Artikel veröffentlicht am 11.05.2018 um 12:00 Uhr
Tor des Monats April: Matthias Schmidt mit (wie) Auge
Das Tor des Monats April erzielte Matthias Schmidt vom SV Heilgersdorf im Spiel der Kreisliga Coburg/Lichtenfels gegen Niederfüllbach. Es war nicht nur ein Treffer Marke Traumtor, sondern auch noch der Siegtreffer zum 1:0-Auswärtssieg. Über 50 Prozent der anpfiff.info-User  stimmten für das Tor von Matthias Schmidt, der sich über den Treffer und die Wahl natürlich freute.
Von Mirco Schuberth
Es war der 19. August 1989 als Klaus Augenthaler im Pokalspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt kurz nach der Mittellinie abzog und der Ball im Netz zappelte. 28 Jahre später war es Matthias Schmidt vom SV Heilgersdorf, der sich wohl das gleiche wie weiland  „Auge“ dachte und kurz nach der Mittellinie abzog. Auch der Ball zappelte im Netz und war gleichzeitig der Siegtreffer beim Auswärtsspiel in Niederfüllbach. Matthias Schmidt schnappte sich das Leder in der eigenen Hälfte aus dem Gewühl heraus, trieb das Leder vor sich hin und zog ähnlich wie Klaus Augenthaler kurz nach der Mittellinie ab und der Ball ging über dem Torwart hinweg ins Tor. Sein drittes Saisontor war ein absolutes Traumtor und ist völlig zu Recht Tor des Monats April geworden. Der Torschütze des Monats April stand anpfiff.info nach der Wahl zu einem Gespräch zur Verfügung.


Matthias Schmidt ist der Torschütze des Monats April.
anpfiff.info

Herr Schmidt, Ihr Tor gegen die TSG Niedrfüllbach wurde zum Tor des Monats April gewählt, herzlichen Glückwunsch dazu. Wie war die Entstehung des Tores und wann haben Sie den Entschluss gefasst, abzuziehen?
Matthias Schmidt: Erst einmal vielen Dank für die Glückwünsche, auch an diejenigen, die für mich abgestimmt haben. Wir man im Video gut sehen kann, konnte ich mich aus dem Gewusel in der eigenen Hälfte befreien, lief an einem gegnerischen Spieler vorbei und sah, dass der Torwart etwas zu weitevor seinem Kasten stand. Innerhalb eines kurzen Moments dachte ich mir, da probierst du es einfach mal und ziehst ab. Dass ich den Ball dann so erwische, hat mich selbst ein wenig überrascht, aber es war so gewollt.

Ein Tor von Matthias Schmidt hat eher Seltenheitswert. Der Treffer gegen Niederfüllbach war das dritte Saisontor von Ihnen. Kann man mit so einem Treffer seine Mannschaftskollegen schon einmal aufziehen?

Matthias Schmidt: Ja, das stimmt. Hoffentlich ist der Seltenheitswert ein bisschen der Position, auf der ich spiele, geschuldet. Es war aber zum Glück das wichtige 1:0, welches gleichzeitig den Endstand und leider auch den fast sicheren Abstieg von Niederfüllbach bedeutete. Ich wünsche der TSG an dieser Stelle, dass sie möglichst schnell wieder aufsteigen. Damit aufziehen konnte ich meinen Bruder Christian. Denn Toni Schleicher sagte vor dem Spiel zu ihm, wenn du heute die entscheidende Bude machst, zählt dieses für zehn und deine angepeilten Tore für die Saison sind vergessen. Wie wir ja wissen, hat er es nicht geschossen und die gewetteten Kästen gehen auf ihn. (lacht)

Wo sind Sie denn sonst auf dem Platz zu Hause und welche Aufgabe haben Sie beim SV Heilgersdorf sonst noch, außer Traumtore zu schießen?

Matthias Schmidt: In der Regel spiele ich auf der Doppel-Sechs. Meine Hauptaufgabe besteht darin, den Spielaufbau anzukurbeln und unsere Offensivspieler in Szene zu setzen. Oft ist es auch meine Aufgabe, den Spielmacher des gegnerischen Teams weitestgehend auszuschalten.

Großbardorf, Pfarrweisach und seit zwei Jahren beim SV Heilgersdorf. Wie gefällt es Ihnen beim SVH, was zeichnet den Verein aus und werden Sie auch in der kommenden Saison dort spielen?
Matthias Schmidt: Der Verein ist mit keinem anderen zu vergleichen, im positiven Sinne. Der Zusammenhalt der Mannschaft, der Trainer und Betreuer ist super. Nicht zu vergessen, was alles für uns Spieler getan wird, ist mit anderen Vereinen in dieser Liga denke ich schwer zu vergleichen. Natürlich werden ich auch in der kommenden Saison meine „Traumtore“ für den SV schießen. (lacht)

Die Saison neigt sich dem Ende entgegen, wie fällt Ihr Fazit aus?
Matthias Schmidt: Das Fazit für die Saison fällt größtenteils positiv aus, wenn man bedenkt, wo wir zu dieser Zeit in der letzten Saison in der Tabelle standen und das Wunder des Nichtabstieges durch mehrere Endspiele noch realisieren konnten. Wir werden versuchen, aus den letzten beiden Spielen das Maximum herauszuholen, um am Ende einen Platz zwischen fünf und sieben zu erreichen. Das wäre für den ganzen Verein ein Erfolg.

Und hier ist der Treffer, der mit großer Mehrheit gewählt wurd ...

anpfiff.info gratuliert Matthias Schmidt zum Tor des Monats April.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Video



Spielerstationen M. Schmidt


Torschützen SV Heilgersdorf

(11|0|2)
1
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Spielstenogramm

Tore: 0:1 Schmidt M. (47.)
Gelbe Karten: Pirsch S. (34.), Rothaug (59.), Fischer C. (69.), Wenzel (88.) / Deschner (45.), Seifert (55.), Schmidt C. (59.), Goldschmidt (66.), Korn (89.) | Gelb-rote Karten: Rothaug (61.) / -
Zuschauer: 90 | Schiedsrichter: Johannes Löffler (TSV Windheim)


Diesen Artikel...