Artikel veröffentlicht am 04.10.2020 um 14:10 Uhr
Energieleistung des Tages: SSV dreht Rückstand und behauptet die Spitze
SPIELTAG AKTUELL Trotz zweimaliger Führung ging der Schwabthaler SV, Spitzenreiter der Landesliga Nord der Frauen mit einem Rückstand gegen die zweite Vertretung der SpVgg Greuther Fürth in die Kabinen. Dank einer erheblichen Leistungssteigerung blieben die Punkte am Ende jedoch in End...
Von Bernd Riemke

"Fürth war die bessere Mannschaft", so einfach und lapidar fasste SSV-Trainerin Theresia Vogt eine erste Halbzeit zusammen, in der ihre Spitzenreiterinnen auf eigenem Gelände in der Tat lange Zeit nicht wirklich in die Partie fanden. Das zeitweise hohe Pressing tat der Viererkette um die Innenverteidigerinnen Mona Zimmermann und Silvana Goller weh und so landeten viele Bälle im Spielaufbau schnell wieder beim emsigen Gegner. "Dennoch haben wir uns reingekämpft und gingen zweimal in Führung", fährt Vogt fort, die in der Tat eine gnadenlose Effektivität ihrer Offensivkräfte in Durchgang eins zu sehen bekam. Dass die Tore durch Svenja Meißner und Lisa Kestler nicht zur Halbzeitführung reichten, lag zunächst am Gastgeschenk, das die versammelte Hintermannschaft an Janine Stelzner verteilte, die nach Abstimmungsschwierigkeiten nur noch zum 1:1 ins leere Tor schieben musste und in den Minuten vor dem Seitenwechsel an zwei sehenswerten Standards. Francesca Hau und Melisa Begovic zirkelten den ruhenden Ball  jeweils von der Strafraumgrenze neben den kurzen Pfosten und ließen das Kleeblatt jubeln.

Spiel gedreht

"Danach kamen wir besser ins Spiel und dominierten immer deutlicher. Zwei schön herausgespielte Tore spiegeln die Mannschaftsleistung wieder", so Theresia Vogt im Rückblick auf die zweiten 45 Minuten, die mit dem schnellen Ausgleich abermals durch Lisa Kestler nach sehenswerter Vorarbeit durch Maria Vogt begannen. Als es nach gut einer Stunde wieder über die rechte Seite ging und Romina Hönninger in der abstaubenden Ronja Kohmann eine dankbare Abnehmerin fand, war die Partie aus Sicht der Schwabthalerinnen erneut gedreht. Das 4:3 ließ sich der ersatzgeschwächte Ligaprimus nicht mehr nehmen und schaukelte den Vorsprung nun abgeklärt über die Zeit.

Maria Vogt (re.) setzte sich nicht selten mit der spielstarken Melisa Begovic im zentralen Mittelfeld auseinander.
anpfiff.info

So bleibt unter dem Strich nach dem Corona-Neu-Start der dritte Sieg im dritten Spiel für die SSV-Damen, die sich inzwischen einen komfortablen Vorsprung auf die nächsten Verfolger erarbeitet haben. "Ein Lob an meine Mädels, die große Moral gezeigt haben, nicht zuletzt da wir aufgrund unserer Verletzten gerade viel kompensieren müssen", sah auch Theresia Vogt nach schwierigen 90 Minuten gegen einen starken Gegner am Ende zufrieden auf den Dreier vor der kommenden Auswärtsreise zum Tabellenfünften FC Schweinfurt 05.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

SpVgg Greuther Fürth 2: Schulze, Bauer A. (81. Büttner), Sulewski, Fuchs (81. Sponsel), Stelzner (55. Köhler), Adlung, Hau, Carosella (75. Wollschläger), Wölfel (63. Auer), Begovic, Perlwitz
Tore: 1:0 Meißner Sv. (15.), 1:1 Stelzner (16.), 2:1 Kestler (30., Meißner Sv.), 2:2 Hau (39.), 2:3 Begovic (44.), 3:3 Kestler (48., Vogt M.), 4:3 Kohmann (66., Hönninger)
Gelbe Karten: - / Begovic - Foulspiel (82.)
Zuschauer: 40


Tabelle Landesliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
14
43:14
37
2
14
30:17
27
4
13
35:17
25
6
14
37:35
20
7
13
26:25
16
8
13
24:32
15
9
15
26:32
14
10
13
17:32
13
11
13
10:36
10
12
13
13:51
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Nächste Spiele Schwabthal

So. 11.10.2020 13:00 Uhr
Sa. 17.10.2020 15:00 Uhr
H - SV Neusorg (2.)
Sa. 24.10.2020 16:00 Uhr
So. 01.11.2020 15:00 Uhr
A - FC Pegnitz (12.)
Sa. 07.11.2020 15:00 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung

Torschützen Landesliga Nord



Diesen Artikel...