Artikel veröffentlicht am 28.12.2019 um 06:00 Uhr
Talentschau im Eberner Gymnasium: Stützpunkt-Spieler trumpfen auf
Eine wahre Leistungsschau der talentiertesten Nachwuchsspieler und -spielerinnen der Jahrgänge 2007 und 2008 gab es beim DFB-Stützpunkt-Sichtungsturnier in der Eberner Friedrich-Rückert-Dreifachturnhalle zu erleben.
Von Marco Heumann
Die Jahrgänge 2007 und 2008 zeigten in Ebern ihr Können.
Michael Kotterba
Auf sehr großes Interesse stieß das Sichtungsturnier der DFB-Stützpunkte im östlichen Nordbayern, das der heimische DFB-Stützpunkt Haßberge beim FC Sand in Kooperation mit dem Friedrich-Rückert-Gymnasium im Dezember in der Dreifachsporthalle am Schulzentrum Ebern veranstaltete.

In gemischten Teams ging es in abwechslungsreichen Partien gegeneinander. Gecoacht wurden die Talente von den Trainer der am Turnier beteiligten sieben DFB-Stützpunkte.
anpfiff.info

Sieben Stützpunkte am Start

Die jungen Fußballerinnen des Jahrgangs 2008 zeigten am Vormittag eindrucksvoll ihr Können. Die teilnehmenden DFB-Stützpunkte Coburg, Hof, Großbardorf, Kulmbach-Friesen, Bamberg, Forchheim und Haßberge spielten dabei - wie es sich schon beim Sommerturnier auf dem Gelände des FC Fahr bewährt hatte - jeweils mit gemischten Mannschaften, die von den Coaches der einzelnen teilnehmenden Stützpunkte betreut wurden. Mit hoher Motivation und großer Begeisterung gingen dabei die jüngsten Kicker der Talentförderung zur Sache.

Dadurch, dass das Turnier nicht wie gewohnt in einem Platzierungsmodus gespielt wurde, wurde auch der Druck von den einzelnen Spielern weggenommen. Das Ergebnis war eigentlich Nebensache. Jedes Mädchen und jeder Junge konnte somit frei und ungezwungen aufspielen und sein individuelles Können zeigen. Die Zuschauer bekamen jede Menge Tore und schöne Aktionen zu sehen. Am Ende stand ein hervorragendes Niveau in den einzelnen Spielen, was auch immer wieder durch Applaus der zahlreich anwesenden Eltern, Verwandten und Talentkiebitze auf der Tribüne der Dreifachturnhalle bedacht wurde.

Der Nachmittag des Suchtungsturniers stand dann im Zeichen des Wettbewerbs für den Jahrgang 2007. Auch hier wurde - wie schon am Vormittag - in gemischten Mannschaften gegeneinander, oder sollte man besser sagen miteinander, gekickt. Spielten die jüngsten 2008er am Morgen noch recht unbekümmert auf, so merkte man beim Jahrgang 2007 schon deutlich die eine oder andere taktische Raffinesse. Nichtsdestotrotz war auch hier die Qualität der einzelnen Begegnungen hervorragend. "Erstaunlich, was dieses eine Jahr älter bereits in der fußballerischen Entwicklung ausmacht", bringt Michael Kotterba, Leiter des DFB-Stützpunkts Haßberge, der beim FC Sand beheinatet ist, den Nachmittag des interessanten Turniers auf den Punkt.

Die Zuschauer bekamen sehr gute Spiele zu sehen.Am Vormittag war der Jahrgang 2007 am Ball, am Nachmittag die Talente des Jahrgangs 2008.
anpfiff.info

Wer schafft den Sprung in die Regionalauswahl?

Stefan Greubel, Regionalauswahltrainer für die Jahrgänge 2007/2008, lobte nach dem Turnier das tolle Engagement der Jugendlichen. Einzelne Spieler und Spielerinnen werden jetzt eine Einladung zum nächsten Sichtungslehrgang für die Regionalauswahl Nordbayern erhalten. Stefan Greubels Dank galt auch dem ausrichtenden DFB-Stützpunkt Haßberge beim FC Sand und dem heimischen Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern für die hervorragende Organisation, an der auch die Schülerinnen und Schüler eines P-Seminars beteiligt waren, und die große Gastfreundschaft.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Der DFB-Stützpunkt Haßberge

Im DFB-Stützpunkt Haßberge beim FC Sand trainieren mehr als 40 Jugendliche der Jahrgänge 2005 bis 2008 jeden Montag mit dem Trainerteam des Stützpunkts, das aus Michael Kotterba, Dirk Bauer, Hilmar Wasser und Markus Halbig (Torwarttraining) besteht. Der Stützpunkt dessen Einzugsgebiet sowohl Spieler aus dem gesamten Landkreis Haßberge (von Ebern bis in den Steigerwald) sowie aus Randbereichen der Landkreise Coburg (Itzgrund), Bamberg (Reckendorf) und Schweinfurt (Gerolzhofen) umfasst, ist seit Jahren fester Bestandteil des DFB-Stützpunktkonzepts. Bekanntester "Absolvent" ist der aus der Nähe von Burgpreppach stammende Tom Schütz, der mit Arminia Bielefeld in der Zweiten Liga am Ball ist.
In den letzten Jahren wurde die BFV-Talentförderung immer weiter verfeinert und ist heute einzigartig in Deutschland. Kern der BFV-Talentförderung ist das aufbauende System von 45 bayerischen DFB-Stützpunkten (Basisförderung), den bayernweit 19 BFV-Nachwuchsleistungszentren und den Nachwuchsleistungszentren der Lizenzvereine (Eliteförderung), in dem jedes Talent die Chance hat, den Sprung auf die große Bühne zu schaffen, ohne dass die Themen "Bildung" und "soziales Umfeld" in den Hintergrund rücken müssen. Die Regional- und Bayernauswahlen, die Leistungssportklassen in den vier bayerischen Eliteschulen des Fußballs in München und Nürnberg und Kooperationsmodelle wie "Sport nach 1" sind weitere Mosaiksteine im bayerischen Modell.


anpfiff-Geschenkabo


Meist gelesene Artikel


mein-anpfiff-PLUS

Im kostenfreien mein-anpfiff-PLUS-Bereich erhalten Sie persönliche Informationen und können weitere Funktionen nutzen:
-
alle Neuigkeiten, die Ihre Person betreffen (neueste Benotungen, Glückwünsche zu Torerfolgen etc.)
-
persönliches Profil hinterlegen
-
einsehen, welcher User Sie in seine Interessensliste aufgenommen hat
-
Spiel- und Trainingspläne erstellen und ausdrucken
-
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen


Diesen Artikel...