Artikel veröffentlicht am 19.06.2017 um 17:00 Uhr
Einteilung der Landesligen: Veitsbronn und Quelle Fürth doch im Nordosten
Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat eine Anpassung in den beiden Nord-Landesligen für die Saison 2017/18 vorgenommen. Die SG Quelle Fürth und der ASV Veitsbronn-Siegelsdorf wurden von der Landesliga Nordwest in die Landesliga Nordost umgruppiert.
Von BFV
Update vom 19.06.2017

„Der Spielausschuss ist den Wünschen der Vereine nach Rücksprache mit weiteren von der Änderung betroffenen Landesligisten nachgekommen“, erklärte Verbands-Spielleiter Josef Janker.

Erste Version der Pressemeldung

„Die Einteilung der fünf Landesligen ist jedes Jahr eine Herkulesaufgabe, wie immer haben wir versucht, die Wünsche der Vereinen zu berücksichtigen. Leider mussten auch dieses Jahr wieder Umgruppierungen vorgenommen werden. Ich denke, das ist uns auch dieses Jahr trotz der Härtefälle gut gelungen. So ist aber auch zu erklären, dass wir mit drei 18er- und je einer 17er- und 16er-Liga in die Landesligasaison 2017/18 gehen“, erklärt Verbands-Spielleiter Josef Janker. Die fünf Landesligen starten am Wochenende 15./16. Juli in die neue Saison. Der letzte Spieltag findet am 19. Mai 2018 statt.

Endgültige Einteilung:

Landesliga Nordwest (16 Vereine):
TSV Abtswind, DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, TSV Kleinrinderfeld, FC
Fuchsstadt, TuS Röllbach, TSV Unterpleichfeld, ASV Rimpar, TG Höchberg,
TSV Karlburg, ASV Vach, SV Euerbach/Kützberg (Aufsteiger), TSV
Heimbuchenthal (Aufsteiger), TSV Lengfeld (Aufsteiger),
TuS Feuchtwangen (Aufsteiger), ESV Ansbach-Eyb (Aufsteiger), SV
Alemannia Haibach (Absteiger).

Landesliga Nordost (18 Vereine):
TSV Buch, ATSV Erlangen, Baiersdorfer SV, TSV Neudrossenfeld, SC 04
Schwabach, SpVgg Selbitz, FSV Bayreuth, SV Mitterteich, SpVgg
Oberfranken Bayreuth II, SV Memmelsdorf, 1. FC Lichtenfels, ASV
Veitsbronn-Siegelsdorf, SG Quelle Fürth, SpVgg Erlangen (Aufsteiger),
SV Friesen (Aufsteiger), TSV Sonnefeld (Aufsteiger), 1. SC Feucht
(Absteiger), VfL Frohnlach (Absteiger).

Landesliga Mitte (18 Vereine):
SV Donaustauf, ASV Cham, SV Fortuna Regensburg, 1. FC Bad Kötzting, ASV Burglengenfeld, TSV Bad Abbach, TSV Waldkirchen, FC Sturm Hauzenberg, SC Ettmannsdorf, SV Hutthurm, TSV Kareth-Lappersdorf, SV Neukirchen b. Hl. Blut, SV Etzenricht,  1. FC Schwarzenfeld (Aufsteiger), FC Tegernheim (Aufsteiger), SV Raigering (Aufsteiger), SSV Jahn Regensburg II (Absteiger), TSV Bogen (Absteiger).

Landesliga Südwest (17 Vereine):

Türkspor Augsburg 1972, FV Illertissen II, SC Ichenhausen, SV Egg a.d. Günz, TSV 1861 Nördlingen, SC Olching, TSV Aindling, FC Memmingen II, SV Mering, SpVgg Kaufbeuren, FC Stätzling, SV Raisting, TSV Gilching/Argelsried, SC Oberweikertshofen, SV Cosmos Aystetten (Aufsteiger), TV Bad Grönenbach (Aufsteiger), FC 1920 Gundelfingen (Absteiger).

Landesliga Südost (18 Vereine):
ASV Dachau, SpVgg Landshut, FC Deisenhofen, SV Türkgücü-Ataspor München, TSV Kastl, TuS Geretsried, VfB Hallbergmoos, SE Freising, SV Erlbach, FC Töging, ESV Freilassing, SB DJK Rosenheim, SV Manching (Aufsteiger), TSV Moosach/Grafing (Aufsteiger), TSV Grünwald (Aufsteiger), TSV Neuried (Aufsteiger), TV Aiglsbach (Aufsteiger), TuS 1860 Pfarrkirchen (Aufsteiger).

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Hintergründe & Fakten



Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...