Artikel veröffentlicht am 21.02.2021 um 12:00 Uhr
"Lockdown mental gesehen zu lange": Knappe Mehrheit für einen Saisonabbruch
anpfiff.info hatte die Leser nach ihrer Meinung gefragt, wie die laufende Saison weitergehen soll und die Leser haben abgestimmt. Eine knappe Mehrheit sprach sich dabei für einen sofortigen Saisonabbruch aus. Allerdings sind die Meinungen vielschichtig, wie die Kommentare zur Umfrage zeigen.
Von Sebastian Baumann
fussballn.de
Es war und ist ein Thema, dass die Leser von anpfiff.info bewegt, denn über 2100 User haben über die Frage nach einem möglichen Saisonabbruch abgestimmt. Wir hatten auch  Antwortmöglichkeiten zur Wahl gestellt, die die Leser in vorherigen Artikeln als Kommentar abgegeben hatten, wie zum Beispiel Play-Offs-/Play-Downs für die ersten und letzten vier Mannschaften einer Liga. Natürlich decken sich diese Vorschläge nicht mit der aktuellen Spielordnung. Nachdem sich der Verband aber bisher immer sehr kreativ gezeigt hatte mit Änderungen der Spielordnung (siehe “Spielleiter könnten alle zwei Tage spielen lassen”) wollte die Redaktion auch diese Vorschläge zur Wahl stellen.  

Die Ergebnisse zur Frage nach einem Saisonabbruch der Saison 2019/2021.
anpfiff.info

Knappe Mehrheit für einen Saisonabbruch

Durchgesetzt haben sich die Abbruch-Befürworter bei der Umfrage knapp gegen die User, die gerne weiterspielen wollen. 54 Prozent votierten für einen Saisonabbruch. Die restlichen 46 Prozent haben für ein Weiterspielen gestimmt, wenn auch in verschiedenen Varianten. Ähnlich gemischt waren auch die Kommentare der Leser. “Ich habe deshalb mit ja gestimmt, weil absolut keinerlei haltbare Perspektive zugesagt ist. Viele junge Spieler/-innen haben sich zudem sportlich auf andere (Einzel-) Sportarten fokussiert. Es wird schwerfallen, so ad hoc wieder in den verbindlichen Spielbetrieb einzusteigen. Da reichen wohl zwei Wochen physische, jedoch keineswegs psychische Umorientierung aus. Der Lockdown war und ist mental gesehen einfach zu lang”, sagt beispielsweise User Uraltlöwe, der damit für viele Fussballer sprechen dürfte, die immer wieder davor gewarnt hatten, dass viele Spieler nach dem Lockdown nicht mehr in die Vereine zurückkehren werden und alle Vereine einen Mitgliedereinbruch erleben könnten. 

Ähnlich sieht es Nutzer paul74panzer: “Da ich davon ausgehe, dass wir vor Ende April Anfang Mai kein Punktspiel machen werden, denke ich, dass die Saison zum Schluss doch abgebrochen werden muss, um irgendwie geregelt in die Saison 2021/22 zu starten. Meine Befürchtung besteht halt da drin, dass auch die Saison 21/22 mehr Chaos wird, hauptsächlich in den Ligen ab Bezirksliga abwärts. Um so länger der Lockdown dauert, um so schwieriger wird es für diese Vereine, Mannschaften zu stellen. Letztes Jahr im März April war ich der Meinung, dass wegen Corona 20 bis 30 Vereine in Bayern die Segel streichen, aber nun befürchte ich, dass es zwischen 50 bis 60 sein werden.”

Wann können die Fußballer wieder jubeln? Auch die Leser sind gespalten, was die Saisonfortsetzung oder einen Abbruch betrifft.
anpfiff.info

Viel Zuspruch für eine Saisonfortsetzung in den Kommentaren

Auch wenn die Gegner einer Saisonfortsetzung leicht in der Überzahl waren, die Kommentare sprechen eher für eine Fortsetzung - in welcher Form auch immer. “Ich finde diese Diskussion aktuell noch verfrüht. Zuerst einmal bleibt festzuhalten, dass der BFV, nach aktueller Lage, bisher richtig entschieden hat. Wir stehen eventuell bald vor der Frage, eine Saison abzubrechen. Hätte der BFV, so wie es viele Experten verlangt haben, diese Saison bereits abgebrochen und im September 2020 eine neue gestartet, sähe das Problem jetzt anders aus. Der Verband müsste dann womöglich eine zweite Saison abbrechen, von der in jeder Klasse wenige Spiele gespielt wurden. Man kann sogar bis 31.07. (im Amateurbereich mit Anpassung der Modalitäten) spielen und Mitte September die neue Runde beginnen. [...] Sollte ab 1.5. wieder Wettkampf erlaubt sein, ist es locker möglich die Spiele gar durchzudrücken”, sieht Chuck_Norris die Diskussion für viel zu früh und plädiert für eine Saisonverlängerung über den 30.06.2021 hinaus. 

Auch mit Abbruch keine Planungssicherheit

Das Hauptargument der Befürworter eines Abbruchs ist immer die fehlende Planungssicherheit für alle Vereine. Allerdings fehlt auch bei einem Abbruch die geforderte Planungsgrundlage, schließlich weiß niemand im Moment wann dann eine neue Saison begonnen werden kann. So sieht es auch Leser Daniel85: “Inwiefern gewinnt man Planungssicherheit, wenn man die Saison abbricht? Das ändert doch lediglich die Fragestellung, von wann ist der Restart zu wann ist Saisonstart.”

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Zum Thema



Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

05.12.2021 21:19 Uhr | Lio Messi
Luftbild-Rätsel Dezember 21: Das Sportgelände des 1. FC Oberhaid
05.12.2021 17:42 Uhr | bergflo988
Paukenschlag bei der SRVgg BA: Andreas Oppelt zum Gruppenobmann gewählt
05.12.2021 17:31 Uhr | excelsior11
Paukenschlag in der Landesliga: SV Euerbach/Kützberg zieht Mannschaft zurück
04.12.2021 15:09 Uhr | paul74panzer
03.12.2021 07:09 Uhr | Taktiktrainer
Kommentar: Marco meint...!: Kampf gegen Rassismus: Chance verpasst!

anpfiff-Geschenkabo



Diesen Artikel...