Artikel veröffentlicht am 06.12.2017 um 06:00 Uhr
Weihnachtsfeier der SR: Feierlicher Jahresabschluss der Bamberger Schiris
Am vergangenen Samstag feierten im festlich geschmückten und vollbesetzten Kulturboden der Marktscheune in Hallstadt die Weihnachtsfeier der Bamberger Schiedsrichter statt. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch wieder verdiente Referees und Mitglieder geehrt und ausgezeichnet.
Von Markus Schütz
Nach dem hervorragenden Essen des Partyservice Eichhorn (Viereth) und eingeleitet von der ersten von mehreren Gesangseinlage der Gruppe "Gedankensprung" aus Kleukheim, eröffnete Obmann Günther Reitzner die Veranstaltung und begrüßte die anwesenden Schiedsrichter, ihre Partner und die Ehrengäste. 

Gut gefülllt sind die Reihen bei der Weihnachtsfeier der Bamberger Schiris im Kulturboden der Marktscheune in Hallstadt.
anpfiff.info

Hallstadts Zweiter Bürgermeister Ludwig Wolf überbrachte die Grüße der Stadt Hallstadt und dankte den Schiedsrichtern für ihr großes ehrenamtliches Engagement und ihren Dienst an der Gesellschaft: "Sie sind Vorbild, sie setzen Grenzen, fordern Regeln ein und sorgen für Ausgleich!"
Dörfleins' Vorsitzender Heiko Nitsche, mit seinem Verein seit Jahren Gastgeber der Schiris bei deren Sitzungen und Veranstaltungen, dankte den Anwesenden ebenfalls für ihren Einsatz für den Amateurfußball und freue sich "immer, wenn ich bei den Schiedsrichtern sein darf!"
Als Vertreter des Bayerischen Fußballverbandes war Kreisvorsitzender Manfred Neumeister vor Ort, der die Grüße von BSO Brehm und BV Bram überbrachte, die aufgrund einer parallelen Veranstaltung des Bezirksausschusses verhindert waren. Er sprach das bewegte Jahr von Obmann Günther Reitzner an, dankte ihm, aber auch seinen Mitstreitern für ihren Einsatz. Und er gab auch in diesem Rahmen seine Kandidatur für das Amt des Bezirksvorsitzenden bekannt. 

Den "Pfiffikus" als Zeichen der Ehrung Goldene Pfeife erhielt für das Jahr 2017 Armin Neubauer (Mitte) vom SV RW Gerach von Obmann Günther Reitzner (li.) und seinem Stellvertreter Simon Winkler überreicht.
anpfiff.info

Ehrungen, Auszeichnungen

Im Anschluss wurden zahlreiche Schiedsrichter für ihre langjährige Treue geehrt - von zehn bis hoch zu 40 Jahren Mitgliedschaft in der Schiedsrichter-Gruppe Bamberg. 
Zum Ehrenmitglied wurde Gerhard Götz ernannt. "Er zeigte sich jeder Situation gewachsen und überzeugte durch seine Loyalität und seine Verlässlichkeit!", hieß es in der Laudatio für den 1981 beigetretenen ehemaligen Bezirksliga-Schiedsrichter.
Jung-Schiedsrichter des Jahres wurde Maximilian Zenk vom SV Zapfendorf. Er erhielt eine von Theo Voll selbst geschnitzte Uhr als Geschenk. Mehr als die Hälfte seiner Vorgänger als Jung-Schiedsrichter des Jahres schafften den Sprung in die Landesliga, wies Laudator Martin Götz hin, der Zenk einen ähnlichen Weg zutraute und wünschte. Über 80 Einsätze absolvierte er in diesem Jahr bereits und zeigt sich sehr trainingsfleißig. 
Weil es im vergangenen Jahr aus verschiedenen Gründen keine Ehrung der "Goldenen Pfeife" gab, wurde diese auf der jetzigen Weihnachtsfeier doppelt vorgenommen. 
Für 2016 erhielt diese Auszeichnung nachträglich Stefan Wolf (FC Strullendorf). Die aktuelle Ehrung für 2017 wurde dann Armin Neubauer vom SV RW Gerach zuteil. 

Als Jung-Schiedsrichter des Jahres wurde vom ausscheidenden Trainer Martin Götz (li.) und Obmann Günther Reitzner (re.) Maximilian Zenk vom SV Zapfendorf ausgezeichnet.
anpfiff.info


Nach der Tombola, bei der der Hauptpreis diesmal ein Wochenende für zwei Personen in Witten im Ruhrgebiet war, schloss Günther Reitzner den offiziellen Teil der Veranstaltung und bat die Schiedsrichter, auch am kommenden Sonntag zahlreich ins Sportheim Dörfleins zu kommen, wo die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ansteht.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Bilder-Galerie



Meist gelesene Artikel


Zuletzt kommentierte Artikel


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten
Personendaten

Diesen Artikel...