Artikel veröffentlicht am 23.08.2018 um 18:00 Uhr
Legendentreff beim TSV Staffelstein: "Alte Zeiten aufleben lassen"
MAGAZIN Sieben Jahre waren es nun her, als die damalige Meistermannschaft des TSV Staffelstein sich nach einer sehr starken Saison belohnen konnte für ihren Aufwand. Mit 20 Siegen in 30 Spielen und nur zwei Niederlagen stieg man damals nach zuvor 36-jähriger Abstinenz wieder in die Bezirksliga mit einer blutjungen Mannschaft auf. Am vergangenen Dienstag traf die damalige Meistermannschaft auf die aktuelle Mannschaft des TSV
Von Alexander Grober

Mit der Ausnahme der Saison 2004/2005 rangierte der TSV Staffelstein seit 2003 immer unter den Top Sechs der Kreisliga Coburg-Lichtenfels. Der Aufstieg blieb den Adam-Riese-Städtern - obwohl sie zumeist als Topfavorit abgestempelt wurden - jedoch stets verwehrt. Vor der Saison 2010/2011 stand die Mannschaft aus Staffelstein dann vor einem großen Umbruch - gestandene Spieler wie Gerald Büttner, Florian Eberth, Marco Gräf, Marco Lins oder Heiko Tremel mussten abgegeben werden und man setzte mehr und mehr auf die eigenen Jugendspieler beziehungsweise auf unbekannte Neuzugänge aus den umliegenden Vereinen, welche einschlagen sollten.

Für Tim Eller (damals 19) im defensives Mittelfeld war es die erste Herrenserie ebenso für Offensivmann Christoph Heublein (20). Für den ebenfalls jungen Abwehrspieler David Goller (21) sollte es die dritte Saison im Herrenbereich werden. Manuel Würstlein (18), Oliver Dietz (22), Fabian Behr (23), Tobias Herold (21), Markus Zapf (18) und Alexander Zillig (20) waren weitere Youngster in einer Startformation des Meisters, Jonas Knöffel (18) und Rainer Schramm (19) wurden zudem eingewechselt. Es standen in der Aufstiegssaison nur drei (!) Spieler im Kader des TSV, die über 24 Jahre alt waren - Christian (29) und Benedikt Quinger (26) sowie Marcus "Charly" Will (30).

Die Meistermannschaft des TSV 1860 Staffelstein 2010/2011.
anpfiff.info

17 (!) ungeschlagene Partien in der Vorrunde und gute Moral als Grundstein zu Aufstieg

In den Vorjahren der Meistersaison 2010/2011 galt die Mannschaft aus der Badstadt als unaufsteigbar. Man konnte fast darauf warten, dass die Staffelsteiner wieder patzten. Doch ausgerechnet in dieser Saison, in welcher kein Druck bei den Staffelsteinern vorhanden war, da man nicht als Meisterschaftsfavorit galt, folgte nach Rückschlägen stets die passende Antwort. Die Vorrunde mit 17 ungeschlagenen Begegnungen am Stück war nicht nur gut, sondern herausragend.

Und diesmal bewies die Mannschaft von Trainer Paul Bunzelt nach der ersten Niederlage gegen den SV Ketschendorf (1:4) Nervenstärke und man konnte zum Rückrundenauftakt gegen den Lokalrivalen vom Schwabthaler SV einen souveränen 3:0-Derbysieg bejubeln. Außerdem folgte auf die Niederlage gegen den TSV Marktzeuln (0:2) im nächsten und vielleicht wichtigsten Spiel der Saison gegen den härtesten Titelkonkurrenten von der SpVg Eicha ein 3:2-Heimsieg, womit man mit eineinhalb Beinen schon in der Bezirksliga stand.

Unterstützt von durchschnittlich 290 Zuschauern zu Hause, konnte der TSV 1860 Staffelstein nach dem 7:1-Erfolg über den TSV Coburg-Scheuerfeld mit einer Halbzeit "Zauberfußball" vor 450 Zuschauer dann die verdiente Meisterschaft feiern.

Dennis Schunke konnte als zweitbester Staffelsteiner Torschütze mit 16 Toren aus 28 Spielen berechtigterweise damals den Meistertitel bei einem überdimensionierten Glas mit "Gaßmouß" feiern.
anpfiff.info

"Aktuelles" Team gewinnt mit 5:3 beim Aufeinandertreffen gegen die Legenden-Mannschaft

Die knapp 60 Zuschauer auf dem Oberauer Platz am Sportheim erlebten in der vergangenen Woche ein durchaus ansehnliches Spiel, bei welchem die aktuelle TSV-Elf nach nur zehn Minuten in Führung gehen konnte. Nach einem Fehler im Spielaufbau der "Legendenelf" war es Simon Fischer, der Kapital daraus schlagen konnte und aus zwölf Metern flach einschießen konnte. Nur wiederum zehn Minuten später war es ein Querschläger in der "Legendendefensive", als daraufhin Philipp Kraus alleine aus elf Metern das Leder ins Tor schieben konnte. Es ging Schlag auf Schlag - in der 24. Spielminute konnte erneut Simon Fischer auf 0:3 erhöhen, als die "Legenden" kurze Momente später sich rehabilitierten und innerhalb von drei Minuten (27. und 30.) durch Markus Zapf und Tobias Herold trafen konnte die Meistermannschaft von 2010/2011 auf 2:3 verkürzen. Kurz vor der Halbzeit konnte dann Youngster Philip Eiermann mit einem sehenswerten Heber aus 25 Metern gegen den zu weit vor dem Tor stehenden Sebastian Titze zum Halbzeitstand von 4:2 für die aktuelle Elf stellen.

Es war für die Zuschauer ein schön anzuschauendes Spiel, bei welchem die "Legenden" immer noch "eingespielt" waren. Ein bissig, auch von harten Zweikämpfen geführtes Spiel wurde dann in der 2. Halbzeit weiterhin sehr ansehnlich weitergeführt. Nach 65 Minuten konnte "Charly" Will auf 3:4 verkürzen, als dieser aus kürzester Distanz nur noch einschieben musste. Den alten Vorsprung stellte dann Simon Fischer mit seinem dritten Treffer am heutigen Tage, als er aus zehn Metern eiskalt vollstrecken konnte nach 70 Minuten. Ansonsten ergaben sich auf beiden Seiten noch einige Chancen .

Trainer Paul Bunzelt war am heutigen Tage zufrieden mit der Leistung der "Legenden". Nach dem Spiel trafen sich dann beide Mannschaften noch im Sportheim zum "Fachsimpeln" über die vergangenen "Schlachten". Man verblieb dabei, dass die Aktion definitiv wiederholt werden sollte!

Simon Fischer (hier noch im Trikot des TV Ebern - weiß) avancierte am heutigen Tage mit drei eigenen Treffern zum Matchwinner für die "Aktuelle Mannschaft" des TSV 1860 Staffelstein.
anpfiff.info

Für die aktuelle "Mannschaft" spielten:
Leonard Geuß (TW), Johannes Zeis, Michael Elflein, Jan Kohmann, Niclas Fertsch, Bastian Dietz, Lukas Wich, Maximilian Dietz, Philip Eiermann, Philipp Kraus, Simon Fischer, Daniel Ritzel, Lars Kohmann, Benedikt Sebald, Andreas Schnapp

Für die "Legenden" spielten:
Sebastian Titze, Christian Ernst, Christian Quinger, David Goller, Matthias Fritz, Christian Hümmer, Tim Eller, Marcus Will, Tobias Herold, Christoph Heublein, Benedikt Quinger, Manuel Würstlein, Markus Zapf, Alexander Zillig

Tore: 0:1 Simon Fischer (10. Minute), 0:2 Philipp Kraus (20. Minute), 0:3 Simon Fischer (24. Minute), 1:3 Markus Zapf (27. Minute), 2:3 Tobias Herold (30. Minute), 2:4 Philip Eiermann (40. Minute), 3:4 Marcus Will (65. Minute), 3:5 Simon Fischer (70. Minute)

Schiedsrichter: Marcus Kolenda (1. FC Bamberg 01)

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Bilanz TSV Staffelstein

Saison
Pl. 
Liga
2019/21
6. 
Kreisliga 1 Coburg-Kronach-Lichtenfels
 
2018/19
4. 
Kreisliga 1 Coburg-Kronach-Lichtenfels
 
2017/18
5. 
Kreisliga Coburg-Lichtenfels
 
2016/17
9. 
Kreisliga Coburg-Lichtenfels
 
2015/16
2. 
Kreisliga Coburg-Lichtenfels
2014/15
3. 
Kreisliga Coburg-Lichtenfels
 
2013/14
20. 
Bezirksliga Oberfranken West
2012/13
15. 
Bezirksliga Oberfranken 1
2011/12
12. 
Bezirksliga Oberfranken West
2010/11
1. 
Kreisliga Coburg-Lichtenfels


Torschützen TSV Staffelstein

(21|1|0)
6
(29|0|0)
5
(12|0|0)
1
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Spieler-Noten Staffelstein

Spieler
Sp
Nt-Sp
Nt
26
24
2,0
29
26
2,1
29
27
2,1
28
26
2,1
25
22
2,2
28
27
2,2
10
8
2,3
21
18
2,4
19
16
2,5
27
25
2,5
4
3
2,5
12
11
2,6
13
12
2,6
2
2
2,7
12
12
2,7
2
2
2,8
14
12
2,9
1
1
3,1
Übersicht enthält nur Verbandsspiele. Sp = Anzahl Spiele, Nt-Sp = Spiele mit Benotungen, Nt = Durchschnittsnote

Zuschauer-Tabelle Kreisliga Cobu


Tabelle Kreisliga Coburg-Lichten

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
30
73:36
63
3
30
62:27
61
5
30
51:46
46
6
30
57:52
44
7
30
57:63
42
8
30
59:60
41
10
30
50:49
38
11
30
52:61
37
12
30
51:57
35
13
30
47:59
32
14
30
57:74
28
15
30
39:101
20
16
30
38:53
19
Bei Punktgleichheit: Entscheidungsspiel


Diesen Artikel...