Artikel veröffentlicht am 09.11.2019 um 16:00 Uhr
Spieltag aktuell - die Regionalliga: Spätes Glück beim Strobl-Einstand
Wieder einmal war es Adam Jabiri. Der Schweinfurter Torjäger sorgte mit einem späten Treffer gegen das kleine Kleeblatt für einen gelungenen Einstand von Trainer Tobias Strobl. Die Altstädter mussten sich bei Schlusslicht Garching dagegen mit einem Remis begnügen. Die Aubstädter Erfolgsserie riss dagegen in Heimstetten.
Von Thomas Nietner
Spiel eins nach dem Trainerwechsel: Anfang der Woche trennten sich die Schnüdel nach den wenig erfolgreichen Wochen von Trainer Timo Wenzel und setzen fortan auf den jüngeren Tobias Strobl, der die Liga aus Rosenheim und Ingolstadt bestens kennt. Von daher wusste der neue Coach, was seine Elf am Samstag gegen das kleine Kleeblatt erwartet: „Da ich selbst aus dem NLZ komme, weiß ich, dass Mannschaften wie Fürth immer Wundertüten sind. Du kannst diese Mannschaften nie richtig einschätzen, weil man bis kurz vor Anpfiff nicht weiß, wer spielt. Wir wissen aber, dass Fürth eine spielerisch und taktisch sehr gute Mannschaft ist, die ihr Potenzial auf dem Platz abruft. Für uns ist jetzt wichtig, dass wir für uns arbeiten. Wir wollen das beeinflussen, was wir beeinflussen können. Wenn wir das Herz wieder auf dem Grün komplett ausschütten können und den Fans den Funken zeigen, können wir auch in die Erfolgsspur zurück kehren. Deswegen wollen wir auf keine Punkte schauen, sondern darauf, wie wir uns als Team auf dem Platz präsentieren“. Auch der Sportliche Leiter Björn Schlicke teilte diese Meinung. „Wir müssen es schaffen, uns als Mannschaft wieder aus dem Tief rauszuziehen. Diesen Turnaround haben wir in den letzten Wochen nicht ganz geschafft, phasenweise haben wir in den Spielen immer wieder gezeigt, dass wir die Qualität haben. Mit dem Trainerwechsel haben wir jetzt eine neue Herangehensweise und wollen positiv nach vorne schauen. Wir sind davon überzeugt, dass die Qualität in der Mannschaft vorhanden ist“. Die Schnüdel waren in der ersten Hälfte unter ihrem neuen Coach auch die überlegene Elf. Daraus konnten die Gastgeber aber zunächst kein Kapital schlagen. Auf der anderen Seite blieben aber auch die Gäste durchaus gefährlich. 907 Zuschauer mussten sich daher bis in die Schlussphase gedulden, ehe die Schnüdel dann doch noch jubeln durften. Das erlösende Tor ließ lange auf sich warten. Dabei schnürten die Hausherren die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Mit einem Freistoß überwand Torjäger Adam Jabiri vier Minuten vor dem Schlusspfiff dann aber doch noch die Gästeabwehr. Aus 18 Meter zirkelte er das Leder unhaltbar in den Fürther Kasten. Nach fünf sieglosen Spielen gingen die Schweinfurter so erstmals wieder als Sieger vom Platz und eroberten sich den zweiten Tabellenplatz zurück.

Gelungener Einstand: Tobias Strobl feiert mit seiner neuen Elf im ersten Spiel den ersten Sieg.
anpfiff.info

Nur ein Punkt beim Schlusslicht

Nach dem Unentschieden gegen Aschaffenburg waren die Altstädter vor dem Gastspiel in Garching weiterhin ungeschlagen. Der erkämpfte Punkt gegen das Tabellenschlusslicht verteidigt werden - ohne Wenn und Aber. „Wir wollen den hart erkämpften Punkt gegen Aschaffenburg in Garching mit einem Sieg vergolden, um uns weiterhin oben in der Tabelle festzubeißen", sagte der Altstädter Coach vor der Abfahrt. Aus dem Hinspiel war zudem noch eine Rechnung offen. Da nahmen die Oberbayern nach dem 3:1-Erfolg überraschend drei Punkte aus dem Hans-Walter-Wild-Stadion mit. Seitdem sind die Altstädter zuhause ungeschlagen, während Garching das Glück mittlerweile verlassen hat. Die Münchener Vorstädter sind Tabellenletzter und bekamen zuletzt vom kleinen Club sechs Stück eingeschenkt. Neben dem gesperrten Philip Messingschlager musste Timo Rost dabei auch auf Linksverteidiger Patrick Weimer  (5. gelbe Karte) sowie den verletzten Kodjovi Koussou verzichten. Das änderte jedoch nichts am Vorhaben, aus Garching drei Punkte mitzunehmen. Jenes Vorhaben wurde jedoch durch ein frühes Gegentor erschwert. Bereits nach acht Spielminuten klingelte es im Altstädter Kasten. Tom Zimmerschied brachte die Hausherren überraschend in Front, nachdem die Gelb-Schwarzen den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekamen. Die Führung war dabei nicht einmal unverdient, spielte dem Schlusslicht aber in die Karten. Garching zog sich zurück und lauerte fortan auf Konter. Die Altstädter verzeichnete zwar mehr Spielanteile, liefen aber dem frühen Rückstand weiter hinterher. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende gelang Alexander Piller wenigstens der Ausgleich. Danach klappten die Gäste das Visier nach oben, aber der Siegtreffer wollte der Rost-Elf nicht mehr gelingen.

Der Treffer von Alexander Piller (gelb) reichte der Altstadt nicht zum Sieg.
anpfiff.info

Aubstädter Serie reißt in Heimstetten

Während für den FC Schweinfurt das jüngste Remis im Unterfrankederby sich wie eine Niederlage anfühlte, feierten die Herausforderer aus Aubstadt den Punkt wie einen Sieg - trotz des vergebenen 2:0-Vorsprungs. Nunmehr wollen die Grabfelder noch vor der Winterpause einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Angesichts des Restprogramms erschien dies machbar, zumal Gegner wie Heimstetten auf einem Abstiegsplatz zu finden sind. An die Oberbayern hatte man im Grabfeld noch gute Erinnerungen, schließlich holte der Aufsteiger im Hinspiel den ersten Dreier in der Regionalliga. "Der Gegner steht nach seiner Niederlagenserie gewaltig unter Druck. Gerade jetzt auf den tiefen Böden ist ein Kampfspiel zu erwarten, das wir aber annehmen werden. Davon bin ich zuüberzeugt, dass die Mannschaft das auch wieder seriös angeht und den positiven Lauf in den vier  Spielen vor der Winterpause noch mitnimmt", sagte Günter Schirling vor der Partie. Letztendlich kam von den Gästen aber offensiv zu wenig, um drei Punkte aus Heimstetten zu entführen. Vielmehr legten die Gastgeber schon früh vor. Fabian Cavadias köpfte nach einer Ecke die Heimstettener Führung und Lukas Riglewski hatte aus kurzer Distanz keine Mühe, den Ball ein zweites Mal über die Torlinie der Gäste zu befördern. Quasi mit dem Pausenpfiff sorgte Ingo Feser aber noch einmal für Hoffnung bei der Grabfeld-Elf. Und wie: Der Anschlusstreffer aus 18 Metern hatte durchaus das Prädikat für ein Tor des Monats. Damit hatte Aubstadt sein Pulver aber bereits verschossen. Vielmehr kassierten die Gäste kurz nach dem Seitenwechsel das dritte Gegentor. Wieder war es Lukas Riglewski, der dieses Mal mit einem Schlenzer ins lange Eck erfolgreich war. Eine Vierstelstunde stand Schlussmann Maxi Riedmüller dem erneuten Anschlusstreffer der Gäste im Weg, so dass der Sieg der Heimelf nicht mehr in Gefahr geriet. Nach sechs Spiele reißt damit die Serie des Aufsteigers.

Das Tor von Ingo Feser (re.) - so schön es auch war - war letztendlich wertlos. Aubstadt verliert in Heimstetten.
anpfiff.info


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Regionalliga Bayern



Tabelle Regionalliga Bayern

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
19
38:22
34
5
19
35:27
32
8
19
35:19
30
9
19
22:22
30
10
19
30:36
25
11
19
33:31
23
13
19
32:45
19
15
18
19:27
18
16
19
19:31
18
18
18
22:45
15
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Regionalliga Bayern

Tore: 1:0 Petrovic (28.), 2:0 Drum (64.)
Gelbe Karten: - / Nebel (60.), Strobel M. (79.)
Zuschauer: 669 | Schiedsrichter: Martin Speckner (SG Schloßberg 09)
Tore: 0:1 Jakob (37.), 0:2 Malone, Foulelfmeter (42.), 0:3 Malone (45.), 0:4 Ganda (69.)
Gelbe Karten: Heiß Math. (90.), Moser (90.) / - | Rote Karten: Sattelberger (33.) / -
Zuschauer: - | Schiedsrichter: Eduard Beitinger (DJK Regensburg)
Tore: 0:1 Maier C. (17.), 1:1 Bauer (55.), 2:1 Müller J. (68.), 3:1 Greppmeir (71.), 4:1 Cosic (83.), 4:2 Ammari (87.)
Gelbe Karten: Bobinger (56.), Schröder R. (64.), Ekin (68.) / Hingerl (30.), Bachschmid (32.), Stingl (72.) | Rote Karten: - / Bosnjak (65.)
Zuschauer: 330 | Schiedsrichter: Andreas Dinger (TSV Bischofsgrün)
Tore: 1:0 Zimmerschied (8.), 1:1 Piller (74.)
Gelbe Karten: Micheli (14.), Strohmaier (62.), Niebauer D. (70.), Marseiler L. (72.), Niebauer M. (90.+1) / Kolbe (9.), Eder (38.), Weber (64.), Kracun (70.)
Zuschauer: 230 | Schiedsrichter: Simon Marx (Germania Großwelzheim)
SV Türkgücü München: Flückiger, Erb, Haas, Velagic, Zant, Kirsch (87. Sorge), Holz, Rabihic, Fischer, Kircicek (69. Weiß D.), Hasenhüttl (79. Yüksel) / Kirr, Zorba, Tosun, Yilmaz
Tore: 0:1 Hasenhüttl (4.)
Gelbe Karten: Baier (45.), Boutakhrit (61.) / Erb (64.)
Zuschauer: 2269 | Schiedsrichter: Tobias Schultes (Betzigau)
Tore: 1:0 Cavadias (9.), 2:0 Riglewski (25.), 2:1 Feser (45.), 3:1 Riglewski (52.)
Gelbe Karten: Spitzer A. (21.), Sabbagh (70.), Cavadias (90.) / Feser (18.), Dellinger (49.)
Zuschauer: 160 | Schiedsrichter: Elias Tiedeken (TSV Neusäß)
1. FC Schweinfurt 05: Reichert Ja. 2,5, Kleineheismann 2,9, Krätschmer 2,5, Billick 2,4, Danhof 2,1, Fritscher 2,3, Fery 2,5 (78. Awata), Korb 2,0, Laverty 2,0, Pieper 3,4 (61. Suljic 2,4), Jabiri 2,3 (90. Pfarr) / Zwick, Lo Scrudato, Manu, Philp
SpVgg Greuther Fürth 2: Schaffran 2,4, Sollfrank 2,6, Ort 2,9, Lungwitz 3,3, McLemore Mal. 2,4, Ahrend 3,0, Adlung 2,5, Parker 3,5 (83. Tischler Pat.), Abouchabaka 2,9, Kehr 3,5 (70. Klaus 3,0), Zahn 3,8 / Dierke, Rump
Tore: 1:0 Jabiri (87.)
Gelbe Karten: Laverty - Foulspiel (15.), Kleineheismann - Foulspiel (43.) / McLemore Mal. - Foulspiel (23.), Sollfrank - Foulspiel (51.), Schaffran - Meckern (58.), Ort - Foulspiel (86.)
Zuschauer: 907 | Schiedsrichter: Markus Pflaum (SV Dörfleins 1949 e.V.) 2,5

Torschützen Regionalliga Bayern



Diesen Artikel...