Artikel veröffentlicht am 12.05.2018 um 20:00 Uhr
Spieltag aktuell – die Landesliga: Abtswind Meister, Vach Zweiter
SPIELTAG AKTUELL Der TSV Abtswind spielte beim Verfolger in Vach und kehrte als Meister wieder heim. Das Spitzenspiel vor großer Kulisse erfüllte die Erwartungen vollends und fand einen verdienten Sieger. Weitaus enger als in dieser Entscheidung geht es um die unteren Relegationsplätze zu. Röllbach und Ansbach-Eyb gewannen, Karlburg und Kleinrinderfeld verloren. Am letzten Spieltag spielt das Quartett die zwei Plätze unter sich aus.
Von Jürgen Sterzbach
Die Entscheidung ist gefallen. Der TSV Abtswind feiert am vorletzten Spieltag der Landesliga Nordwest nach einem 3:1-Sieg beim ASV Vach die Meisterschaft. Im entscheidenden Spitzenspiel gelang es den Gastgebern vor einer Saisonrekord-Kulisse von 800 Zuschauern nicht, nach ihrer vorherigen Serie von dreizehn ungeschlagenen Spielen den günstigen Moment des direkten Duells für sich zu nutzen. Mit proppevollen Fanbussen hatte sich der Abtswinder Anhang zum Auswärtsspiel im Fürther Stadtteil aufgemacht. Pünktlich auf dem Sportgelände waren sie alle, sonst hätten sie womöglich die Abtswinder Führung verpasst. Denn bereits nach fünf Minuten war Nicolas Wirsching zur Stelle.

Frühe Abtswinder Führung

Adrian Dußler
anpfiff.info
Eine Hereingabe von rechts durch Adrian Dußler hatte Sven Gibfried mit dem Kopf verlängert, Vachs Torhüter Markus Kredel unterschätzte den Ball und Verteidiger Christian Kohl reagierte zu spät, so dass Nicolas Wirsching dem Leder den letzten Kick zum 1:0 geben konnte. Abtswinds Vorsprung hätte höher ausgefallen können, doch Frank Hartlehnerts Lauf von links auf das Tor stoppte Kredel. Hartlehnert verletzte sich in dieser Szene und musste raus, doch auch der eingewechselte Philipp Hummel war vor der Halbzeit wieder draußen.

Abtswind zog sich im Verlauf der ersten Halbzeit etwas mehr zurück, überließ dem Gegner größere Anteile, doch der wusste recht wenig damit anzufangen. Erst kurz vor der Halbzeit chipte Rico Röder den Ball über die Abtswinder Abwehr, Kai Hufnagel legte an Julian Schneider vorbei und passte quer, so dass Michael Mirschberger nur ins leere Tor einschieben musste. Doch hätte es nicht beim Unentschieden zur Pause bleiben müssen, denn Adrian Dußler verpasste nach einem Zuspiel von Pascal Kamolz freistehend vor Kredel aus elf Metern die wohl größte Chance der ersten Halbzeit, scheiterte aber am Vacher Torhüter. Für den angeschlagenen Hummel war inzwischen Daniel Endres gekommen.

Doppelter Vorbereiter Dußler

Vach stellte nach dem Seitenwechsel die aktivere Mannschaft dar, doch fehlte den Aktionen weiterhin das zwingende Element. Hufnagel verfehlte das Tor, nachdem sich Sammy Röder bis zur Grundlinie durchgesetzt und quergelegt hatte. Ab Mitte der zweiten Halbzeit gelang auch den Abtswindern wieder mehr vor dem gegnerischen Tor. Kamolz prüfte Kredel, doch Vachs Schlussmann parierte. Auf der Gegenseite verfehlte Julian Konrads Schuss das gegnerische Tor. Schließlich war Abtswind bei der Verwertung seiner Chancen meisterlicher als Vach. Nach Vorlage Dußlers erzielte Kamolz das 2:1, nur Minuten später setzte Dußler auch Endres für das 3:1 in Szene. Vachs Köpfe hingen, Abtswinds Feier hob ab.

Mehr zum Spiel ASV Vach – TSV Abtswind im ausführlichen Topspiel-Bericht in den Spielkreisen Franken und Schweinfurt. Mit einem Abo von anpfiff.info lesen Sie einen, zwei oder alle Spielkreise auf einmal.

Die Abtswinder Spieler jubelten beim ASV Vach über Nicolas Wirschings frühe Führung.
anpfiff.info

Klassenerhalt verspielt

Kleinrinderfeld und Karlburg verpassten am vorletzten Spieltag die Gelegenheit, sich vorzeitig aus der Relegationsgefahr zu befreien. Führten die Kleinrinderfelder nach 89 Minuten in Heimbuchenthal noch durch ein Tor Sandro Kramoschs mit 1:0, so schlugen die durch die anderen Ergebnisse schon abgestiegenen Hausherren noch einmal bitterböse zu. „Wir haben es nicht geschafft, so eine Situation clever über die Zeit zu bringen“, haderte Kleinrinderfelds Sportleiter Peter Engert. In der letzten Minute der regulären Spielzeit erzielte Steffen Bachmann den Ausgleich, in der Nachspielzeit traf der eingewechselte Leon Spieler zum Heimbuchenthaler Sieg. „Auf Messer Schneide“ stehe der Klassenerhalt laut Engert.

Auch der TSV Karlburg konnte sich mit einem torlosen Unentschieden in Euerbach nicht vorzeitig absetzen, denn zeitgleich gewann Röllbach sein Auswärtsspiel in Lengfeld. „Als Trainer kann ich mit so einer Niederlage nicht zufrieden sein, dennoch müssen wir anerkennen, dass Röllbach verdient gewonnen hat, weil sie hier einfach topmotiviert waren“, berichtete Lengfelds Trainer Michael Hochrein. Benedikt Ludwig brachte die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung. Obwohl die Gastgeber Chancen zum Ausgleich hatten, erhöhte Till Link mit einem Konter den Vorsprung Röllbachs. „Danach war die Sache gelaufen“, wusste Hochrein. Alexander Grimm und Till Link erzielten die weiteren Tore.

Ansbach-Eybs Stürmer David Scherb erzielte das zweite Tor gegen Rimpar.
anpfiff.info

Hoffnung beim Vorletzten

Weiter auf den Klassenerhalt hoffen darf der ESV Ansbach-Eyb. Freilich müsste der letzte Spieltag dadurch ideal für die Mittelfranken laufen, um den Rückstand von drei Punkten noch einmal aufzuholen. Während die Ansbacher in Feuchtwangen spielen, treten Karlburg zu Hause gegen Schwebenried und Röllbach gegen Euerbach an. Zudem treffen Kleinrinderfeld und Höchberg aufeinander. „Wir haben nicht schlecht, aber auch nicht konsequent genug gespielt“, berichtete Rimpars Trainer Harald Funsch von der 1:2-Niederlage seiner Mannschaft in Ansbach. Tim Eisenberger brachte die Heimelf in Führung, kurz vor Schluss erhöhte David Scherb. Rimpar gab nicht auf und verkürzte durch Andreas Hetterich.

Bereits gesichert war Alemannia Haibach vor dem Auswärtsspiel in Höchberg. Nachdem Stjepan Brkic die Führung Höchbergs durch Tobias Riedner ausgeglichen hatte, teilten beide Mannschaften am Ende die Punkte. Auch Fuchsstadt konnte erleichtert das Heimspiel gegen Feuchtwangen austragen. Der Klassenerhalt stand bereits vor dieser Partie fest. Zwar brachte Simon Bolz die Hausherren in der ersten Halbzeit in Führung, doch Fabian Biegler und Tobias Keilwerth drehten das Spiel nach dem Seitenwechsel zugunsten der Gäste um. Bereits am Freitagabend trafen Schwebenried-Schwemmelsbach und Unterpleichfeld aufeinander und trennten sich mit einem Unentschieden.

Marcial Weisensel (li.) traf in seinem letzten Spiel für Unterpleichfeld in Schwebenried.
anpfiff.info

Was sonst noch passiert

Grund der Vorverlegung war die Hochzeit von DJK-Spieler David Fleischmann am Samstag. Die Führung von Marcial Weisensel egalisierte Yannick Deibl in der zweiten Halbzeit durch einen Foulelfmeter. Trotz doppelter Unterzahl nach den gelbroten Karte gegen Kevin Dees und Nino Wagner bewahrte Unterpleichfeld den Auswärtspunkt, wodurch die Blauweißen vor Euerbach blieben und nun den dritten Platz in der Abschlusstabelle belegen könnten.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Landesliga Nordwest



Bildergalerie Vach – Abtswind


Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
30
88:33
75
2
30
86:41
69
4
30
56:36
53
5
30
30:32
42
6
30
42:49
41
8
30
46:45
38
9
30
42:56
36
10
30
33:50
34
11
30
38:47
34
13
30
43:58
33
14
30
42:57
31
15
30
35:59
28
16
30
39:67
22
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenos Landesliga Nordwest

Tore: 0:1 Weisensel (27., Horn J.), 1:1 Deibl, Foulelfmeter (58.)
Gelbe Karten: Wehner J. - Foulspiel (50.), Lichtlein - Foulspiel (60.), Friedrich - Foulspiel (80.), Barth D. - Foulspiel (82.) / Hiesberger - Foulspiel (40.), Dees - Foulspiel (43.), Vollmuth - Foulspiel (46.), Wagner - Foulspiel (57.), Göbel J. - Foulspiel (71.) | Gelb-rote Karten: - / Dees - Foulspiel (63.), Wagner - Foulspiel (90.+2)
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Christopher Knauer (SpVgg Isling)
Tore: 0:1 Ludwig (17.), 0:2 Link (66.), 0:3 Grimm A. (68.), 0:4 Link (89.)
Gelbe Karten: Vollmer (4.) / Hagendorf (75.)
Zuschauer: 180 | Schiedsrichter: Benjamin Wagner (TSV Germania Kirchehrenbach)
Tore: keine Tore
Gelbe Karten: - / Mehling Marc. (90.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Niels Venus (TSC Weissenbronn)
TSV Heimbuchenthal: Sponer, Spatz, Roscher, Ritter, Thiel, Grund, Schmitt (79. Spieler), Hopf (61. Heilig P.), Bachmann S., Vath, Röth (79. Schneider)
Tore: 0:1 Kramosch S. (74.), 1:1 Bachmann S. (90.), 2:1 Spieler (90.)
Gelbe Karten: Thiel (35.), Grund (53.), Spieler (90.+2) / Günder (43.), Endres (78.), Jäger M. (84.)
Zuschauer: 222 | Schiedsrichter: Andreas Voll (TSV Kelbachgrund-Kleukheim e.V.)
Tore: 1:0 Riedner (38.), 1:1 Brkic (61.)
Gelbe Karten: Romanyuk (45.), Priesnitz A. (74.), Riedner (84.) / Sandikci (73.), Pavlovic (77.)
Zuschauer: 70 | Schiedsrichter: Frank Mühlenberg (TSV Georgensgmünd)
Tore: 1:0 Bolz (12.), 1:1 Biegler (60.), 1:2 Keilwerth (69.)
Gelbe Karten: Plehn (33.), Häcker (37.), Schmitt (57.) / Häffner F. (82.)
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Markus Görtler (RSC Oberhaid 1911 e.V.)
Tore: 1:0 Eisenberger (21.), 2:0 Scherb (87.), 2:1 Hetterich (90.)
Gelbe Karten: Folz (90.+1) / Hüsam (23.), Böhm (90.+1), Weidner (90.+2)
Zuschauer: 80 | Schiedsrichter: Martin Dr. Schanderl (SSV Paulsdorf)
ASV Vach: Kredel 2,3, Mirschberger 2,5, Eich 2,3 (71. Hassa 3,0), Kohl 2,9, Zametzer D. 2,8 (64. Krapfenbauer D. 3,1), Röder S. 2,3, Röder R. 2,3, Konrad 2,8, Hufnagel 3,0, Haas 3,1, Benes 2,9 / Dirr, Ruckriegl, Leikam, Rodriguez, Foth, Horlamus M.
TSV Abtswind: Schneider 2,0, Graf 2,1, Gibfried 2,0, Brunsch 2,3, Herrmann 2,4, Wirsching N. 2,1, Wirth J. 2,1, Riedel 2,8, Hartlehnert 2,3 (23. Hummel 2,5, 41. Endres D. 2,3), Dußler 1,6, Kamolz 1,8 (78. Hämmerlein) / Hilgert, Warschecha F., Endres J., Wirth L., Mrugalla Pe.
Tore: 0:1 Wirsching N. (5., Gibfried), 1:1 Mirschberger (35., Hufnagel), 1:2 Kamolz (72., Dußler), 1:3 Endres D. (75., Dußler)
Gelbe Karten: Mirschberger - Foulspiel (14.), Hufnagel - Foulspiel (38.), Röder S. - Meckern (43.), Konrad - Halten/Trikotziehen (72.) / Kamolz - Foulspiel (9.), Brunsch - Foulspiel (31.), Wirsching N. - Foulspiel (46.) | Gelb-rote Karten: Röder S. - Foulspiel (86.) / -
Zuschauer: 800 | Schiedsrichter: Martin Speckner (SG Schloßberg 09)

Ergebnisse Landesliga Nordwest



Diesen Artikel...