Artikel veröffentlicht am 05.10.2017 um 16:00 Uhr
Musterbeispiel in Sachen Fair Play!: Kaffee, klare Worte, Kasten Bier!
Ein Polizeieinsatz, gegenseitige Anschuldigungen und ein Tabellenführer, der um seinen Ruf kämpft – das 2:2 zwischen Türk Gücü Neustadt und Adler Weidhausen in der Kreisklasse 1 hat deutliche Spuren hinterlassen. Im Spiel eins nach der schlagzeilenträchtigen Partie mussten Uwe Sollmann und sein TSV Oberlauter zu den „Bullen“ reisen – erneut eine denkwürdige Partie – diesmal jedoch ausdrücklich im positiven Sinn.
Von Marco Heumann
„Ich habe mit den Jungs von Türk Gücü keinerlei Probleme.“ Als Uwe Sollmann dies sagt, hat der TSV Oberlauter, den er in der Kreisklasse 1 trainiert, das Spitzenspiel am Feiertag in Neustadt klar mit 1:5 verloren.
Es war gleichzeitig die Partie eins nach dem Auftritt des Tabellenführers in Weidhausen. Dort hatte das Team von Sinan Bulat nicht nur beim 2:2 die ersten Punkte liegengelassen, sondern geriet auch (wieder einmal) in die Schlagzeilen. Ein Polizeieinsatz, weil es Auseinandersetzungen auf der Tribüne gab, ein Gegner, der öffentlich ankündigt, künftig nicht mehr gegen Türk Gücü antreten zu wollen und Diskussionen in den sozialen Netzwerken.

1:5 verloren, aber doch ein Sieger

Daumen hoch zum Ersten: Uwe Sollmann.
anpfiff.info
Jede Menge Zündstoff, dem am Dienstag eine ruhige Partie folgte, in der einzig und allein das Sportliche im Vordergrund stand! „Wir haben letztendlich verdient verloren“, gibt Uwe Sollmann zu. „Der Gegner war besser, wenn wir aber unsere Chance zum 2:2 nutzen, dann hätte es eng werden können.“ Weil dies nicht der Fall war, gab es die klare Niederlage. Und dennoch darf uns muss der erfahrene Coach der Lautertaler auch als Sieger der Partie genannt werden. Gemeinsam mit seinem Trainerkollegen von Türk Gücü, Sinan Bulat.
Wie die beiden im Vorfeld des Spiels mit der brisanten Lage umgingen, hat Vorbildcharakter und kann nur dringend zur Nachahmung empfohlen werden. In einem Satz: Es wurde mit- und nicht übereinander geredet und das im Klartext.
„Wir haben uns vor dem Spiel zusammengesetzt und besprochen, was zu tun ist“, berichtet Uwe Sollmann. Bei einer Tasse Kaffee legten die beiden früheren Bayernliga-Spieler eine gemeinsame Marschroute fest. „Wenn Sinan etwas von rassistischen Äußerungen gegen seine Jungs mitbekommen hätte, wäre er auf mich zugekommen. Ich hätte den entsprechenden Spieler dann sofort ausgewechselt und ihn auch im Derby gegen Unterlauter am kommenden Sonntag nicht berücksichtigt.“ Umgekehrt hätte es auch für Türk-Gücü-Spieler, die ausfällig geworden wären, die gleichen Konsequenzen gegeben.
Ebenso klare wie „harte“ Regeln, die nicht nur im Gespräch zwischen den beiden Mannschaftsverantwortlichen besprochen, sondern auch an die Spieler der beiden Teams unmissverständlich weitergegeben wurden. „Ich habe klargemacht, dass ich nichts Beleidigendes hören will und die Konsequenzen aufgezeigt“, erlaubt Uwe Sollmann einen Blick in seine Besprechung vor der Partie. Da Disziplin auf dem Platz für den Coach ein ebenso hohes wie wichtiges Gut ist, fielen die Worte auf fruchtbaren Boden.

Zum Abschluss einen Kasten Bier

Daumen hoch zum Zweiten: Sinan Bulat.
anpfiff.info
Dort landeten sie offenbar auch bei Türk Gücü! Die Partie ging fair über die Bühne. Der sportliche Aspekt stand im Vordergrund. Auch weil während der Begegnung weiter miteinander geredet wurde. Sei es mit einem Ordner oder mit den eigenen Zuschauern. „Beleidigungen haben auf dem Sportplatz nichts verloren, egal woher sie kommen“, macht Uwe Sollmann klar. „Fußball ist unser Hobby und das soll Spaß machen. Und danach setzen sich alle  sich zusammen.“ Dazu passt auch, dass nach der Partie ein Kasten Bier von Türk Gücü als Dankeschön in der Kabine von Oberlauter landete. „Den haben wir gerne gemeinsam getrunken“, sagt Uwe Sollmann. Daran änderte auch das 1:5 nichts.
An diesem Dienstag hatten alle gewonnen. Lieferten sie doch ein Musterbeispiel für einen ebenso respektvollen wie vernünftigen Umgang miteinander auf und abseits des Rasens. Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

Leser-Kommentare

von Bärchgeist am 05.10.2017 23:59 Uhr
Schöner Bericht und alles bestens. Mal sehen, wie es ausgeht, wenn TC auf der Verliererstraße ist ....
von Videobeweis am 07.10.2017 00:05 Uhr
Ja Bärchgeist, ob es bei einer Niederlage auch Freibier für die Gegner gibt?
von Wahnsinn65 am 07.10.2017 10:43 Uhr
Warum versucht man hier wieder alles schön zu reden. War und wird bestimmt nicht der letzte Fall von TC sein.
von Gurgi62 am 07.10.2017 18:35 Uhr
Ich kann den Leser-Kommentaren nur voll zustimmen, denn wenn man sich die Fairniss-Tabellen der letztenJahre in Erinnerung ruft, weiß man, wo der Hase begraben liegt.

Spielstenogramm

SV Türk Gücü Neustadt: Kukul, Tilag Ufuk, Kobal C., Daghan C., Yilmaz N., Bulat S., Karatas U., Güdek, Koc, Helvacioglu, Sahan, Tunc (46.), Erdin (82.), Uyan E. (70.)
Tore: 1:0 Güdek (14., Yilmaz N.), 2:0 Güdek, Foulelfmeter (52., Kobal C.), 3:0 Helvacioglu (60., Tilag Ufuk), 3:1 Brenner (72.), 4:1 Uyan E. (82., Güdek), 5:1 Uyan E. (85., Tunc)
Gelbe Karten: Bulat S. - Foulspiel (79.) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Michael Löffler (ATSV Gehülz 05) 1,0


Trainerstationen U. Sollmann

17/18
KK
 
16/17
KK
 
15/16
KL
14/15
KK
13/14
Eicha (w)
BAYL
 
12/13
Eicha (w)
LL
11/12
KK
 
10/11
LL
 
08/09
KK
 
06/07
AK
 
04/05
KL
03/04
KK
02/03
KK
 
01/02
KK
 
00/01
KL
99/00
KL
 
98/99
KL
 
97/98
BK
96/97
CK

Trainerstationen S. Bulat

17/18
KK
 
16/17
KG
 

Saisonbilanz S. Bulat

 
17/18
13
3
5
1
R
0
0
17/18
2
2
0
0
R
0
0
16/17
5
0
0
0
R
0
0
16/17
12
1
1
4
R
0
0
15/16
26
2
2
2
12
0
0
15/16
1
0
0
0
0
0
0
14/15
10
4
0
3
6
0
0
14/15
3
0
0
0
3
0
0
13/14
13
1
0
4
8
0
0
13/14
1
0
0
0
1
0
0
12/13
21
3
1
4
5
0
0
12/13
7
3
3
1
0
0
0
11/12
29
7
3
5
9
0
0
11/12
1
1
0
0
0
0
0
10/11
27
6
0
14
7
0
0
10/11
4
2
0
0
1
0
0
09/10
32
5
0
6
14
0
0
09/10
4
4
0
0
2
0
0
08/09
27
1
0
6
18
0
0
08/09
4
3
0
0
0
0
0
07/08
10
1
0
8
1
1
0
06/07
7
2
0
6
0
0
0
00/01
1
0
0
0
1
0
0
Gesamt
260
51
15
64
88
1
0

Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten

Zum Thema


Diesen Artikel...