Artikel veröffentlicht am 17.05.2019 um 06:00 Uhr
U19 der SG Lonnerstadt/Wachenroth: Trainer Pascal Leisner ist mit den Jungs zufrieden
Die Spielgemeinschaft der A-Jugend des TSV Lonnerstadt und des SV Wachenroth hat den Klassenerhalt in der Kreisliga erreicht. Trainer Pascal Leisner ist der Meinung, das sogar ein wenig mehr für seine Mannschaft drin gewesen wäre. Er selbst will seine Trainerlaufbahn in Zukunft forcieren.
Von Uwe Kellner
Guten Tag Herr Leisner, seit wann sind Sie als Jugendtrainer aktiv, wie kam es dazu und welche Mannschaften haben Sie bereits trainiert?
Pascal Leisner: Meine ersten Erfahrungen durfte ich 2013 als Co-Trainer in der F-Jugend des TSV Lonnerstadt sammeln. Nach dieser Saison übernahm ich den Jahrgang und führte die E-Jugend als Cheftrainer an. Nach einer erfolgreichen Sommerrunde 2014 und Frühjahrsrunde 2015 beendete ich den Posten als Trainer der E-Jugend und übernahm im Sommer 2015 die B-Jugend. Nach zwei Saisons als Trainer legte ich meine Aufgaben nieder und nahm das Fußballspielen wieder selber in die Hand. Ich wechselte zum Hammerbacher SV und spielte zwei Jahre für diesen Verein. Da ich aufgrund von Verletzungen leider nicht mehr selber aktiv spielen konnte, wollte ich wieder in die Rolle des Trainier einsteigen. Ich suchte das Gespräch mit den Verantwortlichen des TSV Lonnerstadt und bot mich an. Nach erfolgreichen Gesprächen bin ich seit Sommer 2018 als Trainer der A-Jugend aktiv.

Sie selbst sind aktuell nicht mehr aktiv, wird sich daran irgendwann wieder etwas ändern?
Pascal Leisner: Das ist eine lange Geschichte (lacht). Ja, aktuell bin ich leider nicht mehr aktiv. Aufgrund meiner Verletztungen, Kreuzbandriss sowie Meniskusschaden, ist es mir das gerade nicht möglich. Da ich für den Fußball lebe, ist die Pause schwer für mich. Der Reiz selber wieder zu spielen ist sehr hoch, daher bin ich ab und an bei der Ersten Mannschaft im Training. Ich hoffe auf den einen oder anderen Einsatz. Jedoch liegen meine Prioritäten bei den Aufgaben als Trainer. Ich habe mich entschieden, sobald wie möglich meinen Trainerschein zu absolvieren. Mein langfristiges Ziel ist es, eine höherklassige Erste Mannschaft zu trainieren.

Pascal Leisner (li.) will irgendwann wieder selbst spielen, konzentriert sich nun aber auf die Arbeit als Trainer und strebt seinen Trainerschein an.
anpfiff.info

Die SG Lonnerstadt/Wachenroth steht im Mittelfeld der Kreisliga, haben Sie vor der Saison damit rechnen können?
Pascal Leisner: Ehrlich gesagt ja. Mir war bewusst, dass die Saison in der Kreisliga nicht einfach wird. Allerdings wusste ich, was die Jungs leisten können und dass wir einen sehr guten Kader haben. Aufgrund der vergangenen Spielen ist sichtbar, dass wir mehr herausholen und einen besseren Tabellenplatz erzielen hätten können. Verletzungsbedingt durch einige meiner Spieler konnten wir nicht immer hundert Prozent Leistung geben. Viele Spiele haben wir nur mit einem Tor Unterschied verloren. Im Großen und Ganzen bin ich jedoch sehr stolz und zufrieden mit meinen Jungs. Unser Ziel, die Klasse zu halten, wurde erreicht.

Nach der Winterpause hat Ihre Mannschaft erst einmal verloren. War die Vorbereitung dementsprechend gut, oder haben die Ergebnisse andere Gründe?
Pascal Leisner: Mit der Vorbereitung und den Testspielen war ich sehr zufrieden und meine Jungs waren gut vorbereitet. Das erste Spiel hatte andere Gründe, warum wir das verloren haben.

Die kommenden drei Begegnungen sind Aufeinandertreffen mit den Top 3 der Liga: FC Hersbruck, TSV Ebermannstadt, JFG NDR Franken. Kommen in diesen Spielen noch Punkte auf das Konto Ihres Teams hinzu, oder wird es am Ende auf die 20 Zähler hinauslaufen, die bereits eingefahren wurden?
Pascal Leisner: Dadruch dass wir bereits 20 Punkte erzielt haben, sind wir froh, dass wir jetzt ohne Druck in die letzten drei Begegnungen starten können. Es werden auf jeden Fall nochmal drei schwere Begegnungen, die uns alles abverlangen werden. Ich hoffe trotz allem, dass wir noch den einen oder anderen Punkt einfahren. Wer weiß, vielleicht werden wir noch eine Überraschung erleben (lacht). Wir wollen auf jeden Fall gegen die Top 3 nochmal richtig Gas geben.

Pascal Leisner coacht die Kreisliga-U19 der SG Lonnerstadt/Wachenroth. 
anpfiff.info

Worauf legen Sie in der Ausbildung der Nachwuchsspieler wert?

Pascal Leisner: Der Anspruch an meine Jungs ist hoch. Ich erwarte viel Disziplin, Ehrgeiz, Engagement, Teamgeist und hundertprozentige Leistung bei jeder Trainingseinheit und in jedem Spiel. Bereits in den jüngeren Jahren und vor allem in der U19 ist es wichtig, die Jungs auf den Herrenbereich gut vorzubereiten. Persönlich ist mir sehr wichtig, dass viele meiner A-Jugend-Spieler den Sprung in die Erste Mannschaft schaffen.

Machen Sie als Jugendtrainer bei der U19 der SG Lonnerstadt/Wachenroth weiter?

Pascal Leisner: Es spricht vieles dafür, dass ich auch nächste Saison Trainer der A-Jugend sein werde. Allerdings plane ich, wie oben bereits erwähnt, meinen Trainerschein zu absolvieren. Daher ist noch nicht ganz klar, wie es aufgrund des Trainerscheins, Schulungen und Seminaren bei mir zeitlich in der nächsten Saison aussieht. Es werden zeitnah noch einige Gespräche diesbezüglich und einer möglichen Vertretung geführt werden.

Vielen Dank für das Interview!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten


Tabelle Kreisliga U19

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
14
49:21
36
3
15
28:20
28
4
15
31:22
25
5
15
37:27
24
7
15
22:29
17
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).

Spiele (SG) TSV Lonnerstadt

Sa, 23.03.2019
14:00
H
 2:0
So, 31.03.2019
14:00
H
 4:3
Fr, 05.04.2019
18:30
A
 2:3
Mi, 01.05.2019
13:00
A
 2:1
So, 05.05.2019
11:00
H
 0:0
Fr, 10.05.2019
18:30
A
 0:0
Sa, 18.05.2019
13:00
H
 0:1
Fr, 24.05.2019
19:00
A
 4:0
Sa, 01.06.2019
15:30
H
 3:2

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...