Artikel veröffentlicht am 19.05.2018 um 20:00 Uhr
Spieltag aktuell – die Landesliga: Kleinrinderfeld bleibt, Karlburg bangt
SPIELTAG AKTUELL Die Entscheidung um die Meisterschaft war bereits am letzten Wochenende gefallen. Meister Abtswind und Vizemeister Vach absolvierten ihre letzten Spiele der regulären Saison torreich. Spannung geboten war dagegen auf den Plätzen zur Relegation. Hier standen Karlburg, Kleinrinderfeld und Röllbach im Fernduell. Da zwei Mannschaften ihre Heimspiele gewannen, reichte für die dritte das Unentschieden zu Hause nicht aus.
Von Jürgen Sterzbach
Die letzten acht Spiele dieser Saison fanden am Samstag im Nordwesten statt. In vier Partien musste noch eine Entscheidung fallen, denn während Meister Abtswind und Vizemeister Vach ebenso wie Absteiger Heimbuchenthal bereits feststanden, war noch offen, wer die beiden Relegationsränge belegen würde. Röllbach und Ansbach-Eyb standen als Inhaber der beiden Plätze unter Zugzwang und hätten mit eigenen Erfolgen den Schwarzen Peter an Kleinrinderfeld und Karlburg weitergeben können. In den vier anderen Begegnungen ging es höchstens noch um die Abschlussplatzierung. Entsprechend torreich endeten manche dieser Spiele. Insgesamt fielen am letzten Spieltag 37 Tore.

Hetterich mit drei Toren

Andreas Hetterich
anpfiff.info
Keine Entscheidung mehr fallen musste in der Begegnung zwischen Rimpar und Vach. Acht Tore sahen die Zuschauer in der Neuen Siedlung – so viel wie auf keinem anderen Sportplatz an diesem Spieltag. Rimpars Andreas Hetterich ragte beim 3:5 mit allen drei Toren auf Seiten der Hausherren heraus. Mitte der zweiten Halbzeit führten die Gäste bereits mit 5:1, doch verringerte der 31-Jährige noch einmal den Rückstand Rimpars. Hetterichs Saisonausbeute erhöhte sich dadurch auf 14 Tore. In der Torschützenliste steht er auf Platz sechs.

Gemeinsam mit Rimpars Torjäger erzielten auch Mario Christ (Kleinrinderfeld), Adrian Dußler (Abtswind) und Alexander Grimm (Röllbach) die gleiche Anzahl an Toren. Auf Platz eins der Torschützenliste stehen Pascal Benes (Vach) und Pascal Kamolz (Abtswind) gemeinsam mit 20 Toren. Während Benes in Rimpar doppelt traf, erzielte Kamolz beim 5:2 gegen Lengfeld ein Tor. Der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften, die sich eine im Großen und Ganzen ausgeglichene Partie lieferten, lag in der Chancenverwertung. Hier bewiesen sich die Abtswinder als meisterlich. Lengfeld stand lange Zeit defensiv sicher, ließ aber gute Chancen liegen, während Abtswind seine Gelegenheiten kompromisslos nutzte.

Kleinrinderfeld erleichtert

Spannender war es um die Plätze 14 und 15. Hier stand noch die Entscheidung aus, welche beiden Mannschaften in der Saisonverlängerung um den Klassenerhalt spielen müssen. Der TSV Kleinrinderfeld nutzte seine günstige Ausgangsposition und fügte mit einem Sieg über Höchberg drei weitere Punkte hinzu, so dass die Blauweißen nach einer schwierigen Saison den Ligaerhalt feiern konnten. Mit dem Schlusspfiff stürmten die Hausherren jubelnd auf den Rasen und startete ihre ausgelassene Feier, da zuvor Philipp Günder und Silas Krebelder per Foulelfmeter die beiden Kleinrinderfelder Tore erzielt hatten. Höchberg beendete die Runde als Fünfter mit nur 32 Gegentoren – Liga-Bestwert.

Mehr zum Spiel TSV Kleinrinderfeld – TG Höchberg im ausführlichen Topspiel-Bericht in den Spielkreisen Franken und Würzburg. Mit einem Abo von anpfiff.info lesen Sie einen, zwei oder alle Spielkreise auf einmal.

Erleichtert: Kleinrinderfelds Sportleiter Peter Engert (li.) und Trainer Hans-Jürgen Scheder.
anpfiff.info

Gegentor in letzter Minute

Nicht nur in Kleinrinderfeld wurde nach Spielende gejubelt. Auch in Röllbach rissen die Spieler und Verantwortlichen mit dem Abpfiff die Arme in die Höhe, denn das 5:2 über Euerbach/Kützberg bedeutete den direkten Klassenerhalt. Jedoch mussten die Hausherren, bei denen Alexander Grimm doppelt traf, auf das Ergebnis in Karlburg warten. Dort spielte sich in der letzten Minute ein wahres Drama ab. Mit dem Tor Jan Wabnitz' und drei Punkten aus dem letzten Spiel hätten die Karlburger sicher die Klasse gehalten, doch Schwebenried erzielte im letzten Moment durch Fabian Lichtlein den Ausgleich. Nur ein Punkt reichte für Karlburg allerdings nicht mehr, um der Relegation noch zu entgehen.

Aus eigener Kraft hätte Ansbach-Eyb der Relegation nicht mehr entfliehen können, sondern wäre bei einem eigenen Sieg in Feuchtwangen auf drei Niederlagen von Kleinrinderfeld, Röllbach und Karlburg angewiesen gewesen. Zwar starteten die Ansbacher mit einer Führung aussichtsreich ins Mittelfrankenduell, doch zeigte sich mit zunehmender Spielzeit, dass weder Kleinrinderfeld noch Röllbach verlieren würden. Am Ende endete die Partie zwischen Feuchtwangen und Ansbach-Eyb mit einem Unentschieden, so dass auch der Aufsteiger seinen Platz in der Landesliga in der Relegation verteidigen muss. Mit Heimbuchenthal muss ein weiterer Absteiger die Liga auf dem direkten Weg verlassen.

Lengfelds Andreas Jazev (re.) erobert den Ball vor Abtswinds Daniel Endres.
anpfiff.info

Was sonst noch passierte

Am letzten Spieltag lieferten sich die Spessarter mit Unterpleichfeld einen offenen Schlagabtausch mit insgesamt sieben Toren. Beim 4:3 hatten die Gastgeber den Sieg auf ihrer Seite und verteidigten den dritten Platz in der Abschlusstabelle. André Schmitt und Alessandro Hatzis erzielten für Unterpleichfeld je zwei Tore. Bei den Hausherren spielte Trainer Thomas Redelberger zum Abschied noch einmal über 90 Minuten. Ohne Tore endete die Partie zwischen Haibach und Fuchsstadt. Am Hohen Kreuz gab es gegen Haibachs Furkan Sandikci den einzigen Platzverweis des Spieltags. Dadurch rutschten die Alemannen ans Ende der Fairplaywertung ab. Es war Haibachs neunter Platzverweis in dieser Saison.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Landesliga Nordwest



Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
30
88:33
75
2
30
86:41
69
4
30
56:36
53
5
30
30:32
42
6
30
42:49
41
8
30
46:45
38
9
30
42:56
36
10
30
33:50
34
11
30
38:47
34
13
30
43:58
33
14
30
42:57
31
15
30
35:59
28
16
30
39:67
22
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenos Landesliga Nordwest

Tore: 1:0 Wabnitz (63.), 1:1 Lichtlein (90., Deibl)
Gelbe Karten: Rösch (17.), Mehling Marc. (73.), Wabnitz (75.), Römlein (76.), Gold J. I. (90.+2) / Deibl (42.), Cäsar (90.+5)
Zuschauer: 420 | Schiedsrichter: Mario Hofmann (SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn)
Tore: 0:1 Mikic (12.), 1:1 Endres D. (40.), 2:1 Dußler, Foulelfmeter (56.), 3:1 Kamolz (65.), 3:2 Mikic, Foulelfmeter (73.), 4:2 Dußler (88.), 5:2 Riedel (90.)
Gelbe Karten: Wirsching N. (27.), Kamolz (58.) / Markert S. (57.), Grod (58.)
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Alexander Arnold (DJK Waldberg)
Tore: 1:0 Hetterich, Foulelfmeter (5.), 1:1 Mirschberger (9., Rodriguez), 1:2 Benes (41., Krapfenbauer D.), 1:3 Benes (64., Hassa), 1:4 Leikam (66.), 1:5 Rodriguez, Foulelfmeter (68.), 2:5 Hetterich (86.), 3:5 Hetterich (89.)
Gelbe Karten: Fragmeier (68.) / Leikam (32.), Horlamus M. (55.), Kohl (60.), Krapfenbauer D. (73.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Marcel Schiller (DJK/TSV Rödental)
Tore: 0:1 Hasselmeier (43.), 1:1 Arold S. (70.), 2:1 Schaller (82.), 2:2 Preis (84.)
Gelbe Karten: Biegler (65.) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Andreas Peplinski (Post SV Nürnberg)
Tore: keine Tore
Gelbe Karten: Ertler (12.), Fröhlich (39.), Pavlovic (43.), Verkamp (59.), Löhr (90.+1) / Feser (29.), Häcker (35.), Bayer (64.), Lieb L. (81.) | Rote Karten: Sandikci (55.) / -
Zuschauer: 130 | Schiedsrichter: Sebastian Wieber (SV Ramsthal)
TSV Kleinrinderfeld: Andrei C. 2,1, Jäger M. 1,7, Sommer 2,4, Grebe 2,5 (80. Meyer J.), Heberlein 2,1, Günder 1,5, Engert B. 2,5 (78. Kramosch M.), Kramosch S. 2,4, Rentzsch 2,6, Krebelder 2,0, Endres 2,5 (72. Wendel 2,6) / Hedtstück, Christ M., Fuss
TG Höchberg: Riegler 2,3, Grünewald 2,7, Hippacher 4,5, Karl 3,4, Moser 3,0, Unger 3,2, Bröer 3,5, Riedner 2,7, Priesnitz A. 3,4, Hansel 3,5, Priesnitz M. 3,7 (66. Bloemer 2,8) / Daxhammer D., Ettinger, Borgmann, Romanyuk, Maienschein, Schmitt R.
Tore: 1:0 Günder (30., Krebelder), 2:0 Krebelder, Foulelfmeter (42., Günder)
Gelbe Karten: Rentzsch - Foulspiel (43.) / Karl - Foulspiel (35.), Riedner - Foulspiel (60.), Grünewald - Foulspiel (88.), Bröer - Foulspiel (90.+5), Hippacher - Foulspiel (90.+5)
Zuschauer: 270 | Schiedsrichter: Marcel Geuß (SV Sylbach) 1,5
Tore: 1:0 Schmitt (2.), 1:1 Kunkel (21.), 2:1 Hatzis (35.), 2:2 Heilig P. (47.), 3:2 Schmitt (53.), 4:2 Hatzis (70.), 4:3 Bachmann S. (82.)
Gelbe Karten: Hiesberger (73.), Dees (75.) / Roscher (87.)
Zuschauer: 120 | Schiedsrichter: Christopher Hienz (SC Brünnau)
Tore: 0:1 Brändlein (6.), 1:1 Hagendorf, Foulelfmeter (12.), 2:1 Grimm A. (31.), 3:1 Ludwig (42.), 3:2 Kraus (62.), 4:2 Link (75.), 5:2 Grimm A. (81.)
Gelbe Karten: Ludwig (34.) / Mekic (48.), Schanz (87.)
Zuschauer: 250 | Schiedsrichter: Markus Hertlein (TSV Dinkelsbühl)

Torschützen Landesliga Nordwest



Diesen Artikel...