Beitrag vom 10.09.2017
Schleife des Tages: Pink und neongrün statt schwarz und weiß
Was waren das noch für Zeiten, als die Fußballschuhe schwarz und weiß waren. Und zwar nur schwarz und weiß. Von der Farbenvielfalt der heutigen Treter durfte sich Frank Lunz, Trainer der Bezirksliga-Damen der DJK Teuchatz, aus allernächster Nähe überzeugen, löste er doch schließlich vor dem 1. Spieltag seinen Wetteinsatz ein...
von Bernd Riemke
"Wenn wir Meister werden und aufsteigen, dann binde ich jeder Spielerin vor dem 1. Spiel in der Bezirksliga die Schuhe!" Manches leichtfertig dahin gesagte Statement holt einen früher oder später wieder ein. Diese Erfahrung durfte Frank Lunz machen nachdem seine Teuchatzer Mädels im Frühjahr tatsächlich die historische Meisterschaft in der Kreisliga Süd/West perfekt gemacht haben und es für den Erfolgscoach vor der Bezirksliga-Premiere beim Gastspiel in Walsdorf darum ging, seinen Wetteinsatz einzulösen.

Mit einem strahlenden Lächeln ging Frank Lunz vor seinen Mädels in die Knie und tat, was er sich selber eingebrockt hatte: Schuhe binden!
anpfiff.info

"Das hatte nicht wirklich oberste Priorität, denn unser Fokus war ganz klar auf das Spiel gerichtet", so Frank Lunz, der wohl insgeheim darauf hoffte, dass sein selbst verschuldeter Kniefall in Vergessenheit geraten würde. Doch da hatte er sich gehörig getäuscht und so durfte der sparsame Schwabe ganz und gar freigiebig vierzehn Schleifen für seine Aufsteiger-Damen schnüren. "Früher waren die Schnürsenkel so lang, dass sie noch einmal unter der Sohle durchgeführt wurden", erinnert sich der leidgeprüfte Schleifenmann an eigene aktive Zeiten zurück und war gleichsam froh, dass er - im 21. Jahrhundert angekommen - auch seinen Damen den sekundenlangen einbeinigen Balanceakt ersparen durfte.

DJK schnürt den ersten Bezirksligapunkt

Nicht erspart blieb ihm freilich eine wahre Farbenpracht an den Fußkleidern seiner Spielerinnen. "Am Anfang habe ich noch gedacht, die müssten alle noch ein zweites Paar zu Hause haben", zeigte sich Frank Lunz leicht irritiert als manch begnadete Kickerin am linken Schlappen ein gelbes Schuhwerk trug, die Schnürbändel am rechten Fuß jedoch zu einem organgefarbenen Treter gehörten. "Solange sie am Ende alle das gleiche Trikot tragen und DJK Teuchatz vorne draufsteht, dürfen sie ihre Individualität gerne bei den Schuhen ausleben", zeigte sich Lunz augenzwinkernd tolerant und erinnerte sich im gleichen Atemzug an seine erste Begegnung der etwas anderen Art als selbst ein Schiedsrichter ein Spiel in strahlend weißen Schuhen anpfiff. "Da bin ich fast umgefallen, weil ich dachte, dass wenigstens die Unparteiischen traditionell bleiben", nahm der 51-Jährige jedoch jenen aufstrebenden Jung-Schiri, der auf den Namen Günter Reitzner hört, in Schutz. Als Frank Lunz sich durch die Reihe seiner top motivierten jungen Damen band, beruhigte er sich jedoch rasch, denn auch in der Nach-Copa-Mundial-Generation werden kleine bis mittelgroße Löcher der aus dem Leim gegangenen zweiten Lederhaut noch notdürftig mit Klebeband zusammengehalten, weil es eben schon immer so war und man vertrautem Schuhwerk erst dann den so genannten Tritt in die Tonne zumutet, wenn Sohle und Spann beim besten Willen nicht einmal mehr von der letzten Öse zusammengehalten werden. "Außerdem hatten alle ihre Stiefel geputzt", konnte der tradtionsbewusste Übungsleiter am Ende schon wieder strahlen, da die von ihm trainierten ästhetischen Beine in vollkommen tauglichen und darüber hinaus höchst profesionell geschnürtem Schuhwerk steckten - mit denen die DJK Teuchatz nach weiteren 90 Minuten obendrein noch den ersten Punkt in der Historie der Bezirksliga Oberfranken West holte.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Spielstenogramm

SV Walsdorf: Toth 2,0, Hohl 2,0, Makowski 2,8, Jäger 2,8, Pfaff C. 2,6, Mohr 2,4, Pfaff T. 2,3, Schmitt S. 2,0, Gube 2,0, Huttner 1,6, Fösel 2,8, Zettelmeier 2,8 (41.), Kraus 2,8 (46.)
DJK Teuchatz: Sponsel 2,0, Lämmlein 3,0, Spörlein 2,5, Kraus 2,5, Heidig E. 2,5, Stöcklein F. 2,5, Distler 3,0, Eitler 2,5, Lukard J. 2,5, Weiß Eva-Maria 2,0, Heidig S. 2,5, Ackermann 3,0 (46.), Wicher 3,0 (61.), Schick (90.+3), Kreinsberger (84.)
Tore: 0:1 Heidig S. (14.), 1:1 Schmitt S. (32., Huttner), 2:1 Gube (55., Huttner), 2:2 Kraus (76.)
Gelbe Karten: - / Lukard J. - Unsportlichkeit (81.)
Zuschauer: 50 | Schiedsrichter: Roman Herl (TSV Breitengüßbach 1923 e.V.) 1,5


Ergebnisse 1. Spieltag


Zum Thema


Meist gelesene Artikel


Diesen Artikel...