Artikel veröffentlicht am 27.08.2018 um 22:00 Uhr
Bis zur Unbespielbarkeit: Wildschweine verwüsten Frimmersdorfer Platz
"Solche Schweine!", könnte man flapsig sagen, wenn man sieht, was eine Horde Wildschweine am Hauptplatz des FC Frimmersdorf angerichtet hat. Abteilungsleiter Günther Dorsch ist allerdings nicht zum Lachen zumute: Zu groß ist der Schaden, der am eben erst frisch renovierten Spielfeld entstanden ist und der nun mit hohem - auch finanziellen - Aufwand behoben werden muss.
Von Markus Schütz
"Von Sonntag auf Montag suchte eine Horde Wildschweine das Sportgelände des FC Frimmersdorf auf und verwüstete den im Sommer renovierten Rasenplatz bis zur Unbespielbarkeit.", schildert Abteilungsleiter Günther Dorsch den Sachverhalt. "Wir werden versuchen, den Platz irgendwie herzurichten, so dass so bald wie möglich wieder Heimspiele bei uns stattfinden können. Doch das kommende Heimspiel am Sonntag wird definitiv nicht in Frimmersdorf ausgetragen werden können. Denn auch der B-Platz ist aufgrund der Trockenheit nicht bespielbar. Wir werden zum Nachbarverein TSV Vestenbergsgreuth ausweichen.", erklärt Dorsch die kurzfristigen Maßnahmen und die Tatsache, dass der momentane Dritte der A-Klasse 3 Bamberg am Sonntag den punktgleichen SV Walsdorf 2 zum Duell nach Vestenbergsgreuth bitten muss. Bei drei Siegen und einer Niederlage holten die Frimmersdorfer in der laufenden Serie neun von zwölf Punkten und liegen in der Tabelle drei Zähler hinter den beiden verlustpunktfreien Teams vom SV Waizendorf und Tabellenführer SV Reundorf, der in vier Partien bereits 33 Mal traf.

Das dann folgende Heimspiel ist erst für den 29.09.2018  angesetzt, "bis dahin versucht der Verein, den Platz wieder in Schuss zu bringen." Für den ist der angerichtete Schaden umso ärgerlicher, "weil der Platz, wie gesagt, erst in diesem Sommer kostenintensiv saniert wurde!" 

Eine Spur der Verwüstung hinterließ eine Rotte Wildschweine auf dem Hauptplatz des nach Bamberg (AK3) spielenden mittelfränkischen FC Frimmersdorf. 
anpfiff.info


Für 5000 Euro im Sommer renoviert

5000 Euro nahm der 1980 gegründete 1. FC Frimmersdorf dabei in die Hand, der Lohn war ein gut gepflegter, regelmäßig gewässerter und dadurch trotz der Trockenheit sattgrüner Rasen. "Wir gehen davon aus, dass die Behebung der Schäden ebenfalls in die Tausende gehen wird.", so Günther Dorsch, der morgen mit 20 Freiwilligen aus dem Verein die ersten Maßnahmen angehen, den Platz wieder notdürftig einebnen und versuchen wird, die Grasnabe notdürftig zu schließen. Vielleicht verwächst sich der Schaden. Das ist aber eher unwahrscheinlich. Eine Firma für Rollrasen war deshalb bereits vor Ort, um sich die Lage anzusehen. Damit die Tiere sich nicht erneut über das Spielfeld her machen, sitzen die örtlichen Jäger in der Nacht an.

An Fußball ist in den nächsten Wochen auf dem Platz nicht zu denken. Für das kommende Heimspiel gegen Walsdorf 2 weichen die Frimmersdorfer nach Vestenbergsgreuth aus. 
anpfiff.info


Erster Vorfall dieser Art seit 1980

"Seit 1980 haben wir den Platz und noch nie hatten wir Schwierigkeiten dieser Art", so Dorsch über das Frimmersdorfer Waldstadion, aus dem die Schweine vorübergehend leider ein Wild-Stadion machten. "Wenn die Tiere wenigsten vor der Sanierung gekommen wären, dann wäre das Ganze halb so ärgerlich gewesen...!", so der Frimmersdorfer Verantwortliche. Aber Wildschweine halten sich halt nicht an Spielpläne und auch nicht an Renovierungstermine. Sie waren aus dem nahen Wald gekommen, um auf Nahrungssuche den Boden nach essbaren Wurzeln, Würmern, Engerlingen, Mäusen, Schnecken und Pilzen (laut Wikipedia die Hauptnahrungsquellen der Allesfresser) zu durchwühlen. Gefunden dürften sie vor allem Würmer haben. Der aufgrund eines eigenen Brunnens gut gewässerte und dadurch relativ  - und im Vergleich zu den Umgebungsflächen - feucht-weiche Untergrund, war da gerade in dieser trockenen Phase eine willkommene Gelegenheit, die sich die Schwarzkittel nicht entgehen ließen. Ein gepflegter Rasen ist für sie wie der Besuch in einem Vier-Sterne-Restaurant... Mit dem Unterschied, dass die Kosten der ausgiebigen Mahlzeit ein anderer tragen muss: Der FC Frimmersdorf!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Sportstätte FC Frimmersdorf

Waldstadion
Frimmersdorf
91487 Vestenbergsreuth
Auf der Bundesstraße B 505 von Bamberg kommend über Etzelskirchen nach Höchstadt/Aisch fahren (Ausfahrt Höchstadt/Pommersfelden). Von Höchstadt aus auf die Bundesstraße B 470 in Richtung Neustadt/Aisch fahren. Nach vier Kilometern erreicht man Lonnerstadt


Vereinsheim FC Frimmersdorf

Gasthaus Berthold
Frimmersdorf
91487 Vestenbergsreuth
Telefon: 09193-1327
Sky-Übertragung: nein
Biersorte(n): Rittmayer Hallerndorf
Warme Speisen nach Spiel: nein

Daten FC Frimmersdorf

1. FC Frimmersdorf e.V.
Gründung: 30.06.1980
Mitglieder: 250
Farben: blau-weiß
Abteilungen: Fußball

Tabelle A-Klasse 3 Bamberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
4
33:3
12
6
4
7:5
6
Bei zwei punktgleichen Teams: Entscheidungsspiel / bei drei und mehr punktgleichen Teams: direkter Vergleich


Diesen Artikel...