Artikel veröffentlicht am 04.03.2021 um 11:30 Uhr
Öffnungsschritte für den Sport: Stabiler 14-Tage-Rhythmus - mit Fragezeichen
So einfach, dass es auf eine DIN A4-Seite passt, so kompliziert, dass bei einem Großteil der Bevölkerung Klarheiten beseitigt wurden. Das Ergebnis der Bund-Länder-Konferenz vom gestrigen Mittwoch sorgt auch im Amateurfußball für einige Fragezeichen. Wir bemühen uns um Aufklärung im Hinblick auf die kommenden Wochen.
Von Marco Galuska

Es wurde über Stunden diskutiert, dem Vernehmen nach auch über das gängige Maß hinaus gestritten. Die Bundeskanzlerin präsentierte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schließlich einen Stufenplan, der weitere Öffnungsschritte über den seit dieser Woche wieder möglichen Gang zum Frisör oder in den bayerischen Baumarkt aufzeigt.

Es soll ein Fahrplan sein, zumindest für die kommenden Wochen, ehe sich Bund und Länder über weitere Schritte beraten. Wann die nächste Konferenz sein wird, darüber gehen schon auf der Seite der Bundesregierung die Angaben auseinander. Im offiziellen Beschluss der Videoschaltkonferenz steht der 22. März geschrieben, ebenso in der angepriesenen Grafik, welche die einzelnen Schritte aufzeichnen soll. Auf den Seiten der Bundesregierung wird der 24. März, also exakt drei Wochen nach der gestrigen Konferenz, als kommender Termin genannt, um über weitere Schritte zu sprechen.

Grundsätzliche Unterscheidung nach Inzidenzwerten

Klar ist: Die jeweiligen Öffnungsschritte werden auf Basis der 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner*innen in einem Bundesland oder einer Region getroffen. Der Wert von unter 35 liefert einzig noch bei privaten Zusammenkünfte einen zusätzlichen Spielraum. Für alle weiteren Öffnungsschritte entscheidet, ob der gemeldete Inzidenzwert unter 100 bzw. unter 50 im Bundesland bzw. der Region liegt. Entscheidend für den jeweils nächsten Öffnungsschritt ist, dass die Inzidenzwerte nicht nach oben durchbrochen werden. Denn sollte dies an drei aufeinander folgenden Tagen der Fall sein, geht es dann für das betroffene Land oder die Region wieder einen Schritt zurück, bei Werten über 100 tritt die "Notbremse" inkraft, welche der noch bis zum 7. März gültigen Vorgabe entspricht.
Die Grafik der Bundesregierung über die geplanten Öffnungsschritte.
fussballn.de

Ab 8. März: Fußballtraining für Kinder? Maximal 10 Erwachsene kontaktfrei 

Ab 8. März steht der 3. Öffnungsschritt an, zumindest für Regionen, welche die vorgegebene 7-Tage-Inzidenz unterschreiten.

Bei einem Inzidenzwert unter 100, aber über 50 (so wie beispielsweise aktuell in der Stadt Nürnberg) ist "Individualsport mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen" möglich.

Ob in der genannten Gruppengröße auch Fußballtraining für Kinder möglich ist, wird aus dem Beschluss allein nicht deutlich. „Die Verantwortlichen in der Landesregierung dürfen unsere Vereine jetzt nicht im Regen stehen lassen, sondern müssen klar und unmissverständlich formulieren, was in welcher Form für das Fußball-Training fortan erlaubt ist“, sagte dazu BFV-Präsident Rainer Koch in einer ersten Reaktion vor dem Treffen des Bayerischen Kabinetts an diesem Donnerstag.

Für Regionen, die unter der Inzidenz von 50 liegen (beispielsweise Stadt Erlangen) ist die Formulierung etwas klarer. Hier gilt zusätzlich: "kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen" ist möglich.

Erst nach stabilen 14 Tagen kommt der nächste Schritt

Der vierte Öffnungsschritt kann – wiederum in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen – erfolgen, wenn sich die 7-Tage-Inzidenz nach dem dritten Öffnungsschritt in dem Land oder der Region 14 Tage lang nicht verschlechtert hat:

Inzidenz unter 100: kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen tagesaktuellen COVID-19 Schnell- oder Selbsttest verfügen.

Praktikabel dürfte für den Breitensport der weitere Öffnungsschritt tatsächlich erst sein, wenn die Inzidenz unter 50 liegt, denn dann ist kontaktfreier Sport im Innenbereich und Kontaktsport im Außenbereich wieder erlaubt.

Da dieser vierte Öffnungsschritt nicht vor dem besagten 22. März erreicht sein wird, ist fraglich, inwiefern der fünfte Öffnungsschritt aus heutiger Sicht schon relevant sein wird. Denn bekanntlich findet am 22. (oder 24.) März die nächste Bund-Länder-Konferenz statt...

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Zum Thema



mein-fussballn-PLUS

Im kostenfreien mein-anpfiff-PLUS-Bereich erhalten Sie persönliche Informationen und können weitere Funktionen nutzen:
-
alle Neuigkeiten, die Ihre Person betreffen (neueste Benotungen, Glückwünsche zu Torerfolgen etc.)
-
persönliches Profil hinterlegen
-
einsehen, welcher User Sie in seine Interessensliste aufgenommen hat
-
Spiel- und Trainingspläne erstellen und ausdrucken
-
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen

Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

heute 16:39 Uhr | stefan.24
Ligapokal wird nicht gespielt: Keine Lockerungen die nächsten zwei Wochen
heute 16:39 Uhr | Jerry
"Keepers Choice" mit Leon Schmid: "Musik laut und ein großer Schluck aus der Pulle"
09.04.2021 11:32 Uhr | Granate23
Bestätigung durch Verband: BFV streicht Ligapokal-Wettbewerb
06.04.2021 16:57 Uhr | edson
Nach fünf Jahren Pause: Der Sommer kommt nach Ebing
03.04.2021 22:46 Uhr | Friedrich46


Diesen Artikel...