Artikel veröffentlicht am 15.03.2016 um 10:00 Uhr
Ralf Peter bei der GFT: Kreieren von Torchancen gegen formierten Gegner
Anfang der vergangenen Woche war DFB-Trainer Ralf Peter bei der GFT-Oberfranken zu Gast. Auf dem Kunstrasen in Hallstadt führte er mit der Bezirksliga-Mannschaft des FC Lichtenfels in der Praxis und im Anschluss gewohnt souverän in der Theorie vor, wie man als Mannschaft Torchancen gegen einen tiefstehenden Gegner herausspielt.
Von Markus Schütz
Zu Beginn der theoretischen Nachbereitung leitete der Vorsitzende Heinz Eger eine Anfrage der Damen-Mannschaft des SV Frensdorf weiter: diese sucht für die kommende Serie einen neuen Trainer! Hubert Richter sprach einige organisatorische Dinge an und verwies vor allem auf das 50-jährige Jubiläum, das die GFT Oberfranken in diesem Jahr feiert. Am 07. Oktober findet die Veranstaltung im Stadtschloss Lichtenfels statt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Training mit dem 1.FC Lichtenfels

Vorführtruppe der Einheit von Ralf Peter war der FC Lichtenfels, unter Trainer Alexander Grau momentan Dritter, zur Zeit der Fortbildung Zweiter der Bezirksliga. Logisch und zielgerichtet baute der U21-Co-Trainer von Horst Hrubesch sein Training auf und überzeugte dabei erneut durch seine klaren Anweisungen und sinnvollen Korrekturen bei den einzelnen Abläufen. Bis hin zur abschließenden Spielform zielte seine Demonstration darauf ab, Überzahl über die Seiten herzustellen und hinter die gegnerische Abwehr zu kommen.

Fußball-Lehrer Ralf Peter, Co-Trainer von Horst Hrubesch bei der deutschen U21-Nationalmannschaft, bei seinem Vortrag für die GFT Oberfranken in Hallstadt.
anpfiff.info

"Zu wenige, die das offensive Eins-gegen-Eins beherrschen"


Ein Mittel dazu ist natürlich, durch ein gewonnenes offensives Dribbling zu einer Überzahl zu kommen. Leider gebe es aber im deutschen Fußball zu wenige Akteure, die diese Qualität aufweisen. "Die offensiven Dribbelqualitäten eines Messi oder Ronaldo sind im deutschen Fußball eben nicht vorhanden. Mit wenigen Ausnahmen. Deswegen hat Jogi Löw auch den Schalker Sane auf der Rechnung!", erklärte Ralf Peter bei der anschließenden Nachbesprechung im Hallstadter Maastümpfel, der wieder einmal - vor allem dann, wenn Ralf Peter zu Gast ist - bis auf den letzten Platz mit lizenzierten Trainern aus ganz Oberfranken besetzt war. Ganz entscheidend hierfür ist natürlich nicht nur der Mut, sondern auch das Tempo, das wiederum sehr oft "von der Qualität des ersten Kontaktes, also von der Ballan- und Mitnahme" abhängt. Anschauliches Videomaterial mit Positiv- und Negativbeispielen verdeutlichte das Trainingsziel.

Ausgehend von der grundsätzlichen Spielsituation eines Positionsangriffes verdeutlichte Ralf Peter die verschiedenen Möglichkeiten des Spielaufbaus - der nicht zuletzt immer abhängig davon ist, wie die eigene Grundordnung, wie die des Gegners aussieht und welche Spielertypen auf den Außenpositionen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ist die Qualität des ersten Ballkontaktes enorm wichtig, also die Ballan- und mitnahme. Für die beiden grundsätzlichen Möglichkeiten: Gegnerüberwindendes Dribbling mit Fintieren und Tempo bzw. dem Zusammenspiel mit den Mitspielern in der Spielumgebung. Ziel des Ganzen ist immer ein erfolgreicher Durchbruch in Form eines Torschusses, einer Flanke oder eines Quer- bzw. Rückpasses. Abschließend zeigte Ralf Peter zahlreiche Möglichkeiten auf, diese Spielsituationen zu trainieren.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten


Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...