Artikel veröffentlicht am 07.10.2017 um 18:00 Uhr
Spieltag aktuell - die Regionalliga: Altstädter Talfahrt geht weiter
Fünfte Pleite in Folge: Die SpVgg Bayreuth findet nicht mehr in die Erfolgsspur zurück und fällt auch in der Tabelle immer weiter zurück. Nach der 1:3-Pleite in Burghausen finden sich die Wagnerstädter nur noch auf Rang zwölf wieder. Vor ein paar Wochen war man noch Tabellenzweiter. Den Platz büßten nun die Schnüdel ein, nachdem es für die Unterfranken in Seligenporten nur zu einem 1:1 reichte.
Von Thomas Nietner
Vor dem Spiel gegen die Wacker-Elf hatte Marc Reinhard noch Hoffnung: "Wir können für eine Überraschung sorgen. In der jetzigen Situation ist das vielleicht nicht einmal unbedingt schlecht für uns, dass wir nicht unbedingt Favorit sind." Denn anders als die Bayreuther konnte der Tabellennachbar aus Burghausen jüngst seine Negativserie mit einem 3:1-Erfolg über die kleinen Bayern beenden. Das sorgt wieder für frisches Selbstvertrauen bei den Oberbayern. "Wenn wir wieder mit so viel Herz und Leidenschaft auftreten, werden die Punkte am Samstag in Burghausen bleiben“, war sich Wacker-Coach Patrick Mölzl daher schon vor der Partie sicher. Die Gelb-Schwarzen suchten dagegen immer noch nach einem Ausweg aus der Krise und versuchten das Positive aus den letzten Spielen herauszuheben. Alles war sicherlich nicht schlecht, aber vieles eben auch nicht gut. Aus Bayreuther Sicht fing die Partie aber gleich gut an: Erst vereitelte Ersatzkeeper Alexander Skowronek bei seinem Pflichtspieldebüt für die Altstädter die frühe Führung der Heimelf, ehe es nur zwei Minuten später auf der Gegenseite im Kasten der Gastgeber klingelte. Kapitän Kristian Böhnlein knallte eine Michaelis-Flanke in der 9. Spielminute unter die Latte. In der Folgezeit hatten die Oberbayern aber gute Möglichkeiten zum Ausgleich, scheiterten dabei aber entweder am Bayreuther Keeper oder an ihrer eigenen Ungenauigkeit. Erst kurz vor der Pause zielte Torjäger Sascha Marinkovic dann richtig - der verdiente Ausgleich für die Gastgeber unter der freundlichen Mithilfe der schlafenden Gästeabwehr. Das Unentschieden schmeichelte den Gäste zur Halbzeit, denn die Wacker-Elf hatte mehrere gute Tormöglichkeiten. Das änderte sich auch im zweiten Durchgang erst einmal nicht: Die Wacker-Elf hatte weiter den Vorwärtsgang eingelegt und ging nach knapp einer Stunde durch Stefan Wächter in Führung. Die Altstädter fanden auf der Gegenseite selbst kaum noch zum Torabschluss. Die Chance von Laurin Michaelis war da fast schon die Ausnahme. Besser machte es da schon Sascha Marinkovic: Der Ex-Rosenheimer sorgte in der 73. Spielminute mit seinem zweiten Tor für die Vorentscheidung im Duell der Tabellennachbarn. Der Sieg der Wacker-Elf war am Ende hochverdient, denn die Gelb-Schwarzen fanden in der Offensive keine Lösungen gegen die starke Heimelf.


Wenige Tage nach seinem 20. Geburtstag gab Alexander Skowronek
anpfiff.info

Schnüdel nur Remis in Seligenporten

Nach dem Last-Minute-Sieg im Pokal gegen Drittligist Unterhaching wartete für die Schnüdel nun wieder der Ligaalltag. Die Elf von Trainer Gerd Klaus musste dieses Mal gegen Seligenporten, einem Team aus dem unteren Tabellendrittel, ran. Da kam den Unterfranken automatisch die Favoritenrolle zu, auch wenn die Kloster-Elf die letzten beiden Partien für sich entscheiden konnte. Torraumszenen gab es aber erst einmal auf beiden Seiten nicht zu bestaunen. Erst als Tim Olschewski in der 33. Spielminute zum Freistoß antrat, hatten die einheimischen Fans den Torschrei auf den Lippen, als sich Gästekeeper Eiban verschätzte und der Ball an den Pfosten ging. Eines der wenigen Highlights in der ersten Halbzeit: Insgesamt war es vielmehr ein eher überschaubarer Kick. Im zweiten Durchgang suchten die Schnüdel dann häufiger den Torabschluss. Den Weg ins Tor fand der Ball aber erste in der 75. Spielminute, nachdem Torjäger Adam Jabiri zuvor schon die Führung auf dem Fuß gehabt hatte. Dieses Mal machte er es jedoch besser und köpfte eine Weiß-Flanke ins Tornetz. Michael Schlicht hatte kurz darauf sogar die Möglichkeit zum 2:0. Das Tor gelang jedoch nicht den Gästen, sondern vielmehr der Heimelf: Mario Götzendörfer traf in der Schlussphase zum Ausgleich für die Klosterer. Das konnte die Klaus-Elf nicht mehr kontern. Vielmehr verloren die Gäste in den Schlussminuten auch noch Lukas Billick mit der gelb-roten Karte. Letztendlich war die Punkteteilung dann aber leistungsgerecht. Die Schnüdel büßten durch das Remis den zweiten Tabellenplatz ein und wurden von der Ingolstädter Reserve auf dem Rang hinter den Löwen abgelöst. 


Musste gegen Seligenporten vorzeitig zum Duschen: Lukas Billick (grün) sah in den Schlussminuten die gelb-rote Karte.
anpfiff.info



Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Ergebnisse Regionalliga Bayern



Tabelle Regionalliga Bayern

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
15
38:9
38
2
14
27:20
26
4
15
25:21
25
7
13
29:16
20
8
14
22:26
20
11
13
16:15
19
12
14
25:28
19
15
14
12:26
16
16
14
18:26
14
17
14
22:27
13
18
14
15:27
11
19
14
17:35
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Regionalliga Bayern

1860 München
-
 3:0
Tore: 1:0 Andermatt (3., Ziereis), 2:0 Eigentor (32., Ziereis), 3:0 Karger (66., Helmbrecht)
Gelbe Karten: Berzel - Foulspiel (16.), Andermatt - Foulspiel (52.) / -
Zuschauer: 12500 | Schiedsrichter: Marco Achmüller (SV Würding)
Tore: 0:1 Heinloth (68.)
Gelbe Karten: Belkahia (51.), De Prato S. (52.), Niebauer D. (73.), Niebauer M. (78.), Pflügler (90.+2) / Sollfrank (64.), Langer (89.) | Gelb-rote Karten: Belkahia (54.) / -
Zuschauer: 290 | Schiedsrichter: Andreas Hartl (Aicha v. Wald)
-
Unterföhring
 5:1
Tore: 1:0 Kotzke (10.), 2:0 Hasenhüttl (37.), 2:1 Schmidt P. (45.), 3:1 Schiller (50.), 4:1 Gashi, Foulelfmeter (57.), 5:1 Hasenhüttl (78.)
Gelbe Karten: Hasenhüttl (49.) / Bittner (34.), Kain (44.), Putta (49.), Hofmann (71.)
Zuschauer: 180 | Schiedsrichter: Michael Emmer (SV Schalding-Heining)
Tore: 0:1 Jabiri (75.), 1:1 Götzendörfer (84.)
Gelbe Karten: Herzel Stanislaus I. (49.), Kobrowski (60.) / Billick (39.), Strohmaier (88.) | Gelb-rote Karten: - / Billick (90.)
Zuschauer: 342 | Schiedsrichter: Andreas Hummel (TSV Betzigau)
Tore: 1:0 Nollenberger (17.), 2:0 Leyla (71.), 2:1 Federl (82.)
Gelbe Karten: Pangallo (72.) / Schmidramsl (65.)
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Markus Pflaum (SV Dörfleins 1949 e.V.)
Tore: 1:0 Feil, Foulelfmeter (7.), 2:0 Engelhardt (61.)
Gelbe Karten: Heußer (53.), Domej (67.) / Schad (7.), Anzenhofer (43.), Heger (58.), Schmeiser (58.) | Gelb-rote Karten: - / Anzenhofer (63.)
Zuschauer: 180 | Schiedsrichter: Christian Dietz (1. FC Kronach 08 )
Tore: 1:0 Eigentor (31.), 2:0 Gallmaier (42.), 2:1 Richter (50.)
Gelbe Karten: Krenn A. (46.) / Friedrich (25.), Ramser (78.)
Zuschauer: 912 | Schiedsrichter: Angelika Söder (TV Ochenbruck)
Tore: 0:1 Böhnlein K. (9., Michaelis), 1:1 Marinkovic (39., Subasic), 2:1 Wächter (57., Marinkovic), 3:1 Marinkovic (73.)
Gelbe Karten: Hingerl - Foulspiel (36.) / Weber - Foulspiel (30.)
Zuschauer: 750 | Schiedsrichter: Thomas Berg (TSV Landshut)

Schlecht in Form Regionalliga BY

(-|18.|12.|4.)
0
3:12
FC Unterföhring
(-|17.|3.|18.)
1
5:12
(-|1.|15.|6.)
2
4:6
(-|12.|5.|18.)
3
4:8
(-|5.|17.|8.)
4
4:6
Punkte aus den letzten 4 Spielen (in grau: Torverhältnis). Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel. In Klammern: Tabellenplätze der Gegner

Diesen Artikel...