Artikel veröffentlicht am 30.07.2020 um 18:00 Uhr
Kreistagungen zur Fortsetzung: Der Fahrplan von September 20 bis Juni 21 steht
"Wie geht es weiter im Spielkreis?" Diese Frage war der Kern der Tagungen im Kreis 1, die KV Manfred Neumeister mit seinen Mitarbeitern bis einschließlich letzten Sonntag durchführte. Der Fahrplan ab 5. September steht - ob er dann auch so umgesetzt werden kann, das hängt von  Faktoren ab, auf die weder die Vereine noch die Kreisspielleitung Einfluss haben... Für alle Beteiligten heißt es, weiter flexibel zu sein.
Von Markus Schütz
Der Hauptfaktor heißt natürlich Corona. Und daran angeschlossen die jeweils gültigen Vorgaben der Behörden. Jüngstes Beispiel war das Ausbleiben der Genehmigung zur Durchführung von Freundschaftsspielen, mit der eigentlich von Verbandsseite gerechnet wurde. Und die dann erst auf Nachfrage und Druck doch noch kam! Vielleicht nur eine Momentaufnahme, aber eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Re-Start gelingen kann.

Dieser soll laut des mit ausgewählten Vereinsvertretern (Führende der Fairnesstabelle der jeweiligen Ligen) erarbeiteten und den Vereinen der jeweiligen Ligen auf den Tagungen vorgeschlagenen Rahmenterminkalenders am 5.. September im Kreis erfolgen. 

Ab da und bis in den Juni kommenden Jahres hinein, steht ein auf drei Standbeinen fußendes Programm an, das jedem Verein und jeder Mannschaft ausreichend Spiele garantiert, bis die nun 19/21 heißende Saison ihren Abschluss findet. Wenn, das steht immer an erster Stelle, die Ansteckungszahlen nicht wieder steigen und der erreichte Status quo von staatlicher Seite wieder herabgestuft wird. 

Den Auftakt der Tagungen im Kreis zur Vorstellung des Plans der Fortführung ab September fand für die beiden Kreisligen in Neudrossenfeld statt. 
anpfiff.info


Restsaison, Liga-Pokal, Toto-Pokal

Für die Mannschaften im Kreis 1 stehen zwischen zehn und 13 Spiele der unterbrochenen Saison noch aus. Diese restlichen Verbandsspiele sind der Grundpfeiler des Fahrplans. An der beschlossenen Auf- und Abstiegsregelung inklusive Relegation ändert sich grundsätzlich nichts. Flankiert wird die Restsaison durch den sogenannten Ligapokal sowie den Toto-Pokal. Beide Wettbewerbe starten mit einer gemeinsamen Basis: Einer Gruppen-Phase mit Hin- und Rückspielen, so dass jeder Verein die gleiche Anzahl an Heimspielen hat. Die ersten Beiden der Tabelle haben das Anrecht, im Ligapokal weiterzumachen, die Plätze drei und vier im Toto-Pokal. Die Gruppen werden innerhalb einer Liga nach Regionalität bestimmt bzw. danach, wer bereits in der laufenden Serie zwei Mal gegeneinander gespielt hat.

Wichtig wäre auch, dass Vereine auch ihre zweiten Mannschaften melden - denn dann besteht die Möglichkeit von Vorspielen. "Ich hoffe", so Manfred Neumeister, "dass wir während der langen Pause keine Mannschaften oder zumindest so wenig wie möglich verlieren werden“, spricht der KSL eine sicher nicht unberechtigte Befürchtung aus.

Der vorgesehene Rahmenterminplan ab September bis zum Winter. Die Termine für die HKM sind zwar freigehalten, aber ob diese Wettbewerbe stattfinden können und in diesem Rahmen überhaupt einen Sinn geben, steht in den Sternen. 
anpfiff.info


Los geht es mit den ersten Spieltagen der Vorrunde im Toto-/Liga-Pokal, bei dem fünf Auswechselspieler erlaubt sein werden. Ab Ende September folgen die ersten fünf der noch ausstehenden Spieltage in den jeweiligen Ligen. Danach wird bis zum Winter die Quali-Vorrunden-Gruppenphase zu Ende gespielt. 

Mit den Pokalwettbewerben geht es im Frühjahr - dann als getrennte Wettbewerbe - weiter. Ab Anfang April werden dann die restlichen Saisonspiele durchgeführt. Parallel gehen die drei Wettbewerbe dem Höhepunkt entgegen. Ab 20. Mai steht dann die Relegation an, die bis spätestens 6. Juni beendet werden soll. So der Rahmenplan, die konkreten Gruppen werden erst dann gebildet, wenn die Meldefrist abgelaufen ist! 
Durch den Ligapokal werden auf allen Ebenen des Kreises weitere Aufstiegschancen eröffnet (bzw. kann ein Absteiger seinen Abstieg verhindern).

Die B-Klassen bleiben ausgenommen, da in der Saison 21/22 aufgrund der geringen Mannschaftszahlen hier eine Änderung erfolgen soll. Sollte das Spielen durch eine negative Corona-Entwicklung wieder eingeschränkt oder ausgesetzt werden, dann würde aus Zeitgründen zunächst der Toto-, wenn erforderlich der Liga-Pokal ausfallen. In jedem Falle soll aber die unterbrochene Saison zu Ende gespielt werden! 

Der vorgesehene Rahmenterminplan ab Frühjahr. 
anpfiff.info


Zusatzchancen über den Ligapokal

Insgesamt wird im LIGAPOKAL aus den beiden Kreisligen ein Aufsteiger für die Bezirksliga ermittelt, aus den fünf Kreisklassen drei Aufsteiger für die beiden Kreisligen, sowie aus den sieben A-Klassen drei Aufsteiger für die fünf Kreisklassen. 

Es gilt das Verbandsspielrecht und der § 34 der SpO hat Gültigkeit. 

Vorgesehen ist, bei allen Spielen im Liga-Pokal bei Unentschieden nach 90 Minuten ein sofortiges Elfmeterschießen durchzuführen. Auch schon in der Vorrunde, um einen "Zusatzpunkt" sammeln zu können. 

Meldungen bis 31. Juli möglich - und gewünscht

Die Teilnahme an den beiden Pokalwettbewerben ist zwar freiwillig, die Gruppenphase (!) hat keinen Verbandsspiel-Charakter. Allerdings kann ein für ausreichend Bewegung sorgendes Programm nur dann ordentlich funktionieren, wenn möglichst oder nahezu alle Vereine melden! Und zwar jede ihrer im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften. Schließlich geht es nach der langen Pause darum, wieder auf dem Platz zu stehen - und idealer Weise durch die Anwesenheit von Zuschauern Gelder zu generieren. Wer sich entscheidet, nicht am Liga-/Toto-Pokal teilzunehmen, müsste Privatspiele organisieren. Wie das dann ab September mit den Zuschauern gehandhabt werden soll, ist zwar noch nicht bekannt, es dürfte aber wohl auf eine namentliche Erfassung ähnlich der Gastronomie hinauslaufen.  

Ab sofort - und für den Moment - können die Amateurmannschaften unter den bekannten Auflagen also wieder Freundschaftsspiele durchführen. Nun gilt es, sich nicht nur anständig und im Rahmen der Möglichkeiten zielgerichtet auf den Spielbetrieb vorzubereiten. Vor allem gilt es, zu hoffen und mitzuhelfen, dass nicht eine Entwicklung eintritt, durch die der aktuelle Status gefährdet wird. Geplant hat die Kreisspielleitung, die Gruppen und Einteilungen bis zum 15. August vorzulegen. 

Deshalb ergeht von Seiten der Kreisspielleitung noch einmal der dringende Hinweis und die Bitte an die Vereine, sich noch bis einschließlich 31. Juli 2020 für die beiden Pokalwettbewerbe zu melden! Nur so ist eine Planungssicherheit im Rahmen dieser außergewöhnlichen Situation überhaupt möglich.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Zum Thema



Hintergründe & Fakten

Personendaten

Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

gestern 15:27 Uhr | bigzico
11.08.2020 21:54 Uhr | bergflo988
11.08.2020 21:54 Uhr | Olli Teufel
11.08.2020 12:03 Uhr | Franz Branntwein
Der BFV verdeutlicht noch einmal: Stringentes Ahnden von Unsportlichkeiten
08.08.2020 14:27 Uhr | roady


Diesen Artikel...