem Schuss von der Sechzehnergrenze für das 1:0 (19.). Die Rothosen legten furios nach: Saliou Sané auf Außenrist-Vorlage von Benjika Caciel zum 2:0 (26.) und anschließend durch ein sensationelles Caciel-Solo gegen die gesamte Ansbacher Hintermannschaft zum 3:0.

Saliou Sané traf erneut doppelt.
anpfiff.info

Kickers wie aus einem Guss

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Ansbacher für einige Minuten besser und mit einigen Offensivaktionen. Den Kantersieg der Kickers konnten die Mittelfranken aber nicht mehr aufhalten. Eine Hereingabe direkt vor dem Tor schoss Ansbachs Jonas Bayerlein zum 4:0 ins eigene Gehäuse (54.). Auf der Gegenseite sorgte Sven Landshuter für einen sehr sehenswerten Ehrentreffer (56.) zum 4:1. Die Galavorstellung der Würzburger wurde noch durch drei weitere Treffer gekrönt: Ivan Franjic staubte auf Zuspiel des eingewechselten Fabrice Montcheu zum 5:1 ab (64.), Saliou Sané traf mit seinem zweiten Treffer zum 6:1 (70.), den Schlusspunkt setzte der gebürtige Oberfranke Dominik Meisel mit einem Distanzschuss zum 7:1 (87.). „Es ist der Abschluss einer perfekten Englischen Woche. Wir freuen uns, werden aber weiter daran arbeiten noch besser zu werden“, sagte Kickers-Coach Wildersinn nach Spielende.

Last-Minute-Gegentreffer für Aubstadt

Es fehlten wenige Sekunden und die Aubstädter hätten gleichziehen können in der Tabelle mit den Würzburger Kickers, die mit dem 7:1-Kantersieg gegen Ansbach am Mittag ihr Punktekonto auf zehn hochgeschraubt haben. Lange Zeit nämlich zeigte die Elf von Trainer Victor Kleinhenz vor 418 Zuschauern in der heimischen NGN-Arena gegen Drittliga-Absteiger Türkgücü München eine starke Vorstellung. Nach knapp einer halben Stunde sorgte Max Schebak mit einem Fallrückzieher für die Führung. Eine „reife Vorstellung“ und „das beste Heimspiel der Saison“, sah Kleinhenz hinterher. Auf den ersten Heimdreier müssen die Rhön-Grabfelder aber weiterhin warten. Vielleicht wäre der schon nicht mehr zu nehmen gewesen, wäre Timo Pitters Schuss vom Strafraum im Tor und nicht an der Latte gelandet. Türkgücü München blieb offensiv in Durchgang eins blass. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der TSV das 2:0 fahrlässig liegen. Nils Piwernetz verfehlte das Tor der Münchner völlig freistehend in der 58. Minute. Wie so oft im Fußball rächte sich der Chancenwucher. Die in der Schlussphase doch druckvoller werdenden Münchner kamen tatsächlich noch zum „Lucky Punch“: Türkgücü-Abwehrmann Michael Zant traf in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 1:1.

Adam Jabiri traf erneut zweifach. Diesmal unterlagen die Schnüdel aber.
anpfiff.info

Schweinfurt kassiert die erste Niederlage


All zu viel Respekt zeigte der von Roman Langer trainierte SV Heimstetten vor offiziell nur 240 Zuschauern im heimischen ATS-Sportpark gegen den Favoriten aus der unterfränkischen Kugellagerstadt nicht. Am Dienstag schrammte der SVH noch knapp an einer Überraschung beim Spitzenreiter SpVgg Unterhaching (2:3) vorbei. Diesmal sollte es mit dem zweiten Saisonsieg klappen. Die Oberbayern suchten von Beginn an ihr Heil in der Offensive und setzten die Schweinfurter Defensive gehörig unter Druck. Meriton Vrenezi brachte die Heimelf mit einem starken Abschluss nach einer Viertelstunde in Führung. Die Nullfünfer kamen auch hernach nicht richtig in Partie und kassierten nach 33 Minuten den nächsten Nackenschlag. Abwehrchef Lucas Zeller wurde nach einer Notbremse vor dem eigenen Sechzehner von Schiedsrichter Andreas Hummel mit Rot vom Feld geschickt. Auch im zweiten Durchgang zeigte sich die zum Saisonauftakt meist so sattelfeste FC 05-Abwehr (jetzt in Unterzahl) löchrig. Emre Tunc nutzte das in der 68. Minute: mit seinem dritten Saisontreffer erhöhte er auf 2:0.

Jabiri schon wieder zur Stelle


Die Profis aus Schweinfurt gaben sich jedoch nicht geschlagen und verkürzten sechs Zeigerumdrehungen später durch Adam Jabiri, per Kopfball nach einer Spanoudakis-Ecke, auf 2:1. Kurz darauf wurde es wieder turbulent und wieder setzte es einen Tiefschlag für die Gäste. Nach einem Handspiel eines Schweinfurters im eigenen Strafraum, zeigte Schiri Hummel auf den Punkt. Lukas Riglewski verwandelte sicher zum 3:1 (78.). Entschieden war die Begegnung damit aber noch nicht. „Oldie“ Jabiri verkürzte in der Schlussphase noch einmal auf 3:2 – wieder mit dem Köpfchen (85.). Trotz wütenden Anlaufens der Schweinfurter blieb es beim Heimstettener Heimsieg und der ersten Saisonpleite für den FC 05.

Die Kickers und Aubstadt sind am Samstag im Einsatz. Die Rothosen, zuletzt mit zwei Siegen, empfangen um 14:00 Uhr die SpVgg Ansbach, die Grabfelder Drittliga-Absteiger Türkgücü München.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


5. Spieltag Regionalliga Bayern



Tabelle Regionalliga Bayern

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
5
11:7
12
9
4
4:4
7
18
5
7:13
4
Bei Punktgleichheit: Torverhältnis

Spielstenogramm

Tore: 1:0 Schebak (28.), 1:1 Zant (90.)
Gelbe Karten: Volkmuth (40.), Trunk (67.), Piwernetz (90.+2) / Hipper (38.), Holz (64.)
Zuschauer: 418 | Schiedsrichter: Thomas Ehrnsperger (1. FC Rieden)

Spielstenogramm

Tore: 1:0 Zaiser (19.), 2:0 Sané (26.), 3:0 Caciel (28.), 4:0 Eigentor (54.), 4:1 Landshuter (56.), 5:1 Franjic (64.), 6:1 Sané (70.), 7:1 Meisel (87.)
Gelbe Karten: - / Schelhorn (41.)
Zuschauer: 2243 | Schiedsrichter: Tobias Wittmann (SV Wendelskirchen)

Spielstenogramm

Tore: 1:0 Vrenezi (15.), 2:0 Tunc (68.), 2:1 Jabiri A. (74.), 3:1 Riglewski, Foulelfmeter (78.), 3:2 Jabiri A. (85.)
Gelbe Karten: Tunc (63.), Fambo (73.), Müller (87.) / Böhnlein K. (45.+2), McLemore Mal. (52.), Aigner L. (58.), Billick (83.), Spanoudakis (85.), Pfarr (90.+1) | Rote Karten: - / Zeller (33.)
Zuschauer: 240 | Schiedsrichter: Andreas Hummel (TSV Betzigau)

Hintergründe & Fakten


Zum Thema



Diesen Artikel...