Artikel veröffentlicht am 11.09.2017 um 18:00 Uhr
Traumstart der Westler: Rauh: "Das ist eine völlig andere Mannschaft"
Mit einem 10:0-Sieg über Nachbarn SG Neudrossenfeld feierte die U19 der JFG Bayreuth West/Neubürg einen imposanten Start in die neue Kreisligasaison. Damit kann Coach Frank Rauh eine schwierige, letzte Serie schnell abhaken. Zudem hat er noch Verstärkung durch einen bekannten Fußballer erhalten, der jetzt mit ins Trainergeschäft eingestiegen ist.
Von Hans-Jürgen Wunder
Seit dieser Saison gibt es gleich eine Doppelspitze bei der Sportlichen Leitung der Jugendmannschaft. Neben Frank Rauh, der sich schon viele Jahre in der Nachwuchsarbeit engagiert und das U19-Team jetzt das vierte Jahr unter seinen Fittichen hat, gibt es mit Philipp Schmidt einen zweiten Mann. Der frühere Mittelfeldspieler hatte bei Hollfeld sogar Bayernligaeinsätze hinter sich, bevor er nach einer schweren Knieverletzung seine Karriere frühzeitig beenden musste. Jetzt hat der 25-Jährige einen neuen fußballerischen Lebensabschnitt begonnen. "Es ist ganz gut, dass er mit dabei ist, weil ich durch den Hausbau zeitlich eingeschränkt bin. Auch wenn das im Verein erst einmal vermittelt werden musste, dass es hier zwei Trainer gibt, während sie an anderer Stelle händeringend gesucht werden", schmunzelt Rauh. Dabei hält jeweils einer der beiden Übungsleiter eine Einheit pro Woche. Bei Entscheidungen wie Aufstellung oder Positionen spricht man sich ab. "Nur der Job an der Taktiktafel fällt mir zu. Da habe ich etwas mehr Erfahrung. Aber im Grunde sind wir völlig gleichberechtigt."  

Philipp Schmidt (li.), hier gegen den TSV Neudrossenfeld, bestach durch seine Schnelligkeit.
anpfiff.info

Nachbarn gedemütigt

Wohl selten ist das Jugendderby zwischen der JFG Bayreuth West und der SG Neudrossenfeld so eindeutig ausgefallen. Bereits zur Pause lagen die Westler gegen völlig unterlegene Gäste mit 6:0 vorne - am Ende wurde es sogar zweistellig. "Mein Kollege Thomas Förster konnte einem richtig leid tun. Aber im Sport ist das gnadenlos. Und im Jugendbereich hast einmal eine bessere und einmal eine schlechtere Mannschaft zur Verfügung." In dieser Saison scheint die JFG eine starke und auch intakte Mannschaft ins Rennen geschickt zu haben. Das war nicht immer so. "In der letzten Serie hat die Truppe charakterlich nicht zusammengepasst. Da gab es dann auch kein richtiges Mannschaftsgefüge." Doch jetzt blickt man nach vorne - und nach oben. "Es sind eigentlich nur drei Spieler übrig geblieben, der Rest sind B-Jugendliche", skizziert Rauh. Allerdings gab es auch drei Neuzugänge und die haben dem Kreisligisten richtig gut getan. "Ich kenne den Vater von Tim Franke, mit dem ich früher selbst Fußball gespielt habe. Und als er sich entschlossen hatte, von den B-Junioren der SpVgg Bayreuth zu uns zu wechseln, ist Tom Stegmeier gleich mitgekommen. Das passt, denn der ist ja eigentlich Donndorfer", freut sich der Trainer. Und auch Dominik Robeyn hätte Anknüpfungspunkte zu den Westlern. "Er ist, ebenso wie sein Bruder vor einem Jahr, von Mainauen zu uns gekommen. Eigentlich darf er ja noch U17 bei uns spielen, aber er hat sich auf der Außenposition gleich einen Stammplatz erkämpft." Damit verfügt das Trainergespann über einen 19-köpfigen Kader, mit dem man gut durch die Saison kommen dürfte. "Zwei oder drei Mann sind ja ohnehin immer verhindert. Somit kann man fast immer alle Spieler mitnehmen."

Fabian Schuster (re.) auf dem Weg zu seinem ersten Tor. Am Ende sollte er noch zweimal treffen.
anpfiff.info

Kein Druck

"Es werden sicher noch ganz andere Gegner wie Leitenbachtal oder Don Bosco Bamberg auf uns treffen", dämpft Frank Rau die aufkommende Euphorie. Denn ob man vorne mitspielen kann, wird sich erst zeigen, wenn man sich auch unter verschärften Bedingungen behaupten kann. "Oft hast du es auswärts ja mit emotionalen Zuschauern oder kuriosen Schiedsrichterentscheidungen zu tun. Das ist dann noch einmal eine andere Hausnummer." Freilich kann das Trainerduo auf einen ausgeglichenen Kader zurückgreifen. "Wenn ich vier neue Spieler bringe, habe ich fast keinen Leistungsabfall", berichtet der Altenploser. Allerdings könnten ihn die Begehrlichkeiten der Herrenteams das Leben künftig schwer machen. Fabian Schuster ist bereits für die Mistelgauer aktiv, auch wenn Frank Rauh beim verfrühten Einsatz der Junioren kein gutes Gefühl hat. "Man muss aufpassen, dass man die Jungs nicht verheizt. Maximilian Glaß hat im letzten Jahr zwar mitgeholfen, dass Oberpreuschwitz den Klassenerhalt geschafft hat - aber jetzt konnte er wegen Kniebeschwerden noch kein einziges Spiel machen." 
.     

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Bilanz JFG Bayreuth-West

Saison
Pl. 
Liga
2014/15
6. 
Kreisliga Bamberg-Bayreuth
 
2013/14
6. 
Kreisliga Bamberg-Bayreuth
 
2012/13
12. 
Kreisliga Bamberg-Bayreuth
 
2011/12
3. 
Kreisliga Bamberg-Bayreuth
 
2010/11
2. 
Kreisliga Bamberg-Bayreuth
 


Transfers JFG Bayreuth-West

Zugänge
Keine Daten vorhanden
Abgänge
Keine Daten vorhanden

Steckbrief F. Rauh

Spitzname
Frankie, Fränk
Alter
35
Geburtsort
Bayreuth
Wohnort
Plankenfels
Familie
verheiratet, 1 Kind
Nation
Deutschland
Größe
178 cm
Gewicht
80 kg
Beruf
Informatiker
Hobbies
Joggen, Fitnessstudio, Yoga, Lesen, Fussball, Familie......
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Mittelfeld
Erfolge
als Spieler:
* 2x Meister Kreisklasse
* Landesfinale Erdinger-Meister-Cup
* Trainer B-Lizenz

als Jugend-Trainer:
* 3x Meisterschaften
* Kreispokalsieger Bayreuth/Kulmbach/Bamberg
* Landkreismeister Hallenfussball
* Futsal-Kreismeister
* Mastercup Sieger
* Erfolgreiche Ausbildung einer Vielzahl von Jugendspielern, für unterschiedliche Vereine und Spielklassen


Nächste Spiele JFG Bayreuth-W.

Fr. 15.09.2017 19:00 Uhr
So. 24.09.2017 11:00 Uhr
So. 01.10.2017 10:30 Uhr
Fr. 06.10.2017 19:00 Uhr
Sa. 14.10.2017 14:00 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung


Diesen Artikel...