Beitrag vom 19.03.2017
Meilenstein des Tages
Wölbattendorf ist endgültig entschwebt
von Hans-Jürgen Wunder
Was wurde da in der Winterpause gerechnet - sowohl beim Spitzenreiter als auch bei der Konkurrenz. Doch nach dem ersten Rückrundenspieltag und dem 5:3-Auswärtssieg der Zeitler-Elf bei Konkurrenten Zedwitz zweifelt niemand mehr ernsthaft, wer in der A-Klasse Nord 1 Meister werden wird. Denn letztlich ließ Wöllbattendorf auch an diesem verregneten Sonntag nichts anbrennen.  
Eigentlich sind Trainer ja oft Berufspessimisten. "Was soll da groß passieren. Wir müssten ja fünf Spiele verlieren und das ist dann doch etwas unrealistisch'", bekennt der Wölbattendorfer Trainer. Denn in sechzehn Partien gab es bisher 16 Siege, der Vorsprung auf die härtesten Verfolger betrug vor der Partie stattliche 14 Zähler und das kommt ja schließlich nicht von ungefähr. "Trotzdem sind wir die Sache sehr konzentriert angegangen. Aber wir haben besonders in der Offensive sehr viel Qualität in der Mannschaft und die hat mit Kevin Maier natürlich noch einmal zugenommen", redet Zeitler nicht lange um den heißen Brei. Freilich spekulierte die Konkurrenz vielleicht auf etwas Unsicherheit beim Tabellenführer, weil gleich sechs Kicker in den Wintermonaten den Verein verlassen haben - auch wenn sie der Zweiten zugerechnet wurden und die Teams getrennt voneinander agieren. Doch nach der 3:0-Führung des VfB war es dann eigentlich wie immer. Wölbattendorf dominiert Liga und Spiele. "Es war ja nicht so, dass das Glückschüsse waren. Die Treffer wurden meist schön herausgespielt und es wurde gut kombiniert." 

Dreifacher Torschütze bei seinem Punktspieldebüt: Kevin Maier (li.) hat wie erwartet voll eingeschlagen.
anpfiff.info

Kurzer Spannungsmoment


"Letztlich haben die Zedtwitzer zwei Elfer bekommen. Der eine war blöd, der andere zweifelhaft. Aber nach dem 3:2 haben wir im Gegenzug gleich das 4:2 markiert und dann war die Sache weitgehend gelaufen", markiert Zeitler die entscheidenden Momente in der Begegnung, als beim Verfolger noch einmal Hoffnung aufgekeimt war. Insgesamt trug Neuzugang Kevin Maier mit seinen drei Treffern gleich kräftig zum gelungenen Rückrundenstart bei und auch Trainersohn Sebastian Zeitler und Kurt Sezer konnten sich über einen Torerfolg freuen. Jetzt geht es nur noch darum, so schnell wie möglich den Deckel drauf zu machen. "Wir werden das durchziehen und wollen unbedingt ungeschlagen bleiben. Weil wenn wir die Meisterschaft nach der aktuellen Ausgangslage doch nicht schaffen sollten, gehören wir eigentlich gesteinigt", lacht der Hofer. Mit Unterkotzau, Pilgramsreuth und Köditz warten noch drei harte Brocken, die zumindest die weiße Weste beschmutzen könnten. Doch nach zahlreichen Vorbereitungsspielen befindet sich die Zeitler-Truppe in guter Frühform und der 22 Mann starke Kader dürfte zusätzlich dafür sorgen, dass die Plätze begehrt und der Schlendrian fern bleiben.  

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Ergebnisse A-Klasse Nord 1



Tabelle A-Klasse Nord 1

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
16
76:23
34
3
16
65:24
34
4
16
56:36
34
5
16
79:17
34
6
17
52:44
23
8
15
42:45
20
11
15
15:61
10
12
16
24:53
10
13
14
17:64
7
* Dem SGV Pilgramsreuth wurden wegen unzulässigen Spielereinsatzes in einem Vorbereitungsspiel drei Punkte abgezogen.
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Tabelle A-Klasse Nord 1

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
16
76:23
34
3
16
65:24
34
4
16
56:36
34
5
16
79:17
34
6
17
52:44
23
8
15
42:45
20
11
15
15:61
10
12
16
24:53
10
13
14
17:64
7
* Dem SGV Pilgramsreuth wurden wegen unzulässigen Spielereinsatzes in einem Vorbereitungsspiel drei Punkte abgezogen.
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Spieltag-Analyse A-Klasse Nord 1

In unserer großen Spieltag-Analyse finden Sie alle Informationen und interessante Statistiken des aktuellen Spieltags.

Stenogramm A-Klasse Nord 1

SG Zedtwitz: Aicheler 1,2, Wiche 1,7, Knörnschild D. 2,2, Zimmer 1,7, Pantoni 2,2, Arsene A. I. 1,7, Mildner 1,8, Ghiorenta 2,7, Hofgräf 3,3, Isikoglu 2,2, Danila 2,0, Bugiag 3,0 (46.), Puhlmann 3,2 (62.), Grenz 2,7 (70.)
VfB Wölbattendorf: Schramm 1,4, Bürcher 2,0, Erth 1,6, Loderbauer 1,4, Martins C. 1,8, Wagner 1,5, Hofmann 2,0, Kurt 1,9, Zeitler C. 1,4, Zeitler S. 1,3, Maier K. 1,3, Asik H. (75.), Thunig T. (88.), Zimmer 1,9 (62.)
Tore: 0:1 Maier K. (20., Loderbauer), 0:2 Maier K. (36., Zeitler S.), 0:3 Zeitler C. (53., Zeitler S.), 1:3 Arsene A. I. (60.), 2:3 Aicheler (62.), 2:4 Maier K. (75., Zeitler C.), 2:5 Kurt, Foulelfmeter (82., Maier K.), 3:5 Zimmer, Foulelfmeter (90.)
Gelbe Karten: Zimmer (62.), Knörnschild D. (65.), Pantoni (82.), Bugiag (86.) / Erth (31.)
Zuschauer: 30 | Schiedsrichter: Markus Pöhlmann (ASV Nemmersdorf) 2,5
Tore: 0:1 Brauer (2.), 1:1 Ash (8.), 2:1 Bilici (9.), 3:1 Karaman (23.), 4:1 Bilici (32.), 4:2 Brauer, Foulelfmeter (36.), 5:2 Bilici (40.), 6:2 Ash (57.), 7:2 Karaman (78.), 7:3 Will (88.), 7:4 Will (89.)
Gelbe Karten: Gündüz (23.), Ash (39.), Bilici (65.) / Brauer (15.) | Gelb-rote Karten: Ash (65.) / Brauer (52.)
Zuschauer: 20 | Schiedsrichter: Sven Peetz (FC Ort)

Diesen Artikel...