Artikel veröffentlicht am 15.08.2022 um 09:00 Uhr
Manickimania geht weiter: “Ich genieße im Moment jede Sekunde”
Für Christian Manicki gehen die wilden Wochen weiter nach seinem sehenswerten Fallrückzieher, der auch von den Lesern von anpfiff.info zum Tor des Monats Juli gewählt wurde. Ins Aktuellen Sportstudio wurde der Stürmer eingeladen und zockte gleich mal ganz locker Bundesligaprofi Niklas Füllkrug ab. Unvergessliche Momente für den Stürmer, der zu Saisonbeginn der letzten Saison noch im Tor stand.
Von Sebastian Baumann
Christian Manicki (2.v.r.) neben Moderator Jochen Breyer und seiner Freundin. Links ist Niklas Füllkrug.
Privat
Es gibt Momente im Leben, da denkt man als Amateursportler schon, dass etwas anders läuft als normal. “Das ZDF hatte mich unter der Woche angerufen, ob ich am Samstag Zeit habe ins Sportstudio zu kommen”, schmunzelt der 27-Jährige auf der Rückfahrt vom legendären Mainzer Lerchenberg zu der er von zehn seiner Mannschaftskollegen begleitet wurde. “Ich habe eine Übernachtung im Hotel mit meiner Freundin bekommen und dann stand auch schon um 20 Uhr Abends das Taxi vor der Tür”, berichtet Manicki weiter.

Im Studio lernte der Stürmer dann seinen Gegner an der Torwand Niklas Füllkrug kennen und aß zusammen mit dem Bundesligaprofi zu Abend. “Ich glaube, dass man mir keinen entspannteren Dude hätte als Gegner geben können. Ich war auch gar nicht nervös - zumindest bis zwei Minuten bevor ich dran war”, ergänzt der ehemalige Schlussmann und holte sich aber dennoch ganz locker die Torjägerkrone an der Torwand, die gleichzeitig für das große Finale beim ZDF steht. 3:1 stand es am Ende gegen den Bundesligaprofi von Werder Bremen. “Ich darf noch einmal kommen und gegen die anderen Spieler antreten, die gegen einen Profi gewonnen haben. Und wenn ich das gewinne, dann bekomme ich einen Gutschein über 25.000 Euro zum Reisen.”

Christian Manicki (li.) und Niklas Füllkrug.
anpfiff.info

Tor des Monats bei anpfiff.info

Es sind aktuell turbulente Zeiten für den Stürmer, denn seitdem sein Video veröffentlicht wurde, steht das Telefon kaum noch still. “Gefühlt ruft jeden Tag jemand anderes an”, sagt Manicki, der auch von den Lesern von anpfiff.info mit einer deutlichen Mehrheit gewählt wurde. Praktisch am ersten Abstimmungstag lag der fliegende Stürmer bereits uneinholbar in Führung. “Es sind schon stressige Zeiten für mich, aber ich genieße jede Sekunde.” Wie er überhaupt auf die Idee gekommen ist, zum Fallrückzieher abzuheben, kann Manicki gar nicht so Recht sagen. Reine Gefühlssache sei es gewesen.  “Eigentlich hätte ich abspielen müssen, damit mein Mitspieler den Ball nur noch in den Kasten schieben braucht, aber dann habe ich das einfach so gemacht.” Aber nach sechs Treffern in Serie vielleicht genau die richtige Entscheidung, die am Ende auch richtig war.

Eigentlich Torwart

Dass er überhaupt einmal so viele Tore erzielen wird, war im letzten Jahr noch gar nicht absehbar, schließlich stand der 27-Jährige stets im Tor. Bis in die Landesliga hatte es denn Schlussmann mit der SpVgg Erlangen gebracht und wenn der damalige Nachwuchsspieler vielleicht nicht ganz so viele Trainings gefehlt hätte, wer weiß, wo der Weg hingegangen wäre von Christian Manicki - im Tor versteht sich. Denn dass der Schlussmann kicken kann, das konnte man immer sehen. Wo man bei vielen Schlussmännern immer Angst haben musste, wenn der Ball zurückgespielt wurde, war das bei Christian Manicki nicht so. Mit gefürchteten und vor allem sehr präzisen Diagonalbällen setzte der Keeper seine Mitspieler in Szene und war in der Halle -  vor allem am Brucker Hallenturnier - ein gefürchteter Torjäger, auch wenn er da immer noch im Kasten stand.

Christian Manicki (li.) und Niklas Füllkrug mit der Begleitung aus Kirchehrenbach.
anpfiff.info

“Der Schlüssel ist das Spezi”

Mittlerweile spielt der Ex-Schlussmann aber im Feld. Durch eine Schulterverletzung wurde Manicki quasi zu seinem Glück gezwungen und bombte gleich einmal die SG Siemens Erlangen in die Kreisliga. Und auch ins Training geht der neue Stürmer regelmäßig. “Ich trinke seit vier Jahren keinen Alkohol mehr und gehe auch immer ins Training”, schmunzelt er selbst und verrät auch gleich sein Erfolgsgeheimnis: “Das Spezi nach dem Abschlusstraining ist der Schlüssel.” Aber nur eines, denn “ansonsten werde ich wieder zu dick”, ergänzt der Torjäger mit einem Lachen. Viel vor hat Manicki auf alle Fälle in der neuen Saison mit seinem neuen Verein aus Kirchehrenbach. Auch wenn nicht immer alles klappt, denn vor dem Spiel gegen Heroldsbach hatte sich der ehrgeizige Stürmer drei Treffer vorgenommen, es sollte aber nur zu einem Tor, das dann das Unentschieden bedeutete, langen. Aber in solche stressigen Zeiten wird es Christian Manicki verschmerzen und das machen, was er gerade so gerne macht: Einfach mal genießen.

Der herrliche Fallrückzieher von Christian Manicki im Video.


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief C. Manicki

Christian Manicki
Spitzname
Manicki
Alter
27
Geburtsort
Erlangen
Wohnort
Ebermannstadt
Familie
in Beziehung, 0 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
182 cm
Beruf
Account Manager
Hobbies
Musik, Angeln, DJ
Starker Fuß
Beidfüßig
Lieb.-Position
Allrounder - alle Positionen
Erfolge
Jugend: Landesauswahl beim Stützpunkt, SpVgg Erlangen U15 Aufstieg BOL, U17 Aufstieg BOL
Herren: Aufstieg in die Kreisliga 2015
Aufstieg in die Landesliga 2016/2017
Aufstieg in die Kreisklasse SGS 2019/2020
Relegation mit der SGS 2021/2022
Aufstieg in die Kreisliga SGS 2021/2022


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten

Saisonbilanz C. Manicki

 
22/23
10
22
3
0
R
1
0
21/22
23
20
5
1
R
0
1
21/22
8
14
2
4
R
0
0
21/22
2
4
0
1
R
0
0
19/21
17
0
2
0
R
1
0
19/21
3
2
0
1
R
0
0
18/19
7
0
0
1
R
0
0
17/18
12
0
0
0
1
0
1
16/17
26
0
2
1
0
0
0
16/17
1
0
0
0
R
0
0
15/16
16
0
0
0
1
0
0
15/16
3
0
0
0
R
0
0
14/15
29
0
1
0
R
1
0
13/14
4
0
0
1
0
0
0
13/14
8
0
0
0
R
0
0
13/14
1
0
0
0
R
0
0
12/13
6
0
0
0
R
0
0
Gesamt
176
62
15
10
2
3
2

Zum Thema

Keine Daten vorhanden


Diesen Artikel...