Artikel veröffentlicht am 08.01.2019 um 12:00 Uhr
Harte Jugendarbeit: Hochmuth: "Die Jungs halten gut zusammen"
Seit Beginn der neuen Serie arbeiten die Bindlacher im Nachwuchsbereich mit dem TSV St. Johannis Bayreuth zusammen. Als Coach der A-Junioren ist Florian Hochmuth , der bereits die Bären-Reserve unter seinen Fittichen hat, nach wenigen Spieltagen eingesprungen. Dabei sind beim Tabellenletzten Erfolgserlebnisse eher dünn gesät - trotzdem ist der Bindlacher mit viel Freude dabei.
Von Hans-Jürgen Wunder
Erfolgreiche Mannschaften trainieren kann jeder. Weitaus schwieriger ist es da schon, eine Truppe zusammenzuhalten, die auf dem letzten Platz in der untersten Liga steht- noch dazu ein Nachwuchsteam. "Man muss eben viel und gut zureden. Gerade wenn es eine deutliche Niederlage gegeben hat. Und sofern man das hinbekommt, sind die Jungs am nächsten Wochenende wieder mit Feuereifer bei der Sache." Und hinbekommen scheint er das des Öfteren zu haben. Nur eine Partie musste die Spielgemeinschaft in der Vorrunde absagen, als man eigentlich beim Sportring antreten sollte. Ansonsten hat sich der Trainer mit seinem U19-Team durch die Vorrunde gekämpft - obwohl er eigentlich für diese Aufgabe überhaupt nicht vorgesehen war. Schließlich coacht er bereits die Kreisligazweite. "Ursprünglich war ja Tobias Muth der Trainer. Der hat aber dann nach wenigen Spielen aufgehört. Keine Ahnung, warum. Und dann bin ich eben gefragt worden und habe gleich zugesagt", schildert der Fußballbegeisterte. Doch die Doppelbelastung scheint er gut zu stemmen. "Die Jungs trainieren ja mit den Herren. Sicher, am Wochenende bin ich zweimal unterwegs. Aber das lässt sich ganz gut einrichten", findet der gebürtige Bayreuther.

Bären-Keeper Dennis Gebauer (li.) war nicht nur bei der Stadtmeisterschaft vielbeschäftigt und mussten so manches Mal hinter sich greifen.
anpfiff.info

Einmaliges Hallenerlebnis  

Durch den Zusammenschluss mit den Kanzern durfte mit seinem Team beim Stadtpokal in der Oberfrankenhalle mitkicken. "Für uns als Landverein war das wirklich ein schönes Erlebnis." Auch wenn es nicht unbedingt ein sehr erfolgreiches. Ohne Punkt und mit 3:21-Tore blieben auch hier Erfolgserlebnisse aus. Für den Trainer wenig dramatisch. "Man muss ja sehen, dass wir es hier mit einem Landesligisten und Bezirksoberligisten zu tun hatten. Und selbst die SG Saas/Sportring ist bei uns in der Liga ja Tabellenführer." Wäre sein Team Stadtmeister geworden - wovon man natürlich meilenweit entfernt war - hätte man Probleme beim Masters-Cup bekommen können. Schließlich waren die Hochmuth-Schützlinge auch beim Landkreisturnier unter Bindlacher Flagge angetreten und hätten im Fall eines doppelten Turniersieges dann gegen sich selbst antreten müssen. Doch auch hier gab es wenig zu erben. Der Jugendtrainer wäre schon froh gewesen, wenn man unter dem Hallendach zumindest das eine oder andere Ausrufezeichen gesetzt hätte. "Ich denke schon, dass mit etwas mehr Biss und Willen bessere Ergebnisse drin gewesen wäre. So sind wir mehr oder weniger chancenlos geblieben."

Auch gegen Klassenkameraden Saas waren die Bindlacher und Kanzer Jungs (dunkel) zum Auftakt der Stadtmeisterschaft klar unterlegen.
anpfiff.info

Rote Laterne abgeben

Nachdem der einzige Sieg gegen Bischofsgrün noch unter Führung seines Vorgängers errungen wurde, hat Florian Hochmuth noch keinen Dreier mit seiner neue Elf erringen können - aber eine starke Partie beim torlosen Remis in Neuenmarkt gezeigt. "Die hatten sogar einige Leute von der Ersten mit dabei. Aber unsere Burschen haben sich richtig reingeworfen und alles gegeben. Am Ende wäre unser Konzept, mit Kontern zu agieren, fast aufgegangen und wir hätten beinahe gewonnen", freut sich der Trainer. "Da war ich auch schon etwas stolz auf die Jungs."  Allerdings krankt es oft am kleinen Kader. Denn von den 16 Mann müssen regelmäßig zwei Kicker am Samstag arbeiten und Pascal Fischer hat sich die Kniescheibe gebrochen. Trotzdem geht man zuversichtlich in die Rückrunde. "Die Mannschaft zieht gut mit und wir haben viele gute Typen dabei. Das macht wirklich Spaß." Wenn jetzt noch der eine oder andere Dreier dazu käme und man den letzten Platz verlassen könnte, wäre die Fußballwelt für den Bärencoach perfekt. Da eilt etwas die Zeit. Schließlich ist es relativ unwahrscheinlich, dass er auch in der neuen Serie die Truppe managt. "Wir haben in diesem Jahr mehr Bindlacher Spieler dabei. Das ändert sich in der neue Serie, so dass dann wahrscheinlich ein Kanzer übernimmt."   
  

  


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Bilder-Galerie



Tabelle Kreisgruppe 3 Bayreuth-K

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
11
47:13
25
4
11
30:13
25
5
11
22:16
20
7
11
17:33
12
8
10
15:28
11
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).

Letzte Spiele SG Bindlach

S
 
 
 
 
 
 
U
 
 
 
 
 
N
 
20.10.18
SG Sportring Bt - SG Bindlach
27.10.18
SG Bindlach - JFG Steinachtal
03.11.18
JFG Hummelgau - SG Bindlach
12.11.18
SG Neuenmarkt 2 - SG Bindlach
17.11.18
SG Bindlach - K'pingarten
24.11.18
SG Bindlach - Motschenbach

Steckbrief F. Hochmuth

Alter
37
Geburtsort
Bayreuth
Wohnort
Bindlach
Familie
ledig
Nation
Deutschland
Größe
183 cm
Beruf
Teamleiter
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Allrounder - alle Positionen
Frühere Vereine: SV Weidenberg, TSV Harsdorf
Fan von: 1. FC Nürnberg


Diesen Artikel...