Artikel veröffentlicht am 09.06.2019 um 18:00 Uhr
Kein Bamberger Absteiger: Qualifikation der Schiedsrichter
Die Saison 2018/19 ist Geschichte. Auch für die Schiedsrichter ging es wieder um Auf- und Abstiege. Im Bezirk Oberfranken gab es dabei gerade für die Bamberger Schiedsrichter allen Grund zur Freude.
Von Ralf Riemke
Keiner der qualifizierten Schiedsrichter aus Bamberg musste absteigen. Im Gegenteil. Mit Martin Götz, Stephan Czepluch und Simon Winkler gab es sogar drei Aufsteiger. Auch die anderen Gruppen haben sich sehr gut verkauft. Das Schiedsrichterwesen ist auf einem sehr guten Niveau.

In der Bezirksliga gingen insgesamt 44 Schiedsrichter an den Start. Mit Matthias Klerner (MRG), Wolfgang Reich, Jürgen Waßmann und Patrick Zahner (alle BA) scheiden vier nun nach ihrem „Ehrenjahr“ aus. Sechs weitere Referees werden aus unterschiedlichen Gründen in der kommenden Serie ebenfalls nicht mehr antreten, weshalb niemand aus der Bezirksliga absteigen muss. Als Bestplatzierter steigt Fabian Gratzke (KC) in die Landesliga auf. Ihm folgen auf den weiteren Plätzen Stephan Czepluch und Simon Winkler (beide BA). Außerdem darf Hannes Kimmel (COE) in der nächsten Serie eine Klasse höher antreten.

Nachdem es in der letzten Saison nur ganz knapp nicht gereicht hat, darf Simon Winkler aus der Gruppe Bamberg nun heuer in die Landesliga aufsteigen.
anpfiff.info

Von den Bamberger Schiedsrichtern verbleiben Christian Stapf, Florian Reich, Patrick Garbe, Alexander Distler und Andreas Göller in der höchsten oberfränkischen Liga. Aus Kronach sind das: Johannes Fröba, Johannes Löffler und Tobias Fuhrmann. Aus der Gruppe Kulmbach sind weiterhin dabei: Ercan Gündüz, Sandro do Adro, Mirko Morgener und Halil Ibrahim Nacak. Aus Bayreuth: Oliver Barnert, Sebastian Börner, Willi Odenbach, Jonas Engelhardt, Marcel Pröhl, Tizian Hundsdörfer, Franz Macht und Lukas Höhn. Aus Coburg/Ebern: Tobias Mildenberger, Daniel Seifert und Stefan Mildenberger. Aus HFN: Daniel Hofmann, Maximilian Stöckl und Ridvan Özdemir. Aus Hof: Martin Kannheiser und Vincenz Dippold. Aus MRG: Johannes Kremer.

Auch auf Verbandsebene hat sich etwas bei den oberfränkischen Schiedsrichtern getan. Der Bamberger Christopher Schwarzmann verbleibt, ebenso wie Markus Pflaum, in der Regionalliga. Zudem bleibt er SRA in der 3. Bundesliga. Neu in der Bayernliga sind der Lichtenfelser Stefan Klerner, sowie der Bamberger Martin Götz. Die Änderungen in der Landesliga wurden eingangs bereits erwähnt. Hier wurde zudem der Bamberger Andreas Voll zum Spezialassistenten ernannt. Ercan Gündüz erhält als Förder-Schiedsrichter die Möglichkeit, sein Können ebenfalls in der Landesliga unter Beweis zu stellen. Als einziges oberfränkisches Team in der A-Jugend-Bundesliga sind außerdem die Unparteiischen Knauer, Bähr und Daniel Reich unterwegs.

In der Summe haben sich die oberfränkischen Schiedsrichter in der abgelaufenen Saison also hervorragend verkauft. Ausruhen können sie sich auf ihren Lorbeeren allerdings nicht. Denn mit gestiegenen Ansprüchen und diversen Leistungsprüfungen sind sie bis zum Beginn der Saison 2019/20 gut beschäftigt.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Zum Thema

Keine Daten vorhanden


Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

gestern 22:12 Uhr | kunde1
gestern 17:39 Uhr | Teewurstsekte
gestern 17:39 Uhr | Zippo67
gestern 17:38 Uhr | BuehlerJung
gestern 12:32 Uhr | AlexLe
Das Urteil ist gefallen: TFC gegen Goldkronach wird wiederholt

Service-Thema des Monats



Diesen Artikel...