Artikel veröffentlicht am 24.05.2017 um 06:00 Uhr
anpfiff zu Besuch beim Eignungstest: Der erste Schritt zur Trainer-Lizenzierung
MAGAZIN Trainer werden ist nicht schwer, Trainer sein dagegen sehr! Passt diese Abwandlung eines berühmten Spruches? Wir begleiteten jedenfalls 18 an der Trainerausbildung interessierte und teils höherklassig aktive Fußballer einen Vormittag lang bei der Eignungsprüfung, dem ersten Schritt auf dem Weg zum lizenzierten Trainer.
Von Markus Schütz

Gerd Schimmer (li.) und Alex Grau saßen neben GFT-Vorsitzendem Heinz Eger in der Prüfungskommission.
anpfiff.info
Nach und nach trudeln die Fußballer an diesem Samstagvormittag um 10 Uhr auf dem Sportgelände des SCW Obermain, dem Waldstadion, ein. Sie alle haben das gleiche Fernziel: Die B-Lizenz des Trainerscheins! Und es ist ein bunter Haufen aus , der sich unter den kritischen Augen von GFT-Vorsitzendem Heinz Eger, sowie Gerd Schimmer und Alex Grau sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis beweisen müssen. Denn schließlich ist der Zulassung zur Trainerausbildung ein Eigungstext vorgeschaltet. Der Terminplan wollte es, dass viele der teilnehmenden Fußballer an diesem Tag noch - zum Teil in wichtigen Spielen - im Einsatz waren. Daniel Schäffler (DJK Don Bosco Bamberg), Alexander Günther (ATS Kulmbach), Tobias Eichhorn (FSV Unterleiterbach), Adrian Kremer (TSV Marktzeuln), Stefan Herl (TSV Breitengüßbach) oder Oliver Riley (SpVgg Stegaurach) beispielsweise blicken bereits auf höherklassige Erfahrung zurück. Einige weitere sind oder waren bereits als Trainer tätig und wollen nun die Lizenz nachträglich erwerben. Der Noch-Marktzeulner Adrian Kremer, der zur neuen Saison übrigens unter Prüfer Alex Grau in Lichtenfels in der Landesliga spielen wird, traf dabei - im Abschlussspiel des Tests - und später am Nachmittag im Bezirksliga-Spiel auf Unterleiterbachs Trainer Tobias Eichhorn. Auch der eine oder andere Akteur vom TSV Neunhof in Mittelfranken war mit von der Partie, ansonsten reisten die Teilnehmer aus ganz Oberfranken an. Der wahrscheinlich jüngste Teilnehmer war der 18-jährige Roman Goll von der DJK Don Bosco Bamberg, der in dieser Saison bereits die U14 der Wildensorger trainierte. 

"Das Ganze ist kein Spaß - zwei, drei erwischt es in der Regel immer, die es nicht schaffen und dadurch nicht zur Trainerausbildung zugelassen werden!", erklärt Gerd Schimmer. Der anfügt: "In Oberbayern sind sie sehr scharf, da gibt es teilweise Durchfallquoten von 50 Prozent!" 

Gruppenbild der künftigen lizenzierten Trainer mit den Prüfern Alex Grau (stehend, li.), Heinz Eger (stehend, Mitte) und Gerd Schimmer (stehend, 4.v.re.). 
anpfiff.info

Sich flüssig im Deutschen ausdrücken können

Pünktlich um 10 Uhr eröffnete Heinz Eger den theoretischen Teil und verkündete, dass dies bereits seine 62. Eignungsprüfung sei, die er abnehmen dürfe. "Ziel ist es, festzustellen, ob ihr in der Lage seid, diese hochqualifizierte Ausbildung zu bestehen!", erklärte der GFT-Vorsitzende. Nachdem sich die drei Prüfer, die alle aktuell oder ehemals selbst in höheren Ligen trainierten, vorgestellt hatten, machten sich die 18 Teilnehmer (zwei mussten leider kurzfristig absagen) an den Fragebogen, dem eine fußballspezifische Frage angeschlossen war. "Das geht nicht allzu sehr in die Tiefe!", so Gerd Schimmer. "Es soll vor allem abgeprüft und festgestellt werden, ob sich die Teilnehmer im Deutschen flüssig und verständlich ausdrücken können!" Denn zur Wissensvermittlung gehört natürlich unabdingbar auch immer die Sprache. 

Während die Prüflinge sich mit Fragebogen und Zusatzfrage beschäftigten, befragten wir Heinz Eger insgesamt zur Trainerausbildung. "Eine eher nachlassende Tendenz der Teilnahme an der Eignungsprüfung" habe es in den letzten Jahren gegeben. "Das liegt vor allem an dem Massen-Lizenzierungsangebot des BFV.", erklärte er, dass es auch den B-Schein für Breitensport gebe, dem kein Eignungstest vorgeschaltet sei. Zudem ist der Erwerb der Lizenz auch dezentral möglich. "Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass diesmal 18 Fußballer dabei sind. Und dazu noch zum Teil richtig bekannte und erfolgreiche. Das verschafft mir große Genugtuung!", so Eger. "Wir brauchen gute Fußballer, um eine hohe Ausbildungsqualität zu erhalten!", so der GFT-Vorsitzende. Für diejenigen, die nach Meinung der Prüfungskommission für den Erwerb der B-Lizenz-Erwachsene geeignet sind, besteht nun (die bestandene Eignungsprüfung behält drei Jahre ihre Gültigkeit) die Möglichkeit, in drei getrennten Ausbildungswochen in Oberhaching die Trainerlizenz zu erwerben. Die Kosten dürften sich insgesamt auf 500 bis 600 Euro belaufen. 

Der theoretische Teil der Eignungsprüfung wurde im Sportheim des SCW Obermain in Weismain durchgeführt. Vorne am rechten Tisch Stefan Herl (li.) vom TSV Breitengüßbach und der Noch-Pettstadter und baldige Altendorf-Trainer Daniel Hollet.
anpfiff.info

Spielfähigkeit auf dem Platz beweisen

Während sich die Teilnehmer in der Umkleidekabine für den praktischen Test umzogen, widmeten sich die Prüfer den ausgefüllten Bögen - und hatten in keine einzigen Fall groß etwas zu bemängeln. "Nachdem der sprachliche Test bestanden ist, wollen wir nun die Spielfähigkeit der Teilnehmer überprüfen. Da warten dann technische Aufgaben wie Dribbling, Fintieren, Kopfball, Flugball, Torschuss. Danach werden taktische Fähigkeiten im 4 gegen 2 und im Anschluss die Spielfähigkeit in einem Abschlussspiel überprüft!", erklärte der Vorsitzende den Ablauf der praktischen Prüfung. "Die Summe des Ganzen zeigt dann, ob jemand für die Trainerausbildung geeignet ist!" 

Auch das Kopfballspiel, wie hier von Tobias Eichhorn demonstriert und von Oliver Riley beobachtet, gehörte zu den abgeprüften Fähigkeiten. 
anpfiff.info

"So eine starke Besetzung hatten wir noch nicht"

Bereits bei den einfachen Aufgaben wie Ballführung, Übersteiger, Flug- und Kopfbällen zeigte sich, dass da ausnahmslos gute Fußballer, inklusive eines gelernten Keepers, auf dem gut gepflegten Rasen des SCW Obermain im Weismainer Waldstadion standen. Nicht nur die höherklassig erfahrenen, sondern auch die in unteren Klassen aktiven Fußballer bewiesen in allen gefragten Aspekten, dass sie sehr gut mit dem Ball umgehen können. Insofern waren sich die drei Prüfer einig: "So einen qualitativ starken Kurs hatten wir noch nie!" Kein Wunder also, dass - diesmal - 100 Prozent der Prüflinge bestanden und somit der Weg frei ist, zur Trainerausbildung an deren Ende die B-Lizenz steht. 

Grundsätzlich legen die erfahrenen Trainer der Prüfungskommission allen Fußballern, die mit dem Gedanken spielen, ins Trainergeschäft einzusteigen, eine Lizenzierung nahe - wenngleich der Verband bis zur Bayernliga keinen Trainerschein vorschreibt. Dass man ohne Schein in den höheren Ligen zum Einsatz kommt ist allerdings trotzdem eher unwahrscheinlich. Zudem kommt die intensive Ausbildung der Trainer unmittelbar dann den Spielern und damit auch den Vereinen zugute. 
Auf das eine oder andere, mit dem man es dann im Alltag als Trainer zu tun bekommt, kann einen allerdings auch in Oberhaching niemand vorbereiten...   

Im Anschluss an die Eignungsprüfung befragten wir zwei der 18 Teilnehmer, den 18-jährigen Roman Goll und den fünf Jahre älteren Adrian Kremer, die beide schon erste Praxiserfahrung in Jugend-Teams als Trainer sammelten zu ihren Eindrücken, Erfahrungen und Plänen als Trainer:

Adrian Kremer:
"Der Grund, warum ich die Eignungsprüfung absolviert habe, ist natürlich, dass ich in Kürze meinen Trainerschein erwerben will. Ich bin momentan noch Jugend-Trainer in Marktzeuln, werde das aber wohl aus Zeitgründen nicht mehr weitermachen können. In der nächsten Zeit will ich zwar noch als reiner Spieler aktiv sein, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, in vier, fünf Jahren als Spielertrainer oder Trainer einzusteigen. Außerdem möchte ich mich taktisch weiterentwickeln und viele, die den Trainerschein gemacht haben, sagen, dass es eine geile Zeit in Oberhaching war. Die Eignungsprüfung hätte ich mir fast ein wenig lockerer vorgestellt, aber das war ein relativ hohes Niveau mit sehr vielen guten Fußballern an diesem Tag!"

Roman Goll: 
"Ich habe ja bereits die U14 der DJK in der Kreisliga trainiert und übernehme jetzt gemeinsam mit Daniel Schäffler die U16. Ich habe bereits den Trainer-Schein für Kinder und Jugendliche und werde nun schauen, wann ein Termin frei ist, weil ich den B-Schein machen möchte. Ich möchte mich als Trainer weiterentwickeln, vielleicht kann ich da weiter und höher kommen, als als Spieler. Ich nehme von dem Vormittag des Eignungstests nur positive Eindrücke mit, das war alles sehr gut organisiert und vor allem Gerd und Alex haben viel Freude vermittelt und den Fußball in den Vordergrund gestellt. Ich strebe für die nähere Zukunft schon an, vielleicht mal eine höherklassige Jugendmannschaft zu übernehmen. Für die entferntere Zukunft bin ich offen für alles... ;-)"

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Teilnehmer der Eignungsprüfung

Tobias Eichhorn (FSV Unterleiterbach), Jakob Förstel (DJK-TSV Pinzberg), Roman Goll (DJK Don Bosco Bamberg), Alexander Günther (ATS Kulmbach), Stefan Herl (TSV Breitengüßbach), Daniel Hollet (SV Pettstadt), Daniel Horn (SV Froschbachtal), Adrian Kremer (TSV Marktzeuln), Markus Müller (TSV Neunhof), Thomas Mutors (SV Frensdorf, TW), Oliver Riley (SpVgg Stegaurach), Mervan Salihu, Lukas Schäfer (FC Schwürbitz), Daniel Schäffler, Kevin Schmitt, Tim Schmitt (beide TSV Neunhof), Dennis Seim (SV Froschbachtal), Christian Spörl (TSV Neunhof)


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten

Trainerstationen A. Grau


Trainerstationen G. Schimmer

19/21
LL
 
18/19
LL
 
17/18
LL
16/17
BAYL
 
15/16
BAYL
 
12/13
LL
 
11/12
BOL
10/11
BOL
 
07/08
LL
 
05/06
BOL
04/05
BOL
 
03/04
BOL
 
02/03
BOL

Steckbrief H. Eger

Heinz Eger
Wohnort
Hallstadt
Familie
verheiratet
Nation
Deutschland
Spieler: 
FC Wallenfels (Jun.)
SV Hallstadt (2.AmL)
ATSV Erlangen (1.AmL)
ETSV Bamberg (2.AmL)
ASV Dachau (1. AmL)
Trainer:

Trainerausbildung beim BFV mit DFB – A – Lizenzabschluss als Lehrgangsbester (Prüfungskommission: Helmut Schön, Horst Stürze, Linnenbach)

GFT Oberfranken: Gründungsmitglied, 1. Vorsitzender seit 2/86

Tätigkeiten für BFV: mehrfach Leiter ÜL I, Beisitzer bei Lizenzprüfungen in der Sportschule Oberhaching (85x), Abnahme von Eignungsprüfungen (aktuell 62x) in Oberfranken für den Einstieg in die Trainerausbildung

Oberfränkischer u. mittelfränkischer Ansprechpartner für Teilnahme an KOMM MIT – Juniorenturnieren (national und international)

Herrentrainer bei
SpVgg. Lauter (Aufstieg)
FV 1912 Bamberg (Aufstieg),
2 x 1. FC Haßfurt (2. Division Süd/Bayernliga)
1. FC Lichtenfels (Bayernliga:
3x oberfränkischer Pokalsieger u. Einzug in die DFB Hauptrunde / Landesliga)
FC Bamberg (Landesliga)
Jahn Forchheim (Landesliga / Coaching der LL-Auswahl„Mitte“: Sieger im BFV-LL-BL-Cup)
2x SV Hallstadt (LL – Aufstieg / Coaching der LL-Auswahl „Nord“: Sieger im BFV-LL-BL-Cup)
ASV Herzogenaurach (Bayernliga) SV Neuses (Landesliga)
SC Reichmannsdorf (Aufstieg in die LL)
2x TSV Hirschaid (3x Aufstieg Bez.L/BOL/ LL)
TSV Eintracht Bamberg (Aufstieg in die BezL)

d a z u „nebenbei“ erfolgreiche Spontaneinsätze für den Klassenerhalt bei
TSV Scheßlitz
TV Ebern
Jahn Bamberg
Eintracht Bamberg.

Juniorentrainer bei
SV Hallstadt B – Junioren (BL- Aufstieg, höchste Juniorenspielklasse!)
SV Hallstadt A – Junioren (BL- Aufstieg, höchste Juniorenspielklasse)

Meist gelesene Artikel


Zum Thema



Diesen Artikel...