Artikel veröffentlicht am 15.05.2022 um 10:30 Uhr
Nach 1:2 in Karlburg: FC Sand muss in die Landesliga zurück
SPIELTAG AKTUELL Während die Meisterschaft in der Bayernliga erst am letzten Spieltag entschieden wird, herrscht in Sachen Abstieg seit Samstag Klarheit. Der FC Sand konnte die letzte Chance nicht nutzen und muss nach dem 1:2 beim TSV Karlburg in die Landesliga zurück. Dabei hatte es lange richtig gut ausgesehen.
Von Marco Heumann
Vatan Spor Aschaffenburg hatte geliefert. Mit 2:1 besiegten die West-Unterfranken den SV Seligenporten, der damit in Reichweite des FC Sand geblieben wäre, wenn den Korbmachern ihrerseits in Karlburg ein Dreier gelungen wäre. Der lag durchaus im Bereich des Möglichen. Vor allem vor dem Wechsel zeigten die Jungs von Matthias Strätz eine engagierte Vorstellung und machten klar, dass sie gewillt waren, die kleine Chance auf den Klassenerhalt via Relegation zu nutzen.

Nach 19 Minuten wurde die richtig konkret, als Sebastian Wagner mit einem Kopfball für die Führung der Gäste sorgte. Luca Zeiß mit einem stark gehaltenen Fernschuss vor dem Wechsel oder Christopher Gonnert, der am Pfosten scheiterte, nach Wiederanpfiff, hätten diese durchaus ausbauen können. Ein 2:0 wäre verdient gewesen, fiel aber wieder einmal nicht. Stattdessen wiederholte sich ein Spielfilm, den Matthias Strätz in den vergangenen Wochen immer wieder erleben musste. Seine lange von Verletzungen und Krankheiten geplagte Elf konnte ihr laufintensives Spiel nicht durchhalten. Die Kräfte schwanden. Zudem Christopher Gonnert nach zwei Verwarnungen binnen sechs Minuten in der 70. gelb-rot.

20 Minuten in Unterzahl waren dann zu viel für die Sander. Wieder einmal kippte eine Partie in der Schlussphase. Marco Kunzmann erzielte nach 80 Minuten das 1:1. Schon dieses Resultat hätte den Abstieg besiegelt. Doch es kam noch schlimmer. Nach einem Foul von Alessandro Burkard an Marco Kunzmann verwandelte Sebastian Fries den fälligen Elfmeter und machte die elfte Niederlage in Folge perfekt.

Der FC Sand muss nach sieben Jahren wieder in die Landesliga zurück.

Der TSV Karlburg dagegen tritt ebenso in der Relegation an wie der SV Seligenporten und Vatan Spor Aschaffenburg. Der Würzburger FV hat zumindest noch eine Mini-Chance. Gewinnen die Zellerauer ihre finale Partie gegen den ATSV Erlangen und der ASV Cham unterliegt im Oberpfalz-Duell gegen die DJK Gebenbach, würde man bei unentschiedenem direkten Vergleich (je Team ein 1:0-Sieg) aufgrund der besseren Tordifferenz an den Chamern vorbeiziehen.

Auch in einer Dreiertabelle, wenn der WFV und Vatan Spor gewinnen, während Cham verliert, hätten die Würzburger die Nase vorne und den direkten Klassenerhalt geschafft.

Klassenerhalt verpasst: Simon Götz (re.) und sein FC Sand.
anpfiff.info

Vilzing und Ansbach im Gleichschritt

An der Tabellenspitze verabschiedete sich der ATSV Erlangen mit dem 0:2 gegen den TSV Abtswind aus dem Kampf um Titel und Relegation. Der künftige Schweinfurter Severo Sturm mit seinem 14. Saisontor und Triandafil Ceraj in der Nachspielzeit machten den Auswärtsdreier der Kräuterkicker perfekt, mit dem der Rückstand der Mittelfranken auf das Führungsduo auf sechs Zähler anwächst.

Die DJK Vilzing und die SpVgg Ansbach dagegen wurden ihrer Favoritenrolle wieder einmal gerecht. Ansbach besiegte Cham mit 5:0, Vilzing die SpVgg Bayern Hof mit 3:0. Damit gehen die Oberpfälzer mit leichten Vorteilen ins Saisonfinale, da sie den direkten Vergleich mit den Mittelfranken gewonnen haben (2:0 und 0:0) und damit mit einem weiteren Dreier aus eigener Kraft Meister und Regionalligist würden.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
33
85:26
78
2
33
85:30
78
3
33
76:35
72
5
33
68:45
61
7
33
73:62
51
8
33
47:51
51
9
33
55:42
50
10
33
66:69
49
11
33
55:58
44
12
33
55:67
39
13
33
45:75
31
14
33
39:69
28
15
33
34:70
28
16
33
22:55
27
17
33
40:92
21
18
33
24:79
17
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Ergebnisse Bayernliga Nord


Stenogramm Bayernliga Nord

Tore: 0:1 Trawally (18.), 0:2 Sperlein (37.), 1:2 Mjaki (76.), 1:3 Eckstein (88.)
Gelbe Karten: - / Fischer (5.), Baumgärtner (30.), Schneider (32.), Trawally (78.), Müller Man. (87.) | Rote Karten: Brüggen (53.) / -
Zuschauer: 150 | Schiedsrichter: Joshua Roloff (TB St. Johannis 88 Nürnberg)
Tore: 0:1 Wagner S. (19.), 1:1 Kunzmann (80., Hetterich), 2:1 Fries, Foulelfmeter (87., Kunzmann)
Gelbe Karten: Schramm (46.) / Moser (23.), Gonnert C. (64.), Bechmann (67.), Burkard A. (85.), Wagner S. (89.), Thomann R. (90.+4) | Gelb-rote Karten: - / Gonnert C. (70.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Björn Söllner (TSV Schonungen)
Tore: 1:0 Jünger (67.), 2:0 Müller J. (73.), 3:0 Stiglbauer (85.)
Gelbe Karten: - / Schmidt N. (27.), Schraps (51.), Schubert (70.)
Zuschauer: 523 | Schiedsrichter: Thomas Berg (TSV Landshut)
Tore: 1:0 Ferizovic, Foulelfmeter (33.), 2:0 Aydin (56.), 2:1 Knorr (74.)
Gelbe Karten: Ferizovic (49.), Miranda Spelleken (71.) / Vidovic (32.), Reisig (59.) | Gelb-rote Karten: Miranda Spelleken (88.) / -
Zuschauer: 140 | Schiedsrichter: Maximilian Ziegler (1. FC Lindach)
Tore: 0:1 Sturm (17., Steinmann), 0:2 Ceraj (90., Selmani Ar.)
Gelbe Karten: Rexhepi - Foulspiel (65.), Kracun - Unsportlichkeit (83.), Janz O. - Foulspiel (90.), Marx - Unsportlichkeit (90.+1) / Hillenbrand - Foulspiel (76.), Groß - Foulspiel (85.)
Zuschauer: 160 | Schiedsrichter: Elias Tiedeken (TSV Neusäß)
Tore: 1:0 Haller D. (2.), 1:1 Conte (29.), 1:2 Conte (45.), 2:2 Jonczy, Foulelfmeter (65.), 3:2 Becker (82.), 4:2 Jonczy (87.), 5:2 Becker (89.), 5:3 Herbert (90.)
Gelbe Karten: Gorgiev (31.), Jonczy (36.), Biermeier (40.), Nitzbon (58.), Mecke (67.) / Ganes (43.), Conte (58.), Reinhart (65.), Wagner N. (82.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Fabian Kilger (TSV Mauth)
Tore: 1:0 Kroiß (18.), 2:0 Landshuter (44.), 3:0 Eigentor (54.), 4:0 Schelhorn (81.), 5:0 Schelhorn (89.)
Zuschauer: 1100 | Schiedsrichter: Michael Hofbauer (TSV Bernau)
Tore: 1:0 Helmer (11., Schmitt), 1:1 Ahmed (36.), 1:2 Spießl (50.), 1:3 Weber (90.)
Gelbe Karten: - / Hering (76.)
Zuschauer: 239 | Schiedsrichter: Peter Dotzel (TSV Heidenfeld)
Tore: 1:0 Neuerer (5.), 1:1 Strohmenger, Foulelfmeter (10.), 2:1 Kaiser Marcel (21.), 2:2 Illig (45.), 2:3 Atzori (56.), 2:4 Strohmenger (62.), 3:4 Kobrowski (84.)
Gelbe Karten: Kobrowski (78.) / Mangold (12.), Müller (67.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Thomas M. Raßbach (TSV Lehrberg)

Höchste Heimsiege Bayernliga Nor



Diesen Artikel...