Artikel veröffentlicht am 05.08.2020 um 06:00 Uhr
Hannes Feeß - Dreamteam: "Weiter vor als auf die Sechs ging es nie"
MAGAZIN Vor allem als junger Fußballer fuhr Hannes Feeß mehrere Erfolge ein und spielte mit vielen interessanten Fußballern zusammen. Über den Jahn und Erlangen-Bruck sowie dem FC Burk und die DJK Wimmelbach landete der Defensivkünstler letztlich bei der SpVgg Heroldsbach, wo er mittlerweile als Abteilungsleiter sesshaft wurde.
Von Uwe Kellner

Laut Hannes Feeß gab es in seiner Kindheit nur zwei Optionen für einen jungen Forchheimer Fußballer: entweder zum VfB oder zum Jahn. "Der Jahn war damals in der Jugend noch das Aushängeschild im Landkreis. Ich habe dann dort angefangen", erinnert sich der heute 36-Jährige zurück. Als Heranwachsender fuhr er mit seinen Teamkollegen etliche Meisterschaften ein und erlebte als kleiner 'Balljunge' an den Wochenenden die glorreichen Bayernliga-Zeiten der Sportvereinigung. In seiner Mannschaft spielte er mit dem späteren Profi-Fußballer Roberto Hilbert zusammen, der ebenfalls ein 84er-Jahrgang ist.

Im ersten B-Jugendjahr wollte Defensivspieler Hannes Feeß mehr und wechselte in die Bayernliga zum FSV Erlangen-Bruck. "Ich wollte wissen, ob das klappt", so Hannes Feeß. Zwar musste er sich erst über Probetrainings beweisen, spielte sich dann aber unter Trainer Georg Striegel sofort in die Mannschaft. Auch in der A-Jugend durfte der Forchheimer in der Bayernliga ran. "Ich habe immer im Defensivverbund gespielt. Manchmal auch Libero, als es den noch gab - da merkt man, wie alt man ist..."

Als es in den Herrenbereich ging, war Hannes Feeß beim SV Buckenhofen im Gespräch, wechselte aber stattdessen zusammen mit seinem guten Kumpel Tobias Hofmann zum aufstrebenden 1. FC Burk unter Trainer Wilhelm Satzinger. "Das war wahrscheinlich die falsche Entscheidung. Ich fühlte mich dort nur wie das Anhängsel von Tobi und habe nicht dauerhaft gespielt, sondern nur sporadische Einsätze bekommen", bedauert Hannes Feeß. Er fand sich in Burk statt in der BOL schon bald in der Kreisklassen-Reserve wieder. Nach zwei drei Jahren in Burk wechselte Hannes Feeß zur DJK Wimmelbach unter Trainer Stefan Hiltl in die Kreisliga. "Wie so viele andere Burker auch", lacht er. Auch in Wimmelbach blieb Hannes Feeß zwei drei Jahre, ehe ihn die Liebe zu seiner fußballerischen Endstation führte.

Mit der SpVgg Heroldsbach/Thurn stieg Hannes Feeß im Sommer 2017 in die Kreisliga auf. Die Meisterschaft in der Kreisklasse 2 wurde angemessen gefeiert.
anpfiff.info

In Heroldsbach gestrandet


Hannes Feeß heiratete in eine Heroldsbacher Fußballerfamilie hinein, wohnt mittlerweile nur 200 Meter vom Sportgelände der Spielvereinigung entfernt und kickt folglich seit Sommer 2008 für seine neue Heimat. "Heroldsbach war gerade im Umbruch und hatte mit Ralph Turnwald einen neuen Trainer bekommen", erinnert sich der Kicker. Aus der SpVgg Heroldsbach wurde mit den Jahren ein gestandener Kreisklassen-Verein und das Mannschaftsgefüge wuchs immer mehr zusammen. "Ich bin in eine geile Truppe reingekommen." Noch besser wurde es in der Saison 2016/17, erneut unter Trainer Stefan Hiltl. Die SpVgg Heroldsbach eroberte in einem wahnsinnigen Titelkampf die Meisterschaft in der Kreisklasse 2 und stieg in die Kreisliga auf. "Das war etwas ganz Besonderes, da alles Einheimische waren und wir keinen Cent bekommen haben", unterstreicht Hannes Feeß, auch wenn die Kreisligazeit letztlich nur eine Saison anhielt.

Mittlerweile dient Hannes Feeß seinem neuen Heimatverein als Ehrenamtler und übernahm Ende des Jahres 2019 das Amt des Abteilungsleiters als Nachfolger von Dirk Mideck, neben anderen kleinen oder größeren Aufgaben, die er in der Vergangenheit bereits erledigte. "Wir wollen dafür sorgen, dass alles so bleibt wie es ist und Heroldsbach noch lange ein eigenständiger Verein bleibt. Ich hab ja jetzt mittlerweile zwei Söhne, der ältere spielt bereits in der G-Jugend, und ich will, dass auch die beiden in ihrem Heimatverein Fußball spielen können", hofft Hannes Feeß.

Rückblickend auf seine bisherige Laufbahn im Amateurfußball würde der Heroldsbacher sagen, dass er ein immer ein vereinstreuer Fußballer war, dem auch die Geselligkeit rund um den Sportplatz wichtig war. "Weiter vor als auf die Sechs bin ich nie gekommen", lacht er. "Klar habe ich immer mal eine gelbe Karte bekommen, aber insgesamt würde ich meine Spielweise als hart aber fair bezeichnen!"

Hart aber fair, Hannes Feeß (re.) ist als robuster und unangenehmer Verteidiger bekannt.
anpfiff.info

Für anpfiff.info hat Hannes Feeß ein Dreamteam aus bisherigen Mannschaftskollegen zusammengestellt:

Alexander "Sascha" Fediouk
Position: Torwart
Zusammengespielt: FSV Erlangen-Bruck (Jugend), DJK Wimmelbach
Aktuell: immer noch in Wimmelbach aktiv

"Die Wahl des Torwarts war die schwerste, da ich eigentlich immer gute Keeper hinter mir hatte. Sascha hat seit er aus der Jugend rausgekommen ist, ligenübergreifend immer zu den Top-Torhütern der jeweiligen Spielklasse gezählt. Und das ist ja mittlerweile schon ein bisschen her."

Stefan Schleicher
Position: Verteidiger
Zusammengespielt: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Aktuell: DJK-SC Oesdorf

"Stefan ist ein Bombenverteidiger, hat ein gutes Stellungsspiel, ist kopfballstark und mit vollem Herzen dabei. Wenn er sich mehr auf sich konzentrieren würde und weniger meckern würde, hätte ich ihn mir leicht und locker zwei Ligen höher vorstellen können."

Birol Aksoy
Position: Verteidiger
Zusammengespielt: DJK Wimmelbach
Aktuell: Trainer TKV Forchheim

"Der Birol hat durch seine höherklassige Erfahrung wahnsinnig viel Ruhe am Ball, was sich auch auf die Mitspieler überträgt. Sowas war ich in der Kreisliga nicht gewohnt. Für mich war es immer unerklärlich, dass er gefühlt erst nach dem 25sten Foul gelb bekommen hat. Bei mir ging das stets ein bisschen schneller."

Thomas Marquardt
Position: Verteidiger
Zusammengespielt: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Aktuell: Vorstand SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn

"Thomas ist ähnlich wie ich nicht der begnadetste Techniker, aber gesegnet mit einem wahnsinns Willen. Er geht in jeden Zweikampf und kämpft bis zum Umfallen. Zudem ist er ein sehr geselliger Typ, von denen es leider immer weniger gibt. In Heroldsbach legendär: seine Grätsche gegen Ebs in der Aufstiegssaison."

Heiko Haselbauer
Position: Mittelfeld
Zusammengespielt: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Aktuell: Trainer im Kleinfeldbereich der SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn

"Er war damals Captain und strahlte unheimlich viel Präsenz aus, ohne großartig laut zu werden. Heiko ist ein guter Sechser mit sehr viel Übersicht. Er hätte es, denke ich, auch höherklassig geschafft. Aber zum Glück gibt es auch noch gute Kicker, die für ihren Heimatverein spielen wollen, auch wenn woanders vielleicht das „große“ Geld lockt."

Mario Brütting
Position: Mittelfeld
Zusammengespielt: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Aktuell: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn AH

"Ich habe selten einen zweikampf- und kopfballstärkeren Spieler als den Mario gesehen. Besonders beeindruckend an ihm war, dass er sich nach einem Foul entschuldigt hat. Das blöde daran war aber, dass du derjenige warst, der ihn gefoult hat - dir aber dabei mehr weh getan hast als er sich. Also war die Entschuldigung seinerseits schon ok (lacht)."

Ali Sakli
Position: Mittelfeld
Zusammengespielt: DJK Wimmelbach
Aktuell: DJK-SC Oesdorf

"Der Ali ist sehr spielstark, antrittsschnell und ein echt witziger Kerl. Ihn in der Mannschaft zu haben, ist gut für jede Truppe. Eigentlich hätte er es aufgrund seines fußballerischen Talents in eine höhere Liga schaffen müssen."

Christoph Reck
Position: Mittelfeld
Zusammengespielt: FSV Erlangen-Bruck (Jugend)
Aktuell: Spieler SV Poxdorf

"Der Christoph ist beziehungsweise war sehr schnell und außerdem immer äußerst kopfballstark. Egal wie die Partie lief, er war immer für ein Tor gut - und ist das auch heute noch. Aber wie viele andere war er ein wenig zu gesellig, um es nach weiter oben zu schaffen (lacht)."

Tobias Hofmann
Position: Sturm
Zusammengespielt: FSV Erlangen-Bruck (Jugend), 1. FC Burk, DJK Wimmelbach
Aktuell: Spielertrainer Hertha Aisch

"Für seine robuste Statur ist der Tobi wahnsinnig schnell. Außerdem war er immer sehr schussstark. Aus meiner Jugendzeit war er so ziemlich der einzige Spieler, der sich höherklassig im Herrenbereich durchgesetzt hat. Er hätte, glaube ich, auch mehr erreichen können. War aber noch nie der Fleißigste (lacht)."

Ralph Turnwald
Position: Sturm
Zusammengespielt: SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn
Aktuell: Trainer bei Eggolsheim II

"Er ist einer der laufstärksten Spieler, mit denen ich je gespielt habe. Ich glaube, er läuft heute noch seinen Spielern davon. Der Ralph hat immer bis zum Schluss gekämpft und war als Spielertrainer fußballerisch ein Vorbild für die ganze Truppe. Tore hat er auch gemacht (lacht), besonders in den ersten drei Jahren seiner Amtzeit, in denen wir immer in der Top-Gruppe waren. Ganz bitter war das erste Jahr, in dem wir bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Aufstieg hatten."

Roberto Hilbert
Position: Sturm
Zusammengespielt: SpVgg Jahn Forchheim (Jugend)
Aktuell: Trainerposten bei Greuther Fürth

"Da er der einzige meiner alten Weggefährten ist, der es in die deutsche Nationalmannschaft geschafft hat, hat er es, denke ich, verdient auch in meine Topelf zu kommen (lacht). Fußballerisch ist er natürlich der beste Spieler, mit dem ich jemals zusammengespielt habe. Bereits in der Jugend hatte man gesehen, dass er etwas Besonderes konnte. Da ich mich nicht ganz so entwickelt habe wie er, trennten sich unsere Wege ab der C-Jugend endgültig. Ab und zu begegnete man sich in der B- und A-Jugend noch auf dem Spielfeld."

Der Trainer

Hannes Feeß stellt für sein Dreamteam auch einen Trainer auf. "Die beste Trainingsgestaltung hatte Wilhelm Satzinger, mein bester Trainer war jedoch der Ralph Turnwald", findet er heute. "Ralphs Training war gut und abwechslungsreich. Er ging immer voran, sowohl als Trainer als auch als Spieler - oder auch im Sportheim. Er war ein richtiger Glücksgriff für Heroldsbach. Was mich aber rückblickend am meisten beeindruckt hat, ist, dass es ihm geglückt ist, ganz viele junge Leute in die Mannschaft zu integrieren. Und das ist für einen Verein wie Heroldsbach verdammt wichtig."

Immer am Mann. Hannes Feeß (hi.) im Zweikampf mit seinem unliebsamsten Angreifer Steffen Staudinger.
anpfiff.info


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief Hannes Feeß

Hannes Feeß
Alter
36
Geburtsort
Erlangen
Wohnort
Heroldsbach
Familie
verheiratet, 2 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
180 cm
Gewicht
85 kg
Beruf
kaufmännischer Angestellter
Hobbies
Fußball, Grillen mit Familie und Freunden (Bier darf nicht fehlen)
Starker Fuß
Linksfuß
Lieb.-Position
Innenverteidiger
Erfolge
Etliche Aufstiege mit der SpVgg Jahn Forchheim im Juniorenbereich bis zur B-Jugend, Aufstieg mit der SpVgg Heroldsbach in die Kreisliga (war was ganz besonderes, da alles Einheimische waren und wir keinen Cent bekommen haben)
Bisherige Vereine
als Spieler
Junioren: SpVgg Jahn Forchheim, FSV Erlangen-Bruck
Senioren: 1. FC Burk, DJK Wimmelbach, SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn

als Trainer
Interimstrainer bei der SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn


Hintergründe & Fakten

Teamdaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten

Top Fünf von Hannes Feeß

Top-Fußballer
Bastian Schweinsteiger
"Einer der wenigen Fußballer, der aufgrund seiner Leistung und seiner Art vereinsübergreifend die Herzen aller deutschen Fußballfans erobert hat - spätestens mit dem WM-Triumph. Durch seinen Ehrgeiz und Kampfwillen ist er ein Vorbild für alle Fußballer. Ganz nebenbei war er natürlich auch ein klasse Spieler."
Top-Verein
Der Club
"Was soll ich sagen? Härtet ab für’s Leben. Und es wird nie langweilig. Man denkt immer, man hat schon alles gesehen und erlebt. Und dann zaubert der Club so ne Relegation aus dem Ärmel. Wahnsinn!"
Top-Sieg
Spiel in Kleinsendelbach um den Aufstieg in die Kreiliga
"Hätten wir verloren, wären wir am Ende nur Dritter gewesen. Nach dem 3:2-Sieg mussten sich dann Ebs und Kersbach um den Relegationsplatz streiten."
Top-Gegenspieler
Steffen Staudinger
"Ein Stürmer, der den Ball verdammt gut abschirmt. Bei ihm ist es äußerst schwer, an den Ball zu kommen. Zudem hat er einen guten Schuss und den speziellen Riecher, wo man stehen muss. Insbesondere oben genanntes Spiel hat er mit seinen zwei Treffern extrem spannend gemacht."
Top-Auto
Dadge Ram
"Ich steh auf Pick-Ups. Und der Dodge Ram ist der König der Pick-Ups. Er verkörpert mein Bild von Amerika. Großes Auto auf weiten Straßen. "

Spielerstationen Hannes Feeß


Saisonbilanz Hannes Feeß

 
19/21
3
0
0
0
R
0
0
19/21
2
0
0
0
R
0
0
18/19
23
3
0
0
R
1
0
17/18
28
1
1
0
R
0
0
16/17
28
4
2
0
R
0
0
15/16
28
1
0
0
R
4
0
15/16
1
0
0
0
R
0
0
14/15
17
0
2
4
R
0
0
14/15
2
0
0
0
R
1
0
13/14
21
2
0
1
R
1
0
12/13
26
1
0
2
R
1
1
11/12
23
1
1
0
R
3
0
10/11
24
1
0
1
R
2
0
09/10
24
0
0
1
5
0
0
08/09
25
1
0
0
6
3
0
07/08
25
0
0
1
3
3
1
Gesamt
300
15
6
10
14
19
2

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...