Artikel veröffentlicht am 01.04.2021 um 06:00 Uhr
Überraschender Plan: Spielt der BFV in Mallorca zu Ende?
Vorgestern hat der BFV seinen Fahrplan für die Rest-Saison vorgestellt und hat dabei den 03. Mai als Termin für einen Abbruch festgelegt. Allerdings hat der Bayerische Fußballverband noch einen weiteren Plan in der Hinterhand, der mit der Lieblingsinsel der Deutschen zu tun haben könnte. Der Verband plant Finalturniere in Mallorca durchzuführen, um so auf alle Fälle die Saison ohne einen Abbruch zu beenden.
Von Sebastian Baumann

Party, Palmen, das ein oder andere Kaltgetränk. Mallorca ist nicht zu Unrecht die Lieblingsinsel der Deutschen und kann seit Kurzem wieder ohne Auflagen und ohne Quarantäne bereist werden. Zusätzlich ist Sport weiterhin Maskenfrei  auf der Mittelmeerinsel möglich. Kein Wunder, dass der BFV darüber nachdenkt die finalen Spiele in den einzelnen Ligen auf der Spanischen Insel durchzuführen. Dies geht aus einem Positionspapier hervor, das anpfiff.info exklusiv vorliegt. So sollen die Meister und auch die Absteiger der jeweiligen Ligen in Pokalturnieren bestimmt werden, um die sportliche Fairness zu gewährleisten. Als Beispiel dient die Bayernliga Nord in der der SC Eltersdorf (der Quotienten-Meister wäre), die DJK Vilzing (virtuell punktgleich mit dem SCE) und der SV Seligenporten in einer Art Playoff-Runde den Titel und die Teilnahme an der Relegation ausspielen könnten. Mit Schnelltests, ohne Zuschauer und an einem oder zwei Wochenenden wäre der Plan für Deutschland. Viel einfacher ginge dieses Prozedere aber in Mallorca und sogar mit Zuschauern.

Der legendäre Bierkönig soll als Namensgeber der Finalturniere stehen - sowohl bei den Ligenentscheidungen als auch im Toto-Pokal.
anpfiff.info


Gleiche Bedingungen für alle in Mallorca


In Mallorca ist die Inzidenz konstant niedrig, sodass auch Training für alle Mannschaften unter den gleichen Bedingungen durchführbar wäre. Ähnlich sieht es bei den Entscheidungsspielen aus, in denen sogar Zuschauer möglich sind”, heißt es in dem Statement des Verbandes in dem Positionspapier. Dass dabei auf die Vereine größere Kosten zukommen würden, will der Verband nicht bestreiten, allerdings “fahren ja viele Mannschaften sowieso immer zur Abschlussfahrt nach Mallorca, sodass sich diese Fahrten perfekt mit den Finalspielen kombinieren ließen.” Bedeutet im Umkehrschluss: Nach den erfolgreich bestrittenen Spielen die Meisterschaft direkt an der Playa ohne Zusatzaufwand zu feiern - natürlich immer unter Berücksichtigung der aktuellen Hygieneauflagen. Als Sponsor konnte der Bayerische Fußballverband unter anderem den Bierkönig in der berühmten Schinkenstraße präsentieren, der die Meisterfeierlichkeiten der einzelnen Teams im “Neuen Bereich” der Kultlocation zusammen mit Kult-DJ "Düse" durchführen wird. Selbst der bisherige Sponsor Lotto Bayern wird in diesem Jahr beim Toto-Pokalfinale pausieren und der Kultlocation den Vorrang geben, sodass die offizielle Bezeichnung des Finales der "Bierkönig BFV Toto-Pokal" sein wird.

anpiff.info-Reporter Sebastian Baumann hat sich die möglichen Spielorte für die Finalrunden in Mallorca angesehen. Das Estadio Balear wäre wohl die Ideallösung für den Verband.
anpfiff.info


Pokalfinale auch in Mallorca


Auch das Pokalfinale in dem es um den begehrten Platz im DFB-Pokal geht, soll in Mallorca gespielt werden. “Für alle Vereine wäre die Teilnahme am DFB-Pokal ein Geldsegen, schließlich wird der Startplatz in der ersten Hauptrunde mit 100.000 Euro versüßt”, erklärt der Verband weiter.  Als Spielort kommen sowohl das Stadion von Real  Mallorca, das Estadi de Son Moix, mit einer Kapazität von knapp 24.000 Zuschauern infrage oder aber das Estadio Balear, das mit einer Kapazität von rund 6000 Zuschauern aber wohl eher für das Pokalfinale des BFV ín Betracht kommt.  Real Mallorca und der Inselrat stehen in Verhandlungen, um die Spielstätte des Erstligisten in "Visit Mallorca Estadi" umzunennen - ein Pokalfinale käme dem Inselrat gerade recht, um die beliebte Mittelmeerinsel weiter zu promoten und Werbung für Mallorca zu machen.

Sozialeuro für die Sportheime in Bayern

Damit auch die Vereine in Bayern von dem Plan profitieren wird der BFV auch weiterhin den BFV-Sozialeuro von allen Zuschauern einfordern. Diese Zusatzeinnahmen sollen dann an alle Vereine in Bayern ausgeschüttet werden zum Erhalt der Sportheime. “Wir wissen, dass die Vereine und vor allem die Sportheime durch die Pandemie gebeutelt sind. Mit dem Sozialeuro wollen wir etwaige Verluste durch die Entscheidungsspiele auf Mallorca ausgleichen”, sieht der BFV-Plan vor.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Zum Thema



Neue Kommentare

gestern 18:17 Uhr | fcglosberg
BFV will Meinungsbild der Vereine: Abstimmung der Vereine über Saisonabbruch
gestern 12:51 Uhr | Ludwig.
ASV Rimpar initiiert offenen Brief: Vereine fordern keine Entscheidung am grünen Tisch
gestern 11:57 Uhr | maids2000
Wie geht es im Totopokal weiter?: „Das ist doch alles utopisch!“
gestern 08:07 Uhr | Crunkchunky
Seybothenreuth geht voran: Vereine unterstützen Test-Initiative
13.04.2021 15:32 Uhr | Phantomtor

Meist gelesene Artikel


Hintergründe & Fakten

Keine Daten vorhanden


Diesen Artikel...