Artikel veröffentlicht am 17.08.2020 um 20:07 Uhr
Am gestrigen Sonntag: Andreas Saal verstorben
Unerwartet und viel zu früh verstarb an diesem Sonntag der in Fußballerkreisen u.a. als ehemaliger höherklassiger Torhüter, Vereins-Funktionär, Schiedsrichter und Spiel- und Medienbeauftragter in der Regionalliga Bayern bekannte Andreas Saal. Auch sein langjähriges Engagement in der lokalen Politik sorgten dafür, dass er einen hohen Bekanntheitsgrad besaß und besitzt. Den Hinterbliebenen unser herzlichstes Beileid!
Von Markus Schütz
Der 1959 geborene, in Memmelsdorf wohnhafte zweifache Familienvater, war auf vielen Gebieten - sowohl im fußballerischen, als auch im ehrenamtlichen Bereich - überaus aktiv. Als Spieler hütete er vorwiegend im höherklassigen Amateurbereich unter anderem beim 1. FC Bamberg, beim SV Memmelsdorf, dem TSV Hirschaid, dem VfL Frohnlach oder auch beim SC Kemmern das Tor. Auch nach seiner Laufbahn als Spieler blieb er dem Fußball treu: Als Vereins-Funktionär, als Schiedsrichter und nicht zuletzt natürlich auch als interessierter Beobachter auf zahlreichen Plätzen der Umgebung. Als Referee war er für den SV Merkendorf, dem Verein seines Heimatortes, im Einsatz. Auch beim Fußball-Verband brachte er sich bis zuletzt ein, nämlich als Spiel- und Medienbeauftragter in der Regionalliga war er in ganz Bayern unterwegs. Der Memmelsdorfer engagierte sich darüber hinaus als Vorstandsmitglied bzw. Beisitzer im Stadtverband Sport auch über den Fußball hinweg für das sportliche Geschehen in unserer Region.  

Bild aus dem Jahre 2017: Andi Saal (li.) beobachtet gemeinsam mit Club-Legende Dieter Nüssing eine Partie. 
anpfiff.info


Andi Saal brachte sich aber auch in der Lokalpolitik ein. Das Memmelsdorfer CSU-Mitglied saß nicht nur über Jahre im Gemeinde- und Kreisrat, sondern trat bei der vorletzten Kommunalwahl auch als Bürgermeisterkandidat an.
Die Gemeinschaft im Landkreis verliert mit ihm ganz sicher einen vielfältig engagierten Bürger, der sich in zahlreichen Bereichen einbrachte und einsetzte und dessen Tod eine große Lücke hinterlässt. 

In erster Linie hinterlässt der Verwaltungsangestellte natürlich aber vor allem eine schmerzhafte Lücke als Ehemann, Vater und mittlerweile auch Großvater. Seiner Ehefrau, seinen Kindern und Enkelkindern, sowie der gesamten Verwandtschaft, den Freunden und allen, die um Andi Saal trauern, gilt deshalb unser aufrichtiges Beileid! 

Wir wünschen Ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit!

Ruhe in Frieden, Andi!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Meist gelesene Artikel



Neue Kommentare

gestern 15:18 Uhr | heinemann
Die Quotientenregel im Verband: Eltersdorf im Glück, Rimpar vielleicht im Pech
gestern 12:27 Uhr | frantic
Öffnungsschritte für den Sport: Stabiler 14-Tage-Rhythmus - mit Fragezeichen
gestern 10:01 Uhr | PerryB
04.03.2021 14:45 Uhr | Seemannjr
Bilanz des BLSV-Online-Meldeportals: Schäden haben sich 2021 schon mehr als verdoppelt!
04.03.2021 07:54 Uhr | matze0302
Zwischen Mäckes und Weinschorle: Alphatier Renner macht Torhüter

Zum Thema


Hintergründe & Fakten

Personendaten


Diesen Artikel...