Artikel veröffentlicht am 21.09.2016 um 18:00 Uhr
Heimspiel: Auf ein Bier in der Saas: Der Lerchenbühl blitzt im Hochglanz
MAGAZIN Es wird ein Highlight in der Vereinsgeschichte des BSC Saas Bayreuth. Wenn am Samstag um 14 Uhr die SpVgg Oberfranken Bayreuth ihr Heimspiel gegen den FV Illertissen auf der Heinz-Weiske-Sportanlage austrägt, sind die Saaser erstmals Ausrichter eines Regionalligaspiels.
Von Oliver Zoballa
Auch wenn der Zuschauerrekord am Lerchenbühl nicht geknackt wird - dazu aber später: Es ist ein absolut hochklassiges Ereignis für den umtriebigen Club aus dem Bayreuther Stadtteil. Nur gut 500 Meter trennen die Saaser von der ruhmreichen Jakobshöhe. Während früher im längst abgerissenen Stadion der Jakobshöhe jahrelang Zweitligafußball der Altstädter zu sehen war, etablierten sich der BSC Saas Bayreuth im Schatten der einst großen Altstädter. Und durfte sich immer wieder auch über Vorbereitungsspiele gegen den Zweitligisten freuen. Auf der Sportanlage, die nach einem der Gründungsmitglieder benannt ist, konnte man so manch denkwürdige Pokalschlacht zwischen den Saasern und der Altstadt bewundern. Aber auch im Ligabetrieb machten sich die Saaser einen guten Namen. Lange Jahre kickten die Saaser in der damals noch viertklassigen Landesliga Nord, schnupperten 1972 sogar am Aufstieg in die Bayernliga und konnten mit Gerhard Ruscher, Herbert Hacker und Altstadt-Ikone Uwe Sommerer gleich drei Spieler an den Nachbarn abgeben, die im Profibereich Fuß fassten.

Bilder aus der Anfangszeit des Hauptplatzes: Ein Gerücht übrigens, dass Sergeant Pritchet in irgendeinder Weise verbandelt ist mit Reservetrainer Bastian Prit(s)chet.
anpfiff.info

"Die Zeiten als beim Tierheim geschlägert wurde, sind lang vorbei", lacht Daniel Wittenbeck, in den letzten Jahren einer derer, die umtriebig bei den Saasern mitwerkeln. Ihm und Ex-Vorstand Martin Scholti, dessen Vater Erich bis heute Altherrenleiter der Altstädter ist, kam auch der erste Gedankenblitz zum samstäglichen Spiel - Vorstand Klaus Günther und Wolfgang Mahr waren ebenso mit dem Gedanken beschäftigt. "Warum nicht miteinander arbeiten und ständig gegeneinander", so Wittenbeck. Eine Sichtweise, die Scholti und auch dessen Nachfolger teilen. Schließlich ist der neue Vorstand Klaus Günther nicht nur jahrelang im BSC-Jugendbereich aktiv gewesen, sondern bekennender Altstadt-Symphatisant. Und auch Jörg Neukam, Co-Geschäftsführer der Altstädter Spielbetriebs-GmbH, hat sich als langjähriger Trainer im Saaser Jugendbereich einen Namen gemacht. Die Gemeinsamkeiten beider Clubs überwiegen längst, die alten Feindschaften sind begraben. Und das Angebot der Lerchenbühler an die Altstädter fiel auf fruchtbaren Boden. Begeistert zeigten sich Wolfgang Mahr, sportlicher Leiter, und die Macher des Regionalligisten. Als schließlich auch Ligaspielleiter Josef Janker und BFV-Mitarbeiter Tobias Schlauderer bei einer Spielstätten-Kontrolle ihr okay mit wenigen Auflagen gaben, war das Saaser Debüt als Regionalligaspielstätte nur noch Formsache. Zumindest auf den ersten Blick. Im Hintergrund gab und gibt es für die BSC-Truppe noch einiges an Arbeit.

Gelände erstrahlt in neuem Glanz

So lassen die Gastgeber nichts unversucht, sich von ihrer allerbesten Seite zu zeigen. In den Tagen vor dem Spiel kümmerten sich aktive Spieler darum, das Spielfeld auf Vordermann zu bringen. Der Platz wurde noch einmal ausgestochen, die malträtierten Stellen mit Rasen verarztet. Eine schmucke Tribüne mit Zelt für Fernsehkameras installiert und der Hartplatz abgestreut, damit er als Parkplatz dient. Eine Konstellation, die außergewöhnlich ist. Schließlich ist der Kabinentrakt im Anschluß an diesen Hartplatz. Apropos: Spieler aller möglichen Mannschaften, aus dem Schülerbereich bis hin zur ersten Mannschaft werden als freiwillige Helfer aktiv sein. Mitsamt des Trainers vom Bezirksliga-Tabellenführer. Frank Weith, einst selbst bei den Altstädtern aktiv, wird als Ordner im Kabinentrakt für Ruhe sorgen. "Es ist Wahnsinn, wie hier alle mitziehen und mithelfen", sagt Martin Scholti, dessen Dauergrinsen die Mühen des Aufwandes gänzlich überstrahlt. Schließlich belohnen sich die Saaser damit (wieder einmal) selbst - und den ganzen Fußball der Wagnerstadt.

 Ideen haben die Saaser um ihren treuen Gönner und Sponsor Harry Kolb immer wieder: Das Zelt für die Fernsehkameras steht - mit einem netten Servus an die Nachbarn.
anpfiff.info

1946 wurde der BSC Saas Bayreuth gegründet. Nahezu parallel zu dem in der Nazizeit verbotenen Nachbarn SpVgg Bayreuth, der schon 25 "Dienstjahre" auf dem Buckel hatte. Im Jahr des 70jährigen Jubiläums erstrahlt die Heinz-Weiske-Sportanlage wie selten. Und das liegt maßgeblich an der an den Tag gelegten Eigeninitiative. Der Hartplatz, am Samstag als Parkplatz im Dienst, feiert gerade eben sein 70jähriges Jubiläum, wurde 1990 für 160000 Mark grundsaniert. Anfang der 70er-Jahre folgte der heutige Hauptplatz. Mit Hilfe US-Amerikanischer Soldaten wurde das Spielfeld errichtet. Und mit einem echten Leckerbissen eröffnet. Vor 3500 Zuschauern kickten die Altstädter gegen den 1. FC Nürnberg - ein Besucheransturm, wie ihn die Saaser Sportanlage (mit Ausnahme des legendären Waldfestes vielleicht) bis heute nicht mehr erlebte. Dafür, dass der Hauptplatz in neuem Glanz erstrahlt, zeichnet maßgeblich Hauptsponsor Harry Kolb verantwortlich. Der baute "seinem" BSC vor fünf Jahren einen dritten Platz und sorgte damit dafür, dass der "Einser" sich regelmäßig von den Strapazen der Spiele erholen kann. Die Krönung der Saaser Schöpfung dann vor drei Jahren: Der Kabinentrakt wurde aufwändigst renoviert, eine Sauna installiert - die Gefahr, dass der ein oder andere Altstädter Kicker ab nächster Woche nicht mehr auf den eigenen Plätzen trainieren will, dürfte beim Anblick der Katakomben des Nachbarn nicht unwahrscheinlich sein....


Erstmals wird die schmucke Heinz-Weiske-Sportanlage Gastgeber für ein Regionalligaspiel sein.
anpfiff.info

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Sportstätte BSC Saas-Bayreuth

Heinz-Weiske-Sportanlage
Lerchenbühl 15
95447 Bayreuth
Das Sportgelände des BSC Saas-Bayreuth liegt im Süden der Richard-Wagner-Stadt, im Stadtteil Saas. Auf der Autobahn A 9 von Bamberg/Kulmbach kommend bei der Ausfahrt Bayreuth-Süd abfahren. Auf der Bundesstraße B 2 Richtung Bayreuth fahren. Am Ortsende von
Die Saaser Heinz-Weiske-Sportanlage strahlt seit einigen Jahren in neuem Glanz. Immer wieder sind die Macher am werkeln, um den Lerchenbühl auf ein höheres Niveau zu hieven. Das Waldstadion ist ein kleines Prunkstück inmitten des umtriebigen Bayreuther Stadtteils mit seinen vielen Vereinen.


Vereinsheim BSC Saas-Bayreuth

Sportheim BSC Saas Bayreuth
Lerchenbühl 15
95447 Bayreuth
Telefon: 0921-75709505
Fax: 0921-46718
Sky-Übertragung: ja
Biersorte(n): keine Angaben
Warme Speisen nach Spiel: ja

Daten BSC Saas-Bayreuth

BSC Saas-Bayreuth e.V.
Gründung: 1946
Mitglieder: 550
Farben: rot-weiß
Abteilungen: Fußball, Basketball, Gymnastik, Wandern, , Bergsteigen, Ski, Theater

Erfolge BSC Saas-Bayreuth

Keine Daten vorhanden

Bilanz Saas Bayreuth

Saison
Pl. 
Liga
2019/21
4. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
2018/19
2. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
2017/18
2. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
2016/17
2. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
2015/16
4. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
2014/15
14. 
Landesliga Nordost
2013/14
7. 
Landesliga Nordost
 
2012/13
8. 
Landesliga Nordost
 
2011/12
5. 
Bezirksoberliga Oberfranken
2010/11
3. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2009/10
5. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2008/09
5. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2007/08
12. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2006/07
7. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2006/07
8. 
Kreisklasse 1 Bayreuth
 
2005/06
8. 
Kreisklasse 1 Bayreuth
 
2005/06
4. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2004/05
8. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2004/05
4. 
Kreisklasse 1 Bayreuth
 
2003/04
5. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2002/03
2. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
2001/02
6. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
2000/01
10. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
1998/99
4. 
Kreisliga 2 Bayreuth-Kulmbach
 
1992/93
2. 
B-Klasse 1 (KK) Bayreuth
1991/92
15. 
A-Klasse (KL) Bayreuth/Kulmbach
1990/91
12. 
A-Klasse (KL) Bayreuth/Kulmbach
 
1989/90
17. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
1988/89
14. 
Bezirksoberliga Oberfranken
1987/88
18. 
Landesliga Nord
1986/87
13. 
Landesliga Nord
 
1979/80
15. 
Landesliga Nord
1978/79
1. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
1977/78
10. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
1976/77
5. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
1975/76
4. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
1974/75
6. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
1973/74
11. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
1972/73
16. 
Landesliga Nord
1971/72
2. 
Landesliga Nord
1970/71
5. 
Landesliga Nord
 
1968/69
3. 
Bezirksliga Oberfranken Ost
 
1964/65
2. 
A-Klasse (KL) Bayreuth/Kulmbach


Diesen Artikel...