Artikel veröffentlicht am 24.01.2021 um 12:15 Uhr
Bamberger Frauen Power V: Teamgeist ist das A und O
Im Sommer 2012 schwang sich der SV Frensdorf zur Nummer 1 im Bamberger Frauenfußball auf und festigte seine Vormachtstellung seither sukzessive auf teils imponierende Art und Weise. Nach einer an herausragenden Erfolgen üppigen Zeit sind die Failsbergerinnen drauf und dran, sich im bayerischen Oberhaus zu etablieren.
Von Bernd Riemke
Es waren glorreiche Zeiten, als der SC Jura Steinfeld und der RSV Drosendorf in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren tragende Rollen im bayerischen Frauenfußball gespielt haben. Nach dem Abstieg des RSV aus der Bayernliga 2011/12 und dem anschließenden Neubeginn in der Bezirksliga war Fußball-Bamberg auf weiblicher Verbandsebene jedoch plötzlich ein weißer Fleck. 2012/13 machte sich der SV Frensdorf auf, dieses Vakuum auszufüllen. Über die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga gelang der Sprung in die Landesliga. Dort verbesserte blau-gelb jedes Jahr die eigene Platzierung im Vergleich zur Vorsaison (wie im Übrigen stetig seit 2009/10) und nach einer überaus überzeugenden Meisterschaft des SVF hat der Bamberger Frauenfußball seit 2018/19 wieder einen Bayernligisten, der auf Anhieb die Vizemeisterschaft in der Belletage des bajuwarischen Frauenfußballs feiern konnte. Doch damit nicht genug. Nach dem Einzug in Bayerische Toto-Pokalfinale 2018, hat Frensdorf inzwischen auch den Titel des Bayerischen Hallenmeisters 2020 auf seinem Briefkopf stehen.

Heinz Ullrich hat seit dieser Saison das sportliche Kommando bei den Damen des SV Frensdorf.
anpfiff.info


Kleines Frensdorf ganz groß

„Das ist eine bemerkenswerte Entwicklung in den letzten Jahren“, zollt Trainer Heinz Ullrich seinen Vorgängern höchsten Respekt, wohlwissend, dass er in der laufenden Saison in den Genuss kommt, einen ambitionierten Bayernligisten zu trainieren, der für die Erledigung seiner Hausaufgaben in den vergangenen Spielzeiten eine 1 mit Stern verdient hat. Das mittelfristige Ziel sei es daher, den SV Frensdorf in der Bayernliga auf einem guten Mittelfeldplatz fernab der Abstiegszone zu etablieren. Dass dies nicht immer nur mit dem eigenen Nachwuchs funktionieren wird, weiß auch der erfahrene Übungsleiter. „Wir haben vielversprechende Talente, müssen aber auch immer wieder versuchen, Spielerinnen aus anderen Vereinen zu bekommen – was aufgrund der Randlage von Frensdorf nicht immer einfach ist“, berichtet Heinz Ullrich, der in seinem Kader auf eine gelungene Mischung aus arrivierten Spielerinnen und hoffungsvollen Youngstern blickt.

Neuer Spielstil

Bei vier festen Absteigern gleicht die Bayernliga mitunter einem Haifischbecken. Frensdorf hat sich nicht zuletzt dank der sieben Zähler aus drei Spielen nach der Wiederaufnahme im Herbst 2020 ein kleines Polster auf die Abstiegsränge verschafft und geht nun mit einem Vorsprung von neun Zählern in die noch ausstehenden sieben Partien (plus einem Nachholspiel in der Hinterhand). Dass der SVF mit kleinen Anlaufschwierigkeiten in die neue Serie ging, war sicher auch dem Trainerwechsel geschuldet. „Wir wollten unser Spielsystem ein wenig verändern und mehr über das Kurzpassspiel kommen. Wir sind auf einem guten Weg, aber es gibt natürlich auch noch einiges zu tun“, erzählt Heinz Ullrich, der seinem Team in akribischer Arbeit nach und nach seine Handschrift verpasst und mit dem bisher Erreichten weitgehend zufrieden ist. „Hin und wieder müssen wir Situationen noch mehr spielerisch lösen, in denen wir dazu neigen, den langen Ball zu spielen“, hat Ullrich indes auch Verbesserungspotenzial ausgemacht, wenn es darum geht, sich über das Mittelfeld in die gegnerische Hälfte zu kombinieren.

Ab durch die Mitte und immer nach vorne - so wie hier Annalena Haderlein.
anpfiff.info


In die vordere Hälfte der Bayernliga-Tabelle hat sich der SV Frensdorf auch und vor allem über jede Menge Teamgeist kombiniert. Es entspricht dem Charakter der Mannschaft unbedingten Willen und jede Menge Leidenschaft in die 90 Minuten zu legen. „Die Mädels wollen auf diesem Niveau spielen und dafür opfern sie einiges. Davor habe ich immer wieder allerhöchsten Respekt“, so Ullrich abschließend, der sich auf eine homogene Truppe verlassen kann, die in der Tat auf dem allerbesten Weg ist, sich in der Bayernliga zu etablieren und auf diese Weise nicht nur Bambergs Top-Adresse zu sein, sondern aktuell auch die Nummer 1 im oberfränkischen Frauen-Fußball!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief H. Ullrich

Heinz Ullrich
Alter
62
Geburtsort
Egglofstein
Wohnort
Forchheim
Familie
geschieden, 2 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
186 cm
Gewicht
88 kg
Beruf
selbständiger Trockenbauer
Hobbies
Fußball, Radfahren, Wandern.


Frauenfußball in Bamberg

Zehn Jahre auf einen Blick

In der Saison 2010/11 hielt sich der einstige Regionalligist RSV Drosendorf noch tapfer in der Bayernliga und die TSG 05 Bamberg feierte die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga. Zwei Spielzeiten später war der nominelle Tiefpunkt für den Bamberger Frauenfußball erreicht, denn die Spiele auf Verbandsebene fanden in der Serie 2012/13 ohne Beteiligung aus Bamberg Stadt und Land statt. Schon 2017/18 vertraten mit der SpVgg Stegaurach und dem SV Frensdorf allerdings wieder zwei Teams die Bamberger Farben in der Landesliga. Letztere gehen seit 2018/19 sogar in der Bayernliga an den Start. Seit jener Spielzeit gibt es sechs Teams, die in der Bezirksoberliga beziehungsweise höherklassig beheimatet sind. Die Renaissance des Bamberger Frauenfußballs befindet sich in vollster Blüte.

Bilanz SV Frensdorf

Saison
Pl. 
Liga
2019/21
4. 
Bayernliga
 
2018/19
2. 
Bayernliga
 
2017/18
1. 
Landesliga Nord
2016/17
2. 
Landesliga Nord
 
2015/16
5. 
Landesliga Nord
 
2014/15
6. 
Landesliga Nord
 
2013/14
8. 
Landesliga Nord
 
2012/13
2. 
Bezirksoberliga Oberfranken
2011/12
2. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2010/11
1. 
Bezirksliga Oberfranken/W.
2009/10
5. 
Bezirksliga Oberfranken/W.
 
2008/09
2. 
Bezirksliga Oberfranken/W.
 
Seit 2009/10 haben sich die Damen des SV Frensdorf Jahr für Jahr verbessert. Entweder durch einen Aufstieg oder eine bessere Platzierung in der gleichen Liga.
Die Vizemeisterschaft in der laufenden Serie zu wiederholen, dürfte indes ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen werden.

Tabelle Bayernliga

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
16
43:14
40
2
15
46:21
36
3
15
18:17
23
4
14
24:18
23
6
15
23:23
20
8
16
22:25
18
10
15
13:27
14
11
16
15:32
14
12
16
12:23
13
13
0
0:0
0
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Diesen Artikel...