Artikel veröffentlicht am 12.05.2020 um 18:00 Uhr
BFMA - Webinar: Die Saison wird sportlich zu Ende gespielt
Unter der Leitung von Sandra Hofmann, der Vorsitzenden des Verbands Frauen- und Mädchenausschusses, lud der BFMA zu einem Webinar, in dem die sportliche Fortführung der aktuellen Spielzeit nur ein Tagesordnungspunkt war. Vielversprechend sind unter anderem die Stay@Home-Liga sowie der virtuelle Tag des Mädchenfußballs 2020…
Von Bernd Riemke
Nach der offiziellen Begrüßung durch BFV – Vizepräsidentin Silke Raml übernahm im Beisein der BFMA-Vorsitzenden in Oberfranken, Tanja Moreth, die Vorsitzende des Verbandes das Wort. Sandra Hofmann informierte die Webinar-Teilnehmer darüber, dass auch bei den Frauen und Juniorinnen die Spielzeit 2019/20 bis mindestens zum 31. August ausgesetzt ist, in jedem Fall aber auf sportlichem Weg ihr Ende finden soll. Kein Sonderspielrecht erhalten dann die Mädchen des Jahrgangs 2004 für Frauenmannschaften, die gemäß der Änderung des §25 der Spielordnung die Saison in ihren Juniorinnen-Teams fertig spielen werden.

Jubiläum verschoben

Im Oktober 1970 hob der DFB auf seinem Verbandstag das bis dahin geltende Verbot des Frauenfußballs in der Bundesrepublik auf. Aufgrund ihrer „schwächeren Natur“ betrug die Spielzeit für die Damen zwar nur 70 Minuten und auch Stollenschuhe waren für das „zarte Geschlecht“ verboten, doch diese antiquierten Ansichten sollten sich binnen weniger Jahre auflösen und so feiert der inzwischen viel beachtete und hoch geschätzte Frauenfußball im laufenden Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Das vorausschauend geplante Jubiläum wird aufgrund der aktuellen Umstände in das folgende Kalenderjahr unter dem Motto „50 +1 Jahre Frauenfußball“ verschoben. Besonders umtriebig zeigt sich in der Organisation und Vorbereitung Monika Jüttner. In diesem Zusammenhang richtete Sandra Hofmann Bitte und Aufruf zugleich hilfreiches Material aus einem halben Jahrhundert Frauenfußball an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BFMA Oberfranken zu schicken. Die Verleihung des BFV-Sonderpreises für besondere Verdienste im Frauen- und Mädchenfußball ist ebenfalls ins Jahr 2021 verschoben.

Die BFMA-Führungsriege lud die oberfränkischen Vereine zu einem Info-Webinar.
anpfiff.info

Kreativ kicken

Um die spielfreie Corona-Zeit nicht gänzlich ohne Fußball überbrücken zu müssen, hat der BFV die Stay@Home-Liga ins Leben gerufen. Dahinter verbirgt sich ein regulärer Ligabetrieb mit ordentlichem Spielplan und ausführlichen Tabellen. Jeden Sonntag werden dazu kreative Aufgaben gestellt, wie beispielsweise einen Gegenstand in einem Behälter zu versenken. Die teilnehmenden Mannschaften sind dazu angehalten, sich möglichst kreative Ideen einfallen zu lassen, diese zu filmen und per Video einzuschicken. Gewinner eines Spieltags ist das Team, das für seine bewegten Bilder die meisten Klicks generieren konnte. Da es sich hier selbstredend nicht um eine Liga mit Auf- oder Abstieg handelt, steht es jeder Gruppe, die sich zu einem Team zusammenschließt, jederzeit frei sich auch während der laufenden „Saison“ anzumelden und mitzumachen. Neben gemischten Teams verwies Sandra Hofmann auch darauf, dass bereits eigene Mädchen-Mannschaft gemeldet sind und erfolgreich teilnehmen.

Tag des Mädchenfußballs

Auch der Tag des Mädchenfußballs ist nicht abgesagt, sondern vorläufig auf unbestimmte Zeit verschoben, wie Maike Ebsen, Koordinatorin des Frauen- und Mädchenfußballs, bekräftigte. Um die Jüngsten weiterhin aktiv bei der Stange zu halten, ist mit Beginn der Sommerferien in Bayern ein virtueller Tag des Mädchenfußballs geplant, bei dem die teilnehmenden Mädchen über den Instagram-Kanal des BFV Challenges, Gewinnspiele oder auch Tutorials zum Mitmachen angeboten bekommen.

Umfrage und ihre Ergebnisse

Hinsichtlich der eigens erstellten Umfrage zum Frauen- und Mädchenfußball freute sich Projektkoordinatorin Tanja Wohllaib über die rege Teilnahme von über 1200 Befragten. Im Rahmen der Umfrage äußerten die Vereine ihre Sorge, Spielerinnen für den Fortbestand der eigenen Mannschaften im Verein zu akquirieren und ausreichend Trainer anstellen zu können. Wohllaib verwies unter anderem auf den Tag des Mädchenfußballs sowie die Aktion „Ballbina kickt“, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Um Trainerstühle zu besetzen, legte Wohllaib den Webinar-Teilnehmern die BFV-Trainerbörse ans Herz. Um die Öffentlichkeitsarbeit zu forcieren legte die Sprecherin dar, dass der Frauen- und Mädchenfußball künftig durch einen eigenen Bereich auf der BFV-Homepage gezielter in den Fokus gerückt werden wird. Der geringen Zahl an weiblichen Unparteiischen versuchen die Verantwortlichen mit exklusiven Schiedsrichterinnen-Ausbildungen entgegen zu wirken.

Das Fünfgestirn des BFV bedankte sich abschließend bei allen Zuhörern und bot weiterhin an, für Fragen, Wünsche und Anregungen jeglicher Art auch künftig ein offenes Ohr zu haben, so dass sich die Vereinsvertreter gezielt an die bekannten Organe des BFMA wenden können.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Meist gelesene Artikel



Neue Kommentare

gestern 11:49 Uhr | Chri86bs
Interview mit Josef Janker: Lockdown, Saisonfortsetzung und Ligapokal
23.01.2021 19:38 Uhr | Dauerläufer
Neue Aufgabe für Jürgen Pflaum: „Ein echter Glücksfall für uns!“
23.01.2021 07:56 Uhr | Baresi
Wernsdorf nach dem Trainerwechsel: „Können im Großen und Ganzen zufrieden sein“
21.01.2021 11:50 Uhr | Valentino46
Transfer-Ärger um 6-Monats-Frist: Dezember und Januar sind nicht ausgenommen!
12.01.2021 08:51 Uhr | Weissla
Bamberger Frauen Power IV: Es gibt nur ein Gas - Vollgas

anpfiff-Geschenkabo


mein-anpfiff-PLUS

23.01.2021 18:24 Uhr
Markus Raab
19.01.2021 21:17 Uhr
Jonas Roppelt
03.01.2021 14:15 Uhr
Andreas Eiermann
18.12.2020 21:33 Uhr
Michael Pfauntsch
09.12.2020 12:13 Uhr
André Zebunke
6798 Leser nutzen bereits mein-anpfiff-PLUS


Diesen Artikel...