Artikel vom 08.10.2017
Joker des Tages: Metzner schießt Oberst-Elf spät zum Sieg
4:2 hieß es am Ende für den SV O-/Unterharnsbach im Heimspiel gegen Schlusslicht Naisa. Neben dem ersten Saisontor von Spielertrainer Bernd Oberst ragte dabei vor allem der eingewechselte Christoph Metzner heraus, der in einer hektischen Schlussphase von der Bank kommend einen Doppelpack schnürte und die Harnsbacher weiter auf Rang Vier hält.
von Hendrik Kowalsky
Bernd Oberst erlebt mit seinen Harnsbachern im wöchentlichen Wechsel Siege und Niederlagen.
anpfiff.info
Blickt man auf den Verlauf der bisherigen Saison des SV O-/Unterharnsbach in der Bamberger Kreisliga, mag dem einen oder anderen schon etwas schummrig werden. Im steten Wechsel folgt auf eine Niederlage ein Sieg und umgekehrt. Gelang der Eintracht der Auftakt mit sechs Punkten aus zwei Partien noch bestens, musste man sich in der Folge mit drei Remis am Stück begnügen, ehe die letzten sechs Begegnungen mit je drei Siegen und Niederlagen absolviert wurden. Nach der 0:2-Pleite in Rattelsdorf ging man als klarer Favorit in das Heimspiel gegen den Tabellenletzten ASV Naisa und der Start gelang den Hausherren auch durchaus zufriedenstellend. "Wir hatten uns heute sehr viel vorgenommen, wollten einen überzeugenden Dreier einfahren und endlich wieder Tore schießen. Wir kamen dann auch gut ins Spiel und besaßen früh durch Marcus Braun die große Chance zur Führung, kassierten aber plötzlich das 0:1", beschreibt Spielertrainer Bernd Oberst die Anfangsphase vor 100 Zuschauern. Den Treffer für den ASV erzielte Felix Van Dun nach einem Eckball und stellte den Spielverlauf bis dahin ein Stück weit auf den Kopf. Mit geschickter Raumaufteilung und konsequenter Abwehrarbeit machten die Gäste den Harnsbachern in der Folge das Leben schwer und gingen mit der knappen Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel bauten die Hausherren zunehmend Druck auf, doch erst mit der Einwechslung von Christoph Metzner in der 58. Minute sollten sich die Bemühungen der spielbestimmenden Gastgeber auszahlen. Als Resultat des durch den Joker abgefeuerten Torschusses bekam O-/Unterharnsbach einen Eckball zugesprochen, den Patrick Braun nach einer Stunde zum 1:1 in die Maschen köpfte.


Kapitän Markus Neff (vo.) gratuliert Christoph Metzner zum Torerfolg im Oktober letzten Jahres, ein Bild, dass es auch um heutigen Spiel zu sehen gab.
anpfiff.info

"Wir waren nun zwingender, drückender und kamen zu klaren Chancen. In der zweiten Halbzeit konnten wir unser Spiel durchbringen und haben dann auch das 2:1 zum richtigen Zeitpunkt erzielt", analysiert Oberst den Werdegang im Schlussabschnitt. Dass er diesen  Treffer in der 73. Minute selbst erzielte und damit sein längst überfälliges ersten Saisontor erzielte, "freut mich natürlich. Schön, dass ich auch mal getroffen habe, entscheidend sind aber die Punkte", so die bescheidene Einschätzung des 31-Jährigen. Direkt nach dem Fernschusstor von Oberst war der eingewechselte Christoph Metzner an der Reihe, der zwei Minuten später einen Sololauf mit dem Treffer zum 3:1 krönte und damit die Vorentscheidung herbeiführte. Der Tabellenletzte gab sich indes nicht geschlagen und verkürzte in der 79. Minute durch Philipp Wessing noch auf 2:3, der Schlussakkord gehörte aber wieder Metzner. Denn mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 21 Metern schraubte der Joker endgültig den Deckel auf die Partie und sorgte für den 4:2-Endstand. "Es war ein verdienter Sieg, besonders freut es mich, dass wir mal wieder vier Tore geschossen haben. Kompliment aber auch an Naisa, das ist eine gute, junge Truppe, die Kampfgeist besitzt und alles andere als einfach zu bespielen ist", bilanziert der Spielertrainer nach der Partie, ehe er Christoph Metzner noch heraushebt: "Es ist natürlich schön, wenn Spieler wie Metzner noch von der Bank kommen können, das war heute ganz wichtig". Dem Jojo-Verlauf der letzten Wochen konnte also ein neuerliches Kapitel hinzugefügt werden, geht es so weiter, dürfte das kommende Duell beim souveränen Tabellenführer in Buttenheim jedoch nicht von Erfolg gekrönt sein. Die Favoritenrolle sieht Oberst dann auch "ganz klar bei Buttenheim, trotzdem freuen wir uns sehr auf dieses Spiel. Wir waren auswärts zuletzt gut unterwegs und tun uns manchmal auch leichter, wenn wir nicht das Spiel machen müssen. Wir haben häufig unsere Chancen nicht genutzt, das zieht sich so ein bisschen. Dennoch wollen wir in Buttenheim auf alle Fälle etwas mitnehmen, müssen dafür aber an die Leistung der zweiten Halbzeit von heute anknüpfen", weiß der Trainer um die große Hürde am nächsten Sonntag.

Wie das Spitzenspiel der Kreisliga Bamberg zwischen Tabellenführer Phönix Buttenheim und den viertplatzierten Harnsbachern am kommenden Sonntag verläuft, können sie bei anpfiff.info im Rahmen der Topspielberichterstattung sowohl im Live-Ticker, als auch im ausführlichen Spielbericht verfolgen.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Spielstenogramm

Tore: 0:1 van Dun (24.), 1:1 Braun (60., Metzner C. I.), 2:1 Oberst (73.), 3:1 Metzner C. I. (75.), 3:2 Wessing (79.), 4:2 Metzner C. I. (90.)
Gelbe Karten: Braun (43.) / Röder (34.), Deinlein (77.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Florian Leschka (TSV 1927 Röttenbach)


Tabelle Kreisliga 1 Bamberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
12
21:14
26
3
12
24:12
22
6
12
20:18
18
7
11
22:13
17
8
12
18:18
17
9
11
19:21
16
10
12
35:28
14
13
12
13:19
11
14
11
17:26
9
15
12
16:29
7
16
12
13:30
7
Bei zwei punktgleichen Teams: Entscheidungsspiel / bei drei und mehr punktgleichen Teams: direkter Vergleich

Saisonbilanz C. Metzner

 
17/18
13
2
2
4
R
0
0
17/18
1
0
0
0
R
0
0
16/17
29
3
4
2
R
0
0
15/16
2
0
0
0
R
0
0
15/16
30
7
3
4
R
0
0
14/15
28
2
0
7
R
0
0
14/15
4
1
0
1
R
0
0
14/15
7
3
0
2
R
0
0
13/14
7
7
0
0
R
0
0
Gesamt
121
25
9
20
0
0
0

Nächste Spiele O-/Unterharnsb.

So. 15.10.2017 15:00 Uhr
So. 22.10.2017 15:00 Uhr
So. 29.10.2017 15:00 Uhr
A - DJK Gaustadt (14.)
So. 05.11.2017 14:00 Uhr
So. 12.11.2017 14:00 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung
Nach dem Kracher beim FSV Phönix stehen für die Oberst-Elf interessante Partien gegen die Abstiegskandidaten Tütschengereuth und Gaustadt sowie im Anschluss die Aufsteiger Reichmannsdorf und Sassanfahrt bevor. Ein reizvolles, aber sicher auch machbares Programm für den Tabellenvierten, der im Verfolgerfeld der Aufstiegsplätze stets mit einem Auge nach oben schielt.

Diesen Artikel...